Markus Heitz Judassohn

(290)

Lovelybooks Bewertung

  • 325 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 12 Leser
  • 37 Rezensionen
(153)
(94)
(33)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Judassohn“ von Markus Heitz

»Ich kenne die Frau, die mich zum Opfer dieser Mächte werden ließ. Jetzt habe ich sie gefunden. Und ich werde ihr rauben, was ihr am Herzen liegt! Bevor ich auch sie auslösche ...« Theresia Sarkowitz, genannt Sia, ist ein »Kind des Judas«, uralt und doch ewig jung. Sorgfältig getarnt wacht sie über ihre Nachkommen, eine unschuldige junge Frau und ihre Tochter, damit diese nicht dasselbe Schicksal erleiden wie sie – einst als Untote wiederauferstehen zu müssen. Doch dann taucht eine Gestalt auf, die seit Jahrhunderten nach Sia sucht. Eine Gestalt, deren Kräfte ausreichen, sie zu töten. Und die voll Rachedurst ist ... Exklusiv: Die Taschenbuchausgabe enthält die bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte "Blutmaske"!

Sehr gutes Buch. Am Anfang ein wenig verwirrend wegen der vielen Persönlichkeiten aber es fügt sich gut in die Reihe.

— Ilovemusic7
Ilovemusic7

fällt verglichen mit Vorgänger etwas ab

— inloveofbooks
inloveofbooks

Der Teil in der Vergangenheit hat mir gut gefallen. Die Handlung in der heutigen Zeit empfand ich als überdreht.

— Asfaloth
Asfaloth

4.5☆ Spannend. Faszinierend. Aber irgendwie ein klein wenig ausschweifend. :)

— Madlenchen
Madlenchen

Super Spannend ! Ich fande es noch besser als Teil 1

— DennisWolf
DennisWolf

Definitiv eine meiner liebsten Vampir-Reihen. Reich an Details, Emotionen und Spannung :-)

— AnnMan
AnnMan

Manchmal stolpere ich über erzählerische Kinken, aber ansonsten: großartig und typisch M. Heitz! (Und zum Glück weniger Sia als im 1. Band.

— Nebu
Nebu

Super Fortsetzung und sehr spannend! Die Sia finde ich schon klasse Frau!

— Sandrica89
Sandrica89

Die Fortsetzung zu den Blutsaugern bietet viele neue Einblicke und Antworten, büßt jedoch die Spannung des Vorgängers ein.

— Becks_x
Becks_x

Unglaublich was für eine Fantasy Bandbreite Heitz in seinen Romanen abdeckt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

MeeresWeltenSaga 3: In den endlosen Tiefen des Atlantiks

viel Emotionen und Spannung ... mehr davon!

Sanny

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leicht enttäuschende Fortsetzung eines gelungenen Auftakts

    Judassohn
    Becks_x

    Becks_x

    11. August 2015 um 21:58

    Sia ist ein Kind des Judas, uralt und doch für die Augen der Menschen jung geblieben. Immer wieder muss sie sich gegen die verschiedensten Feinde behaupten. So behütet Sia in der Fortsetzung zu "Kinder des Judas" ihre zwei Nachkommen Elena und Emma, deren Leben vor der Rückkehr als Untote bewahrt bleiben soll. Sehr bald jedoch muss Sia feststellen, dass sich ihr ein neuer Feind in den Weg stellt, ein Feind, der es auf sie und ihre Nachkommen abgesehen hat. Ein neuerlicher Kampf beginnt und die Vorhänge der Vergangenheit heben sich erneut. Der Einstieg in das Buch gelingt gut. Der Anfang machte gleich Lust auf mehr und trieb so dazu an, eifrig zu lesen. Die Geschichte springt jedoch hierbei sehr früh zurück in die Vergangenheit. Anfangs war mir der Einblick in Vergangenes sehr willkommen. Je mehr jedoch vom Leben der dortigen Figuren zu lesen war, umso langatmiger und uninteressanter wurde die Geschichte. Leider fokussiert Heitz sich in diesem Buch überwiegend auf die Vergangenheit, wodurch die eigentlich interessantere, für mich relevantere Gegenwartshandlung zu sehr an Spannung einbüßt und in den Hintergrund gerät. Dieses Vorgehen mag sicherlich Geschmackssache sein; mir persönlich hat es jedoch der Handlung ihren Reiz und ihre Spannung genommen. Es wäre wünschenswert gewesen, hätten auch in diesem Buch mehrere Sprünge zwischen den Epochen stattgefunden. Ebenfalls hätte das Gegenwärtige weitaus mehr beleuchtet werden können. Zum Ende des Buches hin gewinnt die Geschichte noch einmal deutlich an Spannung. Fragt man sich gelegentlich, wozu der Leser eine derart langwierige Reise in die Vergangenheit unternehmen muss, so wird auch diese Frage am Ende auf überraschende Weise geklärt. Hier weiß Heitz zu unterhalten und macht Lust auf die Fortsetzung. Abschließend lässt sich sagen, dass dieser Band für mich nicht an seinen Vorgänger heranreicht. Die Handlung verläuft mir zu schleppend, die eigentliche Story, auf die der Leser brennt, büßt so an Spannung und Unterhaltung ein. Die Frage, warum wir eine derart langwierige Reise in Vergangenes unternehmen, hat Heitz gut und interessant beantwortet. Dennoch war mir diese Reise eindeutig zu intensiv, wodurch ich die Handlung gelegentlich einzig aus Neuiger auf Sia und ihre Nachkommen weiter eisern verfolgt habe. Sie, Elena und Emma kamen in diesem Band leider zu kurz. Ich rechnete mit einer großen, fesselnden Jagd, die am Ende eine sehr kurzweilige war. Die Fortsetzung bietet neue Antworten und Einblicke und weiß auch stellenweise zu unterhalten. Leider ist sie im Vergleich zum Auftakt der Serie um einiges schwächer und für mich daher eher enttäuschend. Das Ende, in dem endlich auch Sia wieder mehr beleuchtet wird, macht Lust auf mehr.

    Mehr
  • Dämonisch Gut

    Judassohn
    christophs-schmoekerstube

    christophs-schmoekerstube

    09. January 2015 um 11:41

    Quelle auf in meinem Blog Bevor ich mit der eigentlichen Rezession anfange möchte ich noch etwas sagen. Ich bin ein absoluter Fan von Markus Heitz und ich hatte bisher noch kein Buch von ihm welches mir nicht gefallen hat.  Also heute schreibe ich dann auch das erste Mal über ihn. Das Buch heißt Judassohn und ist die Fortsetzung zu Judaskinder.  Geschrieben wurde es, wie schon erwähnt, von Markus Heitz.  Zu gegeben Zeit werde ich auch noch einmal eine Zusammenfassung des ersten Teils schreiben.  ZUSAMMENFASSUNG: Zu aller erst würde ich allen empfehlen erst den ersten Teil zu lesen bevor man mit diesem anfängt.   Theresia Sarkowitz oder auch bekannt als Sia ist eine Vampirin. Doch nicht nur irgendeine, sondern eine Judastochter die stärkste aller Vampirsorten. Während sie im ersten Teil noch versucht hat alle ihre direkten Verwandten vor dem zweiten Leben als Vampir zu beschützen versucht sie nun mit ihren letzten beiden Lebenden Verwandten, Elena und ihrer Tochter Emma, in Ruhe zu leben. Ein Plan der nicht jedem gefällt.  Es ist die Silvesternacht und Elena und Emma wollene hierfür eine Party feiern zu der natürlich auch Sia eingeladen ist. Als Sia dann kurz vor zwölf auch zu Party kommen will erwartet sie ein schrecklicher Anblick. Ein unbekannter sitzt dort auf einen Thron aus Leichen und hält ihre beiden Verwandten gefangen. Er will Rache für das was Sia ihn angetan hat.  Es folgt eine Rückblende in das Jahr 1781.  Von hier an werden verschieden Geschichte von einzelnen Personen erzählt die durch ein Unglück zum Vampir werden. Diese Personen sind Tunguy ein junger Schilfbauer, Sandrine und ihre Geliebte und Dominic de Marat. Alle diese Personen leben in der Vergangenheit und haben außer dem Vampirdasein noch eine ganz andere und engere Verbindung. Außerdem ist da noch Harm Byrne, ein Unterweltboss der das heutige Großbritannien kontrolliert. Wie diese Personen aber zusammengehören möchte ich hier noch nicht erklären sondern erst später.  DIE WELT: Die Welt in Markus Heitz Vampir Büchern ist keine geringere als die Wirklichkeit. Nur das hier die Legenden von eben diesen Vampiren oder aber auch Werwölfe wahr sind. Natürlich wissen die "normalen" Menschen das nicht.  Das Buch geht durch verschiedenste Zeitepochen der Weltgeschichte. In diesem Band geschieht viel in der Gegenwart und so ist es sehr interessant zu sehen wie die Vampire in der Neuzeit leben.  PERSONEN UND GRUPPEN: Theresia Sarkowitz, Sia:Sia ist eine Judastochter. Im ersten Band haben wir ihre Geschichte kennengelernt und wie sie über die Jahre gelebt hat und ihre Fähigkeiten kennen gelernt hat. Am Ende des ersten Bandes stand dann der große Kampf bei der Windmühle.  In diesem Band versucht sie ihr Leben mit Elena und Emma zu genießen. Dabei bleibt sie aber immer noch die harte und taffe Frau aus dem ersten Band die auch mal mit ihrer Hayabusa im Winter mit 100 Sachen durch die Stadt rast.  Gerade die Verbindung mit Byrne ist total interessant zu lesen. Diese beiden Charaktere spielen sich so genial gegenseitig hoch. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht wie sich die beiden jeweils übertrumpfen wollten. Elena und Emma:Diese beiden galten im Band 1 noch als die letzten lebenden Nachfahren von Sia. Mittlerweile wissen beide auch was Sia ist und kommen sehr gut damit klar. Emma will sogar so werden wie Sia, was sie aber natürlich nicht will.  Die beiden sind in diesem Buch zwar der Hauptrachepunkt von Byrne an Sia, aber sonst haben die beiden nicht viel eigene Handlung. Emma fällt in diesem Buch fast komplett ab. Elena ist währenddessen die gespielte Geliebte von Byrne. Er benutzt sie um an Sia ran zu kommen. Elena glaubt lange Zeit das Harm ein echter Gentleman ist und er das Restaurant aus wahrer Liebe für sie bauen möchte. Tunguy, Sandrine, Dominic de Marat:Wie ich schon oben erwähnt habe sind alle drei Personen Vampire. Aber das ist eigentlich nicht das große Geheimnis welches sie teilen.  Aber erstmal zu den einzelnen Personen.  Tunguy:  Tunguy ist ein junger Schilfbauer der vor seiner Verwandlung zum Vampir ein einfaches Leben lebte. Er war damit auch zufrieden und freute sich über seine Familie. Sein großes Ziel in dieser Zeit war es seine Freundin zu heiraten und mit ihr zu leben. Dieser einfache Tunguy "verschwand" dann nach seiner Verwandlung. Die erste Zeit wurde er dann zur Bestie ähnlich wie Sia im ersten Buch nach ihrer Verwandlung. Er brachte sogar im Wahn seine eigene Familie, seine Freundin und das ganze Dorf um.  Nachdem er aber einige Zeit im Sumpf gelebt hatte, beging er schnell zu erforschen was er nun war und spätestens nachdem er vom Hexenmeister aufgenommen wurde ging es ihm nicht mehr ums töten. Er wollte wissen wer er wirklich ist und wie er zu dem wurde was er ist. Aus diesem Grund hat er neben den lernen seiner Fähigkeiten sehr viel Zeit damit verbracht erst die Gaunerband die ihn umgebracht hat und danach einen lebenden Verwandten zu suchen um über seine Familie zu reden. Dem Hexenmeister hat Tunguy nie komplett vertraut. Und so kam es auch schließlich zu der Auseinandersetzung in der Tunguy ihn umbringt. Dieser hatte allerdings noch die Zeit ihn zu verfluchen. Gequält von dem Fluch findet Sie Tunguy in den Ruinen des Hauses des Hexenmeisters. Zu dieser Zeit wollte sie noch alle ihre Verwandten töten und so kam sie aus diesen Grund auch zu ihn.  Sandrine:  Sandrine lebte zum Start ihrer Geschichte alleine. Sie wusste, dass sie nicht normal ist. Schließlich konnte sie ja auch Leute verfluchen und verdiente damit ihr Geld. Außerdem wusste sie, dass sie Blut braucht. Sie wusste aber nicht das sie eine Vampirin ist und schon gar nicht welche Art davon. Erst als sie Anjanka kennen lernt, eine Aufhockerin, erfährt sie mehr über sich. Die beiden verlieben sich sofort ineinander können sich aber nicht so richtig erklären woher diese starken Gefühle kommen.  In Sandrines Geschichten geht es meistens darum, dass die beiden nur in Frieden zusammen leben wollen aber oft verjagt werden. Zudem ist die Beziehung zwischen den beiden nicht sehr leicht. Da Anjanka eine Aufhockerin ist wird Sandrine sehr oft eifersüchtig und beide streiten sich deswegen recht oft.  Beide sind aber eher friedlich und wollen nicht kämpfen. Daher kam auch die Entscheidung nach sehr vielen Reisen nach Irland/England zu fliehen, weil sie dachte dort in Sicherheit zu sein. Dort lebten die beiden dann auch friedlich zusammen bis Anjanka Zeit als Vampirin abgelaufen ist.  Dominic de Marat:  Der Gauner mit einer echten Persönlichkeit. Dominic ist der Anführer einer Räuberbande, welcher das erste Mal während der Französischen Revolution auftaucht. Er ist sehr intelligent und versteht es Pläne zu schmieden. Dabei ist es egal ob sie dafür da sind Unruhe zu stiften oder sich in ein Haus von reichen französischen Frauen einzunisten. Dominic ist eindeutig der Charaktere mit den meisten Sexszenen im Buch. Dabei sind diese meist sehr ausführlich und vielseitig dargestellt.  Dominic ist ein echter Rebell und so will er sich zum Beispiel eine Vampir-Gaunerbande aufbauen als er bei Marek ist. Dieser ist natürlich dagegen. Das stört Dominic aber nicht. Auch schmiedet er zusammen mit einer ehemaligen Freundin von Sia einen Plan um Marek zu hintergehen. Dominic ist auch der Charaktere von den dreien der am lockersten mit seinen Vampirdasein umgeht. Er sucht zwar einen Weg um aus dem Pakt mit dem Dämonen raus zu kommen, genießt aber auch seine Stärke und Macht.  Die Verbindung:  Die Verbindung dieser drei Personen erfährt man erst recht spät im Buch und ist trotzdem der Entscheidende Punkt in der Geschichte. Während des Lesens erkennt man viele Ähnlichkeiten in den Geschichtssträngen. Die Geschichten von Sandrine und Dominic fangen erst nach Tunguy an, Die Geschichten von Sandrine und Dominic spielen in der selben Zeit und sind immer am selben/nahen Orten, Obwohl die Geschichten so parallel voneinander laufen, treffen sich Sandrine und Dominic nie. Es ist immer nur Anjanka die Dominic antrifft, Alle treffen sie auf einen Werwolf der sie verfolgt, Alle sind Judaskinder Anjanka ist es schließlich die herausfindet was für eine Verbindung sie haben. Alle drei sind dieselbe Person.  Judaskinder haben die Fähigkeit ihr Äußeres zu ändern und so hat es die Person die sich später dann Harm Byrne nennte es die ganze Zeit gemacht ohne selbst davon zu merken. Erst nachdem man das erfahren hat erkennt man auch wie zum Beispiel Dominic gefangen wurde und später Sandrine die Gefangen war und noch viele andere Kleinigkeiten. In ihrem Abschiedsbrief erklärt Anjanka ihrer geliebten dann diesen Zusammenhang und ab da an lebt nur noch Harm Byrne und will Rache dafür das Sia es damals doch nicht geschafft hat ihn zu töten und für das Leben was er führen musste. Harm Byrne:Harm ist der Unterweltboss von Großbritannien. Er regiert dort kalt und gefühlslos. Er ist der typische Bösewicht der durch und durch nur schlechteste verbreitet. Falls jemand seinen Plänen im Wege steht oder irgendwer rebelliert denkt er sich sehr gerne brutale Strafen aus. Trotz seiner Brutalität kam er mir beim Lesen nicht wie ein Eiskalter Killer sondern noch "smart" vor. Er achtet bei allen was er macht darauf, dass es sauber gemacht wird.  Er hat selber eine sehr hohe Meinung von sich und denkt über sich, dass ihm keine so schnell das Wasser reichen kann. Aus diesem Grund war er auch am Anfang sehr stark von der Konter-Fähigkeit Sias überrascht. Gerade in dieser Zeit hat man die schwachen Momente bei ihm mitbekommen. Seine Pläne gingen nicht so auf wie er gedacht hat und er hat den Überblick verfolgt und sogar fast seinen gesamten Plan aufgegeben.  In dem letzten Kampf auf der Silversterparty zeigt er dann noch einmal seine gesamte Brutalität und seinen Rachewahn. MEIN FAZIT: Wieder ein richtig gutes Buch von Heitz. Ich habe es einfach genossen zu lesen. Am Anfang war es ein wenig schwer zu verstehen was die einzelnen Personen auf sich hatten und nach dem Kapitel von Tunguy hatte ich ein wenig Angst, dass das ganze Buch nur daraus besteht wie Sia damals ihre Verwandten umgebracht hat. Ich wurde aber eines besseren belehrt und als er dann die Personenstränge zusammengebracht hat war ich nur noch baff.  Ich finde den Stil in dem die verschiedenen Zeitstränge zusammengeführt werden, die Besuche von verschiedenen Charaktere an denselben Orten und auch das Einbringen von Einzelheiten von anderen Büchern richtig genial. Die Kampfszenen waren wie schon in Judaskinder richtig gut beschrieben. So stell ich mir richtige Vampire vor. Sie haben etwas von den Vampiren in den Underworld Filmen. Gleichzeitig sind seine Vampire in der Neuzeit sehr stilsicher und elegant was für mich eine richtig coole Mischung ist.  Die Sexszenen kannte ich bisher noch nicht von Heitz, finde aber seine Kreativität in diesem Sinne sehr interessant und spannend. Ich finde diese auch nicht anstößig oder übertrieben wie in vielen Berichten geschrieben wurden.  Ich freuen mich jetzt auf jeden Fall schon auf das letzte Buch der Reihe und werde das dann hoffentlich genauso schnell verschlingen können. Zum Schluss noch einmal meine Benotung:  Gesamt: 2  Handlung: 1  Personen: 2  Spannung / Fesselnd: 1  Schreibstil: 2  Also auf jeden Fall empfehlenswert. Besonders wenn man schon andere Bücher wie Blutportale und den ersten Teil der Serie gelesen hat.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • der Judassohn ist seltsam...

    Judassohn
    shira

    shira

    25. June 2014 um 22:01

    Dies ist die Geschichte einiger übernatürlicher Personen, die unterschiedlichen Vampirrassen bzw. -familien angehören und deren Wege sich durch Jahrzehnte und verschiedene Länder immer wieder kreuzen. Gegen Ende ziehen sich die vielen Erzählstränge zusammen und der Leser erfährt um die außergewöhnliche Verbindung welche die diversen Protagonisten umschlingt. Vorab muss ich zuallererst feststellen, dass ich davor bereits einige Bücher von Markus Heitz gelesen habe und immer begeistert von seiner Erzählweise und den Geschichten war. Dieses Buch jedoch, Judassohn, war für mich persönlich enttäuschend. Anderen Lesern mag es hoffentlich anders ergangen sein. Die Geschichte ist langwierig und zäh, die Spannungskurve sinkt mit zunehmender Seitenzahl immer weiter. Dialoge und Gedankengänge wirken auf mich unnatürlich geschwollen und den Personen selbst fehlt es an der Tiefe. Ich konnte keine Sympathie zu jeder der Hautppersonen aufbringen, was es mir vermutlich so schwer machte mit ihnen mitzuleiden oder -lieben. Einzelne Kapitel springen, wie oben bereits angerissen, zwischen mehreren Hauptpersonen und Erzählsträngen hin und her, was allerdings keine Spannung auf- oder einbaut, sondern nur den schalen Eindruck „warum das denn jetzt?“ hinterlässt. Die Kämpfe sollen aufgrund der Ausführlichkeit mit der jeder einzelne brechende Knochen und reißende Muskel beschrieben wird vermutlich für den Action- und Gruselfaktor sorgen, wirken jedoch viel zu übertrieben was den Versuch ins Lächerliche verkehrt. Auch die eingebauten Sexszenen und die Liebesgeschichte zwischen zwei  Vampirinnen wirkten platt und legen die Vermutung nahe nur eingebaut worden zu sein, um die Leser sex-sells-bedingt anzusprechen. Ich habe das Buch oft augenrollend zur Seite gelegt und erst einmal ein anderes Buch zwischendurch gelesen... doch aus eben dem Grund, dass ich sonst andere Seiten von Markus Heitz kenne, war es mir wichtig dieses Buch zu beenden, schon allein um das nächste Buch der Serie weiterlesen zu können. Meine Hoffnung setze ich in die "Judastöchter" des nächsten Bandes, das auch bereits in meinem Regal steht. Ich bin sehr gespannt wie Heitz die Geschichte weiterentwickelt. Auch wenn ich glaube das ich zuallererst mal wieder etwas anderes lesen muss um meine geschundenen Nerven etwas zur ruhe kommen zu lassen :>

    Mehr
  • Rezension zu "Judassohn" von Markus Heitz

    Judassohn
    LaDragonia

    LaDragonia

    20. February 2014 um 14:02

    Klappentext: Ich habe mir alles genommen, mich selbst darum gebracht. Kein Raubtier vermag solche Wunden zu schlagen und so zu verstümmeln wie ich. Mein Glück ist unwiederbringlich verloren. Zerfetzt. Doch bin ich schuldlos an dem, was ich tat. Mein Wesen veränderte sich zweifach, mit jedem meiner Tode. Ich kenne die Frau, die wahre Täterin, die mich zum Opfer dieser Mächte werden ließ, anstatt mich davor zu bewahren. Jetzt habe ich sie gefunden. Endlich gefunden! Und ich werde ihr rauben, was ihr am Herzen liegt, damit sie mein Leid nachempfindet! Bevor ich auch sie auslösche … Im Frankreich des ausgehenden 18. Jahrhunderts, im tiefsten bretonischen Sumpfland, liegt der Geburtsort einer Gestalt, die ihre tödlichen Fänge bis in die Gegenwart ausstreckt. Das Böse ergriff ganz langsam Besitz von ihr – in einer Verkettung von Zufällen, Wandlungen, Bündnissen. Und durch einen unauslöschlichen Fluch, der über allem liegt … Markus Heitz erzählt die Geschichte der Judaskinder weiter – von ihrer teuflischen Jagd nach Unsterblichkeit und Erlösung, einst und jetzt. Meine Meinung: Was soll man zu einem Buch von Markus Heitz noch sagen, außer, wieder einmal Großartig! Obwohl ich den vorliegenden Band „Judassohn“, im übrigen Teil 2 der Judastrilogie, erst nach dem dritten und letzten Teil „Judastöchter“ gelesen habe, hat dieser trotz der daraus resultierenden Vorkenntnisse nichts von seiner atemberaubenden Spannung für mich eingebüßt. „Judassohn“ versprach mir als Leser wirklich von der ersten bis zur letzten Seite Nervenkitzel und absolute Hochspannung. Man legt dieses Buch wirklich nur absolut widerwillig zur Seite, weil man einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Ein Buch das seine von mir gegebenen 5 Sterne absolut wert ist. Markus Heitz vom Feinsten.

    Mehr
  • Vampiere

    Judassohn
    scarlett-oh

    scarlett-oh

    23. October 2013 um 19:11

    Der zweite Teil der Triologie ist der schwächste. Etwas verworrene Story, erst am Ende hat man den Durchblick. Trotzdem spannende Unterhaltung.

  • Es kann nur besser werden

    Judassohn
    Guenhwyvar

    Guenhwyvar

    07. September 2013 um 22:27

    Nach "Kinder des Judas" habe ich fast schon befürchtet, es ginge bergab. "Blutportale" hat mich dann doch wieder aufgerichtet und gebannt habe ich dieses Buch gelesen. Es ist spannend bis zur letzten Seite, allerdings gewinne ich auch hier die Vampire nicht lieb, aber was soll's, immerhin ist wieder einmal hervorragende Recherche betrieben worden. Außerdem freue ich mich schon auf Judastöchter. Es kann nur noch besser werden. Immerhin rückt das Finale näher.

    Mehr
  • Es begab sich im Juli 1789 in Paris....

    Judassohn
    smutcop

    smutcop

    26. June 2013 um 16:04

    ..das die Stadt an der Schauplatz der Fortsetzung von "Kinder des Judas" war... und es war GUT!! Ein packender, bisweilen brutaler Vampirthriller mit Sexelementen, viel Geschichte, Lokalkolorit und einer Menge neuer Ideen. Endlich greifen auch Werwölfe und "Gestaltwandler" in das Geschehen ein. Faszinierend ist auch, wie Markus Heitz es versteht die Handlung, zwischen den Jahrhunderten springend, intelligent und spannend zu verknüpfen. Wer nur ein klein wenig aufgeschlossen für Vampir/fantasy Literatur ist, ist hier richtig. Ich würde dem Werk jedoch ein Ü16 Stempel verpassen.

    Mehr
  • Immer wieder spannend!

    Judassohn
    °bluemoon°

    °bluemoon°

    29. May 2013 um 21:27

    Der zweite Teil der Vampirreihe von Markus Heitz beginnt wieder mit Theresia Sarkowitz (wie sie sich zumindest aktuell nennt). Sie gehört zu den sogenannten Judaskindern, der höchsten Stufe der Vampire. Und geht davon aus, dass sie die letzte ihrer Art ist. Damit dies auch weiterhin der Fall bleibt und sie die Welt vor Geschöpfen wie sich selbst schützen kann, wacht sie über ihre Nachkommen. Spätestens nach deren Tod sorgt sie durch Enthauptung dafür, dass sie nicht auch als Untote die Welt besetzen. Mittlerweile hat sie nur noch zwei Nachkommen, Emma und deren Tochter Elena. Um sie kümmert sich Sia wie eine wirkliche Verwandte, wo sie früher nur aus der Entfernung über ihre über ihre Abkömmlinge wachte. Doch plötzlich wird die Idylle zerstört. Eine Unbekannte bedroht die drei und grüßt Sia als Mutter! An dieser Stelle nutzt der Autor wie auch schon beim ersten Band den Rücksprung in die Vergangenheit, ins Jahr 1781 zu Tanguy Guivarch. Es handelt sich bei ihm um einen netten jungen Mann, der leider bei einem Unfall aus dem Leben gerissen wird und als Judassohn wieder ins Leben zurückkehrt (Sias Erbe schlägt zu). Da seine "Vampirmutter" erst relativ spät von seinem Ableben erfährt, kümmert sie sich auch erst später um ihn und bringt ihn (ein zweites Mal) um. Nun springt die Geschichte ins Jahr 1787 zu Sandrine. Sie ist bereits eine Art Vampir, auch wenn niemand so recht einordnen kann, zu welcher Art sie gehört. Hier springt die Geschichte nun immer hin und her zwischen dem Leben von Sandrine und Dominic de Marat, welcher zur Zeit der französischen Revolution in Paris lebt. Lange bleibt einem die Verbindung aller drei Personen aus der Vergangenheit untereinander sowie zur Gegenwart verborgen. Doch letztendlich gibt es eine Gemeinsamkeit der beiden; eine Auflösung, deren Wirkung sich bis in die Zeit zu Emma und Elena und der aktuellen Bedrohung hinzieht. Ob Sia sich entsprechend um alle ihre Nachkommen kümmern kann? Oder wird die Welt im Chaos und Verderben durch die Judaskinder untergehen? Wieder ein sehr spannendes Buch, auch wenn ich wie bereits beim ersten Teil sagen muss, dass der Rücksprung und die fehlende Verbindung in die Gegenwart am Anfang wieder das Lesen erschwert haben. Alles andere am Buch jedoch reißt die Schwäche heraus, sodass ich erneut fünf Sterne vergebe und mich bereits an Teil 3 drangemacht habe. ☺

    Mehr
  • Rezension zu "Judassohn" von Markus Heitz

    Judassohn
    ChristineToulon

    ChristineToulon

    23. December 2012 um 02:43

    Judassohn ist ein spannender Vampirroman. Fernab von diesen ganzen klischeehaften vegetarischen Vampiren, die lieber an Tieren nuckeln, als an Menschen und sich in eine sterbliche verlieben und dann irgendwann sogar ihre Zähne gegen ein Atrappengebiss austauschen. Nein, wer bei diesem Buch nach diesem schnulzigen Vampirromanzenzeug sucht, sollte Judassohn wieder aus der Hand legen. Mit eigenen Vampirsorten (besonders die Nachzehrer haben ihre besondere Faszination ...) wartet Markus Heitz in seinem Werk Judassohn auf. Auch wenn die Geschichte in Deutschland beginnt, verfällt der Autor, wie zuvor auch schon in Ritus und Sanctum schnell darin, in der Vergangenheit der französischen Revolution zu schreiben. Sehr anschaulich, wie ich finde. Auch der Kreis der Judaskinder ist nur etwas für Leute, die die alten Vampirmythen noch zu schätzen wissen. Blutdurstig, hinterhältig und gefährlich ist jeder von ihnen, auch die drei Figuren Tanguy, Dominic und Sandrine, aber jede auf ihre ureigene Weise. Was die drei Figuren jedoch miteinander zu tun haben, muss der Leser selbst herausfinden. Es ist in jedem Falle gewohnt spannend und angenehm zu lesen, auch wenn natürlich auch die sehr sexuell angehauchten Szenen nicht fehlen.( Nicht zu empfehlen, wenn man in der Uni auf Einlass wartet .) Einziges Manko an dem Werk ist, dass das mit den drei Figuren eine erhebliche Schwierigkeit bereitet. Man hat zuweilen das Gefühl, dass das ganze Buch dieses Mal zerklüftet ist. Leider ist durch die Zerrissenheit auch ein großer und erheblicher Spannungsbogen verlustig gegangen. Aber lesen lohnt sich auf jeden Fall - besonders wenn man sich von Vampires Diary, Twighlight und Co. erholen möchte. Besonders angenehm finde ich aber seinen Stil die Umgebung zu beschreiben und die Figuren lebendig zu machen. Dafür liebe ich Markus Heitz wirklich sehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Judassohn" von Markus Heitz

    Judassohn
    Kerry

    Kerry

    18. November 2012 um 16:40

    Teresia Sarkowitz, genannt Sia, ist eine Tochter des Judas und somit eine der mächtigsten Vampire der Welt. Sie ist über 300 Jahre alt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, über ihre Nachkommen zu wachen und diese, nach deren Tod, endgültig zu vernichten, da durch sie das Vampir-Gen nach wie vor aktiv in ihrer Familie ist. Alle hat sie ausgelöscht, viele schon vor deren eigentlichen Tod, weil das Gen schon zu Lebzeiten aktiv war und wahre Monstren in Menschengestalt zu Tage brachte. Nur noch Emma Karkow und deren Tochter Elena sind übrig, doch Sia vermochte es nicht, die junge Frau und deren Kind zu töten. Sie offenbarte sich den Beiden und wurde wider erwartend in deren Familie aufgenommen. Am 31.12.2008 wollen alle das alte Jahr gemeinsam ausklingen lassen, doch unerwartet steht eine junge Frau namens Tonja Umaschwili vor Emmas Tür und gibt an, eine lang verschollene Cousine Sias zu sein und die Familienähnlichkeit ist wirklich verblüffend. Doch als Sia zur Feier eintrifft, muss sie feststellen, dass Tonja ein Massaker unter den Sylvestergesten angerichtet hat, nur Emma und Elena leben doch. Tonja will Rache an Sia, doch Sia ist sich nicht im Klaren, die junge Frau, bei der es sich eindeutig um einen Vampir handelt, jemals gesehen zu haben. Und in der Tat ist die Geschichte der Bekanntschaft zwischen Tonja und Sia verworren. Im Sommer 1781 hat Tanguy Guivarch nichts anderes im Sinn, als endlich Gwenn Martin zu heiraten und mit ihr sein Leben zu verbringen. Doch es kommt anders als gedacht. Während eines Überfalls kann Tanguy Gwenn retten, zahlt dafür aber mit seinem eigenen Leben. Doch damit war sein Dasein nicht zu Ende, während seiner Beerdigung erwacht Tanguy und tötet im Blutdurst seine ganze Familie und auch seine Verlobte und deren Familie. Anschließend ergreift er die Flucht und lebt monatelang im Moor. Hier wird er von einem Medikus aufgespürt, der ihn unter seine Fittiche nimmt. Damit beginnt Tanguys Weg zurück zur Zivilisation. Derweil lebt zu Zeiten der Revolution der Vampir Dominic de Marat in Paris und lässt es sich in den Wirren der Revolution gut gehen, denn das Blut fliest in Strömen. Dann taucht eines Tages Marek Illicz auf und erhebt als Halbonkel von Dominic Anspruch auf dessen Ausbildung zum Judassohn, denn Dominic stammt von niemand anderem ab als Scylla, der Vampirin, die den Clan der Kinder des Judas zum Fall brachte. Widerwillig schließt sich Dominic Marek an. Marek will Rache an Scylla, während Dominic einfach nur sein Leben genießen will und nach Möglichkeit den Pakt mit dem Dämonen, dem alle Vampire unterworfen sind, lösen. Doch wer wird siegen - wem wird es vergönnt Scylla/Sia zu stellen und zu vernichten? Eine interessante Fortsetzung! Das Buch beginnt wenige Monate nach Ende des 1. Bandes "Kinder des Judas" und spielt anfänglich in der Gegenwart. Doch schnell und geschickt schafft es der Autor, die Geschichte ins Frankreich des 18. Jahrhunderts zu führen und hier die wahren Gründe für das Massaker am Sylvesterabend 2008 offen zu legen. Der Plot wurde sehr detailliert und ausgesprochen abwechslungsreich ausgearbeitet. Zwar wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt, durch entsprechende Kapitelüberschriften kann man jedoch dem Buch problemlos folgen. Der Schreibstil ist wieder ausgesprochen fesselnd erarbeitet worden, sodass mir als Leser schwer fiel, das Buch zwischendrin aus der Hand zu legen. In diesem Buch ist nicht Scylla/Sia Protagonistin, sondern etwa zu gleichen Teilen Tanguy, Dominic und Sandrine. Das fand ich etwas schade, da ich gerne mehr zu Sias Vergangenheit im Frankreich des 18. Jahrhundert erfahren hätte, diese jedoch während dieser Ära so gut wie nicht auftaucht. Dennoch freue ich mich bereits jetzt auf den nächsten Band der Reihe "Judastöchter", von dem ich mir spannende und aufregende Lesestunden verspreche.

    Mehr
  • Leserkommentare zu Judassohn von Markus Heitz

    Judassohn
    Fantasy-Freak

    Fantasy-Freak

    25. July 2012 um 12:16 via eBook 'Judassohn'

    Für Vampir-und Fantasyfans wirklich zu empfehlen. Ich finde es klasse wie Markus Heitz am Ende seiner Bücher alle Puzzlestücke zusammensetzt und eine überraschende Auflösung gibt. Für meinen Geschmack hätte es weniger Erotik und dafür mehr Spannung geben können.

  • Rezension zu "Judassohn" von Markus Heitz

    Judassohn
    Buecherlotte

    Buecherlotte

    29. April 2012 um 20:56

    Hab selten ein so schlechtes Buch gelesen...Man hat den Eindruck das der Autor die Handlung fast vergessen und die Sexualität seiner Figuren in den Vordergrund stellt....

  • Rezension zu "Judassohn" von Markus Heitz

    Judassohn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2012 um 19:59

    Inhalt: Theresia Sarkowitz, Sia, ist ein Vampir. Sie gehört den Judaskindern an und ist über 300 Jahre alt. Die letzten Jahre ihres Lebens hat sie sich zur Aufgabe gemacht, über ihre Nachkommen, eine Frau und deren Tochter, zu wachen. Sie will vermeiden, dass den beiden etwas passiert, denn ihr Tod würde ihnen das gleiche Schicksal bringen, dass auch Sia erlitten hat - Sie würden zu Vampiren, Judaskindern, werden. Doch Böses kehrt zurück in Sias Leben. Eine Gestalt taucht auf, die Sia an Kräften ebenbürtig ist. Eine Gestalt, die seit Jahrhunderten Rache nehmen möchte… Meinung: Es fällt mir schwer, dieses Buch von Heitz zu kommentieren und bewerten. Wer vorherige Rezensionen von mir zu seinen Büchern kennt, weiß, dass ich bisher dazu tendierte, begeistert zu sein. Doch kann ich diese Begeisterung nicht auf dieses Buch übertragen. Jedenfalls nicht auf das Ganze. Wir tauchen in "Judassohn" wieder, wie bereits in "Kinder des Judas", durch Theresia Sarkowitz, Sia genannt, in das Geschehen ein. Ein weiterer, kurzer Einblick in ihr Leben und ihre Geschichte wird uns gewährt, bevor es richtig los geht und Heitz einen wieder mal in das Frankreich des 18. Jahrhunderts entführt. Und innerhalb kürzester Zeit ist man nicht nur wieder voll im Bilde, man ist fasziniert und so dermaßen gespannt, dass man das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann. Ab der Mitte des Buches, nahm das Geschehen eine Form an, die mir persönlich nicht gefiel. Erotik und Vampire sind zwei Themen, die irgendwie schon immer zusammengehört haben. Heitz macht daraus in keinem seiner Bücher einen Hehl, befand sich dabei aber immer in einem Rahmen, den ich persönlich harmlos fand. In "Judassohn" ist das jedoch nicht mehr ganz der Fall, solche Szenen häufen sich und dehnen sich zudem auch noch, ohne, dass es irgendetwas zum Geschehen beiträgt. Im Grunde nichts schlimmes, leider gehen diese Szenen jedoch auf Kosten der Spannung, die in all dem Gewirr verloren geht. Dazu kommen unerwartete und auch äußerst eigenartige Wendungen in der Geschichte, die einen verwirren und die man auch erst einmal verdauen muss. Äußerst gut umgesetzt ist jedoch der Wandel der Zeiten vom 18. Jahrhundert ins 21. Jahrhundert in Heitz' Sprache und Stil. Er greift den Unterschied von Lebensform und Sprache der Vampire und ihrer Umgebung auf und gibt ihn meisterlich wieder. Wie immer findet man auch Vernetzungen zu anderen Werken von ihm, die dem Buch noch die letzte Würze geben. Der krönende Abschluss ist das Ende, mit dem man nicht gerechnet hatte und das, typisch Heitz, immer für eine Überraschung gut ist. Im Endeffekt überragen die positiven Eindrücke die Negativen und "Judassohn" ist eine durchaus gelungene Fortsetzung der Vampirreihe "Kinder des Judas". Fazit: Twilight war gestern - Dieses Buch hat wirklich "Biss", wenn auch nicht so viel wie sein Vorgänger.

    Mehr
  • Rezension zu "Judassohn" von Markus Heitz

    Judassohn
    Alchemilla

    Alchemilla

    23. March 2012 um 10:21

    Einleitung: Irgendwie hab schaff ich es immer, in der Bücherei zu solchen Büchern zu greifen, die ziemlich dick sind und mehrteilig. Da ich gerne Bücher über Fantasy und ganz besonders über Vampire und Werwölfe lese, führte mich mein Weg irgendwann bei den Neuerscheinungen unweigerlich zu dem Autor Markus Heitz und seinen Büchern „Ritus“ und „Sanctum“. Nun war ich schon gefangen in seiner Welt der Vampire und Werwölfe, da entdeckte ich auch noch seine Bücher über Drachen („Die mächte des Feuers“). Diese faszinierten mich jedoch nicht so sehr, wie der Band „Kinder des Judas“. Deshalb war ich sehr erfreut, als ich wieder bei den Neuerscheinungen diesmal den zweiten Teil, nämlich „Judassohn“ entdeckte… Ich hatte zwar schon einige Bücher daheim, die ich noch lesen sollte und das Buch war ganz schön dick. In diesem Fall konnte ich jedoch einfach nicht widerstehen und nahm es mit. Von meinen Erfahrungen mit diesem Buch möchte ich euch hier berichten. Bevor es losgeht, gibt es jedoch erstmal ein paar Infos zum Autor und Fakten zum Buch. Der Autor: Wer mehr über Markus Heitz und seine Werke wissen möchte, kann sich im Internet unter www.pakt-der–dunkelheit.de und unter www.mahet.de informieren. Die erstgenannte Seite ist sehr sehenswert. Sie bietet einen Trailer zu Markus Heitz Buch „Blutportale“, diverse Interviews mit dem Autor, ein Mysteryquiz und zu jedem Buch ein Rezept zum Nachkochen mit Namen wie „ Tote Feinde in leckerer Soße“ oder „Inseln des Grauens“ und vieles mehr. Die Seite www.mahet.de ist auch sehr interessant. Dort gibt es harte Fakten, was zum Lachen und wieder ein paar Rezepte. Ein sympathischer Autor… Fakten zum Buch: Das Taschenbuch erschien im März 2010 beim Knaur-Verlag. Es umfasst 686 Seiten und ist im Buchhandel für 14,95 Euro zu haben. Bisher erschien in dieser Reihe der erste Band „Kinder des Judas“. Bei „Judassohn“ handelt es sich um Band zwei der Reihe. Der Verlag über das Buch: Sie glaubt, sie sei die Letzte ihrer Art: Theresia Sarkowitz, genannt Sia, ein „Kind des Judas“, uralt und ewig jung. Sorgfältig getarnt wacht sie über ihre Nachkommen, eine unschuldige junge Frau und ihr Kind, damit diese nicht dasselbe Schicksal erleiden wie sie- einst als Unsterbliche wiederauferstehen zu müssen. Doch dann taucht eine Gestalt auf, die seit Jahrhunderten nach Sia sucht. Eine Gestalt, deren Kräfte ausreichen, sie zu töten. Und die voll Rachedurst ist….“ Zum Einstieg kurz etwas über Band 1 : Die junge Sia nennt sich Theresis Sarkowitz. Nachts wachts im Krankenhaus an den Betten derer, die dem Tod geweiht sind, um für sie da zu sein. Ihren Unterhalt verdient sie sich mit illegalen brutalen Kämpfen, bei denen sie bis ans Äußerste geht. Ein gefährlicher Gegner taucht auf und sie muss sich ihrer Identität als Vampirin der Spezies Kind des Judas stellen. Ein uralter Kampf entbrennt zwischen den Vampiren und sie ist mittendrin… Die Story von „Judassohn": Bevor der eigentliche Vampirthriller beginnt, geht’s erstmal los mit dem lateinischen Begriff Dramatis Personae. Da ich leider kein lateinisch kann, frage ich bei meinem Freund nach und erfahre, dass diese Bezeichnung wörtlich übersetzt in etwa eine Übersicht der handelnden Personen bedeutet. Eben diese folgt nun als Aufzählung der im Buch vorkommenden Personen. Unterteilt ist das Ganze in Personen aus der Gegenwart (z.B. Theresia Sarkowitz, Emma und Elena Karkow) und in Personen aus der Vergangenheit (Anjanka, Lydia Metunova). Zuerst war ich etwas entsetzt über die Fülle der Personen, doch im Laufe des Buches war ich angenehm überrascht darüber, wie geschickt Markus Heitz sie mal wieder miteinander verwoben hat. Besondere Vampirsorten: entführt mich in die Welt der Vampire und ihrer verschiedenen Spezies. Bei Markus Heitz gibt es nicht nur den blutsaugenden Vampir, nein, da gibt es die Kinder des Judas, die Viesczy, die Tenjak, die Nex, die Murony, die Umbra und die Nachzehrer. Solch eine Fülle an Vampirarten kenne ich nicht mal aus den Warhammer Armeebüchern und war erstmal erschlagen von der Menge an Infos zu den Eigenschaften, den Stärken und den Schwächen der einzelnen Vampirarten. Ich muss sagen, ich bin begeistert von der Phantasie des Autors. Endlich gibt es mal richtige Vampire, die sich untereinander unterscheiden. Die Kinder des Judas können zum Beispiel kein sichtbares fließendes Wasser überqueren, andere wiederum können sich verwandeln oder liegen im Grab und fressen sich selbst das Fleisch von den Knochen. Sehr gut gefällt mir, dass alle diese Vampire im Buch vorkommen. Lamento 1: kann ich aus dem Italienischen als erste Wehklage übersetzen. Eine mir erstmal unbekannte Kreatur klagt mir auf einer Buchseite ihr Leid. Erst im Laufe des Buches erkenne ich, wer das ist und wen er sucht…. Praeteritum: übersetze ich, meine Deutschlehrerin möge gnädig sein, als vorhergegangene Vergangenheit. Wir befinden uns am 1. Januar 2008 in Sachsen, ausgerechnet im Winter. Unsere alte Bekannte, das Judaskind Theresia Sarkowitz arbeitet dort als Türsteherin und hält vor Dienstschluss einen netten Plausch mit ihrem Kollegen. Sie kann es kaum erwarten auf ihr Motorrad zu steigen und denkt dabei an ihre freiwillige Arbeit im Krankenhaus, die ihr oftmals nicht so leicht fällt, da sie den nahenden Tod spüren kann, selbst wenn die Ärzte noch lange keine Anzeichen dafür sehen. Im ersten Band hat sie meines Wissen ihr Geld mit illegalen Cage-Fights verdient, hat diese nun jedoch aus privaten Gründen aufgegeben. Nach und nach bin ich wieder gefangen in der Welt von Sia, erinnere mich an ihre Schützlinge Emma und Elena und was in Band 1 alles geschah. Meine Erinnerungen mussten warten, als Sia plötzlich beinahe einen Unfall hatte und dem Verursacher und dem dazugehörigen Porsche Cayenne zum Friedhof und Krematorium folgt. Gleich auf den ersten Seiten wird es spannend und so geht es auch weiter. Wie in Band 1 und in den meisten Büchern von Markus Heitz begegne ich auch hier den Werwölfen. Doch diesmal hat es was Beunruhigendes, da die Geschehnisse in der Moderne unserer Zeit stattfinden und auch noch in Deutschland. Praesens 1: versetzt uns einen Tag zurück und gibt den Blick frei auf das momentane Leben von Emma und Elena. Die beiden erwarten am Silvestertag den Besuch von Sia. Bevor diese jedoch eintrifft, taucht eine Fremde auf und behauptet, Sias Cousine zu sein. Sia erscheint, die Fremde greift sie an und behauptet ihre Tochter zu sein. Wer ist sie wirklich und was will sie von Sia? Lamento 2: lässt das Wehklagen der armen verdammten Kreatur erklingen und meine Neugier wuchs…. Bevor meine Neugier jedoch gestillt werden kann, geht es plötzlich mit dem Buch Tanguy weiter. Es ist Spätsommer im Jahr 1781. Wir befinden uns in Frankreich, genauer gesagt in der Süd-Bretagne, nahe Kerhinet. Huch, was machen wir plötzlich im Frankreich der vergangenen Jahrhunderte mögt ihr euch fragen? Ich war jedoch nicht überrascht, da ich solche genialen Zeitsprünge aus Markus Heitz anderen Büchern kenne. Sie sind sehr unterhaltsam und machen aus einer einfachen Geschichte ein komplexes und sehr facettenreiches Werk. Zurück zu Tanguy. Der junge Mann hat von seinem Tagewerk auf dem Boot eine Pause eingelegt und gönnt sich eine Schäferstunde mit seiner Freundin Gwenn. Wir begleiten ihn zu seiner Familienidylle. Er bringt zwei Enten mit und verspeist diese mit seiner Mutter und beiden Brüdern. Ein ungehobelter Fremdling erscheint und trübt das harmonische Beisammensein. Nun sind wir in der Stadt Guerande, in der gerade ein Fest stattfindet. Der ungehobelte Fremdling lässt Tanguy keine Ruhe und er stellt ihm nach. Während des Fests macht er sich mit Gwenn davon, doch diesmal endet ihr Schäferstündchen anders als jemals geahnt. Ein Räuber stellt Gwenn nach und Tanguy spielt den Retter mit Folgen. Viel Zeit zum Trauern bleibt weder seiner Familie noch seiner jungen Freundin, denn auch sie werden von unerwarteten Ereignissen ereilt. Nun es Winter und eine einsame, bluthungrige Kreatur watet durch das Moor. Hilflos, orientierungslos und nicht wissend wer oder was sie ist landet sie schließlich bei dem sagenumwobenen Riesen des Moors. Um ihn ranken sich viele Geschichten, doch welche davon wahr sind erfährt man erst nach und nach. Vampire und Werwölfe treiben ihr Unwesen in der Süd-Bretagne und der vermeintliche Riese hilft der verdammten Kreatur ihrem Schicksal und ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen. Leider verfolgt auch er seine eigenen Pläne… Die Kreatur, die nun weiß, wer sie ist und das sie ein Vampir ist verfolgt den jungen Comte des Morangies, dessen Familie ich schon aus einem anderen Buch von Markus Heitz kenne. Die Kreatur will Rache, Rache für ihr Schicksal, doch der Werwolf ist ihm einen Schritt voraus. Noch. Der Vampir lernt seine Verwandte Charlotte kennen, doch diese versucht ihn zu töten. Warum erfahrt ihr im Laufe des Buchs. Geschichten von Sandrine: entführen mich nach Saint- Alban in Südfrankreich. Wir schreiben nun das Jahr 1787. Die junge Sandrine lebt ein beschauliches Leben. Ihren Lebensunterhalt bestreitet sie durch selbst gemachten Käse und wirkungsvolle Flüche gegen Bezahlung. Alte Bekannte treten auf und zwingen sie dazu, einen Fluch gegen Tanguy auszusprechen. Welche Folgen das hat, erfährt man erst sehr spät. Die bezaubernde Vampirin Anjanka kommt ins Spiel und sie verbindet eine innige Liebe mit Sandrine. Die Liebesgeschichte der beiden ist sehr schön geschrieben. Sie lieben sich und können nicht mit und auch nicht ohne einander sein. Die Eifersucht Sandrines führt fasst zur Trennung. Ihr Handwerk bringt beide immer wieder in gefährliche Situationen und zwingt sie dazu, ständig ihren Wohnsitz zu wechseln. Verfolgt werden sie jedoch von einer Horde von Werwölfen mit dem Comte des Morangies an der Spitze. Währenddessen forscht Anjanka nach, warum Sandrine Flüche wirken kann und einen immensen Blutdurst hat. Ein normaler Vampir trägt das Mal des Dämons der ihn erschaffen hat an sich, doch warum hat Sandrine keines? Die Geschichte der beiden ist von allem etwas. Erotisch, heiter, interessant, aufregend, dramatisch, traurig… Man muss sie einfach gelesen haben, denn die beiden ziehen einen in ihren Bann. Das Buch Dominic De Marat: spielt im Jahre 1789 in Frankreich, Paris. Der junge Vampir Dominic De Marat liebt es mit brünetten Jungfrauen zu schlafen, mit seiner Räuberbande durch die Lande zu ziehen und das Leben als Untoter zu genießen. Sein ihm bis dato unbekannter Onkel rettet ihn vor einer Horde von Werwölfen, als er sich gerade nach Wien absetzen will. Sein Onkel Marek erzählt ihm von seiner Mutter Scylla. Sie ist wie er ein Judaskind und weiß um Dinge, die der Onkel selbst gerne wüsste. Marek möchte Dominic in die Bruderschaft der Vampire, genannt die Cognatio einführen, doch Dominic hat da ganz andere Dinge im Sinn. Sein Weg führt ihn über Umwege zur besten Freundin seiner Mutter, der alternden Vampirin Lydia Metunova. Sie wird ihm Freundin und Mentorin, hat jedoch einen Verräter in den eigenen Reihen. In den Wirren der französischen Revolution macht Dominic sich die politischen Hintergründe zu Nutze und nutzt die Menschen für seine eigenen Pläne. Ob er sie je erreichen wird und wie sie genauer aussehen erfahrt ihr im Buch Dominic De Marat. Nach jedem Buchabschnitt folgt ein Lamento der verdammten Kreatur. Der Kreis wird enger, Verbindungen knüpfen sich und werden geschlossen. Geschichten aus dem Leben von Sandrine: beinhaltet Geschichten von der Rache und Geschichten vom großen kurzen Glück. Man erfährt mehr aus dem Alltag von Sandrine und Anjanka. Wie sie sich finden, verlieren, für wen sie arbeiten, wie sie getäuscht und verletzt werden, wie es zu einem kurzen Happy End kommt und dann schließlich zur traurigen, für Sandrine kaum aushaltbaren Wahrheit über sich selbst und den Stand der Dinge. Will nicht leben, Will nicht sterben. Will doch töten und will doch lieben. Monstrum klagt die Kreatur wieder ihr Leid. Geschichten aus dem Leben von Harm Byrne: führt mich weit fort, nach London im Jahr 2007. Harm Byrne, ein wandelbarer reicher Vampir will Rache und spinnt sein Netz um Emma und Elena. Sia greift ein, doch begreift sie erst viel zu spät, wen sie da vor sich hat. Die kurze Geschichte von Tonja Umaschwili: führt mich zurück in die Gegenwart. Da ist diese Fremde, die Sia töten will und ihre Nachkommen gleich mit. Es kommt zum Showdown und nichts ist mehr so, wie es vorher war. Endlich schließt sich der Kreis und viele offene Fragen werden geklärt. Der Schluss beunruhigte mich, gleichzeitig ließ er mich jedoch einen möglichen Verlauf von Band 3 erahnen… Das Buch endet mit einer humorvollen Danksagung des Autors, sowie einer Leseprobe von Band 3.... Ein Ausblick: Im Dezember 2010 erscheint „Judastöchter“, der dritte Band der Reihe. Ich kann’s kaum erwarten, die Geschichte über die Kinder des Judas endlich weiter zu verfolgen… Mein Fazit: Mit „Judassohn“ ist es Markus Heitz wieder ein Buch gelungen, welches mit von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht. Mir gefällt es sehr gut, dass er zu Beginn seines Buches erstmal die handelnden Personen vorstellt und einen Überblick über die vielen Vampirspezies gibt. So kann man in diesem doch recht umfangreichen Buch immer wieder nachschlagen, wenn man nicht mehr weiß, um welchen Charakter es sich handelt oder welche Vampirspezies gerade beschrieben wird. Mir gefallen die verschiedenen Vampirsorten sehr gut. Endlich kommt mal Leben in die Blutsauger und endlich gibt es auch Differenzen zwischen den einzelnen Arten. Die Vielfalt der Vampire erinnert mich an das Wahrhammer Armeebuch Vampire und an das PC- Spiel „Vampire –Die Maskerade“. Das Wehklagen der unglückseligen Kreatur befindet sich zwischen jeder Geschichte des Buches und wird von mir als roter Faden wahrgenommen. Immer wieder erinnert sie an ihr Schicksal und immer deutlicher wird es gegen Ende des Buches, wer mir das sein Leid klagt. Die Tatsache, dass das Buch in der Moderne unserer Zeit in Deutschland beginnt, versetzt mir einen wohligen Schauer. Ich finde, der Leser wird gut in das Leben von Sia, Emma und Elena eingeführt und kann sich so, sofern er ihn gelesen hat, gut an das Geschehen in Band 1 erinnern. Der Wechsel des Schauplatzes und der Zeit machte mich neugierig. Wer waren die vielen Charaktere und was hatten sie mit Theresia Sarkowitz zu tun? Tanguy war mir sehr sympathisch und es tat mir Leid, als sich sein Leben zum Schlechten wendete. Seine Familie und die Lebensumstände erinnerten mich an Szenen aus dem Auenland im Film „Herr der Ringe“. Alles wirkte so idyllisch und einfach und doch waren sie alle glücklich. Wahrscheinlich erschrak mich gerade deshalb der Wechsel in ihrem Leben. Der vermeintliche Riese im Moor faszinierte mich und ich grübelte lange darüber nach, um was es sich bei ihm wohl handeln könnte. Doch für das, was schließlich die Wahrheit war, hatte Herr Heitz mehr Phantasie als ich. Der ewige Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen ist sehr interessant dargestellt worden. Besonders gut gefällt mir, dass die Werwölfe im Buch bis in die Jetztzeit präsent sind und immer wieder mit den handelnen Charakteren interagieren. Die Geschichte von Sandrine und Anjanka hat mich sehr in ihren Bann gezogen. Ich hab jede ihre Handlungen und jede Änderung mit Spannung verfolgt und mit ihnen gelitten, als ihr Schicksal sie ereilte. Von lesbischen Vampiren hatte ich bisher noch nie etwas gelesen. Ihre Liebe zueinander war so schön dargestellt, besonders Sandrines Bemühen zu Anjanka zu gelangen. Ich denke, dass die Geschichte der beiden Männer wie Frauen in ihren Bann ziehen wird. Dominic De Marat wirkte auf mich wie eine junge, fehlgeleitete Seele, haltlos und auf der Suche nach sich selbst. Mir gefiel es gut, auch durchaus menschliche Züge an diesem Charakter zu entdecken (Rührung, Sorge, beinahe schon Liebe). Marek war mir von Anfang an eher unsympathisch. Die Rolle des zwielichten Onkels steht ihm gut. Ich war überrascht darüber, wie sein Zusammentreffen mit Sia oder Scylla, wie er sie kennt verlief. Überhaupt ist die Judastochter Scylla einer der faszinierendsten Charakter des Buches und gleichzeitig auch die Hauptperson, um die sich alles dreht. Sie kämpft, forscht, droht, fährt Motorrad, beschützt die Kranken und Schwachen, wacht wie eine Löwenmutter über ihre Schützlinge und ist einfach zeitlos. Sie lebt schon so lange, trug schon so viele Namen und doch ist sie sich selbst treu geblieben. Das macht sie für mich sympathisch. Emma und Elena lernte ich erst im Laufe des Buches kennen und besonders Elena hatte gegen Ende eine überraschende Seite an sich. Toll fand, ich das auch alte Bekannte auftauchten, gewisse Artefaktjäger und Anhänger eines Dämons namens Belua. Witzig fand ich, dass Markus Heitz durch seine Kenntnisse durch das Geschichtsstudium solche Inhalte wie die politische Stimmung zur Zeit der französischen Revolution einfließen lässt. Dies ließ mich die Geschehnisse aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen: Steckten etwa Vampire dahinter? ;-) Sogar der bekannte Marquis de Sade gab sich ein Stelldichein und trat mit Dominic De Marat in den Dialog. Die alternde Vampirin Lydia Metunova war mir auf Anhieb sympathisch. Eine gelehrte Vampirin, die Kenntnisse in der Dämonenkunde und Alchemie sammelt… Schade, dass sie verraten wurde. Anjanka und Sandrine hatten ebenso beide für sich einen interessanten Charakter und ich freute mich immer wieder von ihnen zu lesen. Die Räuberbande um Dominic De Marat fand ich auch sehr unterhaltsam. Eine tolle Idee, so viele verschiedene Vampirarten zusammen zu stecken. Harm Byrne erwies sich als ein sehr interessanter Vampir, mit vielen Facetten. Sein Butler Joeffray Charles Wilson war mir sehr sympathisch. Von seiner Art her erinnerte er mich an den Darsteller von Batmans Mentor aus „Batman The dark knight“. Ich gönnte ihm die im zum Schluss zugedachte Rolle aus ganzem Herzen, da er immer loyal gehandelt hatte. Die Werwolffamilie de Morangies kam schon in einigen Büchern von Markus Heitz vor. Sie knüpft an die Werwolflegende aus dem Gevaudan, die sich bis heute hartnäckig hält und zu der es viele Mutmaßungen gibt… Der Schluss des Buches war in meinen Augen genial. Alle Fäden wurden zueinander geführt, Zusammenhänge wurden nun endlich deutlicher und der unvermeidliche Auftakt des Geschehens folgte. Ich finde es immer wieder interessant, wie Markus Heitz seine Charaktere interagieren lässt. Manche von ihnen überdauernd Jahrhunderte und wenn nicht sie, dann Teile ihrer Familie. Bei seinen Charakteren trifft das Sprichwort „Man trifft sich immer zwei Mal im Leben“ wörtlich genommen zu. Die Charaktere aus der Gegenwart und der Vergangenheit haben in ihrem Tun und Denken miteinander zu tun und manch einer spielt später eine wichtige Rolle. So, abschließend kann ich nur meine vollste Empfehlung für das Buch aussprechen und warte gespannt auf Teil 3 „Judastöchter" Viel Spaß beim Lesen wünscht Alchemilla

    Mehr
  • weitere