Markus Heitz , Thomas Finn Aus dunklen Federn 2

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(5)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aus dunklen Federn 2“ von Markus Heitz

Gänsehaut und Horrorfreuden: Erleben Sie zum zweiten Mal Schauergeschichten, feinsinnigen Splatter und finstere Fantasien Aus dunklen Federn. Ein Forschungstrupp kommt vom Wege ab. Ein Mann fährt zum Klassentreffen, doch sucht er dort keine alten Freunde. Ein freundliches Ehepaar will nicht länger die Schikanen ihres sadistischen Nachbarn hinnehmen. Sie alle ahnen nicht, welch grausame Folgen dies haben wird. Die Bestsellerautoren Markus Heitz und Kai Meyer, Thomas Finn, Boris Koch und viele andere öffnen die Türen der Realität und entfesseln in ihren Horrorgeschichten die ungeahnten Schrecken, die in der Dunkelheit lauern. Ein faszinierendes, abgründiges Lesevergnügen für alle, denen Rabenschwarz lieber ist als Feenrosa. Untermalt werden die Geschichten von den Titelbildern, die von den Autoren individuell selbst gestaltet wurden.

Eine sehr gut ausgewählte Sammlung von Horrorstorys. Es wird gruselig!

— -nicole-

Es sind tolle Geschichten dabei - aber ich hatte mir doch etwas mehr Gänsehautfeeling erwartet ...

— Aleshanee

Hier ist wirklich jede Geschichte ein Volltreffer

— lord-byron

Wieder eine tolle Sammlung spannender, gruseliger und phantastischer Kurzgeschichten!

— Meteorit

Spannung und Grusel pur! Horrorgenuss vom Feinsten!

— Astaja

Leider aus meiner Sicht nicht ganz so gut, wie der erste Band.

— Der-Lesefuchs
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1158
  • Eine sehr gut ausgewählte Sammlung von Horrorstorys

    Aus dunklen Federn 2

    -nicole-

    06. August 2016 um 11:54

    Es wird düster...Aus dunklen Federn 2 ist eine Anthologie, zusammengestellt und herausgegeben von Sonja Rüther. Die Ausgabe enthält insgesamt 16 Horrorstorys (inkl. 4 Bonusstorys) von verschiedenen Autoren, von denen jeder das Thema Horror auf seiner ganz eigenen Art und Weise interpretiert. Herausgekommen ist eine breit gefächerte und sehr interessante Geschichtensammlung, die mit seiner Vielfältigkeit überrascht."Ein faszinierendes, abgründiges Lesevergnügen für alle, denen Rabenschwarz lieber ist als Feenrosa." -Klappentext Hier eine Auflistung der Storys mit einem ganz kleinen Einblick in den Inhalt (mehr Infos würden zu viel verraten) und meinen Einzelbewertungen:1. Hanka Jobke - Maschas SchuheFür ihren großen Traum hat Mascha einiges aufgegeben... - Nur eine Seite lang aber doch packend - [5/5 Sterne]2. Christian von Aster - Der GrollNach ihrem Umzug aufs Land erwartet die junge Familie Hartmann ihr ganz persönlicher Albtraum...- Das Thema Horror hat Christian von Aster hier sehr gut getroffen. [4/5 Sterne]3. Nicole Zöllner - PhotosyntheseAuf viele Schüler macht der neue Lehrer einen äußerst merkwürdigen Eindruck. Was Schreckliches dahinter steckt, erfahren drei Schülerinnen kurze Zeit später...- Guter Schreibstil, die Story war aber leider nicht ganz so meins. [2,5/5 Sterne]4. Thomas Finn - Meister Calamitas' erstaunliche KuriositätenAn einem Winterabend erzählt ein Großvater seinen beiden Enkeln die Geschichte von der Entstehung des Lichterfests - und bringt die beiden Kinder zum staunen...- Einer meiner Lieblingsgeschichten in diesem Buch, tolle Fantasy! [5/5 Sterne]5. Vincent Voss - Der flüssige BobEine Journalistin darf über eine Expedition berichten, die vor vielen Jahren in einem Unglück endete. Für die junge Frau bricht ein Überlebender nach vielen Jahren sein Schweigen und erzählt, was damals wirklich passiert ist...- Spannend und sehr unheimlich. Gut gelungen! [4,5/5 Sterne]6. Markus Heitz - GesprächsfetzenAls Zacharias in einer alten Telefonzelle auf die Wahlwiederholung drückt ahnt er noch nicht, welcher Alptraum ihn nun erwartet... - Eine Story mit einer sehr düsteren Atmosphäre und überraschendem Ende. Sehr packend! [5/5 Sterne]7. Boris Koch - Im Haus des toten ClownsEin Mann, der sich zur Aufgabe gemacht hat unerzählte, dunkle Geschichten aufzuspüren, stößt bei einem Klassentreffen auf etwas, dessen Schrecken längst vergessen war...- Ganz gut, vielleicht etwas vorhersehbar. Horror ist aber auf jeden Fall da. [3,5/5 Sterne]8. Stefan Cernohuby - Mein anderes IchDie Geschichte von einem Autor und dessen Pseudonym, das plötzlich ein Eigenleben führt...- Gut geschrieben, wird von Seite zu Seite gruseliger. Erinnert ein wenig an Stephen King's "Stark-The dark half". [4,5/5 Sterne]9. Sonja Rüther - ElefantenfriedhofEine alte Dame, die sich auf ihrer letzten Reise befindet - mit einem ganz bestimmten Ziel...- Obwohl sehr interessant geschrieben, konnte ich mich mit dieser sehr speziellen Geschichte nicht wirklich anfreunden. [2/5 Sterne]10. Thomas Lisowsky - ChupaZwei Wochen Sommerferien, die das Mädchen Anna ganz allein verbringen muss. Mitten in ihrer Einsamkeit taucht ein Wesen auf, mit dem sie sich anfreundet - und ihr Leben nie mehr so wird wie es mal war...- Eine unheimliche Story, sehr geheimnisvoll, etwas rätselhaft und mit einem ungeahnten Ende. Sehr gut. [5/5 Sterne]11. Kai Meyer - Schau hin!Ein Blick in den Spiegel, wie er unheimlicher nicht sein kann...- Nur wenige Seiten lang, aber der Gänsehautfaktor ist garantiert. Sehr gruselig! [5/5 Sterne]12. Hanka Jobke - Die Welt am AbendDie Geschichte einer Frau die einen schönen Abend verbringen möchte - in einer Welt, wie sie beängstigender nicht sein kann...- Eine unheimliche kleine Dystopie, die mich sehr gefesselt hat! Hätte auf jeden Fall das Potential zu einem Roman. [5/5 Sterne]Bonusstorys:13. Thomas Finn - Der SchreiEine Todesfee, die von einer Hexe verflucht wurde und nun für deren Rache herhalten muss...Ganz gute Story, die gern noch etwas ausführlicher hätte sein können. [4/5 Sterne]14. Boris Koch - Die Hexe und der FolterknechtDer Folterknecht beschließt, nun doch mal eine Pause zu machen und führt ein interessantes Gespräch der Verurteilten...- Sehr skurrile Story mit interessanter Schreibweise. [3,5/5 Sterne]15. Vincent Voss - FrühlingserwachenHier laufen drei kurze Storys am Ende zusammen - und sie haben eine ganz grausame Gemeinsamkeit...-Auf wenige Seiten wurde hier das Thema Horror perfekt umgesetzt. Sehr gruselig mit einem fiesen Ende. [5/5 Sterne]16. Sonja Rüther - PeterEin Tag im Leben von Peter, der sich seeehr verändert...- Eine herrlich verrückte und sehr kurze Horrorstory, in der alles gesagt wird. [4/5 Sterne]"Angst. Pure Angst. Eingebildet oder nicht, er fühlte sich verfolgter denn je. Mit Blicken. Von Etwas." - aus "Geschprächsfetzen" S. 157Hier ist alles dabei: Von Splatter bis hin zu Geschichten, die einfach nur durch ihre unheimliche Atmosphäre zur Horrorstory werden. Die Geschichte sind unterschiedlich lang - von 1 - 65 Seiten ist alles dabei. Hier gibt es auch ein besonderes Extra: Die Titelbilder zu den einzelnen Geschichten wurden von den jeweiligen Autoren selbst gestaltet. Eine tolle Sache! Im Anhang gibt es dann auch noch "Die Gesichter hinter den Geschichten", wo man über die einzelnen Autoren noch ein paar Details erfährt.Meine persönlichen Favoriten: "Meister Calamitas' erstaunliche Kuriositäten", "Chupa", "Schau Hin!" und "Die Welt am Abend".Mein Fazit: Ein außergewöhnliches und interessantes Buch, in denen das Thema Horror auf sehr unterschiedliche Art und Weise interpretiert wurde - und genau das hat mir gut gefallen. Es gibt natürlich Höhen und Tiefen bei den einzelnen Geschichten, doch die meisten haben mich überzeugt. Im Gesamten betrachtet eine sehr gut ausgewählte Sammlung von einzigartigen Geschichten. Für Horrorfans lesenswert!

    Mehr
  • Eine tolle Sammlung verschiedener Gruselgeschichten!

    Aus dunklen Federn 2

    Bookilicious

    23. June 2016 um 18:22

    *Inhalt*Gänsehaut und Horrorfreuden: Erleben Sie zum zweiten Mal Schauergeschichten, feinsinnigen Splatter und finstere Fantasien Aus dunklen Federn. Ein Forschungstrupp kommt vom Wege ab. Ein Mann fährt zum Klassentreffen, doch sucht er dort keine alten Freunde. Ein freundliches Ehepaar will nicht länger die Schikanen ihres sadistischen Nachbarn hinnehmen. Sie alle ahnen nicht, welch grausame Folgen dies haben wird. Die Bestsellerautoren Markus Heitz und Kai Meyer, Thomas Finn, Boris Koch und viele andere öffnen die Türen der Realität und entfesseln in ihren Horrorgeschichten die ungeahnten Schrecken, die in der Dunkelheit lauern. Ein faszinierendes, abgründiges Lesevergnügen für alle, denen Rabenschwarz lieber ist als Feenrosa. Untermalt werden die Geschichten von den Titelbildern, die von den Autoren individuell selbst gestaltet wurden. (Kurzbeschreibung: www.amazon.de)*Infos zum Buch*Seitenzahl:  400 Seiten
Verlag: BriefgestöberVeröffentlichungsdatum: 29.03.2016Preis: 12,95 € (Taschenbuch) *Inhaltsverzeichnis*Hanka Jobke - Maschas SchuheChristian von Aster - Der GrollNicole Zöllner - PhotosyntheseThomas Finn - Meister Calamitas' erstaunliche KuriositätenVincent Voss - Der flüssige BobMarkus Heitz - GesprächsfetzenBoris Koch - Im Haus des toten ClownsStefan Cernohuby - Mein anderes IchSonja Rüther - ElefantenfriedhofThomas Lisowsky - ChupaKai Meyer - Schau hin!Hanka Jobke - Die Welt am AbendBonus:Thomas Finn - Der SchreiBoris Koch - Die Hexe und der FolterknechtVincent Voss - Frühlingserwachen Sonja Rüther - Peter*Fazit*"Aus dunklen Federn 2" ist eine Anthologie-Sammlung aus der Feder verschiedener Autoren, herausgegeben von Sonja Rüther. Da ich ein großer Fan von Kai Meyers Romanen bin, folge ich ihm natürlich auch auf Facebook. Vor einiger Zeit warb er nun für dieses Büchlein und eine Sammlung von Horrorstorys weckte natürlich sofort mein Interesse! Im folgenden werde ich zuerst ganz kurz auf die einzelnen Geschichten eingehen und dann ein Gesamtfazit abgeben.Hanka Jobke - Maschas Schuhe:Sehr kurze Horrorstory mit Potenzial! 4/5 SterneChristian von Aster - Der Groll:Ein gruseliges Märchen über einen bösen Kobold im Wald, den man mit einem dornenumrankten Bullenherz zum Mord auffordern kann... sehr blutrünstig, lässt einem die Haare zu Berge stehen! 5/5 SterneNicole Zöllner - Photosynthese:Eine Geschichte über einen gruseligen Sport- und Biologielehrer, der so gar nicht das ist, was er zu sein scheint. Erinnert ein bisschen an die Gänsehausbücher von R.L. Stine - nur für Erwachsene! 5/5 SterneThomas Finn - Meister Calamitas' erstaunliche KuriositätenWenn der Opa sich gemütlich hinsetzt und den Enkeln eine Geschichte erzählt, dann kommen solche Die "Meister Calamitas' erstaunliche Kuriositäten" dabei raus. Mitreißend, spannend und ein wenig unheimlich... 4/5 SterneVincent Voss - Der flüssige BobEine gruselige "Outdoor"-Geschichte mit unvorhergesehenem Schluss... und ich will wissen, wie es weitergeht, weil sie einfach nur mit einem richtig fiesen Ende aufwartet! :( 5/5 SterneMarkus Heitz - GesprächsfetzenEine Telefonzelle, eine Stimme und eine Frau, die gerettet werden muss - eine wahnsinnig fesselnde Geschichte, die ich regelrecht verschlungen habe! 5/5 Sterne Boris Koch - Im Haus des toten ClownsDie Geschichte eines Mannes, der die unerzählte Geschichte von Gegenständen sucht und zerstört.... unglaublich, welches Potenzial diese Geschichte beinhaltet. Schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist, ich würde sehr gerne mehr davon lesen! 5/5 SterneStefan Cernohuby - Mein anderes IchDas Alter Ego des Autors Stefan Cernohuby (Jack Brutal) übernimmt ihn und schreibt erfolgreiche Romane... doch das ist nicht alles. 5/5 Sterne Sonja Rüther - ElefantenfriedhofEine alte Dame auf ihrer letzten Reise ins Watt. Sehr interessante Darstellung mit sehr greifbaren Umschreibungen! 5/5 SterneThomas Lisowsky - ChupaEin Mädchen, das zwei Wochen der Sommerferien ganz alleine zuhause verbringt, freundet sich mit einem seltsamen Monster an... - interessante Geschichte, deren Verlauf etwas undurchsichtig und zwiespältig zurücklässt. 4/5 SterneKai Meyer - Schau hin!Oh mein Gott. Kai Meyer ist und bleibt der Meister der Worte. Diese Geschichte gruselt bis ins Mark und verschafft einem bei der bloßen Vorstellung eine wahrhaftige Gänsehaut... 5/5 SterneHanka Jobke - Die Welt am AbendEine dystopische Geschichte in der die Welt am untergehen ist... - konnte mich persönlich nicht so ganz überzeugen, da sie nicht wirklich vorangeht und das Ende keine plötzliche Enthüllung bietet. Endet mittendrin. 3/5 SterneBonusgeschichten:Thomas Finn - Der SchreiEine Banshee wird von einer Hexe ausgenutzt. - Spannende Geschichte mit viel Potenzial, würde mir mehr wünschen! 5/5 Sterne Boris Koch - Die Hexe und der FolterknechtEine Hexe, die eigentlich ein Barbier ist und ein Folterknecht, der eigentlich lieber Lehrer wäre, tauschen sich über ihr Leben aus - tolle Idee, klasse Umsetzung! 5/5 Sterne! Vincent Voss - Frühlingserwachen Gruselige Spinnengeschichte mit noch gruseligerem Ende. 5/5 Sterne! Sonja Rüther - PeterÜber das Leben eines Zombies, der noch zur Arbeit gehen möchte. Ich hab so herzlich gelacht bei dieser Geschichte... mehr davon, bitte! 5/5 Sterne!*Gesamtfazit*Durch die selbstgemalten Titelbilder der jeweiligen Autoren bekommt dieses Büchlein nicht nur einen besonderen, wie auch gruseligen Touch, vielmehr macht es dieses Werk zu etwas persönlichem. Nicht nur die Geschichte lässt tief in die dunkelsten Teile des menschlichen Denkens und der Ideenschöpfung blicken, das meist gruselige Titelbild untermalt dies noch bestens. Die einzelnen Geschichten, auf die ich oben schon ein klein wenig eingegangen bin, sind unterschiedlich lang und eignen sich perfekt, um sich zwischendrin mal ein paar Minuten Auszeit vom Alltag zu gönnen - und sich dabei ziemlich zu gruseln. Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Werk vor allem deswegen, weil ich großer Kai Meyer Fan bin (und die Romane von Markus Heitz auch richtig toll finde), doch auch die anderen Autoren, wenn mir auch bis dato unbekannt, konnten überzeugen! Ich für meinen Teil fand dieses Buch unglaublich gut und kann es nur jedem empfehlen, der sich für gruselige Kurzgeschichten begeistert kann!Wertung: 5/5 Sterne!

    Mehr
  • Ein bisschen mehr Gänsehaut wäre schön gewesen

    Aus dunklen Federn 2

    Aleshanee

    01. June 2016 um 17:27

    Aus dem Bereich Horror lese ich zurzeit definitiv zu wenig, deshalb hat mich gerade diese Sammlung von Kurzgeschichten neugierig gemacht, um mir das Genre wieder ein bisschen schmackhaft zu machen.In dem Buch erwarten euch 16 Geschichten von verschiedenen Autoren, von der die kürzeste gerade mal eine Seite lang ist, ein kleiner Teaser am Anfang, der auf das kommende Grauen einstimmt. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich bei keiner Erzählung wirklich gegruselt habe. Sie alle haben was besonderes und vor allem die unterschiedlichen Ideen sind wirklich klasse und geben eine breit gefächerte Sammlung ab, bei der jeder auf seine Kosten kommt; das richtige "Grauen" hab ich aber vermisst.Dafür sind die Geschichten sehr vielfältig. Bei "Der Groll" geht es z. B. um einen uralten Aberglauben, den man mit Vorsicht genießen sollte. "Der flüssige Bob" führt uns zu einer Expedition, deren Wege auf albtraumhafte Pfade führen und "Die Hexe und der Folterknecht" war mit Humor zu genießen. Eine amüsante Idee verbirgt sich auch hinter "Meister Calamitas´ erstaunliche Kuriositäten", bei "Das andere Ich" geht es allerdings schon etwas brutaler zu. Der "Elefantenfriedhof" ist ein ziemlich makaberes Spiel mit dem Tod, genauso wie "Peter", der uns zur Einsamkeit in unserer Gesellschaft führt - diese Geschichte war mein persönliches Highlight.Sonja Rüthers hat hier eine gute Mischung zusammengestellt, aber wie es bei Anthologien so ist, haben mir nicht alle Geschichten gleich gut gefallen. Sei es durch die Idee oder die Umsetzung, aber es waren auch eindrucksvolle Geschichten dabei, die mich mit ihrer Atmosphäre und den Überraschungen mitgerissen haben. Ich lese sehr selten Kurzgeschichten und vielleicht ist es mir deshalb nicht so leicht gefallen, mich auf diese Momentaufnahmen einzulassen. Auch wenn das Horrorelement jeder Story zugrunde liegt, hab ich doch ein bisschen das Gänsehautfeeling vermisst. FazitEine bunt gemischte Auswahl von Horrorgeschichten, die genau wie die Autoren sehr unterschiedlich sind und mit viel Liebe zu diesem Genre ausgesucht wurden.© AleshaneeWeltenwanderer

    Mehr
  • Tolle Anthologie

    Aus dunklen Federn 2

    lord-byron

    Gänsehaut und Horrorfreuden: Erleben Sie zum zweiten Mal Schauergeschichten, feinsinnigen Splatter und finstere Fantasien Aus dunklen Federn. Ein Forschungstrupp kommt vom Wege ab. Ein Mann fährt zum Klassentreffen, doch sucht er dort keine alten Freunde. Ein freundliches Ehepaar will nicht länger die Schikanen ihres sadistischen Nachbarn hinnehmen. Sie alle ahnen nicht, welch grausame Folgen dies haben wird. Die Bestsellerautoren Markus Heitz und Kai Meyer, Thomas Finn, Boris Koch und viele andere öffnen die Türen der Realität und entfesseln in ihren Horrorgeschichten die ungeahnten Schrecken, die in der Dunkelheit lauern. Ein faszinierendes, abgründiges Lesevergnügen für alle, denen Rabenschwarz lieber ist als Feenrosa. Untermalt werden die Geschichten von den Titelbildern, die von den Autoren individuell selbst gestaltet wurden. (Quelle Amazon)Da ich von "Aus dunklen Federn 1" so begeistert war, schickte mir die Herausgeberin Sonja Rüther auch den 2. Band zu. Vielen herzlichen Dank dafür. Und was soll ich sagen? Sie hat mit der Auswahl der Autoren und deren Geschichten den ersten Band noch übertroffen. Das hätte ich wirklich nie für möglich gehalten, denn Band 1 war grandios.  Optisch ist das Buch wieder ein wahrer Schatz. Das Cover lässt sofort erkennen, dass es zum ersten Band gehört und man weiß auch gleich, auf was man sich einlässt. Zuerst gibt es ein Vorwort mit gemaltem Bild von der Herausgeberin Und dann geht es los. Vor jeder Geschichte hat der Autor oder die Autorin wieder ein passendes Bild gezeichnet. Das finde ich total klasse und es macht echt etwas her. Ich wusste gar nicht, dass einige der Schreiberlinge auch begnadete Zeichentalente sind. Zum Beispiel ist Christian von Aster ein wahrer Zeichenkünstler. Die Geschichten sind durchweg gut und richtig spannend. Ich war traurig als das Buch gelesen war und hoffe, dass diese tolle Anthologie jetzt regelmäßig erscheinen wird und sich immer wieder tolle Autoren dafür finden. Die Anthologie startet mit einer sehr kurzen Geschichte von Hanka Jobke, auf die ich nicht näher eingehen möchte, weil sie wirklich sehr kurz ist. Danach kommt "Der Groll" von Chrisian von Aster, die mich wirklich richtig begeistert hat. Da zieht eine junge Familie in ein kleines Dorf, damit die Kinder nicht in der Stadt aufwachsen müssen und dann haben sie ausgerechnet den schlimmsten Nachbarn, den man sich vorstellen kann. Was also tun? Es folgt "Photosynthese" von  Nicole Zöllner. Die Geschichte war so richtig verrückt und genau nach meinem Geschmack. Es gibt schon miese und verrückte Lehrer. Da kann jeder Schüler ein Lied von singen. Aber der Lehrer in der Geschichte, den wünsche ich wirklich keinem. Einer meiner Lieblingsgeschichten ist "Meister Calamitas' erstaunliche Kuriositäten" von Thomas Finn. Eine tolle phantastische Geschichte, die ich gerne als ganzen Roman gelesen hätte. So bildhaft geschrieben, dass ich mitten drin statt nur dabei war. "Der flüssige Bob" von Vincent Voss hielt, was der Name des Autors verspricht. Eine Horrorgeschichte vom feinsten mit schönen Ekelmomenten. Was nicht alles passieren kann, wenn man in Ecuador unterwegs ist und nicht auf seine Führer hört. "Gesprächsfetzen" von Markus Heitz, war eine tolle phantastische Geschichte mit Horrorelementen. Ich werde mich jetzt jedenfalls von alten Telefonzellen fern halten "Im Haus des toten Clowns" von Boris Koch war so richtig nach meinem Geschmack. Düster, blutig, spannend. Danach folgte "Mein anderes ich" von Stephan Cernohuby. Es geht um einen Schriftsteller und sein Pseudonym, das ihm irgendwann lästig wird. Hat mich ein wenig an "The Dark Half" von Stephen King erinnert. Das Ende hat mich richtig begeistert. "Elefantenfriedhof" von Sonja Rüther war so richtig schön fies. Da möchte man nicht so schnell alt werden. Die Story hat mich noch sehr lange zum Nachdenken gebracht. Großartig, böse und eklig. Noch eine total großartige Geschichte ist "Chupa" von Thomas Lisowsky. Ein Mädchen, das die Ferien ganz allein verbringen muss, weil die Freundinnen alle weggefahren sind und die Mama ist auf Städtereise. Doch dann bekommt sie sehr ungewöhnlichen Besuch. Kai Meyer hat die Geschichte "Schau hin" geschrieben. Sehr mysteriös und unheimlich. Hanka Jobke hat noch eine längere Geschichte beigesteuert. "Die Welt am Abgrund. Ich muss gestehen, dass ich in so einer Welt nicht leben möchte. Kalt, unfreundlich ohne Wärme, Liebe und Geborgenheit. So erschien es mir jedenfalls. Aber lest selbst...Danach folgen noch 4 Bonusgeschichten.Die Erste heißt "Der Schrei" und ist wieder von Thomas Finn. Sie handelt von einer phantastischen Welt in der die Feen noch existieren. Genial Die Zweite ist nochmal von Boris Koch. "Die Hexe und der Folterknecht" ist so kurios. Ich habe echt lachen müssen. Was für eine schräge Idee. Danke dafür. Dann folgt noch eine Geschichte von Vincent Voss mit dem Titel Frühlingserwachen. Was soll ich dazu schreiben? Sie handelt unter anderem von Spinnen und ist, wie man es vom Autor kennt, nichts für Weicheier. Ich finde sie klasse. Die letzte Bonusgeschichte kommt nochmal von der Herausgeberin Sonja Rüther, die auch als Autorin eine sehr gute Figur macht. Ich liebe ihre Thriller. Aber auch die Kurzgeschichte "Peter" kann sich sehen lassen. Wie ist das, wenn man morgens aufwacht und stellt plötzlich fest, dass man Tod ist? Auch diese Geschichte ließ mich schmunzeln. "Aus dunklen Federn 2" hat mich wieder hervorragend unterhalten und Sonja Rüther hat ein weiteres mal bewiesen, welch glückliches Händchen sie bei der Auswahl von Autoren und ihren Geschichten  hat. Durchweg alle Geschichten konnten mich begeistern und das kommt bei Anthologien doch eher selten vor. Ich vergebe 5 von 5 Punkten, den Favoritenstatus und eine Leseempfehlung für alle Horrorfans und Fans von Anthologien. Ich hoffe, dass es bald "Aus dunklen Federn 3" geben wird und dass die Bücher viele Fans finden werden. Das haben sie auf jeden Fall verdient. © Beate Senft                         

    Mehr
    • 8
  • Spannende, gruselige und phantastische Kurzgeschichten

    Aus dunklen Federn 2

    Meteorit

    Rezension zu ,,Aus dunklen Federn 2" von Sonja Rüther Aus dunklen Federn 2 ist der zweite Band der Reihe und vereint wieder Horrorstorys von verschiedenen, schon teils aus dem ersten Band bekannten, Autoren. Herausgegeben ist das Buch mit 400 Seiten am 29. März 2016 von Sonja Rüther im Briefgestöber Verlag. Inhalt: Gänsehaut und Horrorfreuden: Erleben Sie zum zweiten Mal Schauergeschichten, feinsinnigen Splatter und finstere Fantasien Aus dunklen Federn. Ein Forschungstrupp kommt vom Wege ab. Ein Mann fährt zum Klassentreffen, doch sucht er dort keine alten Freunde. Ein freundliches Ehepaar will nicht länger die Schikanen ihres sadistischen Nachbarn hinnehmen. Sie alle ahnen nicht, welch grausame Folgen dies haben wird. Die Bestsellerautoren Markus Heitz und Kai Meyer, Thomas Finn, Boris Koch und viele andere öffnen die Türen der Realität und entfesseln in ihren Horrorgeschichten die ungeahnten Schrecken, die in der Dunkelheit lauern. Ein faszinierendes, abgründiges Lesevergnügen für alle, denen Rabenschwarz lieber ist als Feenrosa. Untermalt werden die Geschichten von den Titelbildern, die von den Autoren individuell selbst gestaltet wurden. (Inhaltsangabe) Cover: Das Cover gefällt mir hier auch wieder gut. Passend zum ersten Band, diesmal jedoch mit zwei blutigen Händen und mit grünem Hintergrund. Meine Meinung: Die erste Horroranthologie habe ich ja bereits gelesen und sie konnte mich direkt begeistern. So viele interessante Autoren, die das Genre Horror alle anders interpretieren, habe ich dort kennengelernt. Kurzgeschichten sind sowieso für dieses Genre sehr passend, somit musste ich auch die zweite Anthologie lesen ... Auch in diesem Band lernt der Leser wieder neue, vielleicht bis dato noch nicht bekannte Autoren kennen. Außerdem enthält die Anthologie wieder ein Debüt, was ich sehr interessant finde. Individuell finde ich auch die von den Autoren gestalteten Titelbilder zu jeder Kurzgeschichte. Ich werde die Kurzgeschichten im Folgenden wieder einzeln mit Sternchen bewerten. Von ★=lesenswert bis ★★★=sehr gut. Hanka Jobke - Maschas Schuhe: Eine Kurzgeschichte, die mich das Grauen leider nicht lehren konnte, da sie für mich viel zu kurz war. Christian von Aster - Der Groll: Ein mir bis dato unbekannter Autor überzeugt mit einer gruseligen Geschichte über einen seltsamen, bösen alten Mann in der Nachbarschaft...★★ Nicole Zöllner Photosynthese: Eine interessante, lesenswerte Geschichte über einen seltsamen Lehrer, der scheinbar eher Pflanze als Mensch ist. Debüt der Autorin.★ Thomas Finn - Meister Calamitas' erstaunliche Kuriositäten: Eine sehr lesenswerte, toll geschriebene Geschichte, wo mir der Horror-Aspekt jedoch sehr gefehlt hat. Dennoch mit so einer Sprachgewalt geschrieben, dass ich sie richtig gut fand.★★ Vincent Voss - Der flüssige Bob: Dieser Autor konnte mich schon in der vorherigen Anthologie begeistern. Ein Horrorautor, der wohl noch eine große Rolle in diesem Genre in Deutschland spielen wird. Eine Interessante Geschichte über einen Ausflug, der nicht so läuft wie geplant.★★ Markus Heitz - Gesprächsfetzen: Eine lesenswerte Geschichte des Bestsellerautors, die mich aber leider nicht vom Hocker reißen konnte. Dennoch interessant geschrieben.★ Boris Koch - Im Haus des toten Clowns: Eine sehr gelungene Geschichte, die mich teilweise richtig gruseln konnte. Clowns haben ja eh immer schon etwas gruseliges an sich..★★ Stefan Cernohuby - Mein anderes Ich: Eine gelungene Geschichte über das andere Ich, die sehr interessant konzipiert ist.★ Sonja Rüther - Elefantenfriedhof: Mal etwas ganz anderes. Die letzte Reise geht ins Wattenmeer.★ Thomas Lisowsky - Chupa: Auch ein total toller bildlicher Schreibstil, der fesseln kann. Kein große Schocker, dafür subtiles Gruseln.★★ Kai Meyer - Schau hin!: Diese Kurzgeschichte des Bestsellerautors konnte mich leider gar nicht begeistern oder gar gruseln. Fand ich relativ schwach. Hanka Jobke - Die Welt am Abend: Eine Geschichte mit interessantem Ansatz in ferner Zukunft. Stimmt nachdenklich!★ Thomas Finn - Der Schrei: Wieder wahnsinnig gut geschrieben, jedoch kaum fesselnd noch gruselig. Boris Koch - Die Hexe und der Folterknecht: Ironisch und zynisch geschriebene Geschichte über einen Folterknecht, der sich mit seinem Opfer unterhält. Vincent Voss - Frühlingserwachen: Eine Geschichte, die versucht mit Spinnen zu gruseln. Sehr gut geschrieben, aber nicht sehr gruselnd.★ Sona Rüther - Peter: Wieder eine interessante Geschichte der Autorin über einen Protagonisten, der immer mehr Körperteile verliert.★ Fazit: Wieder eine gelungene Horroranthologie. Ich bin definitiv Fan dieser Reihe! Hier fand ich jedoch leider keinen richtigen Schocker, sondern oftmals nur Fantasy, was ich leider ein wenig schade fand. Aber jeder interpretiert Horror anders. Für den einen ist es das subtile Gruseln, für den anderen vielleicht in phantastischen Welten gegen das Böse kämpfen. Besonders begeistern konnten mich Thomas Finn und Vincent Voss, von denen ich nach dieser Sammlung gerne mehr lesen möchte! Ich freue mich, wenn auch eine dritte Anthologie dieser Reihe erscheinen wird!

    Mehr
    • 6

    clary999

    14. May 2016 um 19:49
  • Etwas Feines für die dunkle Seite in uns!

    Aus dunklen Federn 2

    renie

    24. April 2016 um 16:11

    Manchmal bekomme ich beim Kochen merkwürdige Anwandlungen. Da ist ein Kohlkopf auf einmal kein Kohlkopf mehr, das Messer wird zu "kaltem Stahl in meiner Hand", und ich stelle mir vor, wie es wäre, wenn ..... Schluss mit dem Kopfkino!Ich bleibe lieber beim Lesen. Denn die Horror-Anthologie "Aus dunklen Federn 2", herausgegeben von Sonja Rüther im Briefgestöber Verlag, liefert ausreichend Nervenkitzel, um mein Bedürfnis nach Grusel und Horror zu befriedigen. Sonja Rüther hat es mal wieder geschafft. Nach dem Erfolg der Horror-Anthologie "Aus dunklen Federn", die Ende 2014 erschienen ist, hat sie nun einen würdigen Nachfolger herausgebracht: Aus dunklen Federn 2. Wieder konnte sie einige ihrer Autorenkollegen und -freunde "überreden", bei dieser Anthologie mitzumachen. Das Ergebnis sind 16 Geschichten, die meine Horror-Lust mehr als befriedigen. Allen Autoren gelingt es, Horror unterschiedlich zu interpretieren. Die Vielfältigkeit kennt dabei keine Grenzen. Und genau wie in "Aus dunklen Federn" Teil 1, musste auch jeder Autor seinen zeichnerischen Beitrag leisten. Jeder Geschichte ist eine Zeichnung des Autors, der sie geschrieben hat, vorangestellt. Und die Damen und Herren der schreibenden Zunft haben sich dabei richtig Mühe gegeben, die Ergebnisse können sich sehen lassen. Zeichnungen aus der eigenen dunklen Feder des Autors - persönlicher geht es fast nicht mehr! "Erst war nur ein leises Quietschen zu hören. Dann kamen zwei Räder mit angerosteten Speichen zum Vorschein, als sich ein verzogener alter Rollstuhl aus der Tür schob. Zwei sehnig faltige Hände griffen in die Räder, trieben sie voran, bis die verkrüppelten Beine gegen das Geländer der Veranda stießen. Und da hockte er, der kleine, böse, alte Mann, die Flinte auf dem Schoß und funkelte böse zu den Hartmanns rüber." (S. 17, aus "Der Groll" von Christian von Aster) Die Geschichten spielen überall: im Grünen, in der Schule, im Märchen, in Ecuador, in einem selbst, in Büsum, in der Zukunft ...Die Charaktere in den Geschichten können Leute wie du und ich sein, aber auch Exoten wie Folterknecht, Feen, Hexen, Zombie und Lehrer (Ups!)Eine bunte Mischung also, es wäre doch gelacht, wenn man sich in dem einen oder anderen nicht wiederfinden könnte. Was macht diese 16 Geschichten so schön schaurig? Jede Geschichte hat ihren eigenen Horror-Style. Es wird mit Gefühlen gespielt: ob Unbehagen, ohnmächtiger Zorn oder lähmendes Entsetzen; Ekel, Schmerz oder Todesangst. Es gibt Geschichte, die märchenhaft geschrieben sind, ... oder die Ähnlichkeit mit einer Abenteuergeschichte haben. Es gibt die Horror-Dystopie und es gibt die pythoneske Geschichte, die so herrlich schräg und absurd ist, dass man sie ohne weiteres in einem Monty Python-Film wiederfinden könnte. Für jeden Horror-Gusto ist also etwas dabei. "Er ging gebeugt und sehr langsam, und seine kleinen runden Augen wirkten in dem faltigen Gesicht wie graue Kieselsteine, die man auf knittriges Leder geklebt hatte. Er schwitzte wie ein Tier. Und sein Schweiß war wie Gelee. Zähflüssig rutschte er ihm in großen Tropfen über die Stirn und klatschte in dicken Klümpchen auf sein Hemd. Seine Haare hatten einen unerklärlichen Grünstich und standen starr von seinem Schädel ab. Kleine Zuckerkristalle hingen in seinen Mundwinkeln, und als er den Mund öffnete, war es, als würde er mit jedem Atemzug die Luft in Sirup verwandeln." (S. 48 f., aus "Photosynthese" von Nicole Zöllner) Viele Geschichten in dieser Anthologie haben den alltäglichen Horror zum Thema. Gerade diese Geschichten aus dem Alltag zeigen ihre besondere Wirkung auf den Leser. Man möchte eigentlich gar nicht daran denken, dass es oft nur ein kurzer Moment ist, der die eigene Komfortzone in ein Horror-Szenario verwandeln kann. Und auf einmal ist nichts mehr wie es war. Allein die Vorstellung, was einem alles passieren kann, lässt einen schaurig schön schaudern. "Denn es sind immer die dunklen Geschichten, die sich festsetzen." (S. 215, aus "Im Haus des toten Clowns" von Boris Koch) Wenn man zum Ende dieser Anthologie kommt, hat man das Gefühl, gerade eine Achterbahnfahrt hinter sich gebracht zu haben. Herzklopfen, mulmiges Gefühl in der Magengegend, Adrenalin in allen Poren. Der Nervenkitzel war einfach großartig. Und das ist genau das, was gute Horrorliteratur ausmacht. Der Leser soll sich fürchten und gruseln, seine Fantasie muss mit ihm durchgehen. Und wenn er das Buch zuklappt, muss er das Gefühl haben, dass er großartig unterhalten worden ist. Ein herrliches Gefühl, das fast schon etwas Befreiendes hat! "Aus dunklen Federn 2" hat mir genau dieses Gefühl beschert. Daher: Klare Leseempfehlung! © Renie

    Mehr
  • Lasst die Albträume beginnen!

    Aus dunklen Federn 2

    Astaja

    24. April 2016 um 15:24

    # von außen # Ich zitiere kurz aus dem Klappentext „Gänsehaut und Horrorfreuden“. Genau das verspricht das Cover! Passend zum ersten Teil gibt es blutige Hände und einen düsteren Hintergrund in grün...Seid ihr bereit einen Blick auf den Klappentext zu werfen? Gänsehaut und Horrorfreuden: Erleben Sie zum zweiten Mal Schauergeschichten, feinsinnigen Splatter und finstere Fantasien Aus dunklen Federn. Ein Forschungstrupp kommt vom Wege ab. Ein Mann fährt zum Klassentreffen, doch sucht er dort keine alten Freunde. Ein freundliches Ehepaar will nicht länger die Schikanen ihres sadistischen Nachbarn hinnehmen. Sie alle ahnen nicht, welch grausame Folgen dies haben wird. Die Bestsellerautoren Markus Heitz und Kai Meyer, Thomas Finn, Boris Koch und viele andere öffnen die Türen der Realität und entfesseln in ihren Horrorgeschichten die ungeahnten Schrecken, die in der Dunkelheit lauern. Ein faszinierendes, abgründiges Lesevergnügen für alle, denen Rabenschwarz lieber ist als Feenrosa. Untermalt werden die Geschichten von den Titelbildern, die von den Autoren individuell selbst gestaltet wurden. # von innen # # erster Satz (und in diesem Fall auch der zweite) # Mascha hatte einst für ihren Traum, Prinzessin zu werden, einiges aufgegeben. Den großen Zeh ihres linken Fußes, um genau zu sein. Ist das nicht ein guter Einstand für den zweiten Teil der „Aus dunklen Federn“ Anthologie? Schon im ersten Teil gab es eine kleine, aber feine, gruselige Geschichte zur Einstimmung. Ich war also schon angeteasert und freute mich auf die weiteren Geschichten. Erneut schaffte es die Herausgeberin, Sonja Rüther, große Namen zu vereinen. Um nur wenige zu nennen: Kai Meyer (ja, der „Die Seiten der Welt“-Kai Meyer), Markus Heitz (ja, auch wieder der Markus Heitz), Vincent Voss (gerade erst für den Vincent-Preis nominiert) und auch Sonja Rüther herself (Tipp: Blinde Sekunden! Was für ein Thriller!). Wenn man nur diese Namen liest ist die Erwartung schon sehr hoch. Zusätzlich gibt Sonja Rüther auch immer einem Newcomer die Möglichkeit seinen persönlichen Horror beizusteuer. In dieser Anthologie durfte Nicole Zöllner ihre Geschichte „Photosynthese“ dem dunkelbunten Haufen aus Horrorgeschichten hinzufügen und hauchte dem Ganzen noch grünen Atem ein. In dieser Anthologie befinden sich 16 Kurzgeschichten von 11 Autoren. Das bedeutet 11 verschiedene Herangehensweisen an das allgemein gehaltene Thema „Horror“. Es werden eigentlich alle Bereiche des Horrors abgedeckt und es gibt noch einiges oben drauf. So haben mir besonders die Geschichten mit dem „gewissen Etwas“ gefallen: Es gab eine Erzählung, die sehr an eine Dystopie erinnerte und eine ironisch, humorvolle Geschichte über einen Folterknecht. Da ich nun einige Anthologien gelesen habe, bin ich es gewohnt (und das dürfte auch normal sein), dass mir nicht jede Kurzgeschichte gefällt. Bei „Aus dunklen Federn 2“ kann ich zwar sagen, welche Geschichte mein absolutes Highlight war (dazu komm ich noch ^^), aber es gab keine Geschichte, die mir nicht zugesagt hat. Ich kann nicht mal sagen, dass es eine Geschichte gab, die nur „ok“ war. Hier zeigt sich die besondere Sorgfalt mit der Sonja Rüther arbeitet. Nach all dem Lob, kommt nun noch mein Horror-Fangirl-Moment. Bereits im ersten Teil gab es eine Geschichte, die mir bis heute (immerhin über ein Jahr später ^^) die Freude an Rapsfeldern genommen hat. Und dieser Verbrecher war dieses Mal gleich mit zwei Geschichten vertreten. Ich spreche von Vincent Voss. Ich las seine Geschichten: es war helllichter Tag (Sonntagmorgen 10 Uhr) und ich hatte Gänsehaut, es gruselte mich und überall kribbelte es (fiese Erzählung über Spinnen...SPINNEN!). Und damit hat er geschafft, dass ich niemals (!), auch sei es nur auf der Durchfahrt, Halt im Kreis Segeberg machen werde und nun noch zusätzlich panisch auf meinen Schatten achte. Rapsfelder bestaunen - adieu, Campingplatz in Segeberg - adieu, panische Blicke auf den eigenen Schatten – willkommen. Was gibt es sonst zu sagen? Es gibt kaum etwas schwierigeres als in einer kurzen Erzählung den Leser seinen persönlichen Horror durchleben zu lassen. In wenigen Worten muss so viel transportiert werden, es müssen Gefühle wie Angst und Panik erzeugt werden. Ich kann nur voller Begeisterung (hat man bislang nicht gemerkt, oder?) meinen tiefsten Respekt an jeden der 11 Autoren aussprechen. Es war mir eine Freude jede einzelnen Geschichte lesen zu dürfen und ich hoffe, nach dieser (verflucht) langen Rezension, konnte ich noch viele andere von „Aus dunklen Federn 2“ überzeugen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks