Markus Heitz AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben“ von Markus Heitz

„Opfergaben“ - Teil 1 von AERA - Die Rückkehr der Götter: Das große Dark Fiction- eSerial des Meisters der Phantastik! Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben“ meinte - und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? "Opfergaben" ist der erste Teil des zehnteiligen eSerials" AERA, die Rückkehr der Götter" von Markus Heitz : Malleus Bourreau muss zum einen einen Mord an einem Souvenirhändler in Treva (Hamburg) lösen und kommt dabei einem weiteren Rätsel auf die Spur: Was hat es mit der verschwundenen Unbekannten aus der Bretagne auf sich? Die Hinweise führen über Umwege nach Lettland. Und auch der Souvenirhändler hat ein weiteres Geheimnis hinterlassen.

Interessanter Serienauftakt - sehr gelungener Einstieg in die Mythologie

— thora01
thora01

Etwas enttäuschend!

— Jare
Jare

Mit Spott und Hohn, welche man Gut und Gerne auch als Kritik am Konsum verstehen kann, schaut dieses Buch hinter die Kulissen der Menschen.

— ZeilenSprung
ZeilenSprung

Stöbern in Fantasy

Empire of Ink - Die Kraft der Fantasie

Dieses Buch macht süchtig!

saras_bookwonderland

Ewigkeitsgefüge

Ein düsterer und spannender Roman, der sein Potenzial leider nicht ganz ausschöpft

EmelyAurora

Nordische Mythen und Sagen

Eine wunderbare Nacherzählung der nordischen Mythen. Sehr lesenswert.

sechmet

Cainsville - Dunkles Omen

Spannende Story mit vielschichtigen Charakteren und einem guten, psychologischen Spannungsaufbau

Nisnis

Schwarzer Horizont

Zwar viele Wendungen und keine uninteressante Welt, aber oberflächliche Charaktere und gewollt vorangetriebene storyline.

kornmuhme

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Düster, spannend, romantisch, absolut genialllll

clauditweety

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der erste Fall von Sonderermittler Bourreua

    AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben
    thora01

    thora01

    30. August 2015 um 23:05

    Inhalt/Klappentext:  Malleus Bourreau ist Sonderermittler bei Interpol. Sein Spezialgebiet sind die alten Götter die wieder in Erscheinung getreten sind. Bei seinem ersten Fall  muss er zum einen einen Mord an einem Souvenirhändler in Treva (Hamburg) lösen und kommt dabei einem weiteren Rätsel auf die Spur: Was hat es mit der verschwundenen Unbekannten aus der Bretagne auf sich? Die Hinweise führen über Umwege nach Lettland. Und auch der Souvenirhändler hat ein weiteres Geheimnis hinterlassen. Dieser Serienauftakt hat mir sehr gut gefallen. Er ist spannend geschrieben und hält einige Überraschungen für den Leser bereit. Der Hauptprotagonist ist ein etwas schrulliger Ermittler der sich nicht in das gängige Schema eines Ermittlers hineinpressen lässt. Das macht das Buch so spannend, da nicht vorhersehbar ist wie Malleus mit der Situation umgehen wird. Der Schluss ist gleichzeitig der Beginn des Folgebandes. Das macht natürlich sehr neugierig wie es weitergeht und ob Malleus all die Herausforderungen lösen kann.

    Mehr
  • Verhaltener Auftakt!

    AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben
    Jare

    Jare

    10. July 2015 um 18:46

    Sieben Jahre nach der Weltuntergangshysterie am 21.Dezember 2012 ist tatsächlich etwas passiert: die alten Götter sind zurückgekehrt. Jetzt, im Jahr 2019 muss sich der atheistische Interpol-Ermittler Malleus Bourreau seinem ersten Fall stellen. Dabei geht es um die Frage, wie diverse Morde und der Raub verschiedener Artefakte zusammenhängen. Bourreaus Suche führt ihn dabei unter anderem von Hamburg in die Bretagne.  Mit "Opfergaben" liegt nunmehr der Auftaktband des zehnteiligen eBook-Serials "AERA - Die Rückkehr der Götter" aus der Feder von Markus Heitz vor. Nach der guten und ungewöhnlichen Prolog-Folge war ich auf den Serienauftakt sehr gespannt. Leider konnte mich dieser nur bedingt überzeugen.  Markus Heitz verliert sich in einer Vielzahl von Beschreibungen. Egal ob es die Szene an sich ist oder Hintergründe zur Geschichte. Echte Spannung ist bei mir leider nicht aufgekommen. Vielmehr zogen sich die Seiten recht schleppend dahin. Hinzu kommt, dass man als Leser mit einer Vielzahl von Gottheiten konfrontiert wird. Diese werden zwar im Glossar erklärt, welches über eine Verlinkung gut zu erreichen ist, aber auch das hat meinen Lesefluss gestört.  Lediglich Malleus Bourreau konnte meine Erwartungen erfüllen. Mit dem Interpol-Ermittler hat Markus Heitz eine vielschichtige und interessante Figur erschaffen. Bleibt zu hoffen dass sich die weitere Handlung der Figur noch anpasst.  Fazit: "Opfergaben" ist leider nur der durchschnittliche Auftakt des großen eBook-Serials von Markus Heitz. Das Spannungslevel dieser Episode ist für meinen Geschmack sehr verhalten umgesetzt. Einen Zugang zu dieser ersten Folge habe ich nur stellenweise gefunden. 

    Mehr
  • [Rezension] Aera – DieRückkehr der Götter: Opfergaben von Markus Heitz

    AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben
    ZeilenSprung

    ZeilenSprung

    06. July 2015 um 21:38

    PRODUKTDETAILS: Titel: Aera – Die Rückkehr der Götter: Opfergaben Reihe: Aera#1 Autor: Markus Heitz Genre: eSerial im Dark-Fiction und Dark Future Bereich Herausgeber: Knaur eBook (ein Imprint der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG) Erscheinungstermin: 3. Juli 2015 Sprache: Deutsch ISBN: 978-3-426-43689-9 Format: eBook Seitenzahl: 84 Seiten PRODUKTINFORMATIONEN: Kurzbeschreibung: Es geschah. Von einem Tag auf den nächsten waren sie wieder da: Götter. Und zwar die alten Götter. Jene, welche die Bibel mit »Du sollst neben mir keine anderen Götter haben« meinte – und deren Existenz die Heilige Schrift der Christen niemals in Abrede stellte. Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben in einer Welt, in der es vor Göttern nur so wimmelt. Und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt. Nicht vor Menschen und nicht vor Göttern. Sein aktueller Fall fordert ihn allerdings: Wertvolle Artefakte aus den verschiedensten Kulturen sind verschwunden, und die Diebe gehen dabei buchstäblich über Leichen. Wie hängen die Gegenstände zusammen? Der Verlag über das Buch: »Opfergaben« – Teil 1 von AERA – Die Rückkehr der Götter: Das große Dark-Fiction-eSerial des Meisters der Phantastik! »Opfergaben« ist der erste Teil des zehnteiligen eSerials »AERA – die Rückkehr der Götter« von Markus Heitz: Malleus Bourreau muss zum einen den Mord an einem Souvenirhändler in Treva (Hamburg) lösen und kommt dabei einem weiteren Rätsel auf die Spur: Was hat es mit der verschwundenen Unbekannten aus der Bretagne auf sich? Die Hinweise führen über Umwege nach Lettland. Und auch der Souvenirhändler hat ein weiteres Geheimnis hinterlassen. DIE BEWERTUNG Meinung: Mit Spott und Hohn, welche man Gut und Gerne auch als Kritik am Konsum verstehen kann, schaut dieses Buch hinter die Kulissen der Menschen. Das Cover/Die Gestaltung: Im Stile des Film noir ist dieses Cover in dunklen und kräftigen Farben gehalten. So sieht man die Umrisse eines Mannes, welcher mit Hut und Mantel im unteren linken Bereich neben einem Hochhaus die Häuserfluchten entlang läuft. Anstelle des üblichen Weiß wurde hier rot genommen, was den Blick gleichzeitig bannt. Rot ist und bleibt eine Farbe die die Aufmerksamkeit anzieht und unwillkürlicher Weise dieses Cover auch zweideutig werden lässt, wenn man sich das Genre der Dark-Fiction oder des Dark Future näher anschaut. Die große, weiße Schrift, welche ebenso kleine Ornamente beinhaltet wirkt somit perfekt gesetzt, nimmt den Großteil des Covers ein und lässt es somit nicht üblich erscheinen. 2,0/2,0 Punkten Die Sprache/Der Satzbau: Markus Heitz schafft es in diesem ersten Teil der Serienroman-Reihe mit seiner Sprache Bilder hervorzurufen, die man unweigerlich auch in den Film noir stecken könnte. So gibt er vor allem seiner männlichen Hauptfigur die Art zu sprechen, zu denken, zu handeln mit, die ihn von der Masse abhebt, was nicht zuletzt an seinem Charakter liegt. So hält sich der Autor nicht an Kleinigkeiten auf, nur bestimmte Dinge sind präsent in Szene gesetzt, lassen diese grotesk und unscheinbar wirken. Man muss hier mehrmals wirklich feststellen, dass der Hohn und der Spott zusammen mit der Ernsthaftigkeit Hand in Hand gehen und gerne auch mal kritisieren. 2,0/2,0 Punkten Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung: Das Hauptaugenmerk ist auf die männliche Hauptfigur gelegt, die wir in personaler Erzählweise erleben, aber nur manchmal wird diese Sichtweise durch eine andere unterbrochen. So bekommen wir in der Ich-Perspektive auch von seinem Schatten etwas mit. Auf Schritt und Tritt folgen wir auch ihm. Bekommen ebenso seinen Hohn und Spott mit, während der Ermittler sich auch manchmal im Unglauben wälzt und so etwas gespalten wirkt. Denn auch er kann sich nicht damit anfreunden den Göttern zu folgen. So wird seine pessimistische Sichtweise zum Hauptmerkmal des Charakters, sein Hohn, mit dem er die Anhänger der viel zu vielen Götter verspottet, wird zu seinem Spielball. Mit diesen Eigenschaften sind beide Personen Anti-Helden und manchmal sympathisch und manchmal könnte man ihnen auch die Meinung geigen wollen. Diese Mischung macht es, mit der man auf die beiden Helden dieser eSerial immer weiter folgen will. Leider weder durch diese Augenmerklegungen die Nabencharaktere in den Hintergrund gestellt. Doch gewiss wird man schnell merken, dass es vor allem um die angedeuteten Entwicklungen geht, mit der sich beide herumschlagen müssen. Denn mehr und mehr lernen wir sie kennen, wird ihre Geschichte offen gelassen, angedeutet und somit Spannung erzeugt. 1,5/2,0 Punkten Der Plot/Der Geschichtsverlauf: Nicht nur ein Mord ist es, der hier in diesem ersten Teil geschieht. Bei einem, dem am Anfang des Buches fast schon eine Black Stories Karte entgegen kommt, wird es sogar richtig actionreich, sodass man nicht aufhören kann zu lesen, bevor man sich endlich wieder ausruhen und aufatmen kann. Mit vielen mysteriösen Elementen, die auch die Götter ansprechen, könnte man meinen, dass es auch in die Fantasy-Richtung geht. Doch, man könnte auch die Meinung des Hauptcharakters vertreten, welche dann auf das Sub-Genre der Science-Fiction dem Dark Future schließen lassen könnte. So könnte es auch eine interessante Mischung aus dem Film Immortal – New York 2095: Die Rückkehr der Götter und Fantasy werden. So erhoffe ich mir von der Reihe, dass es mehr und mehr Geheimnisse geben wird, die man doppeldeutig zu interpretieren vermag. Dadurch, dass vor allem auf die beiden Hauptfiguren und ihre Ansichten Wert gelegt wurde, kommen einige Elemente deswegen etwas langatmig herüber, was man dann jedoch mit den immer eingebauten Action-Sequenzen schon nicht mehr ganz so sehr wahrnimmt. 1,5/2,0 Punkten Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit: Mit beiden skeptischen Hauptfiguren, die Spott und Hohn als ihre Leidenschaft und ihr hervorstechende Charaktereigenschaft nennen würden, bleiben diese sehr nachvollzeihbar, selbst wenn man auf diesen wenigen Seiten noch nicht alle Geheimnisse dieser aufnehmen konnte. So werden immer wieder Andeutungen gemacht, die den Leser ködern, zum Nachdenken anregen und zum Weiterlesen animieren sollen. Die Story baut sich rasant auf. Auf der kurzen Seitenanzahl wird auch viel Wert auf Action gelegt, sodass die längeren Passagen schnell vergessen sind, die nicht gerade Spannung erzeugen wollen. 2,0/2,0 Punkten Fazit: Mit 9,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die nicht nur auf die Innenansicht von Figuren stehen, sondern sich auch mit Spott und Hohn darauf konzentrieren können, dass Kritik geübt wird, über die man gelegentlich schon einmal nachdenken sollte. So bringt auch der (bisher) kostenlose Prolog das Setting näher, welches zeigt, wie sich die Menschheit seit der (Neu)Ankunft der Götter entwickelt hat und wie fanatisch so mancher reagiert und wie man so richtig schon in den Wahn des Konsums verfallen kann, in dem man „eine Auswahl wie im Supermarkt“ bei seiner Götterwahl hat.

    Mehr
  • Ein gelungener Auftakt einer Fantasy Reihe aus der Feder von Markus Heitz.

    AERA 1 - Die Rückkehr der Götter: Opfergaben
    aly53

    aly53

    05. July 2015 um 21:04

    Ich mag die Bücher von Markus Heitz unheimlich gern. Seine aktuelle Serie spielt in der Zukunft im Jahre 2019. Daher war ich überaus gespannt, ob dieser Einstieg in seine Reihe genauso überzeugen kann, wie seine bisherigen Werke. Die Götter kehren auf die Erde zurück. Auf sehr eindrucksvolle Weise wird uns offenbart, welche Auswirkungen dies auf die Menschen hat. Es gibt Anhänger der Götter, die ihnen zur Seite stehen und in ihrer Gunst sein wollen. Das, daß nicht immer gut vonstatten geht, ist vorhersehbar. Auch die Verbrecher machen sich das vorhanden sein der Götter zunutze, das wird uns hier sehr eindrucksvoll aufgezeigt. Dann gibt es noch Menschen, denen ist es egal, sie glauben nicht dran. Interpol Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist und ihm ist egal was alle sagen oder meinen. Egal ob es sich dabei um Götter oder um Menscvhen handelt. Er will nur Verbrechen aufklären und dies gelingt ihm auch sehr gut. Er hat intelligente Ermittlungsmethoden. Die mich immer wieder vor die Frage gestellt haben, wie er das eigentlich macht. In seinem aktuellen Mordfall, hat er mich wirklich überrascht. Er ging so schnell von einem Ort zum anderen, das ich nicht mal bis zehn zählen konnte. Es ist wirklich beeindruckend wie er seine Schlüsse zieht. Doch Malleus ist nicht allein. Er hat jemandem im Nacken . Doch wer ist es? Ist es eine Gefahr für ihn oder sowas wie ein Schutzengel? Dieser Aspekt, macht das Buch ungemein geheimnisvoll und schwer durchschaubar. Für den ersten Teil, fand ich die Geschichte durchaus gelungen, allerdings die Auschweifungen über die Götter, haben den Fall etwas in den Hintergrund gedrängt. Das bedauere ich etwas, dadurch wurde es für mich gleichzeitig auch etwas langatmig. Aber Malleus ist eine eindrucksvolle Person, die ich gern noch mehr ergründen würde. Er ist geheimnisvoll und ich denke er ist sehr facettenreich. Auch die anderen Charaktere fand ich sehr gut dargestellt, allerdings aufgrund der Länge dieses Buches, haben sie einfach zu wenig Tiefe. Man kann diese ganze Geschichte eher erahnen , als fühlen. Ich freu mich schon sehr auf den zweiten Fall und hoffe, er kann mich dann so richtig überzeugen. Wir erfahren hier größtenteils alles aus der Sicht von Malleus Bourreau was ihm uns einfach näherbringt. Immer wieder  erfahren wir jedoch auch die Perspektive einer Person, die ihm immer im Nacken sitzt. Der Schreibstil des Autors ist fließend und stark einnehmend. Aufgrund der Länge ist man auch in einem Rutsch durch. Sehr gut hat mir am Ende auch das Verzeichnis über die Götter gefallen, da kann man nochmal alles ganz genau nachlesen. Das Cover und der Titel passen einfach. Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Fantasy Reihe aus der Feder von Markus Heitz. Einziger Wermutstropfen, es ist einfach zu kurz. Eine klare Leseempfehlung. Ich vergebe 4 von 5 Sternen

    Mehr