Markus Flexeder

 4.5 Sterne bei 67 Bewertungen
Markus Flexeder

Lebenslauf von Markus Flexeder

Markus Flexeder wurde 1973 im niederbayerischen Eichendorf geboren. Nach dem Besuch der Volksschule wechselte er 1988 in ein Internat nach Landshut, um dort eine Berufsfachschule für Maschinenbau zu besuchen. Nach dem Abschluss dieser erlangte er die Fachhochschulreife und blieb seither in Landshut wohnhaft. Nach einem abgebrochenen BWL-Studium war er als Finanzberater, Fitness- und Personaltrainer sowie Küchenverkäufer tätig. Seit 2008 arbeitet er als technischer Kaufmann im industriellen Vertrieb. Im Sommer 2013 unterzeichnete er seinen ersten Buchvertrag bei ARS VIVENDI. Sein Debüt als Autor erschien 2014 zur Frankfurter Buchmesse unter dem Titel "Blutwinter".

Alle Bücher von Markus Flexeder

Blutwinter

Blutwinter

 (36)
Erschienen am 30.11.2014
Böse sind die anderen

Böse sind die anderen

 (31)
Erschienen am 28.04.2016

Neue Rezensionen zu Markus Flexeder

Neu
G

Rezension zu "Böse sind die anderen" von Markus Flexeder

Krimi um die Landshuter Hochzeit
gunnivor einem Jahr


Interessante Schreibe, spannend, viel Lokalkolorit, sehr gelungen! Nur: An einer Stelle .... wäre es nicht auch etwas weniger blutrünstig gegangen?
Ansonsten: Toller Krimi, in deren Zentrum die Landshuter Hochzeit (für Insider: LaHo ;) ) steht und bei dem eine rechtsextreme Gruppe eine unrühmliche Rolle spielt. Empfehlung: Lesen!

Kommentieren0
0
Teilen
Archers avatar

Rezension zu "Blutwinter" von Markus Flexeder

Tannöd 2.0
Archervor 2 Jahren

1920, der Abend des 5. Dezembers. Jemand stapft durch den tiefen Schnee Richtung Wolfsham, einem kleinen Kaff in Oberbayern. Auch wenn es der Vorabend von Nikolaus ist, hat dieser Mann keine Geschenke dabei, im Gegenteil, er bringt Blut, Mord, Grausamkeit und Verderben.
85 Jahre später. Zwei Journalisten befragen die hochbetagte Maria in ihrem Pflegeheim. Sie wollen die ganze Wahrheit über diesen Fall wissen, und zu diesem Zweck lesen sie ihr zuerst die Zeugenaussagen überlebender Dörfler vor - unter anderem auch die der damals zehnjährigen Maria. Die Journalisten erhoffen sich einen Artikel, doch was Maria ihnen dann erzählt, übertrifft alle Erwartungen und löst nicht nur einen Fall aus längst vergangenen Zeiten, sondern gleich zwei.

Tiefer Winter, abgelegene Ortschaft, grausame Morde, Journalistenbefragung, Zeugenaussagen der Nachbarn im Dorf - kommt jemand bekannt vor? Rischtiiiiiisch. Klingt nicht nur vage nach Tannöd 2.0. Hat sogar recht viel Ähnlichkeit mit der Geschichte von A. M. Schenkel. Extrem auffällig zieht sich das bis ungefähr zur Hälfte des Buches, denn auch die Zeugenaussagen sind ähnlich aufgebaut. Erst als Maria dann selbst anfängt zu erzählen und die Journalisten selbst nach Wolfsham aufbrechen, bekommt die Geschichte einen eigenständigen Drall. Wer sich also solche Ähnlichkeiten erlaubt, muss sich gefallen lassen, dass er mit dem Original verglichen wird. Und hier wird auffällig, dass Schenkels Schreibweise origineller ist, ganz besonder bei den Zeugenaussagen, wo wirklich jeder seine eigene, erkennbare Stimme bekommt, wohingegen man bei Flexeder nur wenig Unterschiede im Stil der einzelnen Personen erkennen kann, und dass es bei Tannöd von Anfang an in die Geschichte hineinzieht, wohingegen der Blutwinter eher schwerfällig beginnt und auch schwerfällig endet. Auch dass gerade zum Schluss, wo man dann endlich richtig Interesse hat, noch seitenweise über die privaten Probleme eines der Journalisten lesen muss, die nichts mit dem Buch zu tun haben und auch wirklich irrelevant sind, ist kein cleverer Schachzug des Autors. So ist ein Buch herausgekommen, das zwar gar nicht schlecht ist, aber gut und gern bei der doch rechten guten Idee etwas mehr Originalität hätte vertragen können.

Kommentieren0
17
Teilen
Booky-72s avatar

Rezension zu "Böse sind die anderen" von Markus Flexeder

Böse sind die anderen
Booky-72vor 2 Jahren

Endlich ist wieder LAHO (für alle Ortsfremden: Landshuter Hochzeit). Das Fest mit langer Tradition in Landshut findet nur alle 4 Jahre statt. Doch dann herrscht Ausnahmezustande in der Stadt. Doch diesmal nimmt es noch schlimmere Ausmaße an. Es gibt viele Mitwirkende bei den verschiedenen Umzügen und Spielen und einer unter ihnen wird ermordet aufgefunden.

Interessant wird hier seine Vergangenheit und seine familiären Gegebenheiten, mehrere Frauen gibt es und einen unehelichen Sohn, der nicht gut auf ihn zu sprechen ist. Komplizierter wird der Fall dann noch, als sich rausstellt, dass der Tote gar nicht derjenige ist, für den ihn alle halten und somit ist klar, dass ein anderer für ihn sterben musste.

Der Journalist Korbinian Lallinger macht in der Heimat eigentlich nur Urlaub und bekommt hier eine Story vorgesetzt, die spannender nicht sein könnte.

Das Cover und das gesamte Buch sind toll, vor allem gut strukturiert. Die Kapitel nicht zu lang und der Schreibstil großartig. 4 Sterne für einen klasse Regionalkrimi, der mir die Stadt Landshut gut vorgestellt hat und eine gute Atmosphäre rüberbrachte.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Markus_Flexeders avatar

"Türke oder Araber - ist mir wurscht! Ich mag keinen von denen", sagte Sepp laut.

Liebe Leser,

mein Name ist Markus Flexeder und zur Frankfurter Buchmesse 2014 wurde mein Kriminalroman "Blutwinter" veröffentlicht.

Am 03.05.2016 erschien nun mein zweiter Krimi "Böse sind die anderen".

Nach dreijähriger Arbeit war die Nervosität, obwohl es das zweite Buch war, mindestens so groß wie bei meinem Debüt! Man präsentiert ja nicht nur sein Werk, sondern auch einen Teil von sich selbst.

"Böse sind die anderen" ist ein Krimi den man sicherlich als Regionalkrimi bezeichnen kann. Ich sehe dies allerdings etwas differenzierter ... diese Geschichte dreht sich nicht nur um einen Kriminalfall, sondern um soviel mehr!

Nachfolgend eine der bisherigen Pressestimmen:

"Die Mischung aus brauner Suppe, kriminellen Grauzonen, groben Missverständnissen, lässlichen Sünden und blöden Zufällen bietet jede Menge Überraschungen und ist sowohl topaktuell als auch völlig zeitlos."

Erla Bartmann, Radio B5 aktuell

Meine lieben Leser: ich suche euch und bin gespannt auf euer Feedback!

Zum Inhalt:

Endlich! Nach vier langen Jahren beginnt sie wieder, die Landshuter Hochzeit - ein historisches Fest, das in ganz Europa seinesgleichen sucht. Auch Korbinian Lallinger, Journalist aus München, verbringt seinen Urlaub in der niederbayerischen Stadt. Die festliche Atmosphäre dort wird allerdings stark getrübt vom Ärger über eine rechtsextreme Kameradschaft, die Stimmung gegen Ausländer macht. Es brodelt in Landshut; und als man schließlich einen Toten am Isarufer entdeckt, der ein historisches Kostüm trägt und offensichtlich am Spektakel um die Landshuter Hochzeit beteiligt war, gerät nicht nur Korbinian Lallingers Leben ins Wanken ...

Aktuelle Themen: Fremdenhass, rechtsextreme Gruppierungen

Außerdem im Mittelpunkt der Handlung: beliebtes Spektakel Landshuter Hochzeit mit über 500.000 Besuchern

Der ARS VIVENDI Verlag und ich suchen 20 Testleser, die diesen Kriminalroman der etwas anderen Art lesen und sich darüber austauschen möchten.

Wer sich bewerben möchte, kann dies bis einschließlich Samstag, den 04. Juni 2016 unter "Bewerbung / Ich möchte mitlesen" tun.

Die Länge der Leserunde wurde auf drei Wochen angesetzt.

Ich freue mich auf euch, denn auch ich werde versuchen, zumindest einmal täglich, mit an Bord zu sein und für Fragen zur Verfügung zu stehen!

Und bitte nicht vergessen:

Die Gewinner verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Diskussionsrunde und zu einer abschließenden Rezension. Und umso mehr würde ich mich freuen, wenn ihr diese dann auch in der restlichen Welt verstreut ...

Auch >>> nicht Gewinner <<< sind ebenso herzliche eingeladen sich zu beteiligen!

 

Zur Leserunde
Markus_Flexeders avatar

Liebe Leser,

mein Name ist Markus Flexeder und zur Frankfurter Buchmesse 2014 wurde mein Kriminalroman "Blutwinter" veröffentlicht.

Es handelt sich um mein Debüt als Autor! Entsprechend nervös war und bin ich immer noch. Als ich zu schreiben begann, war alles was ich hatte eine Ausgangsituation ohne Mittelteil und Ende. Seite für Seite ließ ich mich selbst immer mehr und mehr in die Geschichte ziehen, ohne zu ahnen wie sie endet. Erst im Nachhinein fügte sich alles zusammen, selbst solche Details über welche ich mir anfangs nicht einmal Gedanken über deren Sinn gemacht hatte. Heraus kam ein komplexer Kriminalroman mit leichtem Gruselfaktor; Raunächte, Aberglaube, alte Geschichten über den Teufel und finstere Winter.

Meine lieben Leser: ich suche euch und bin gespannt auf euer Feedback!

Zum Inhalt:

Winter 1920, kurz vor dem Nikolaustag: Durch den knietiefen Schnee kommt das Böse in das Tal hinabgestiegen. >>Der Teufel war´s<<, erzählt man sich später über den Unbekannten, der 2 Bauersleute ermordete und dabei keine Gnade kannte.

Im Jahr 2005 machen sich zwei Journalisten auf, das Rätsel um die Blutnacht von Wolfsham endgültig zu lüften. Mithilfe archivierter Zeugenaussagen - voll von Geschichten über Raunächte, Aberglauben und den Teufel - versuchen sie, die Fragmente Stück für Stück zusammenzufügen. Doch nur die 95-jährige Maria Stadler vermag ihre offenen Fragen womöglich noch zu beantworten. Aber die gibt nur äußerst widerwillig Auskunft ...

Der ARS VIVENDI Verlag und ich suchen 10 Testleser, die diesen Kriminalroman der etwas anderen Art lesen und sich darüber austauschen möchten.

Wer sich bewerben möchte, kann dies bis zum Sonntag, den 08. Februar 2015 unter "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" tun.

Die Länge der Leserunde wurde, entsprechend der knapp 200 Seiten, auf zwei Wochen angesetzt.

Ich freue mich auf euch, denn auch ich werde versuchen, zumindest einmal täglich, mit an Bord zu sein und für Fragen zur Verfügung stehen!

Und nicht vergessen:

Natürlich sollten sich die Gewinner aktiv an den Diskussionsrunden beteiligen und hinterher eine abschließende Rezension verfassen, um diese auch in die Welt zu verstreuen ...

Auch >>nicht Gewinner<< sind ebenso herzlich eingeladen sich zu beteiligen!

JessicaLiests avatar
Letzter Beitrag von  JessicaLiestvor 4 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Markus Flexeder wurde am 18. April 1973 in Eichendorf (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 83 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks