Voodoo Kind (Die Besonderen Kinder)

von Markus Geier 
4,2 Sterne bei6 Bewertungen
Voodoo Kind (Die Besonderen Kinder)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

puppetgirls avatar

Ein sehr verwirrendes Buch, was immer wieder neue Fragen aufwirft und einen als Leser am Ende mit diesen zurücklässt.

verruecktnachbuecherns avatar

Fesselnd und spannend. Hätte ruhig länger sein können.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Voodoo Kind (Die Besonderen Kinder)"

Chris ist gerade 15 und lebt in sehr schwierigen Familien Verhältnissen, denn seine Eltern sind beide gewalttätig. Doch nicht nur das, seit sie ihren Job geschmissen haben, steigt die Erniedrigung und die Pein ins unermessliche.
Um alle dem zu entkommen und seine Zwillingsschwester Marlene zu retten, erlernt er Voodoo.
Alles scheint wieder gut zu werden, doch dann läuft das ganze etwas aus dem Ruder und der Voodoo Zauber ist nicht mehr zu Bremsen
Marc ist 18 und auch er fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Familie, seitdem seine Schwester auf die Welt kam, weshalb er letztendlich zu drastischen Mitteln greift.
Nachdem sie sich an einem Besonderen Ort treffen, beschließen die zwei etwas gegen ihr gemeinsames Schicksal zu unternehmen...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783742750198
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:131 Seiten
Verlag:neobooks
Erscheinungsdatum:16.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Sakle88s avatar
    Sakle88vor 6 Monaten
    Mit Voodoo sollte man nicht leichtfertig umgehen

    Bevor ich anfange das Buch kurz zu beschreiben, kommt hier noch eine Warnung vorneweg:
    Achtung in diesem Buch gibt es Gewalt und Missbrauch an Kindern, wer damit nicht klar kommt sollte die Finger von lassen.


    So nun zum Inhalt
    Chris ist 15 und lebt zusammen mit seiner Schwester Marlene bei ihren gewalttätigen Eltern. Nachdem der Vater sein Job verloren hat kündigt auch die Mutter den ihren. Von da an nimmt das grauen in Form von Gewalt noch mehr zu und kennt kaum noch eine Grenze. Als Chris dann einen Fehler, für seine Eltern ein Fehler, begeht, werden beide in den Keller gesperrt. Dort stößt Chris auf ein Voodoo Buch und bastelt sich auf die schnelle eine Puppe. Was anfänglich nur gut gemeint war entpuppt sich schnell als eine Art Alptraum. 
    Marc (18) hat das Gefühl nicht mehr geliebt zu werden. Seit dem seine kleine Schwester das Licht der Welt erblickt hat, fühlt dieser sich abgeschoben und unbrauchbar. Doch das muss geändert werden und somit trifft er einen folgenschweren Entschluss.

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil lädt dazu ein, das Buch einfach nicht weglegen zu wollen. Ich habe es fast in einem Rutsch gelesen. Und war begeistert.
    Zu Beginn lernen wir wirklich das Grauen kennen, sowohl bei Chris und Marlene als auch bei Marc. Auch wenn sich ihre Geschichten nicht bis in Detail ähneln.
    Und dann treffen die Jungs sich an einem bestimmten Ort und von da an, hat man das Gefühl mit den beiden einfach mitfühlen zu müssen.
    Die beiden zusammen ergeben kein schlechtes Team. Kommen sie an ihr Ziel? Und wenn ja, wie geht es dann weiter.

    Fazit:
    Ich hatte wirklich Freude an dem Buch. Und vorallem hat mich das Thema Voodoo sofort interessiert. 

    Dieses Cover ist mein Favorit. Ich finde es wirklich passend und es sticht einfach sofort ins Auge.

    Von mir gibt es 4,5 Sterne, weil für mich nicht durchgehend alles schlüssig und stimmig war, aber dennoch ist es absolut Lesenswert. Daher eine Leseempfehlung für alle die mit solchen Themen umgehen können :)


    Lieben Dank an Markus Geier, dafür das ich das Ebook im Rahmen einer Leserunde mit lesen durfte :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    D
    dru07vor 6 Monaten
    voodoo mit nebenwirkung

    Chris (15) lebt mit seiner Zwillingsschwester Marlene bei ihren gewaltsamen Eltern. Qual, Erniedrigung und Pein stehen an der Tagesordnung. Seit beide Eltern keinen Job mehr haben, steigt dies ins unermessliche. Als die beiden zur Strafe im Keller eingesperrt werden, findet Chris ein Buch über Voodoo. Um sich und seine Schwester zu retten, erlernt er Voodoo. Erst sieht es aus als ob alles besser wird, doch dann treten beim gut gemeinten Voodoozauber Nebenwirkungen auf.

    Marc (18) hat vor kurzem eine kleine Schwester bekommen. Seit dem ist es nicht mehr wie vorher. Für seine Eltern existiert nur noch die kleine Schwester und Marc wird, wenn er gerade nicht gebraucht wird, übersehen. Er sieht nur noch einen Ausweg – die kleine muss weg.

     

    Mir hat das Buch gut gefallen auch wenn ich nicht alles nachvollziehen konnte. Sehr brutal fand ich die Beschreibung von Chris und Marlene. Was die beiden denn nicht alles aushalten mussten und das keiner etwas davon mitgekommen hat. Das Marc so ausrastet hat mir sehr leid getan und konnte ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Als die Chris und Marc sich dann kennen gelernt haben, habe ich mit den beiden mitgefiebert ob ihr Plan gelingen wird. Am Ende blieben für mich ein paar Fragen offen, die auf einen weitern Teil schließen lassen.

    4 von 5*.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    verruecktnachbuecherns avatar
    verruecktnachbuechernvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Fesselnd und spannend. Hätte ruhig länger sein können.
    Schrecklich spannend

    Chris ist 15 Jahre alt und er und seine Schwester leben bei gewalttätigen Eltern. Beide misshandeln und missbrauchen sie. Als die beiden zur Strafe im Keller eingesperrt werden, entdeckt Chris dort ein Buch über Voodoo und er probiert es gleich aus. Allerdings läuft es nicht so, wie er denkt und ehe er sich versieht, landet Chris in einer Nervenheilanstalt, hier lernt er Marc kennen.
    Marc ist drei Jahre älter als Chris. Seit seine Mutter ein neues Kind bekommen hat, fühlt er sich unbeachtet und versucht alles, um wieder bemerkt zu werden.
    Beide verstehen sich und schmieden zusammen einen Plan um ihre momentane Lebenssituation zu ändern.

    Der Anfang der Geschichte ist wirklich heftig. Es wird erzählt, was Chris und seine Zwillingsschwester Marlene über sich ergehen lassen müssen und es ist nichts für schwache Nerven.
    Parallel dazu wird die Leidsgeschichte von Mark erzählt.

    Beide Erzählstränge sind sehr gut beschrieben und es total spannend sie zu lesen. Der Schreibstil nahm mich sofort gefangen und ich habe das Buch in einem Durchgelesen.

    Die beiden Protagonisten werden authentisch dargestellt, beides sind Jugendliche, welche aus ihrer persönlichen Hölle entkommen wollen und dazu zu schrecklichen Mitteln greifen.
    Nachdem die beiden sich in der Nervenklinik über den Weg gelaufen sind, wird die Geschichte nur noch aus der Sicht von Chris geschildert.

    Wenn ich mehr verrate, macht das Buch keinen Spaß mehr.
    Leider sind die ca. 130 Seiten viel zu schnell rum, aber zum Glück gibt es eine Fortsetzung und ich freue mich schon drauf.

    Einen Punkt Abzug gibt es, weil die Charaktere an einigen Stellen etwas unausgereift wirken. Das war ein wenig schade.

    Ein fesselndes Buch von der ersten bis zur letzten Seite.
    Leseempfehlung.

    Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    puppetgirls avatar
    puppetgirlvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr verwirrendes Buch, was immer wieder neue Fragen aufwirft und einen als Leser am Ende mit diesen zurücklässt.
    Ein interessantes und schockierendes Werk, was ausbaufähig ist.

    Das Buch „Voodoo Kind“ von Markus Geier ist am 19. Februar dieses Jahres erschienen. Es verknüpft die Geschichten zweier Jungs, zum einen den 15-jährigen Chris und zum anderen den 18-jährigen Marc. Am Anfang verlaufen die Geschichten der beiden vollkommen nebeneinander her. Immer wieder wechseln sich in den Kapiteln die beiden ab und erzählen uns ihre Geschichte.

    Chris hat eine Zwillingsschwester und Eltern, die man niemandem wünscht. Der Vater trinkt und prügelt und die Mutter macht bei allem auch noch mit. Der Vater verliert den Job und die Mutter gibt ihren auf. So sind die Kinder nun noch mehr dem Willen der Eltern ausgesetzt. Durch Überspitzung der Situation wird die schreckliche und verzweifelte Lage der Kinder geschildert. Nebenher erfahren wir, dass Marc eine kleine Schwester bekommen hat und er sich irgendwie vergessen fühlt, so als wäre er nicht da und wenn er da ist, dann nicht gut genug. Auch kommt es ihm vor, als würde die kleine Schwester, die noch aus der Flasche trinkt, alles dafür tun um ihn leiden zu lassen. Er hält das nicht aus, schließlich war das sein Leben und nun ist sie hier.

    Chris entdeckt in einer brenzligen Situation ein Buch im Keller des Hauses und er sieht es als seine Chance dem Ganzen zu entfliehen. Es geht um Voodoo. Irgendwie funktioniert das auch und so treffen sich Marc und Chris und gehen von da an gemeinsame Wege. Sie flüchten aus ihren Leben.

     

    Die Geschichte ist teilweise sehr schockierend und gerade die ersten Kapitel sind nichts für Leute, die sehr emotional sind, denn es ist einfach schrecklich, wie die Eltern mit den Kindern umgehen. Aber irgendwie kommt auch der Punkt, wo man weiterlesen will, wissen will, ob das mit dem Voodoo echt ist oder ob es nur ausgedacht ist und vielleicht ein Schutzmechanismus des Jungen ist um die ganze Sache zu überstehen. Die Lücken, die bei den Jungen entstehen, weil sie teilweise nicht wissen, was Traum und Wirklichkeit ist, lässt auch beim Leser selbst viele Fragen offen, was mich deutlich dazu gebracht hat bis zum Ende zu lesen und das fast ohne abzusetzen. Dennoch bleiben am Ende Fragen offen und das finde ich gut.

    Dem Buch merkt man an einigen Stellen an, dass es von einem jungen Mann geschrieben ist und dass er noch in der Entwicklung seiner schreibtechnischen Kunst ist. Talent hat er definitiv, denn seine Idee zieht einen in den Bann, doch sollte noch etwas mehr am Werk gefeilt werden, deshalb gebe ich ihm leider auch nur drei von fünf Punkten, aber ich bin sicher, dass von seinen zukünftigen Büchern noch einiges zu erwarten ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbare Geschichte über Jugendliche, die sich in kein Genre hineinpressen lässt. Mit 5 Sternen eine echte Leseempfehlung.
    Spannender Genremix

    Chris und seine Schwester haben es mit ihren Eltern nicht leicht, sie werden auf jegliche Art mißbraucht, bis Chris Voodoo gegen sie einsetzt. Marc wird von seinen Eltern seit der Geburt seiner Schwester ignoriert, bis auch er etwas dagegen tut. Schließlich treffen sich Chris und Marc...

    Das Cover des Buches ist hervorragend gemacht - ein echter Eye-Catcher und dazu sehr passend.

    Was wie ein grausames Drama beginnt, zeigt im Laufe der Story einige Fantasyelemente, aber auch Thriller und Belletristik sind in diesem Buch vorhanden.

    Der Schreibstil des Autors ist sehr gut, die Protagonisten und die Orte werden sehr gut dargestellt. Die kurzen knackigen Kapitel führen dazu, dass man das Buch kaum mehr weglegen kann/will. 

    Die Spannung spielt eine sehr große Rolle, denn man weiß nie, wohin einen der junge Autor hinführen möchte.

    Es sind zwar einige Fehler (v.a. in der Groß-/Kleinschreibung) vorhanden, aber der Schreibstil lässt auf viele weitere wunderbare Bücher hoffen.

    Denn auch die Emotionen, die die Protagonisten hier haben, kann man oft mitfühlen.

    Was will man also mehr?

    Fazit: Wunderbare Geschichte über Jugendliche, die sich in kein Genre hineinpressen lässt. Mit 5 Sternen eine echte Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    91
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Bemerkenswerte Idee, bemerkenswert umgesetzt und sehr spannend.
    Wenn der Voodoo Zauber sich verselbstständigt....

    Zwei Täter, deren Lebenswege sich kreuzen. Als sie ihre unfassbaren Taten begehen, sind sie noch Kinder.

    Anfänglich sind es zwei Handlungsstränge, die parallel laufen, super spannend und sehr intensiv geschrieben.

    Chris und seine Schwester Marlene leiden sehr unter der Fuchtel ihrer Eltern, der Vater ist gewalttätig und die Mutter ist unterwürfig und folgt ihm bedingungslos. Beide sind Alkoholiker und behandeln die Kinder grausam und emotionslos, es scheint, als wären die nur dazu da, um die Gelüste der Eltern zu befriedigen.

    Marc ist eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben, bis, ja bis er eine kleine Schwester bekommt. Ab da existiert er nicht mehr für seine Eltern.

    Beide sinnen darauf, ihrer Hölle zu entkommen und setzen Ereignisse in Gang, die darin gipfeln, dass sie sich in einer psychiatrischen Klinik über den Weg laufen. Ab da beginnt ihr gemeinsamer, ungewöhnlicher Weg.

    Der Autor hat hier zwei Protagonisten geschaffen, die sehr bildhaft und lebensecht dargestellt werden. Man verfolgt ihr Schicksal intensivst und wird vom Strudel der Ereignisse mitgerissen. Spannung und Tempo machen, dass man mit dem Lesen nicht aufhören kann, so ungewöhnlich ist die Geschichte, so unglaublich die Gedankengänge, die zu ihren Taten führen.

    Mehr kann ich nicht verraten, ohne die Spannung zu nehmen. Am besten lest ihr selbst die Geschichte der „besonderen Kinder“, denn es ist wirklich auch eine besondere Geschichte. Das Ende könnte der Anfang für neue Erlebnisse werden.

    Mich hat der Plot sehr überrascht, mit einem Setting, das nicht alltäglich ist, und einem Schreibstil, der sich sehr angenehm und flüssig lesen lässt, sodass man nur so durch die Seiten fliegt.

    Für diese bemerkenswerte Idee vergebe ich gerne 4 Sterne und meine Empfehlung.



    Kommentieren0
    29
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    MarkusGeiers avatar
    Guten Tag liebe Freunde des Lesens,


    hiermit möchte ich gerne zu einer Leserunde zu meinem neuen Buch Voodoo Kind einladen. Es handelt sich dabei um den ersten Teil einer Buchreihe, von der ich selbst noch nicht so genau weiß, wo die Reise hingeht. Lediglich der zweite Teil ist zu großen Teilen schon fertig.

    Ich möchte diese Leserunde starten um einerseits ehrliche Kritik zu meiner Arbeit zu bekommen, andererseits um mein Buch noch einmal von einer ganz anderen Seite zu erleben und so vielleicht auch weitere Inspiration zu finden.


    Da ich ein Selbstverleger bin und Hauptberuflich Student, kann ich es mir leider nicht leisten gedruckte Rezensionsexemplare anzubieten. Gerne stelle ich aber allen interessierten Lesern eine elektronische Version zur verfügung.


    Chris ist gerade 15 und lebt in sehr schwierigen Familien Verhältnissen, denn seine Eltern sind beide gewalttätig. Doch nicht nur das, seit sie ihren Job geschmissen haben, steigt die Erniedrigung und die Pein ins unermessliche.
    Um alle dem zu entkommen und seine Zwillingsschwester Marlene zu retten, erlernt er Voodoo. 
    Alles scheint wieder gut zu werden, doch dann läuft das ganze etwas aus dem Ruder und der Voodoo Zauber ist nicht mehr zu Bremsen
    Marc ist 18 und auch er fühlt sich nicht mehr wohl in seiner Familie, seitdem seine Schwester auf die Welt kam, weshalb er letztendlich zu drastischen Mitteln greift.
    Nachdem sie sich an einem Besonderen Ort treffen, beschließen die zwei etwas gegen ihr gemeinsames Schicksal zu unternehmen...
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks