Markus Heitz Drachenkaiser

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 128 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 6 Leser
  • 13 Rezensionen
(35)
(38)
(19)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachenkaiser“ von Markus Heitz

Unsere Welt gehört den Drachen – seit Anbeginn der Zeit haben sie Länder und Kontinente unter sich aufgeteilt, säen Hass und Intrigen zwischen den Völkern, entfachen politische Konflikte und Kriege. Doch im Europa des Jahres 1926 gibt es Menschen, die sich den übermächtigen Geschöpfen entgegenstellen. Die Drachentöterin Silena, Fürst Grigorij und ihre Gefährten haben die erste Schlacht gegen die Drachen geschlagen. Die feuerbewehrten Herrscher der Alten Welt sind geschwächt und zerstritten. Dies lockt einen neuen Drachen aus dem Fernen Osten herbei, der seine gierigen Klauen nach Europa ausstreckt. Silena und ihre Mitstreiter müssen verhindern, dass der Machtkampf der Drachen zur Unterdrückung der gesamten Menschheit führt …
Markus Heitz begegnen und mehr über sein neues Buch »Drachenkaiser« erfahren:http://www.piper-fantasy.de/

Großartige Fantasy!

— MinaRico

Spannender 2. Teil der Trilogie mit jeder Menge persönlicher, als auch politischer Intrigen gegen das junge Ehepaar Zadornov.

— FreydisNeheleniaRainersdottir

Stöbern in Fantasy

Die Dämonenkriege

Ein unglaublicher Autakt, den jeder Fantasy-Fan und selbst die, die es noch nie ausprobiert haben, lesen sollte!

KlaasHarbour

Die Grimm-Chroniken (Band 1)

toller Auftakt, der Lust auf mehr macht :) Luft nach oben ist auf jeden Fall noch

Caramelli

Blood Destiny – Bloodfire

Fantasievolle Story mit kleinen Schwächen.

SteffiFee

Der Schwarze Thron - Die Königin

Genauso packend wie der erste. Schade, dass die Reihe von 2 auf 4 Bücher verlängert wurde, aber ich freue mich trotzdem auf die Fortsetzung!

BlueSunset

Nevernight - Das Spiel

Fazit: Nicht ganz so stark wie Band eins aber nichtsdestotrotz eine super Geschichte!

Saruna

Kiss of Fay

Ich war erst skeptisch, aber auch Emma ist eine tolle Protagonistin. Spannend und fesselnd wie Band 1. Ich will unbedingt weiterlesen!

sddsina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Actiongeladener Kampf gegen Gut und Böse

    Drachenkaiser

    MinaRico

    23. March 2017 um 20:53

    Man wähnt die Drachentöterin und Großmeisterin Silena tot. Den finalen Kampf im ersten Teil "Die Mächte des Feuers" überlebte sie nur, weil ihr ein Stück eines Drachenknochens im Halswirbel eingesetzt wurde. Davon weiß sie jedoch nichts.Als Gräfin Anastasia Zadornova kämpft sie mit einer eigenen Kampfeinheit, den Skyguards, weiter gegen Drachen.Ihr früherer Arbeitgeber, das Officium Draconis, will sie wieder zurück in ihren Reihen haben. Ihr Mann Grigorij, entstanden aus einer Affäre der Zarin von Russland und dem allseits bekannten und berüchtigten Rasputin, dem Berater der Zarenfamilie, wird von seiner Mutter nach Russland bestellt. Dies stellt ein gefährliches Unterfangen dar, der gehörnte Zar will ihn nicht als "Beweis" der Untreue seiner Frau am Leben lassen. Grigorijs Zeppelin wird auf dem Weg nach Russland von den Schergen des Zaren abgeschossen, seine Leiche nie gefunden.Anastasia, die nicht an einen möglichen Tod ihres Mannes glauben mag, begibt sich auf die Suche nach ihm. Die Drachen, die einen zentralen Punkt dieser Geschichte bilden, machen sich, wie auch im ersten Teil, auch die Macht über die Kontinente streitig und intrigieren untereinander. Dabei helfen ihnen Menschen.Das Medium Ealwhina Snickelway, die einiges auf dem Kerbholz hat, sucht unterdessen nach dem Weltenstein, der am Triglav, dem Ort des entscheidenden Kampfes im ersten Teil, zurückgeblieben war. Dieser Weltenstein verleiht dem Besitzer große Macht und kann in den falschen Händen viel Unheil anrichten. In dieser Geschichte beherrscht der Kampf zwischen Gut und Böse das Geschehen. Hier kämpfen Drachenfreunde, die sich machtvolle Positionen erhoffen, wenn die Drachen die Herrschaft über die Menschheit erlangen, gegen Drachenjäger, die keinesfalls zulassen wollen, dass diese die Geschicke der Welt beeinflussen.Markus Heitz schafft es, viele Handlungsstränge in eine actiongeladene Geschichte zu verweben, man verliert nie den Überblick, ist immer mitten im Geschehen.Er hält sich nicht allzu sehr mit Äußerlichkeiten auf, beschreibt die Charaktere aber sehr gut.Die meisten kommen im ersten Teil vor, sodass es man es fast ausschließlich mit alten Bekannten zu tun hat.Die Geschichte spielt in den 1920er Jahren und ist sehr gut recherchiert. Das russische Zarenhaus , ein ägyptischer Geheimbund, der Kaiserpalast Chinas...alles ist miteinander verknüpft und findet seine Berechtigung. Der erste Teil "Die Mächte des Feuers" ist eins der wenigen Bücher, die mir im Gedächtnis geblieben sind. Es faszinierte mich von Anfang an, waren dort doch Elemente, die mich sehr an Steampunk erinnerten, ich diese beim Lesen damals jedoch noch nicht als solches benennen konnte. Nun habe ich mir von der Fortsetzung "Drachenkaiser" die gleiche Faszination erhofft, wie ich sie beim ersten Teil empfand.Dies passierte mir hier nur bedingt, denn leider kommen diese Elemente etwas zu kurz. Nichtsdestotrotz gibt es jede Menge Luftschiffe, Flugzeuge, Waffen und sogar Geister. Diese Fortsetzung ist gelungen, auch wenn mir das erste Buch besser gefallen hat.In bin schon lange ein Freund von Drachen und dass diese hier einigermaßen schlecht wegkommen, hat mich nicht wirklich gestört.Heitz versteht es, seine Romane detailreich zu beschreiben, ohne dass es langatmig oder überladen wirkt. Er fesselt seine Leser. Dieses Buch ist nicht ein einziges Mal langweilig, hat keine übertriebenen Längen und ist wirklich sehr spannend. Es ist actionreich, voller Intrigen, Mordlust, politischen Ränkespielen, Drachen, Geister...wie gesagt, der allgegenwärtige Kampf des Guten gegen das Böse.Ein wahrer Pageturner! Hier wirkt nichts konstruiert, man kommt vollends auf seine Kosten. Diese Geschichte schreit förmlich nach einer Fortsetzung , dies lässt der Autor jedoch im Epilog offen.Mittlerweile ist die heiß ersehnte Fortsetzung erschienen: "Drachengift". :-)

    Mehr
  • Markus Heitz legt die Latte in Sachen Spannung nochmal höher

    Drachenkaiser

    FreydisNeheleniaRainersdottir

    19. February 2017 um 15:15

    Drachenkaiser ist aus meiner Sicht die gelungene, spannende Fortsetzung von Markus Heitz´ Die Mächte des Feuers. Auch hier gibt es wieder jede Menge Action. In „Drachenkaiser“ muss sich die von den Toten wieder auferstandene Silena einer Intrige stellen, die das ganze Machtgefüge Europa´s durcheinanderbringen kann. Als ihr Mann, der Knaz Gregorij Zadornov, nicht von einer Reise nach Russland zurückkehrt, muss sich Silena auf das Schlimmste gefasst machen. Doch sie glaubt nicht, dass er beim Absturz seines Zeppelins ums Leben gekommen ist und begibt sich auf die Suche, bei der sie auf der sie mehr Staub aufwirbelt als ihr lieb ist. Zu allem Überfluss muss sie auch noch feststellen, dass sie schwanger ist, gerade in dieser Zeit voller Ungewissheit. Wird sie Gregorij finden? Ist er vermutlich doch umgekommen? Warum tauchen plötzlich asiatische Drachen über Europa auf und was führen sie im Schilde? Und wer zur Hölle ist Ichneumon? Dieser gelungene zweite Teil der Drachen-Trilogie steht dem ersten Teil in Sachen Spannung auf jeden Fall in nichts nach. Auch hier gibt es wieder viele Wendungen in der Geschichte, die einen manchmal verzweifeln lassen, jedoch nachvollziehbar sind, bis es schließlich zum Showdown in der verbotenen Stadt kommt. Man sollte auf keinen Fall seinem Verdacht nachgehen, wenn man einen hat, es kommt ohnehin anders als man denkt.

    Mehr
  • Der Kampf zwischen den und gegen die Drachen geht spannend weiter !

    Drachenkaiser

    Sandra1978

    24. February 2016 um 12:25

    Drachenkaiser ist der 2. Band der Trilogie um den Kampf zwischen Drachen und Menschen ( Band 1 : Die Mächte des Feuers / Band 3 : Drachengift ) Inhalt : Silena hat sich vom zerfallenden Officium Draconis abgewandt und sich offiziell für tot erklären lassen. Als Anastasia Zadornova, Grigorijs Ehefrau, lebt Sie in freudiger Erwartung Ihres Nachwuchses mit ihm zusammen in einem kleinen Ort in England und führt dort die von ihr gegründete Drachenjägereinheit "Skyguards" an. Mit Leida, der Anführerin von den Havock Hundred, einer anderen Jägereinheit, verbindet sie mittlerweile eine enge Freundschaft. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit Ihr : Grigorij, der Bastard-Nachkomme des russischen Zaren, verschwindet während eines Besuchs bei seiner Mutter in Russland spurlos. Und Europa steht einer neuen Bedrohung gegenüber : Die Nie-Lungs, die asiatischen Drachen, wollen Europa übernehmen und bereiten den Absturz der deutschen Wirtschaft vor. Hierfür haben Sie an wichtigen einflussreichen Positionen in der deutschen Wirtschaft unmittelbaren Einfluss auf die Börsenkurse genommen und haben mächtige Hilfe von der wachsenden Menge der Drachenfreunde, die den Drachen freundlich gesinnt sind und versuchen, die Drachenjäger in Europa zu sabotieren, wo es nur geht - und sogar neue Drachen züchten ! Dann taucht auch noch eine neue, geheimnisvolle Gestalt auf : Ichneumon, ein Jäger, der die Drachen im Alleingang mit schier unglaublichen Fähigkeiten erlegt. Da Anastasia eine öffentliche Person ist, bekommt man im Officium recht schnell Wind davon, dass Silena nicht wirklich tot ist, und nimmt Kontakt zu ihr auf. - Silena und ihre Verbündeten sollen den chinesischen Kaiser, der ein Drache in Menschengestalt ist, umbringen, um wieder ein Gleichgewicht der Kräfte herzustellen. In Verbindung mit der verzweifelten Suche nach Grigorij entbrennt ein Wettlauf mit der Zeit, in dem Silena versucht, Ihren Mann lebendig zu finden und zu retten und gleichzeitig Europa vor dem drohenden Rückfall ins Mittelalter zu bewahren. Zum Buch : Markus Heitz hat mit diesem zweiten Band eine fantastische Steigerung zu "die Mächte des Feuers" nachgelegt. Silena ist mir im Laufe des ersten Bandes richtig sympathisch geworden und ich habe jede Seite mit ihr mitgelitten und mitgefiebert. Geisterfreunde kommen in diesem Roman mit der verrückten Lady Snickelway und Ihrem Yorker Geisterteam übrigens ebenfalls voll auf Ihre Kosten ! Entweder liegt es daran, dass ich mich an den Schreibstil gewöhnt habe, oder der 2. Band lässt sich auch tatsächlich auch viel flüssiger Lesen als Band 1, da die Handlung noch sehr viel rasanter verläuft als im ersten Teil, was eventuell auch daran liegt, dass für mein Empfinden viel mehr passiert und nicht mehr so viele Hintergründe dargestellt werden müssen. Mit einem tollen Cliffhanger endet Band 2 - und im Nachwort hat Markus Heitz eine Fortsetzung offen gelassen, so dass ich sehr froh bin, erst auf diese Reihe gestoßen zu sein, als Band 3 schon in meinem Bücherregal stand und ich wusste, das es weitergeht :-) Ich kann nur dazu raten - auch wenn man sich vielleicht mit "die Mächte des Feuers" noch nicht so recht angefreundet konnte - hier mit "Drachenkaiser" anzusetzen - ich finde es in jeder Hinsicht eine gelungene Steigerung der Erzählung und freue mich darauf, mir jetzt endlich "Drachengift" zu Gemüte führen zu können. Da geht es den Drachen mit Chemie an den Kragen.... klingt auf jeden Fall schon sehr aufregend !

    Mehr
  • Teil 2 der Feuerkriege - das Buch speit Feuer und schlägt mit Drachenschwingen!

    Drachenkaiser

    Sardonyx

    22. February 2015 um 13:46

    Die Drachentöterin Silena ist tot, gefallen in der Schlacht am Triglav um den berüchtigten Weltenstein, zwischen Menschen, Gargoyles und Drachen. Aber ganz und gar lebendig ist die plötzlich auftauchende Anastasia Zadornova, die Frau des hellsehenden russischen Fürsten Grigorij Zadornov. Es war Grigorij, der - vor allen verborgen - Silena mit einem Stück Drachenknochen vor dem Tod bewahrt hat, ehe Silena ein neues Leben als russische Fürstin beginnt. Scheinbar alles ruhig ... Noch immer hält Silena die Drachenjagd aufrecht, doch nicht mehr mit dem verräterischen Officium Draconis, wo sie zuvor tätig war, ehe ihr Leben durch den Weltenstein verändert wurde. Leider ist ihre neue Identität aber leicht durchschaubar, jeder weiß, dass die ,,alte" Silena lebendig aus dem Kampf geflohen ist. Und zu ,,jeder" gehören auch ihre Feinde - menschliche oder auch geschuppte, geflügelte, feuerspeiende. Die Drachen beherrschen nach wie vor die Welt und alle Kontinente. Doch seit dem Sturz des russischen Drachen Goryntsch, strecken sich die Drachenklauen des Ostens nach Europa aus. Wieder beginnt die Flamme der Machtkämpfe der Drachen zu brennen an. Auf der ganzen Welt glimmt plötzlich der Holzspan, der alle Konflikte in ein Flammenmeer entzünden könnte. Aus China kommt der goldene Drache Nie-Lung und begehrt Macht über Europa, welches die Drachen des Westens hart verteidigen. Aber wie kann ein Drache Asiens am besten die Menschen gewinnen? Durch Macht, falsches Vertrauen und durch die Blindheit vieler Menschen. (Nie-Lung über die Menschen:) Für eure unentwegte Respektlosigkeit werde ich euch bald büßen lassen. Grausam büßen lassen! Gleichzeitig kommt es zu offenen Kämpfen und Angriffen, die rebellische Drachenfreunde gegen die Drachentöter anzetteln. Flugzeuge werden abgeschossen, Luftschiffe explodieren und das bayrische Hauptquartier des Officium Draconis wird zerbombt. Silena kann nicht mehr die Ruhe bewahren, als Grigorij nach dem schlimmen Absturz des Luftschiffes Anastasia verschollen -oder tot - ist. Zu arg mehren sich verdächtige Ereignisse und die Stärke des Ostens will das Abendland verbrennen. Für Silena steht fest: es muss einen Zusammenhang geben. Trotz aller gebotenen Vorsicht steht ihr Leben wieder einmal im Visier ihrer verbitterten Gegner, die alles für den Sieg wagen. Spuren führen Silena weiter und weiter. von Gefecht gegen Feinde oder dem plötzlichen Bündnis unerwarteter Freunde. Aber sind auch alle Freunde vertrauensvoll? Nachdem Silena in das Kaiserreich China verschleppt wurde, erfährt sie, dass der Drahtzieher Freund und Feind zugleich ist. Ein großer Stein in der Geschichte aller Drachentöter kommt ins Rollen, als Silena sich dem Drachenkaiser stellen muss und dem feurigen, falschen Antlitz ds Todes ins Gesicht sieht. Silena sog die Luft durch die Zähne ein und versuchte die Angst zu unterdrücken. ,,Drachenkaiser" ist die Fortsetzung der Reihe ,,Feuerkriege", deren erster Band ,,Die Mächte des Feuers" mit positiven Eindrücken von mir bereits rezensiert wurde. Marks Heitz ist mir in ebendiesem Buch zum ersten Mal begegnet, von Auge zu Buchstabe. Die Drachen sind dort fantastisch und realistisch dargestellt, die Handlung spannend, viel Action und birgt gegen Ende viele Überraschungen, die in einem Schlag ihre Wahrheit preisgeben. Nach Band 1 wurde es also zur loyalen Verpflichtung, auch dem asiatischen Drachenkaiser meine drachenfreundliche Aufwartung zu machen. Aber, tja, irgendwie kam ich da nicht in so große Begeisterung. Inzwischen kenne ich den Heitz'schen Schreibstil, der recht gut und abwechslungsreich ist. Bildnah und Leben erweckend. Zu meinem lodernden Bedauern war der Handlungsaufbau nicht der beste, wie es mir persönlich scheint.An manchen Stellen war die Handlung gehetzt und obendrein verwirrend, wo man manchmal zum Überlegen innehalten muss. Hastig überrennt die Handlung die Tatsache, dass manche Leser einen ausgewogenen Überlauf bevorzugen! Ehrlich gesagt, in diesem Buch steckte zu viel überladene Action. Sogar ich musste zuweilen augenrollend aufstöhnen, weil sich die Figuren gerne wie Revolverhelden in einem Actionfilm benehmen und Heitz lässt zu Anfang ziemlich viele Luftschiffe oder Flugzeuge in die Luft gehen - ,,Ka-wuum" und nichts mehr da. Abenteuer mit nackenhaarsträubenden (symbolisch gemeint - noch nie haben sich bei mir die Nackenhaare gesträubt!) Augenblicken, vermengt mit prasselndem Drachenfeuer als Hintergrundmusik und dem Dröhnen der Luftschiffe, erlebt der Leser dennoch reichlich. Gemischter Stimmung beurteile ich also ,,Drachenkaiser" von Markus Heitz. Auf der einen Seite bietet das Buch bestimmt einige der besten Drachen heutiger Literatur, nichtsdestotrotz mangelt es an diesem gewissen, kleinen Reiz, der bei Büchern für den ,,Wow-Effekt" sorgt. Ich rief beim Lesen nach diesem Etwas, und mein Ruf hallte als unbeantwortetes Echo durch alle Buchseiten. Nun - für's letzte Urteil spielen meine Finger am Heft meines wortstarken Rezensenten-Richtersschwert. Und ich ringe mich durch zu einem endgültigen Fazit, trotz allen Plus- und Minuspunkten dieses Buches. 4 Sterne - bernsteinbraun und zugleich himmelsblau wie Nie-Lungs Drachenblut - für den tyrannischen Drachenkaiser.

    Mehr
  • Leider das Potential nicht ausgeschöpft

    Drachenkaiser

    kekz

    31. January 2014 um 14:54

    INFOTEXT Unsere Welt gehört den Drachen – seit Anbeginn der Zeit haben sie Länder und Kontinente unter sich aufgeteilt, entfachen politische Konflikte und Kriege. Doch im Europa des Jahres 1926 gibt es Menschen, die sich den übermächtigen Geschöpfen entgegenstellen. Die Drachentöterin Silena, Fürst Grigorij und ihre Gefährten haben die erste Schlacht gegen die Drachen geschlagen. Die feuerbewehrten Herrscher der Alten Welt sind geschwächt und zerstritten. Dies lockt einen neuen Drachen aus dem fernen Osten herbei. Silena und ihre Mitstreiter müssen verhindern, dass der Machtkampf der Drachen zur Unterdrückung der gesamten Menschheit führt … MEINE MEINUNG Markus Heitz aka Meister Mahet hat viele gute Bücher geschrieben - dieses hier ist keins davon. Auch wenn mir die Geschichte an sich gefallen hat - konnte ich mich aber ca. der Hälfte des Buches nur noch durchquälen. Es gibt viele Dinge, die ich einfach absurd fand - dazu gehört auch die Tatsache das die Altvorderen, also die europäischen Drachen, trotz ihrer enormen Größe in der Lage waren Briefe zu schreiben oder andere Tätigkeiten mit ihren Klauen vollführen konnten, die ich mir in Anbetracht der Größe der Klauen nur schwer logisch vorstellen konnte.  Auch gefiel mir die Ausarbeitung der einzelnen Handlungsstränge nicht. Je detaillierter sie in der Mitte beschrieben wurden, desto abrupter und liebloser endeten sie. Auch die Kampfszenen haben mir nicht gefallen, dass Markus Heitz Kampfhandlungen großartig beschreiben kann, beweist er in den "Die Zwerge" und "Die Albae"-Reihen - leider konnte ich mich in diesem Buch nicht ansatzweise in die Kämpfe hineinversetzen, wie ich es in den gerade erwähnten Reihen getan habe - schade! Die Charaktere fand ich generell gut und interessant, aber auch hier fehlte mir die Tiefe. Was natürlich auch daran liegen kann, dass die Charaktere in "Die Mächte des Feuers", dem ersten Teil der "Drachen"-Reihe, ausreichen beschrieben wurden, aber trotzdem fehlte mir das gewisse etwas um mich besser in die Charaktere hineinzuversetzen. Ganz anders war es bei den Drachen: Diese wurden in meinen Augen hervorragend beschrieben und ausgearbeitet und führten bedeutend interessantere Dialoge als die Menschen. Besonders schlimm fand ich teilweise die Ausarbeitung einzelner Dialoge zwischen den Menschen. Ich konnte zeitweise nicht richtig zuordnen, wer gerade an dem Dialog beteiligt war und wer nicht. Das Finale war mir eindeutig zu kurz. Gerne hätte ich mir ein episches Gefecht gegen den Drachenkaiser gewünscht, aber dieses wurde von Heitz nur schnell "abgearbeitet".  Ich möchte nicht spoilern, aber die Geschichte endet in meinen Augen sehr offen - sodass ein dritter Teil durchaus möglich erscheint. Fazit: Eine sehr tolle Geschichte über Drachen die die Menschheit ohne deren Wissen kontrollieren und auch in der westlichen Welt eingeweihte Fanatiker haben, die sie dabei unterstützen, jedoch mit deutlichen Abzügen in der Ausarbeitung der Handlungsstränge und Charaktere. © kekz - http://cloud-connected.blogspot.de

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    TanteGhost

    15. March 2013 um 12:05

    Ich habe dieses Werk als Ebook gelesen. Aber vom Inhalt her macht das ja keinen Unterschied. Allerdings habe ich gesehen, dass das Buch in papierform über 500 Seiten stark ist. Das stelle ich mir schon recht unhandlich vor. Aber auch vom Inhalt her, bin ich total überzeugt. Markus Heitz hat das Fantasygenre einfach nur richtig gut drauf. Girgory und Anastasia sind verheiratet und leben im Grunde glücklich zusammen. Doch Anstasia ihr Wesen hat sich verändert. So gehen sie im Streit auseinander, als jeder seine Reise antritt. Anastasia wird von ihrer Vergangenheit eingeholt und soll wieder ins Officium Draconis eintreten. Sie lehnt ab und macht sich damit keine Freunde. Grigory reist nach Russland. Er will seine Mutter sehen. Ungefährlich ist das für ihn aber nicht, denn der Zar hat ihn auf seiner „Abschussliste“. So kommt es, dass er auf seiner Flucht mit Raketen abgeschossen wird und als verschollen gilt. Anastasia macht sich auf die Gefahrvolle Suche nach ihm. Trotz aller Vorsicht wird sie eintführt und wacht in einem Bett in China wieder auf. Hier soll sie helfen, den Drachenkaiser zu töten. Dazu sollen ihr die anderen Drachenheiligen aus dem Officium helfen. Doch die sehen Anastasia noch immer als Verräterin. Und das zeigt sich ausgerechnet im Kampf. Doch ihr Mann kann sie retten.... Als Grigory dann in Russland auch noch Zar wird, scheint alles gut zu werden. Doch dazu müssen erst noch die Drachen ausgerottet werden. Herr Heitz hat einfach die welt nach dem 1. Weltkrieg genommen, etwas Raketentechnik, Magie und ein paar Drachen rein gepackt, und daraus einen durchaus spannenden Cocktail gemixt. Ich bin von dem Buch kaum los gekommen. Und wenn ich zwangsweise dann doch pausieren musste, war ich in Gedanken fast immer nur bei den Protagonisten. Zahlreiche Handlungsstränge machen die Story abwechslungsreich. Wobei das Schicksal von Grigory sehr lang im Ungewissen bleibt. Ein wirklich sehr guter Schachzug. Denn Hauptsächlich wollt eich wissen, ob er nun noch lebt oder nicht. Beschrieben waren Ort und Handlung mit einfachen Worten und in normalen, selten mal verschachtelten Sätzen. Das hat das Verständnis einfach gemacht. Einzig die Namen und Orte waren durch ihre Fremdartigkeit etwas verwirrend. Aber auch dahinter bin ich schnell gekommen. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, was spannend und abwechslungsreich war. Eine mehr als lohnenswerte Lektüre, die ich so ganz und gar nicht bereue. - Im Gegenteil, ich kann sie ohne schlechtes Gewissen sogar weiterempfehlen. Traut ihr euch auch dran?

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    kleeblatt2012

    26. July 2012 um 10:58

    Silena und Grigorij sind mittlerweile verheiratet und haben sie eine neue Drachenjäger-Einheit, die Skyguards, aufgebaut. Sie führen eigentlich ein ruhiges Leben, bis ein Brief von Grigorijs Mutter, der Zarista von Russland ankommt und die beiden Liebenden in einen Streit drängt, der dazu führt, dass Grigorij nach Russland reist und Silena alleine zurücklässt. Silena lässt dies nicht auf sich sitzen und macht sich auf zum Officium, um dort um Wiederaufnahme zu bitten. Als Grigorijs Zeppelin abgeschossen wird und Grigorij für tot erklärt wird, stürzt sich Silena in eine neue Aufgabe. Sie glaubt nicht an den Tod ihres Mannes und sucht verzweifelt nach einer Spur. Letztendlich führt sie diese nach China, wo ein neuer Drache versucht, in die Geschehnisse in Europa einzugreifen und so die Macht an sich zu reißen. Meine Inhaltsangabe des Buches fasst leider nicht alles, was in dem Buch so vorkommt. Eigentlich gibt es drei Handlungsstränge. Silena, die nach Grigorij sucht. Ealwhina Snickelway, ein Medium, die versucht, die Geister von York zu befreien und Leida Havock, die mit ihrer Einheit Havock's Hundred den Drachen den Garaus machen will. Dabei haben diese drei Stränge fast gar nichts miteinander zu tun. Auch wenn Markus Heitz seinem Schreibstil aus dem ersten Band treu geblieben ist und alles wieder spannend erzählt wurde, muss ich leider zugeben, dass mir das Buch nicht so gut gefallen hat. Irgendwie war alles zusammenhanglos und den richtigen Sinn dahinter habe ich auch (noch) nicht verstanden. Im Nachwort schreibt Heitz, dass es wahrscheinlich keinen dritten Teil geben wird, doch wäre dies meiner Meinung nach dringend nötig, weil so viele Fragen und Szenen offen geblieben sind, das man am Ende sehr ratlos zurückbleibt. Das Ende ist sehr offen, ganze Handlungsstränge bleiben ungelöst und man fragt sich unweigerlich, was mit den Hauptcharakteren passiert (ist). Ich hatte mich nach dem ersten Teil („Die Mächte des Feuers“), der mir sehr gut gefallen hat, wirklich auf den zweiten Teil gefreut. Wurde aber leider enttäuscht. Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Zeichnung auf dem Buchdeckel. Zwei Drachen umschlingen die Erde und fauchen sich dabei an. Man hat das Gefühl, dass sie um die Machtherrschaft über die Menschheit kämpfen, was sich dann auch im Buch widerspiegelt. Diese Zeichnung findet sich auch immer am Anfang eines jeden Kapitels. Ich hoffe sehr, dass sich der Autor doch noch durchringt und einen weiteren Teil schreibt, der alles zu einem Ende bringt. Fazit: Das doch sehr offene Ende und die Verwirrungen, die der Autor hinterlassen hat, sind für mich nicht zufriedenstellend. Deswegen gibt es leider nur 2 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. April 2012 um 11:11

    *Inhalt:* Die Drachen sind zurück – Doch diesmal droht die Gefahr nicht aus Europa. Die Altvorderen, die Drachen Europas, sind zerstritten und geschwächt. Ein neuer, mächtiger Drache aus dem Osten, sieht darin seine Chance, die Macht an sich zu reißen. Doch hat er die Rechnung ohne den Wirt gemacht. In Europa gibt es noch immer Drachentöter. Allen voran Silena, die wieder einmal zwischen zwei Drachenfronten steht. Sie und ihre Mitstreiter müssen versuchen, den Machtkampf der Drachen zu verhindern: Denn sollte die Drachengefahr aus dem Osten nicht gebannt werden, droht die Unterdrückung der gesamten Menschheit. *Meinung:* Nachdem mich der erste Teil, "Die Herrschaft des Feuers", vollends überzeugt hatte, wollte ich unbedingt den Nachfolgeroman "Drachenkaiser" lesen. Die Vorfreude war groß und sogleich hat mich das Buch wieder an die Seite alt bekannter Charaktere versetzt. Das Geschehen ist, wie man es von Heitz gewohnt ist, von Anfang an gleich richtig im Gange. Doch etwas war an diesem Buch anders, als an seinem Vorgänger – Denn während ich beim Lesen wartete, dass eine neue, noch spannendere Ebene einsetzt, bemerkte ich gar nicht, dass über die Hälfte der Geschichte bereits vorbei war. Heitz beginnt zwar spannend, aber der Höhepunkt der Geschichte lässt lange auf sich warten und ist enttäuschend kurz. Ein weiterer Kritikpunkt ist dieses Mal die Masse an Personen. Das Geschehen springt zwischen mehreren Handlungssträngen hin und her. Dabei wird man mit so vielen Personen konfrontiert, dass man des öfteren erst mal eine Pause einlegen muss, um alles nachvollziehen zu können. Zudem sind auch Handlungsstränge dabei, die weniger ergiebig sind und die einen bis zum Schluss Fragen aufwerfen. Etwas nervend waren auch die ständigen Kehrtwenden, die gegen Ende der Geschichte gehäuft auftreten. Das Buch ist durchaus spannend, emotional und Reich an Action und Intrigen. Die Idee dahinter beruht nicht nur auf reiner Fantasie, sondern auch auf alten Mythen und Sagen rund um die Drachen. Heitz baut rund um diese Mythen und Legenden eine fantastische Geschichte auftreten. Allein deshalb ist das Buch lesenswert. Der Stil von Heitz tut sein Übriges dazu und macht das Buch, trotz ein paar Mängeln, zu einem Lesevergnügen. *Fazit:* Im Endeffekt waren es ein paar Kehrtwänden zu viel – Und so kann der Nachfolger seinem Vorgänger nichts das Wasser reichen.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    Sab

    04. August 2011 um 22:30

    Also irgendwie hat mich des Buch nicht wirklich überzeugt.Ich liebe die Bücher von Markus Heitz, aber bei dem waren einfach n paar Sachen dabei wo ich mich gefragt habe warum des hat jetzt sein müssen. Lady Snickelway hat ja ne Rolle um denn angeblichen Weltenstein gespielt, nachdem sie tot war, war für sie für mich erledigt, sie hatte ihre Rolle gespielt. Was aber die anderen Kapitel dann für eine Rolle in der ganzen Geschichte gespielt hat, des will mir irgendwie net einleuchten. Ansonsten wieder viel Spannung und mit fiebern. Was am Ende aus Grigorij geworden ist, fand ich ein bisschen schade. Eigentlich sollte es einen dritten Teil geben. Es liest sich am ende leicht wie ein offenes Ende. Man darf gespannt sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    Zhunami

    10. November 2010 um 22:19

    Eine grandiose Fortsetzung des ersten Teils dieser Reihe. Ich hoffe sehr, dass es nicht der letzte Band aus diesem Zyklus gewesen ist, denn auch dieses Buch birgt wieder sehr viel Potential für eine Fortsetzung, und auch diesmal war ich wieder begeistert von der Geschichte. Heitz setzt seinen Plot in einer der unseren ähnlichen Alternativwelt fort, in der die Erde in Wahrheit von uralten Drachen regiert wird - und die Menschen diese Tatsache schlichtweg nicht wahrhaben wollen. Diesmal verstricken sich die Geschichten der Heldin Silena aus dem ersten Teil mit dem Schicksal einer Mörderin, die an die Stadt York gebunden ist, dem russischen Zarenhaus, einem ägyptischen Geheimbund sowie dem Kaiserpalast Chinas. Alles ist auf atemberaubende Art und Weise miteinander verknüpft und so spannend geschrieben, dass man es nicht mehr aus der Hand legen will. Eines meiner Top-Bücher. Und ich bin sehr froh darüber, dass ich es mir im festen Einband geleistet habe. Das Design ist einfach großartig geworden. 5 Sterne für diesen grandiosen Fantasy-Roman!

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    starone

    19. October 2010 um 15:30

    Der Drachen Kaiser , ist erst einmal ein klasse Buch für Leute , die den ewigen Kampf zwischen Gut und Böse mögen . In diesem Fall den Drachen und den Menschen .Markus Heitz gibt Einblick , in die verschiedenen Drachenarten und ihre entsprechenden Welten und das sie nicht immer nur böse , sondern auch sehr schlau sein können , um das zu erreichen , was sie wollen = Macht über die Menschheit =. Sehr unterhaltsam und manchmal auch grausam schildert er diesen Kampf ums Überleben. Ein Buch , dass man nicht so einfach weg legen kann, weil es fesselt ... Das Cover passt genau zur Geschichte im Buch ..Drachen die heimlichen Herrscher der Welt ,versuchen die Welt aufzusteilen , aber es gibt ja auch noch die Drachentöterin Selena und ihre Freunde ... LG...starone...

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    Reever

    12. July 2010 um 19:39

    Gut, besser wie der erste Teil, da jetzt in Europa die Drachen fast ausgerottet sind wollen Chinesische Drachen alles übernehmen, sie infiltrieren die deutsche Wirtschaft den Kaiserpalast und wollen wenn die Aktien stürzen den Kaiser ersetzen. Silena hat alle Hände voll zu tun um mit ihren Verbündeten die Weltherrschaft zu verhindern. Sehr spannend geschrieben und es ist ein dritter Teil zu erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Drachenkaiser" von Markus Heitz

    Drachenkaiser

    JanHartmann

    07. November 2009 um 14:15

    Teil 2 der Reihe um Silena. die letzte Nachfahrin des Heiligen Georgs, die unter dem Namen Anastasia Zadornova zusammen mit ihrem Mann Großfürst Grigorij, von England aus auf Drachenjagd geht. Wieder weiß die packende Steampunk-Atmossphäre der 20er Jahre zu begeistern. Die Entwicklung verläuft auf dieser Erde etwas anders als auf unserer. Hitler wurde z.B. schon im ersten Band erschossen und damit gibt es keine Nazis. Was nicht heißt, dass die Welt friedlicher wäre. Die Drachen intrigieren und benutzen die Menschen als Bauern in ihrem Spiel. Und trotz allem technischen Fortschritt (fliegende Zeppelinfestungen etc.) unterliegt die Menschheit mehrfach fast in diesem geheimen Kampf. Zumal die Drachenfreun auf Seiten der Drachen um Macht und Einfluss kämpfen. Vor diesem Hintergrund entspannt Markus Heitz eine aufregende Geschichte mit einem Wermutstropfen: Deus ex machina:Alles geht seinen Gang, plötzlich eine überraschende Aktion und die ganze Geschichte ist auf den Kopf gestellt und das letzte Drittel hat dem Anfang kaum noch etwas zu tun. Immer noch spannend, Heitz kann ja gut schreiben, ist dies eine neue Geschichte. Die losen Fäden des Anfangs werden nebenbei abgehandelt und das war es dann. Aber nicht ohne cliffhanger. Der dritte Teil verspricht Dramatik und Spannung weit über die temporeiche Action hinaus. Übrigens: Das Buch ist vor der Weltwirtschaftskrise entstanden und mutet streckenweise sehr prophetisch an.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks