Markus Guthmann Weinstrassenmarathon

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weinstrassenmarathon“ von Markus Guthmann

Wieder einmal bereitet der Edelwinzer Achim Hellinger seinem Freund, Staatsanwalt Dr. Benedikt Röder, Kopfzerbrechen: Beim gemeinsamen Marathonlauf entlang der frühlingserwachten deutschen Weinstraße kippt der renommierte Historiker Dr. Hoffmann tot um. Dumm ist, dass die Frau des Historikers die Geliebte des Winzers ist und dieser unter Verdacht gerät. Und wie passen der fünf Jahre zurückliegende Mord an einem Landwirt, ein deswegen verurteilter polnischer Erntehelfer und ein mysteriöses keltisches Grab in den Fall?

Stöbern in Krimi & Thriller

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkhalter!

Mira20

Bruderlüge

spannender zweiter, finaler Teil der leider viel zu schnell zu Ende war

Inge78

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weinstraßenmarathon

    Weinstrassenmarathon
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    07. September 2013 um 09:16

    Staatsanwalt Röder und sein Freund, der Winzer Hellinger nehmen am alljährlich stattfindenden Weinstraßenmarathon teil. Kurz vor Ende entsteht ein Tumult. Ein Teilnehmer bricht bewusstlos zusammen und stirbt auf der Fahrt ins Krankenhaus. Röder, der kurz zuvor mit dem nun toten Dr. Hoffmann noch gesprochen hat, kommt das ganze komisch vor. Und fängt an zu ermitteln. Doch Hoffmann bleibt nicht der einzige Tote. Röder zweifelt: Hat sein Freund Hellinger etwas damit zu tun? Die Pfalz, meine Heimat. So musste ich den zweiten Teil nach "Weinstraßenmord" natürlich auch lesen. Wieder konnte ich mich genau zurechtfinden und wusste, wo die verschiedenen Szenen spielen. Auch mein "Heimatort" Kleinkarlbach wurde erwähnt, genauso wie mein Lieblingsitaliener. Es hat etwas gedauert, bis die Geschichte richtig in Fahrt kam. Doch dann ging es sehr rasant zu. Sehr interessant finde ich die Verknüpfungen, die der Autor zieht. So erwartet einem eine Kriminalgeschichte, die mit historischen Fakten gespickt ist. Gerade die Kelten sind ja hier sehr ansässig gewesen und man findet überall in der Pfalz Orte und Ruinen dieses Volkes. Diese geschichtsträchtigen Stätten werden von dem Autor geschickt in die Handlung miteingeflochten und so meint man, man wäre mittendrin, statt nur dabei – eben gerade weil man die Schauplätze ja original kennt, wenn man aus der Gegend kommt. Gerade diese Mischung macht die Weinstraßenkrimis für Ortsansässige interessanter, „Außenstehenden“ kann ich diese Krimis aber auch sehr ans Herz legen, auch weil man dann einfach unsere schöne Region Bad Dürkheim mit Umgebung näher kennenlernt und vielleicht auch mal Lust hat, hier Urlaub zu machen. Der zweite Teil hat mir persönlich besser gefallen, als sein Vorgänger, jedoch war ich auch hier mit dem Ende nicht ganz zufrieden. Da ich aber den dritten Teil „Weinstraßenrallye“ schon kenne, weiß ich, dass der Autor sein Niveau halten kann und mit jedem Teil eigentlich immer besser wird. Fazit: Ein spannendes, kurzweiliges Buch für Zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "Weinstrassenmarathon" von Markus Guthmann

    Weinstrassenmarathon
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2010 um 19:08

    Staatsanwalt Röder und sein Freund, der Winzer Hellinger nehmen am alljährlich stattfindenden Weinstraßenmarathon teil. Kurz vor Ende entsteht ein Tumult. Ein Teilnehmer bricht bewusstlos zusammen und stirbt auf der Fahrt ins Krankenhaus. Röder, der kurz zuvor mit dem nun toten Dr. Hoffmann noch gesprochen hat, kommt das ganze komisch vor. Und fängt an zu ermitteln. Doch Hoffmann bleibt nicht der einzige Tote. Röder zweifelt: Hat sein Freund Hellinger etwas damit zu tun? Die Pfalz, meine Heimat. So musste ich den zweiten Teil nach "Weinstraßenmord" natürlich auch lesen. Wieder konnte ich mich genau zurechtfinden und wusste, wo die verschiedenen Szenen spielen. Auch mein "Heimatort" Kleinkarlbach wurde erwähnt, genauso wie mein Lieblingsitaliener. Es hat etwas gedauert, bis die Geschichte richtig in Fahrt kam. Doch dann ging es sehr rasant. Ein spannendes, kurzweiliges Buch für Zwischendurch.

    Mehr