Markus Frenzel Die Säuberung

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(7)
(10)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Säuberung“ von Markus Frenzel

In einem verlassenen Berliner Vergnügungspark kommt es zu einem grausigen Fund. Eine junge Frau wurde gepfählt. Trotz fieberhafter Ermittlungen gibt es bald eine zweite Leiche, die auf grausamste Weise zu Tode gequält und zur Schau gestellt wurde. Die mysteriösen Botschaften an den Tatorten führen das Ermittlerteam um Kommissar Vuk Tolstoi weit zurück in die Vergangenheit und konfrontieren ihn mit seiner eigenen schmerzlichen Familiengeschichte.

Grausamer Top-Thriller!

— romi89

Geschickte Verknüpfung von historischen Fakten und Fiktion

— Julitraum

Spannender Berlin-Thriller mit überzeugenden Charakteren und gut recherchierter Geschichte

— ech

Schonungslos, brutal, spannend und leider hier und da etwas drüber

— Wolly

Superspannender Thriller mit geschichtlichem Hintergrund, nichts für zarte Gemüter!!!

— janaka

Realer Wahnsinn in einer fiktiven Geschichte. Sehr spannend, sehr informativ, sehr gut recherchiert.

— Kerstin_KeJasBlog

gute Story, Charaktere und deren Handlung nicht immer glaubwürdig. nichts für zwarte Gemüter

— Gwenliest

Ein überaus toller, aber auch heftiger Thriller, der von Anfang bis Ende Spannung pur ist!

— SunshineSaar

Stöbern in Krimi & Thriller

Geheimnis in Rot

Ein klassischer englischer Krimi über ein gar nicht weihnachtliches Familientreffen in wunderschöner Ausstattung.

Barbara62

Crimson Lake

außergewöhnlicher & durchdachter Thriller

sabine3010

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Netter Thriller für zwischendurch

Larissa_Schira

AchtNacht

Hetzjagd - leider gar nicht mal so unrealistisch

Dataha

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Wer einen guten Psychothriller sucht, sollte sich "Memory Game" zur Hand nehmen.

MareikeUnfabulous

Die Bestimmung des Bösen

Spannend bis zum Ende!

Blubb0butterfly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Grausamer Top-Thriller!

    Die Säuberung

    romi89

    07. March 2017 um 16:10

    "Die Säuberung" von Markus Frenzel ist ein grausamer, temporeicher Thriller. In Berlin werden zwei übel zugerichtete Leichen gefunden, die das Ermittlerteam um Vuk Tolstoi vor viele Fragen stellen... und es werden nicht die einzigen Leichen dieser Mordserie bleiben! Ein widerliches Puzzlespiel beginnt! Gleich von Beginn an, wird im Buch eine unglaubliche Spannung aufgebaut, die dann auch durchgehend gehalten wird - Großes Kino! Selbst die "Längen" sind interessant, mit Tiefgang und authentisch geschrieben. Besonders die vielen geschichtlichen Hintergründe, die durch Tonia, eine zu den Ermittlungen hinzugezogene Bekannte und Geschichtskennerin Tolstois, in die Geschichte eingebracht werden sind faszinierend und hochspannend. Das Buch lebt außerdem von den sich gekonnt abwechselnden und zunächst unzusammenhanglos scheinenden Handlungssträngen, die schließlich geschickt zusammengeführt werden. Besonders mochte ich den Charakter des Vuk Tolstoi. Er war mir sofort sympathisch, trotzdem mit Ecken und Kanten ausgestattet. Er ist ein Mensch, der sich trotz der widrigen umstände in seiner Vergangenheit nie hat unterkriegen lassen - ein tolles Vorbild! Auch Tonia beeindruckte mich, wie gesagt, durch ihr Wissen und ihre lockere und hochmotivierte Art. Einzig das erste Kapitel hat mich zunächst sehr verunsichert. Es hat gedauert bis ich mich in die Szenerie hineingefunden habe und ich war lange irritiert, ahbe es zweimal gelesen... Doch auch das bekam später einen Sinn! Also nicht abschrecken lassen! ;) Alles in allem ist "Die Säuberung" ein absolut uneingeschränkt empfehlenswerter Thriller für Fans dieses Genres mit starken Nerven!

    Mehr
  • Spannend und überzeugend, aber kleine Schwächen

    Die Säuberung

    doppelgaenger

    03. March 2017 um 20:23

    In einem verlassenen Vergnügungspark in Berlin wird eine Leiche gefunden – eine junge Frau, aufgespießt auf einem Pfahl. Kommissar Vuk Tolstoi und sein Team ermitteln, wobei sie mit der Vergangenheit konfrontiert werden. Doch auch die nächste Leiche lässt sich nicht auf sich warten.Das Cover finde ich leider recht nichtssagend, ich finde es schöner, wenn da etwas mehr Bezug zur Story ist. Zunächst muss gesagt werden, dass die Schrift auf mich relativ klein wirkt und die Seiten daher voll beschrieben sind, was auf Dauer anstrengend werden kann. Es gibt teilweise kurze Kapitel und entsprechende Wechsel in den Erzählsträngen, was natürlich ordentlich Spannung aufkommen lässt. Die Verbrechen sind bildhaft, aber in neutraler, knackiger Sprache beschrieben und nur etwas für wirkliche Thrillerfans. Die Charaktere, vor allem Kommissar Tolstoi, gefallen mir gut, da sie keine wie in Thrillern oft verwendete ‚Übermenschen‘ sind, sondern ‚normale‘ und eher ‚reale‘ Figuren, an denen das Leben nicht spurlos vorbei geht. Allerdings ist Tonia eine zwar nicht gertenschlanke Studentin, die allerdings trotzdem einiges auf dem Kasten hat (vielleicht schon etwas zu viel? Sie hat in jedem Fall von vielem Ahnung und an vielem Interesse). Wie schon angedeutet, geht es in dem Fall auch um historisches Wissen, mit dem Tonia glänzen kann. Hier merkt man, dass der Autor Journalist ist. Gut recherchiert und spannend aufbereitet. An der ein oder anderen Stelle hätte mir ein bisschen weniger davon jedoch gereicht, ich bin eher der Fan von knallharter Action.Nichtsdestotrotz ein Lesevergnügen für Thrillerfans, die nichts gegen gut recherchierte Hintergrundinformationen haben. Einen Stern Abzug für die (mich) störenden Kleinigkeiten.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • gut recherchierter Thriller mit viel Spannung......

    Die Säuberung

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    07. April 2016 um 18:47

    Kurzbeschreibung In einem verlassenen Berliner Vergnügungspark kommt es zu einem grausigen Fund. Eine junge Frau wurde gepfählt. Trotz fieberhafter Ermittlungen gibt es bald eine zweite Leiche, die auf grausamste Weise zu Tode gequält und zur Schau gestellt wurde. Die mysteriösen Botschaften an den Tatorten führen das Ermittlerteam um Kommissar Vuk Tolstoi weit zurück in die Vergangenheit und konfrontieren ihn mit seiner eigenen schmerzlichen Familiengeschichte. Meinung Ich mag ja gute Thriller und Krimis, nur leider habe ich in letzter Zeit immer etwas danebengegriffen. Also versuchte ich mich wieder an einem, der Klappentext hörte sich ultra spannend an und diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Schon ab den ersten paar Seiten merkte ich die beginnende Spannung, welche sich auch bis zum Ende hin anhielt. Trotz der kleinen Schrift war ich an das Buch gefesselt und konnte es nur schwer aus der Hand legen. Der Autor sparte nicht mit grausamen Details der Morde, wobei das Gänsehautfeeling nicht ausgespart blieb. Die Handlung wurde gut durchdacht und logisch ausgeführt. Morde passieren, Ermittlungsarbeit wird vollbracht. Anfangs war dies etwas schwierig, es wollten sich einfach keine richtigen Hinweise finden. Der Täter hat zudem auch noch Botschaften hinterlassen, welche einen leicht historischen Hintergrund haben. Durch gute Zusammenarbeit gelingt aber allen dann doch der Durchbruch und am Ende wurde alles zu meiner Zufriedenheit aufgeklärt. Außerdem muss ich noch anmerken, dass ich bis zum Schluss nicht gewusst habe, wer der Mörder war. Schon mal ein Vorteil….. Die Charaktere waren interessant und recht sympathisch. Einige schwarze Schafe gibt’s ja immer, aber dennoch fand ich alle im Großen und Ganzen gut in Szene gesetzt. Vor allem gefielen mir die Rückblicke der Privatleben der Personen. So konnte ich sie noch besser einschätzen und mich in sie hinein versetzen. Gefühle und Emotionen traten auch stellenweise auf. Die Umgebungsbeschreibungen waren top, besser geht’s nicht. Der Schreibstil des Autors war einfach und leicht. Mich störte etwas die zu kleine Schrift. Das Buch selbst wurde in 6 Teile aufgeteilt und diese wiederum in kurze Kapitel. Fazit „Die Säuberung“ ist ein gut recherchierter Thriller mit viel Spannung und einigen grausamen Szenen. Die Charaktere waren realistisch und sympathisch und ich fühlte mich rundum wohl beim Lesen. Somit kann ich mit gutem Gewissen sehr gute 4 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung vergeben.

    Mehr
  • Fesselnd und sehr gut recherchiert

    Die Säuberung

    conneling

    Inhaltsangabe / Klappentext: In einem verlassenen Berliner Vergnügungspark kommt es zu einem grausigen Fund. Eine junge Frau wurde gepfählt. Trotz fieberhafter Ermittlungen gibt es bald eine zweite Leiche, die auf grausamste Weise zu Tode gequält und zur Schau gestellt wurde. Die mysteriösen Botschaften an den Tatorten führen das Ermittlerteam um Kommissar Vuk Tolstoi weit zurück in die Vergangenheit und konfrontieren ihn mit seiner eigenen schmerzlichen Familiengeschichte. " Die Säuberung " von Markus Frenzel hat mich positiv überrascht, selten war ich so gefesselt und gespannt, musste allerdings das Buch manchmal zur Seite legen, da es doch teilweise sehr grausam war, was den Opfern angetan wurde. Der Ermittler Vuk Tolstoi, die Psychologin Ana Cayart und die Geschichtsstudentin Tonia arbeiten zusammen um dieses Verbrechen und auch ein weiteres aufzudecken. Tonia deckt den geschichtlichen Hintergrund auf, der sehr hilfreich ist um die Verbrechen aufzuklären. Die Protagonisten werden sehr gut beschrieben, man kann sich sehr gut reinversetzen in die Personen und auch die Geschichte. Vielschichtig, fesselnd und rasant verbindet der Autor Markus Frenzel einen spannenden Thriller mit historischen Fakten, sehr lesenswert.

    Mehr
    • 2

    Arun

    15. January 2016 um 23:54
  • Leserunde zu "Die Säuberung" von Markus Frenzel

    Die Säuberung

    katja78

    Die Säuberung: Ein rasanter Pageturner von FAKT-Redaktuer Markus Frenzel Willkommen zu einer neuen Leserunde aus dem Sutton Verlag! Dieses Mal haben wir für einen spannenden Thriller aus den Neuerscheinungen ausgesucht & und sind schon sehr gespannt auf eure Meinungen zum neuen Buch von Markus Frenzel. In einem verlassenen Berliner Vergnügungspark kommt es zu einem grausigen Fund. Eine junge Frau wurde gepfählt. Trotz fieberhafter Ermittlungen gibt es bald eine zweite Leiche, die auf grausamste Weise zu Tode gequält und zur Schau gestellt wurde. Die mysteriösen Botschaften an den Tatorten führen das Ermittlerteam um Kommissar Vuk Tolstoi weit zurück in die Vergangenheit und konfrontieren ihn mit seiner eigenen schmerzlichen Familiengeschichte. Leseprobe via Amazon Markus Frenzel, geboren 1976, studierte Politische Wissenschaft in Berlin, Aix-en-Provence und Paris, war unter anderem für die Deutsche Welle und Arte tätig und arbeitet seit 2008 als Redakteur für das ARD-Magazin FAKT. Als Fernsehreporter berichtete er aus zahlreichen Krisengebieten, darunter dem Kongo, Ruanda, Liberia, dem Horn von Afrika und dem Nahen Osten. Für seine Berichte über afrikanische Kriegsverbrecher in Deutschland erhielt er 2009 den Marler Fernsehpreis für Menschenrechte von Amnesty International. 2010 war er als nationaler Gewinner für den Europäischen Journalistenpreis nominiert, den das Europäische Parlament vergibt. Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die gerne in einemThriller versinken und sich in diesem Genre richtig wohlfühlen. Wir vergeben 15 Bücher für diese Leserunde. Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blogadresse bewerben. Bewerbungsfrage:  Wie wichtig findet ihr psychologische Betreuung bei der Polizei? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Schaut auch mal beim Sutton Verlag rein, da winken nun tolle Neuerscheinungen! *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

    Mehr
    • 201
  • Spannender Krimi mit historischen Hintergründen

    Die Säuberung

    Shunya

    29. December 2015 um 17:01

    In einem verlassenen Berliner Vergnügungspark kommt es zu einem grausigen Fund. Eine junge Frau wurde gepfählt. Trotz fieberhafter Ermittlungen gibt es bald eine zweite Leiche, die auf grausamste Weise zu Tode gequält und zur Schau gestellt wurde. Die mysteriösen Botschaften an den Tatorten führen das Ermittlerteam um Kommissar Vuk Tolstoi weit zurück in die Vergangenheit und konfrontieren ihn mit seiner eigenen schmerzlichen Familiengeschichte. (Quelle: Sutton Verlag) Also von der Story her hat mich das Buch sehr fasziniert, auch wenn es schon ein wenig brutaler ist als so manch anderer Krimi. Wahrscheinlich war es auch deswegen so spannend zu lesen. Statt einfach nur einen Krimi zu erzählen hat der Autor auch noch ein wenig geschichtliche Aspekte wie Völkermord und Kriegsverbrechen des bosnischen Krieges miteingebaut. Ich bin wahrlich keine Leuchte was Geschichte angeht, aber es war dennoch sehr interessant zu lesen. Auch die Arbeit von Journalisten hat der Autor miteinfließen lassen was ich ebenfalls ansprechend fand. Leider hatte ich trotzdem so meine Probleme mit dem Buch und das lag vor allem an den Figuren. Mit anderen Figuren hätte ich dem Buch wahrscheinlich volle 5 Sterne gegeben, aber ich habe mich mit keiner davon wirklich identifizieren können. Keine Person im Buch wirkte so richtig sympathisch auf mich. Es war zwar so an sich interessant aus Sicht der verschiedenen Figuren zu lesen, aber einiges ging mir dann doch auf den Keks. Vor allem war es die Figur Tonia, die mir ein Dorn im Auge gewesen ist. Ich bin kein Fan von Pairings mit großen Altersunterschieden und habe hier gerade drei Bücher davon liegen in denen sich ältere Kommissare mit Studentinnen vergnügen. Ich hoffe, das wird kein neuer Trend... Tonia ist auch noch so eine Figur, die ich regelrecht gehasst habe und was sie mir absolut nicht sympathisch gemacht hat war eben, dass sie auf allen möglichen Gebieten perfekt ist und sich scheinbar in allem super auskennt. Rein zufällig ist sie Möchtegern-Historikerin, zufällig kennt sie sich ganz gut in bosnischer Geschichte aus, zufällig wird sie mit in den Fall hineingezogen, usw. Das wirkte auf mich ein bisschen sehr an den Haaren herbeigezogen und konnte mich beim besten Willen nicht überzeugen. Ihre zickige Art hat das dann auch nicht gerade besser gemacht, so dass ich am Schluss bloß noch die interessanten Passagen gelesen habe, aber ansonsten alle Szenen, die mit ihr zu tun hatten bloß überflog oder weiterblätterte. Ana Cayart fand ich noch recht ansprechend, aber irgendwie hat mich ihre Eifersucht nach einiger Zeit auch nur noch genervt, vor allem weil sie einfach nicht richtig um Vuk gekämpft hat. Mit Vuk ging es gerade noch so. Seine Lebensgeschichte fand ich ansprechend erzählt und hin und wieder hatte ich auch Mitleid mit ihm, aber seine rabiate Arbeitsweise war dann doch nicht so wirklich mein Fall. Für meinen Geschmack kam vor allem Theo viel zu kurz. Über ihn als langjährigen Partner vom Kommissar hat man so gar nichts richtig erfahren. Das fand ich sehr schade. Dafür hat sich der Autor große Mühe beim Lebenslauf der anderen Figuren, vor allem der Opfer, gegeben. Mir hat es gefallen ihre Werdegänge zu lesen. Am Schreibstil gibt’s nichts zu bemängeln, ebenso die relativ kurzen Kapitel, die nur hin und wieder mal etwas länger waren. Die Seiten sind zwar wie gewohnt bei Sutton sehr textlastig, aber das fällt beim Lesen nicht weiter ins Gewicht. Der Spannungsaufbau der Handlung ist gelungen umgesetzt und vor allem zum Ende hin spitzt sich die Lage zu und man fiebert schon so ein wenig dem Finale entgegen. Ich denke mal anderen Lesern wird das Buch wahrscheinlich besser gefallen als mir. Ich hatte nun mal Probleme mit den Figuren und kam mit keiner so richtig auf einen Nenner und teilweise gab es doch so einiges was ich einfach nur überblättert habe. Ich weiß nicht ob ich hier weiterlesen würde, wenn es eine Reihe wird. Wahrscheinlich eher nicht, aber es war mal interessant diesen Krimi/Thriller zu lesen, der thematisch wirklich mitreißend ist. Wer Krimis mag und sich auch ein wenig für Geschichte interessiert sollte mal reinlesen. Auf fast 400 Seiten bekommt man hier eine durchaus spannende und anspruchsvolle Handlung geboten.

    Mehr
  • Geschickte Verknüpfung von historischen Fakten und Fiktion

    Die Säuberung

    Julitraum

    12. December 2015 um 13:02

    Ein grausames Verbrechen erschüttert Berlin. Mitten im Spreepark wurde eine junge Frau nackt gepfählt. Ein äußerst grausames und ungemein erschütterndes Verbrechen. Einen Täter oder ein Motiv lassen sich nur schwer ausmachen. Das Opfer hinterläßt Mann und Töchter und war eine sehr gläubige Christin. Rätselhaft erscheinen den Ermittlern um den bosnisch stämmigen Kommissar Vuk Tolstoi nur eine rätselhafte Botschaft auf dem Laptop der Toten. Die Psychologin Ana Cayart unterstützt Tostoi, dessen Ermittlungsmethoden manchmal etwas umstritten sin. Da geschieht schon das nächste unglaublich bestialische Verbrechen, das die gleiche Handschrift des Mörders trägt. Wieder rätselhafte Botschaften, wieder wurde das Opfer grausam gequält und zugerichtet. Der öffentliche Druck auf die Ermittler wächst, zudem setzt ihnen die Boulevardpresse auch noch arg zu. Tolstois neue Freundin, die junge Geschichtsstudentin Tonia, kann ihm jedoch sehr weiterhelfen. Sie deckt einen interessanten geschichtlichen Hintergrund auf, der den Ermittlern sonst verborgen geblieben wäre und hilft ihnen dem Täter näher zu kommen. Ein brilliant recherchierter Thriller, der ungemein geschickt historische Fakten mit Fiktion spannend verknüpft. Die Protagonisten werden dabei vielschichtig und glaubwüdig dargestellt.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • fesselnder Thriller

    Die Säuberung

    irismaria

    01. December 2015 um 08:59

    "Die Säuberung" von Markus Frenzel, ist ein spannender Thriller, der in Berlin spielt. dort wird im Spreepark die gepfählte nackte Leiche einer jungen Frau gefunden. Kommissar Vuk Tolstoi erinnert die Tötungsart an das historische Vorbild des Grafen Draculas, den gefürchteten Fürsten Vlad Tepes. Mit unkonventionellen Ermittlungsmethoden findet er heraus, dass die brutale Tat zu einer Mordserie gehört und folgt der Spur des Killers... "Die Säuberung" ist durchweg fesselnd und die kurzen Kapitel laden zum Weiterlesen ein. Der Fall ist vielschichtig und spannt historische Verbindungen von der Kaiserzeit bis zum Balkankrieg, in die auch die Ermittler mit einbezogen sind. Hier waren mir aber letztlich zu viele Zufälle. Die grausamen Taten werden grenzwertig detailreich beschrieben, es ist also kein Buch für empfindliche Leser. Insgesamt kann ich den Thriller als spannende Unterhaltung empfehlen. 

    Mehr
  • Top recherchierte Hochspannung

    Die Säuberung

    Isaopera

    30. November 2015 um 16:13

    Ein wirklich klasse Krimi, der unglaublich detailreich geschrieben ist und historisch perfekt eingebettet wurde. Ich bin wirklich beeindruckt, wieviel Wissen der Autor über die Hintergründe angesammelt hat. Die Hauptperson ist der Kommissar Vuk Tolstoi, der selbst ein schweres Schicksal hinter sich hat und nicht immer ein Sympathieträger ist ;) Ich finde ihn aber wirklich spannend und er wird durch die Polizeipsychologin Ana und seine Geliebte Tonia perfekt ergänzt. Tolstoi ist eine vielschichtige Figur, die wirklich Herz und Moral hat, und ich könnte mir gut eine Fortsetzung seiner Ermittlungen in anderen Bänden vorstellen! Die Ereignisse ändern in jedem Kapitel die Perspektive, es wird an einem anderen Punkt wieder angesetzt. Dadurch muss man sich gut konzentrieren und verliert teilweise kurz den Faden. Das ist aber einfach der Fall, weil in diesem Buch so viel Story drinsteckt! Viel Spaß beim Lesen!!

    Mehr
  • Das Böse hat einen Namen…

    Die Säuberung

    janaka

    26. November 2015 um 17:50

    Kommissar Vuk Tolstoi und die Polizeipsychologin Ana Cayart werden zu einem grausamen Schauplatz gerufen. Eine junge Frau wird gepfählt in einem verlassenen Vergnügungspark in Berlin aufgefunden. Um die mysteriösen Botschaften bei der Leiche zu enträtseln, holt der Kommissar seine neueste Eroberung, die Studentin Tonia mit an Bord. Sie hat ein wahnsinnig großes geschichtliches Wissen. Trotz intensiver Ermittlungen taucht eine weiter Leiche auf, die grausam zu Tode gekommen ist und genau wie die erste Tote zur Schau gestellt wurde. Wie hängen die beiden Taten zusammen? Im Laufe der Ermittlungen muss sich Tolstoi mit seiner schmerzlichen Vergangenheit auseinandersetzen. "Die Säuberung" von Markus Frenzel ist ein rasanter und grausamer Thriller und absolut nichts für schwache Nerven. Gleich mit den ersten Kapiteln baut er eine große Spannung auf, die er durchgehend halten kann. Ruhepausen werden eingelegt, indem Tonia über den passenden geschichtlichen Hintergrund referiert. Nicht nur Vuk hing an ihren Lippen, nein, auch mir ist es so ergangen. Der Autor hat geschichtliche Begebenheiten und fiktive Handlungen gut kombiniert und sie anschließend in Einklang gebracht. Die unterschiedlichen Handlungsstränge und die gekonnt gesetzten Cliffhanger unterstützen den fesselnden Schreibstil ungemein, ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Zum Ende hin werden die einzelnen Stränge plausibel und spannend zusammengeführt, auch wenn ein paar Fragen offen bleiben, genau wie im richtigen Leben. Mit Vuk Tolstoi ist dem Autor ein sehr interessanter und authentischer Charakter gelungen, er hat mich von Anfang an gefesselt. Trotz seiner traurigen und grausamen Vergangenheit hat er etwas aus seinem Leben gemacht, auch wenn er sich wie ein einsamer Wolf verhält. Tonia ist trotz ihrer paar Pfunde mehr eine hübsche junge Frau, die über ein unglaublich großes geschichtliches Wissen und Interesse verfügt. Sie kann sich schnell Wissen aneignen, sie schießt unglaublich gut und sie kocht göttlich. Durch ihre vielen Talente polarisiert sie ungemein, zuerst war ich ziemlich "neidisch" auf sie, aber im Laufe des Buches hat sich meine Meinung über sie geändert. Tonias Recherchen und ihre Erzählweise der Erkenntnisse haben mich sehr fasziniert. Fazit: Diesen spannenden Thriller kann ich nur jedem empfehlen, der starke Nerven hat und Interesse an geschichtlichen Erzählungen.

    Mehr
  • Spannung pur

    Die Säuberung

    buecherwurm1310

    26. November 2015 um 16:57

    In einem verlassenen Vergnügungspark wird eine Tote gefunden. Die junge Frau wurde gepfählt. Bald passiert wieder ein genauso brutaler Mord. Mysteriöse Nachrichten werden bei den Toten gefunden. Kommissar Vuk Tolstoi und sein Team sind gefordert, denn es lässt sich nicht ausschließen, dass es weitere Tote gibt. Dieser Thriller lässt sich gut und flüssig lesen. Allerdings braucht man starke Nerven, denn es geht sehr grausam zu. Kommissar Vuk Tolstoi ist ein guter Ermittler, der oft seinem Namen gerecht wird und wie ein einsamer Wolf auf der Jagd ist. Dabei ist er durchaus kollegial und teamfähig. Er schleppt als Bosnien-Flüchtling Bilder mit sich herum, die ihm keine Ruhe lassen. Obwohl er Frauengeschichten hat, kommt ihm keine nah, bis er Tonia kennenlernt, die ihn mit ihrem Wissen stark beindruckt. Er spannt die Studentin in seine Ermittlungen ein. Neben einer Reihe anderer Kollegen ist die Psychologin Ana ganz besonders beteiligt. Je tiefer sich Vuk in den Fall arbeitet, umso mehr kommt auch seine tragische Vergangenheit hoch. Es dauert eine ganze Weile bis die Puzzlestücke an die richtige Position fallen und ein Bild ergeben. Zu diesen Puzzlestücken gehören auch Informationen aus der Kaiserzeit, der Weimarer Republik bis hin zum Balkankrieg. Interessante Charaktere und Spannung, die sich bis zum Schluss sogar noch steigert, sorgen für temporeiche und gute Unterhaltung, so dass ich das Buch schlecht aus der Hand legen konnte. Ein fesselnder Thriller, der aber auch sehr grausam ist.

    Mehr
  • Spannender Berlin-Thriller mit überzeugenden Charakteren und gut recherchierter Geschichte

    Die Säuberung

    ech

    25. November 2015 um 13:26

    Mit diesem Buch hat der Journalist Markus Frenzel seinen ersten Thriller veröffentlicht und der überzeugt direkt. Vuk Tolstoi, als bosnischer Kriegsflüchtling nach Berlin gekommen, ermittelt für das LKA in einer Mordserie, die durch eine besondere Brutalität gekennzeichnet wird. Welches Motiv steckt hinter den Morden ? Welche Verbindung besteht zwischen den Opfern, die auf den ersten Blick doch nichts miteinander zu tun haben ? Zusammen mit der Historikstudentin Tonia und der Psychologin Ana setzen sich Tolstoi und sein Team auf die Fährte des Mörders, die sie tief in die Vergangenheit (auch in die des Ermittlers selbst) führt.  Eine gut recherchierte Gerschichte und überzeugende Charaktere sorgen dafür, das der Spannungsbogen bis zum Schluß hält. Kurze Kapitel, die aus unterschiedlichen Perspektiven erzäht werden, sorgen zudem für ein hohes Tempo.

    Mehr
  • Eine fiktive Geschichte mit einer grausamen Realität dahinter

    Die Säuberung

    Kerstin_KeJasBlog

    "Das Böse! Es gibt das Böse tatsächlich! Es gibt durch und durch böse Menschen. Ich bin einem begegnet." ( S. 234) 'Die Säuberung' von Autor Markus Frenzel, erschienen im Sutton-Verlag, ist ein Thriller mit abgrundtiefen, bösen, kaum zu beschreibenden Taten. Kein Buch für zarte Gemüter, denn die Geschichte geht wirklich unter die Haut.  Aber gleichzeitig ist es auch die Geschichte eines Mannes, deren Vergangenheit ihn zeichnet, als Mensch, als verletztes Wesen, was mir ebenfalls eine Gänsehaut bescherte angesichts der Emotionen und Gefühle. Aber erstmal zur Story: Ein grausamer Mord erschüttert Kommissar Vuk Tolstoi, der die Ermittlungen zur Aufklärung leitet und mitsamt seinem Team ganz tief in der Vergangenheit graben muss. Denn die Tat erinnert an Vlad Tepes, den gefürchteten Feldherrn und zigfacher Mörder. Die hinterlassene Botschaft kann mittels einer Historikerin ausgewertet aber nicht zugeordnet werden.  "Was treibt dich an? Warum tötest du so widerwärtig Menschen? Wo kommst du her? Wer bist du wirklich?"(S. 259). Eine fieberhafte Such beginnt, denn ob es bei diesem einen Oper bleibt? Vuk Tolstoi, so besonders wie der Name ist auch der Charakter der hinter diesem Hauptprotagonisten steht. Wolf, sein Vorname, ein Einzelgänger, meistens, denn eigentlich kann er auch verdammt gut in und mit seinem Team arbeiten. Vuk, der als bosnischer Kriegsflüchtling seinen Weg gemacht hat, aber mit seiner Vergangenheit noch nicht abschließen konnte, hat sich in dem Buch deutlich entwickelt. Anfänglich war er mir zu laut, zu aggressiv, zu überdreht. Das legte sich aber mit jeder neuen Seite. Sein Verhalten war mir auf einmal nachvollziehbar, der Druck aufklären zu müssen und ständig in der Schusslinie der Presse zu stehen, sein Geheimnis- seine Vergangenheit, die ständig etwas mehr offenbart wurde war richtig klasse dargestellt. "Der Typ hat echt 'ne Vollmeise" (S. 258) passte total und doch war er mir, gerade auch deswegen, sympathisch. Die Geschichten um die Morde in diesem Buch sind grausam, aber die Realität die dahinter steckt ist es noch um ein vielfaches mehr. Der Autor hat ausgesprochen gut recherchiert. Es gibt Fakten und Hintergründe zu Persönlichkeiten, Berichte zu Vorgänge während der Kaiserzeit, der Weimarer Republik, dem Balkankrieg.  Zum Glück wurden die zeitgeschichtlichen Grausamkeiten auch mal unterbrochen, ein Jagdausflug, eine zeitintensive Recherche, eine Liebelei oder ein gutes Essen hier und da, hat abgelenkt und einen als Leser mal Luft holen lassen. Denn das Tempo ist rasant, die Geschichte spannend und die Cliffhanger forderten zum immer schnelleren weiterlesen.  Zum Haare raufen, wenn an der spannenden Stelle ein Wechsel stattfindet. Denn es gab immer ein hin und her der Protagonisten, je nachdem welcher der Kollegen von Vuk oder er selbst gerade am Zug war. Ob eine Psychologin analysierte, obwohl sie selbst auch mal psychologische Hilfe gebrauchen könnte oder ein verurteilter Serienkiller verhört wurde - Langeweile kam für mich keine auf. Diese fiktive Geschichte, die so viel Realität beinhaltet, hat nicht nur gut unterhalten sondern auch erinnert, an so manche Gräueltaten die nie vergessen werden sollten. Auch dafür kann ein Thriller stehen! Gerne vergebe ich 5 von 5 Sternen. c)K.B. 11/2015

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks