Neuer Beitrag

MarkusFeldenkirchen

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lesenden,

gibt es ein Modell, das einem ein glückliches, zufriedenes Leben garantiert? Lebt es sich besser mit klaren Regeln, starken Bindungen? Kann man sein Leben wetterfest machen gegen die Stürme, die es bereit hält, das Unvorhergesehene, die Versuchung, die Zufälle? Gibt es ein Leben ohne Experimente?

Ja, glaubt mein Protagonist Frederik Kallenberg, ein konservativer Familienpolitiker aus dem tiefen Westen Deutschlands. Er hat früh geheiratet, hat ein Haus in der Heimat gebaut und ist Vater zweier Söhne geworden. Alles wie geplant. Aber dann trifft er in Berlin eine linke, emanzipierte Frau. Und verliebt sich auch noch in sie. Seine Prinzipien, geprägt von einer schwierigen Kindheit im katholischen Sauerland, von der Ehe mit seiner Jugendliebe und einer steilen Politkarriere in Berlin, geraten immer mehr ins Wanken. Und mit ihnen das Gerüst seines bisherigen Lebens.

Leseprobe

Ich suche zusammen mit dem Kein & Aber Verlag 20 Leserinnen und Leser, die Lust haben, meinen Roman zu lesen und eine Rezension zu schreiben. Hierfür verlosen wir Bücher inklusive eBook-Download, damit Ihr das Buch klassisch gebunden oder praktisch auf Eurem Reader lesen könnt.
Wenn Ihr neugierig auf KEINE EXPERIMENTE geworden seid, dann beantwortet bis zum 8. Juli folgende Frage:

Hattet Ihr schon einmal das Gefühl, aus eurem bisherigen Leben ausbrechen zu müssen, aber eure Prinzipien haben Euch davon abgehalten?


Ich freue mich auf den Austausch mit Euch und hoffe auf eine ebenso spannende wie muntere Leserunde.


Euer
Markus Feldenkirchen

Autor: Markus Feldenkirchen
Buch: Keine Experimente

carmelinchen

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Lieber Markus Feldenkirchen,
das hört sich gut an. Das mit der Leseprobe.
Klare Regeln ??? ja manche Menschen brauchen klare Regeln sonst sind sie Unglücklich und finden sich in ihrem Leben nicht zurecht.
Ich aber bin ein Glücklicher Chaot.
Ich würde sehr gerne mitlesen und hüpfe mal in den Lostopf.
LG

claudia_seidel

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich finde, das Buch klingt sehr interessant, daher würde ich es gerne lesen. Ich bin gespannt, wie es dazu kommen konnte, dass Frederik Kallenberg so aus der Bahn geworfen werden konnte, nachdem er es für seinen Geschmack ja echt geschafft hatte. Ich habe auch schon einige ähnliche Biographien mitverfolgt, auch wenn es diejenigen, die ich persönlich kenne, trotz Zugehörigkeit zur bayerisch-konservativen Partei meist nur auf lokaler Ebene zu einem gewissen Erfolg gebracht haben. Aber ihre Prioritäten im Leben sind wohl doch recht ähnlich mit denen des Protagonisten.
Ich selbst würde mich eher nicht als konservativ eingestellt betrachten und knüpfe meine Zufriedenheit auch nicht an ein eigenes Haus und eine mustergültige Familie, bei der erst die Hochzeit und dann zwei Kinder kommen. Richtig auszubrechen, also meinen geregelten Job hinschmeißen und noch einmal neu anfangen, traue ich mich aber dennoch nicht, auch wenn es sicher viele Dinge gibt, die ich mir stattdessen vorstellen könnte und die mich auch mehr reizen. Aber irgendwie fehlt mir da wohl doch der Mut, mit Anfang 30 noch einmal ganz zum Anfang zurückzukehren, wo ich jetzt nach dem Studium nun endlich einmal ein Einkommen habe, wo ich mir keine allzu großen Gedanken machen muss, wovon ich meine Miete und meine Einkäufe bezahle. Was andere davon halten, was ich mache, ist mir dagegen relativ egal. Das würde mich nicht hindern.

Beiträge danach
178 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Arizona

vor 4 Jahren

Leseabschnitt II: Kapitel 6-9 (S. 86 - S. 169)
Beitrag einblenden

Bin jetzt erst soweit, ich finde es schön, wie F. und Julia sich kennen lernen, sie passen echt gut zueinander. Und auch dass F. zur konservativen Politik durch Jürgen gekommen ist passt ja zu ihm. Die Rückblenden gefallen mir sehr gut, nur die Gegenwart verwirrt mich etwas, wieso lässt er sich auf Liane ein? Der Reiz des Unbekannten, und er ist ja auch traurig, dass seine Frau nie nach Berlin kommt, vielleicht haben sie sich auseinander gelebt...

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Leseabschnitt III: Kapitel 9-14 (S. 169 - S. 287)
Beitrag einblenden

Also, ich muss sagen, dieser Abschnitt hat es wieder mal in sich! Ich fieber komplett mit! Und siehe! Die ehe zwischen F. und Julia ist doch eben nicht glücklich! Ich hab ja erst gedacht, der Autor nimmt sich künstlerische Freiheit und kreiert eine ehe, die so tatsächlich bilderbuchhaft über Jahrzehnte existiert! Hihi.
Naja, langsam wundert mich nix mehr! welcher Mann ist schon ausschließlich mit Blümchensex zufrieden?!? Früher oder später wollen sie sich doch alle austoben, manche früher, manche später, manche immer!
Aber Juliane scheint auch ganz ordentlich frustriert zu sein, nicht nur sexuell. Puh.
Also, sollten hier junge Leute in der LR sein: was lernen wir daraus??? Nicht heiraten! Und wenn Ihr noch so verknallt sein, dazu braucht es keinen Schein, keine Urkunde, auch nicht, wenn man schwanger wird! Wenn Ihr denn den Mann immer noch ertragen könnt nach 20 Jahren Beziehung, dann kann man immer noch heiraten!
Ansonsten erspart man sich unnötig und heftiges Leid!
So, noch bin ich nicht ganz durch, ich bin aber völlig gebannt!

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Leseabschnitt III: Kapitel 9-14 (S. 169 - S. 287)
Beitrag einblenden

Seltsam, ich dachte immer, Appetit holen ist erlaubt, aber eben nicht mehr! Dass jetzt auch Gedanken schon Sünde sind, meine Güte, strenger geht´s wohl nicht? Ich meine, in heutigen Großstädten, mit der Masse Menschen, im Sommer alle leicht bekleidet und reizend angezogen..... welcher Mann sündigt da nicht?
Ahhhh, blinde, taube, geruchslose und gehörlose Männer!
Also ich bin doch erstaunt!
Naja, war ja klar, dass unter Druck nix funktioniert, also da hätte ich sowohl Julia als auch F. mehr Reife und Verständnis zugetraut.
Im Grunde hätten sie den Urlaub nutzen sollen, sich neu ineinander zu verlieben! Statt nur schlechtes Gewissen zu produzieren!

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Leseabschnitt III: Kapitel 9-14 (S. 169 - S. 287)
Beitrag einblenden

So, fertig seit 2 Tagen mit dem Buch, ich wollte aber noch einiges loswerden:
Ich finde, die Werte, denen F. nachjagt und wegen derer er so ein schlechtes gewissen aufbaut, womit ER eigentlich alles zerstört, sind komplett überholt! Klar ist Fremdgehen unschön und verletzend, aber in der heutigen Zeit ist es eher ein Thema, ob man wild rumvögelt und sich Krankheiten einfängt und eventuell den Partner dann noch gefährdet ... hier ist es aber passiert, dass F. ja scheinbar nicht wirklich mehr etwas für Julia empfindet. Ihre Liebe ist tatsächlich auf der Strecke geblieben.
Man kann nach Jahren auch die ecken und Kanten des Partners leiben lernen, aber heute kommt doch jede Frau alleine klar, meine Güte!
F. entpuppt sich als grausiger Prinzipienreiter ...
Vielleicht täte es Julia grade gut, wenn F. sie freigäbe, ganz schön egoistisch und arrogant zu glauben, es drehe sich nur um ihn!
Kapitel 14 war für mich schwer zu lesen, da ich grade meine Mutter verloren habe. Auch da habe ich mich wieder geärgert, warum F. nicht endlich ehrlich ist! Zu sich selbst, zu allen Mitmenschen und Freunden!
Langsam kann ich verstehen, dass er abgehauen ist, dass ihm alles zu viel wurde ... oder ist es doch ein Kriminalfall?!?

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Leseabschnitt IV: Kapitel 14 - Ende ( S. 287 - S. 399)
Beitrag einblenden

last but not least:
Listen zu machen ist oft wenig hilfreich, gerade bei Entscheidungen, die mit Herz oder Bauch gefällt werden sollten und mit Logik nicht beherrschbar sind!
Ich kenne Leute, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als Listen zu erstellen!
Ich muss endlich Fontane re-readen!!!!!
S. 315: Was ist nur los mit F.? Man rechnet doch dem Menschen, den man liebt nicht die Beziehungen davor vor???? Ups.
Es gibt Partnerschaften, es gibt Affairen, er sollte sich mal langsam den unterschied klarmachen!!!
Meine Güte, er sollte einfach glücklich sein, L. getroffen zu haben, da sie ihm eine völlig neue Welt eröffnet, offensichtlich braucht er das, um den nächsten Schritt Richtung Reife und Erwachsensein zu tun!
Eifersucht ist meiner Meinung nach ein Mangel an Selbstbewusstsein!
S.337: Was hat Gott damit zu tun????
Aha, das Tagebuch zeigt, dass Liane doch ein ernsthafterer Mensch ist als anfangs gedacht! Schade, dass er das lesen muss ;-))
Leider bekommt man in der Realität nie diese Gelegenheit in den Kopf eines anderen zu blicken (zumindest ist mir so etwas noch nie untergekommen!)
Aber das ist ja das Schöne am Roman!!!
Kapitel 16: Erwachen von F. in der Realität!!!!!

Fazit: Tolles buch, hat mich phasenweise sehr mitgenommen, toller Schreibstil, anfangs dachte ich, es wäre mehr so eine Satire auf unsere Politiker ... aber nein, es ist doch sehr realitätsnah und enthält unterhaltend, ohne Wertung Besprechungen wichtiger Werte in unserer heutigen Gesellschaft!
Klasse!
Rezi folgt am Wochenende!
DANKE, dass ich mitlesen durfte, es war ein tolles Erlebnis!

Arizona

vor 4 Jahren

Leseabschnitt III: Kapitel 9-14 (S. 169 - S. 287)
Beitrag einblenden

Also F. schafft es ja nicht seinen eigenen Idealen treu zu bleiben, was ihn denke ich in eine tiefe Krise stürzt. Bin gespant wie das Buch enden wird. Die Motivation von Liane verstehe ich auch nicht so ganz, was will sie, die in einer Rockband spielt, mit so einem spiessigen Typen. Außer dass es mal was anderes ist. Aber er passt doch überhaupt nicht zu ihr. Die Politiker sind ja wirklich nicht gerade nett dargestellt, ist doch schon sehr zynisch, aber ich habe auch wirklich bei manchen Reden den Eindruck, dass es nur noch leere Floskeln sind, und dass oft schon die echten Überzeugungen auf der Strecke geblieben sind.

Arizona

vor 4 Jahren

Rezensionen

Leider verspätet (war zwischendurch im Urlaub) auch noch meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Markus-Feldenkirchen/Keine-Experimente-1047583637-w/rezension/1056728572/

Neuer Beitrag