Markus Heitz Fatales Vermächtnis

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 104 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(36)
(38)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fatales Vermächtnis“ von Markus Heitz

Die Ereignisse auf dem Kontinent spitzen sich zu: Lodriks Tochter Zvatochna übt sich in der Magie der Nekromanten und versammelt ein Heer aus Seelen um sich. Doch nicht nur Lodrik, sondern auch Vahidin stellt sich ihr entgegen. Und die Qwor setzen ihren vernichtenden Feldzug fort. Es gibt nur eine Hoffnung: Ritter Tokaro und seine Gefährten begeben sich in Kalisstron auf die Suche nach der aldoreelischen Klinge und dem Amulett, dessen Macht allein Ulldart noch retten kann … Bestsellerautor Markus Heitz schickt die Helden seines 'Ulldart'-Zyklus in die entscheidende Schlacht.

Stöbern in Fantasy

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fatales Vermächtnis

    Fatales Vermächtnis
    Chronikskind

    Chronikskind

    07. March 2016 um 16:02

    Zum Inhalt: Die Ereignisse auf dem Kontinent spitzen sich zu: Lodriks Tochter Zvatochna übt sich in der Magie der Nekromanten und versammelt ein Heer aus Seelen um sich. Doch nicht nur Lodrik, sondern auch Vahidin stellt sich ihr entgegen. Und die Qwor setzen ihren vernichtenden Feldzug fort. Es gibt nur eine Hoffnung: Ritter Tokaro und seine Gefährten begeben sich in Kalisstron auf die Suche nach der aldoreelischen Klinge und dem Amulett, dessen Macht allein Ulldart noch retten kann … Meine Meinung: krönender Abschluss einer wundervollen Reihe :D Die Geschichte geht nahtlos da weiter, wo sie im zweiten Teil aufgehört hat. Man wird wieder in die Geschehnisse um Ulldart hineingeworfen und landet inmitten von Kämpfen, Schlachten und Intrigen. Das Buch ist geprägt von entscheidenen Schlachten, was man aber bei dem letzten Teil einer solchen Reihe doch erwarten kann. Jedoch ging es hin und wieder anders aus, als man es erwartet. Die Intrigen finden ihre Höhepunkte, aber den Charakteren gelingt es, viele aufzudecken. Ich finde es schön, dass die Charaktere wieder zusammen finden und gemeinsam gegen die Feinde kämpfen. Das Buch ist für sich gesehen das Ende der Geschichte um Ulldart und doch sind noch ein paar Fragen offen geblieben, die auf eine weitere Geschichte hoffen lassen (im Nachwort spricht auf Markus Heitz davon, dass er sich die Möglichkeit offen halten möchte, nach Ulldart zurückzukehren). :) Die Charaktere sind im Grunde die gleichen wie aus den vorherigen Teilen und ich habe viele liebgewonnen ... Fiorell, Perdor, Norina, Lodrik, Lorin, Soscha, Tokaro und wie sie nicht alle heißen :) Viele von ihnen machen im letzten Teil große Veränderungen durch und dennoch geht ihr Wille nicht verloren. :) Den Schreibstil des Autors finde ich immer noch ein wenig anstrengend, aber mit der Zeit hat man sich eingelesen und durch die Spannung konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen :D Mein Fazit? Für Ulldart-Fans ein Muss und auch für alle anderen echt lesenswert :D

    Mehr
  • Rezension zu "Fatales Vermächtnis" von Markus Heitz

    Fatales Vermächtnis
    Philip

    Philip

    23. April 2012 um 19:11

    Fatales Vermächtnis, der dritte Teil der Fortsetzung der Ulldart-Saga Zeit des Neuen von Markus Heitz geht in die letzte und entscheidende Runde. Die Ereignisse auf Ulldart und dem nachbarkontinent Kallistron spitzen sich immer weiter zu. Während Kallistron’s Bewohnern die Auslöschung durch die Qwor droht, wird der Kontinent Ulldart sowohl von der Nekromantin Zvatochna als auch von Vahidin, den Nicti und dem Angorianischen Kaiser Nech Fark Nars’anamm bedroht. Erneut liegt es an Lodrik, Lorin, Tokaro und einigen wenigen weiteren Protakonisten, die bevorstehende Katastrophe abzuwenden und den Kontinenten den ersehnten Frieden zu bescheren. Markus Heitz setzt in dem letzten Teil der Ulldart-Saga dort an, wo er zuvor aufgehört hat. Die Geschichte um Lodrik, dem Kontinent Ulldart und Co. wird hier schlüssig zu einem Ende geführt, alle offenen Fragen wurden zu meiner Zufriedenheit aufgeklärt nur gab es zu wenige Überraschungen. Es war also vieles zu vorhersehbar, einige Ereignisse bzw. wichtige Handlungen, die sich zum Teil über mehrere vorangegangene Bände erstreckt haben wurden hier zu knapp zu einem Ende gebracht, was auf mich den Eindruck macht, das Heitz den Roman nur noch zu einem Ende bringen wollte und das möglichst knapp, obwohl über 450 Seiten doch schon recht umfangreich sind. Ich hätte mich sehr gefreut, wenn einige Charaktere, die mir zuvor ans Herz gewachsen sind, z.B. Waljakov, Norina oder Stoiko, in diesem Roman eine größere Rolle gespielt hätten und die Ereignisse etwas spannender und ausführlicher zu einem Ende gebracht worden wären. Insgesamt ist dieser Roman trotzdem ein gelungener Abschluss dieser tollen Ulldart-Saga, weshalb ich Sie Fans von Markus Heitz und der Fantasy-Literatur sehr empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Fatales Vermächtnis" von Markus Heitz

    Fatales Vermächtnis
    Ezri

    Ezri

    12. October 2009 um 10:47

    "Fatales Vermächtnis" ist der bisherige Abschlussband aus der Ulldart Reihe. Das Buch hat mir genauso gut, wie schon alle anderen gefallen. Lodrik wird von der Göttin Vintera ins Leben zurückgeholt und ist kein Nekromant mehr. Wie kann er nun aber Zvatochna besiegen? Zvatochna ist zu allem Übel in Estras Körper gefahren. Estra befehligt aber ein Heer von über 100000 Nicti. Vahidin sorgt für Nachwuchs, um sich seine eigene Armee zu schaffen. Tokaro hat auf Kallistron mit den Quor geholfen, nimmt sich aber zwei der Kreaturen mit nach Ulldart und zähmt sie dort. Perdor sitzt in seinem Schloss fest, und Kaiser Nech (aus Angor) hat sein Land besetzt. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit Totgeglaubten. Das Buch läuft auf eine große Schlacht am Ende hinaus. Es ist durchweg spannend, vor allem weil so viel passiert und es für "die Guten" immer schwieriger wird. Der finale Krieg nimmt natürlich das erwartungsgemäße Ende, dennoch ist es eher traurig. Markus Heitz zeichnet sich meiner Meinung nach daduch aus, dass er in einem Buch viele verschiedene Handlungsstränge laufen lässt, die aber alle irgendwo miteinander verbunden sind. Durch die ständigen Perspektivwechsel bleibt es immer interessant. Darüber hinaus schafft er es, die Protagonisten so zu zeichnen, dass man sie wirklich liebgewinnt und mit ihnen mitfühlen kann. In seinem Nachwort sagt der Autor, dass er vielleicht noch einmal nach Ulldart zurückkehren wird. Ich kann nur sagen, dass es mich sehr freuen würde und ich in jedem Fall wieder mitlesen würde.

    Mehr
  • Rezension zu "Fatales Vermächtnis" von Markus Heitz

    Fatales Vermächtnis
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. January 2009 um 08:41

    Ein gewohnt gutes Buch von Markus Heitz, mit dem er die Ulldart-Reihe (vorläufig) beschließt. Im Dankeswort am Ende des Buches kündigt er eine Fortsetzung zu einem unbestimmten Zeitpunkt an - ich freue mich darauf.
    Den Lesespaß etwas geschmälert hat die meiner Meinung nach zu hohe Anzahl der Parallelgeschichten, die sich freilich am Ende zu einem großen Finale zusammenführen.

  • Rezension zu "Fatales Vermächtnis" von Markus Heitz

    Fatales Vermächtnis
    badbeckman

    badbeckman

    02. January 2008 um 20:05

    Siehe Teil 1: Ulldart - Zeit des Neuen