Markus Heitz Wédōra – Staub und Blut

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wédōra – Staub und Blut“ von Markus Heitz

Mitten in einer gigantischen Wüste liegt die befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen und Kaufleute finden Wasser und Schutz. In diese Stadt, die kurz vor einem Krieg steht, verschlägt es Liothan und Tomeija, die schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen geraten, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.

Viel Potential. Und nur ein bisschen verschenkt.

— Rebekka_NP

Stöbern in Fantasy

Das verlorene Königreich (Die Magie der Königreiche 1)

Schwerer Start, tolles Ende mit Schwarzer und Weißer Magie und Liebe und Verluste.

Samtha

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ein traumhafte Märchenadaption, besonders jetzt zur kalten Jahreszeit

Sanny

Die Krone der Sterne

Nette Space-Fantasy mit interessanten Charakteren.

Lovely90

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Eine super Fortsetzung und schon sehr gespannt auf das Finale!!

Sananeeee

Bird and Sword

Ein tolles Fantasy-Erlebnis!

merlin78

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Feuerwerk an Ideen, das aber doch verpufft

    Wédōra – Staub und Blut

    kornmuhme

    03. October 2017 um 17:06

    Inhalt: Durch bösen Zauber geraten Liothan und Tomeija in die Wüstenstadt Wedora - einer Handelsmetropole im Herzen einer großen Wüste, Mittelpunkt von Geschäftemacherei, Reichtum, Vergnügungen und Macht. Doch so einfach scheint eine Rückkehr in ihre Heimat Walfor im Königreich Telonia nicht zu sein, denn noch niemand in Wedora hat je von diesen Orten gehört. Zu ihrem Unglück werden Liothan und Tomeija in der riesigen Wüstenstadt getrennt und müssen, auf sich allein gestellt, versuchen sich zurechtzufinden und und immer wieder aus misslichen Situationen zu entkommen. Denn in Wedora stehen die Dinge nicht zum Besten, die politische Lage ist instabil und Feinde und Intrigen scheint es überall zu geben ... Meinung: Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen: Zwei ehemalige Jugendfreunde - der eine heute ein Dieb, die andere die Gesetzeshüterin der Stadt - geraten durch einen üblen Zauber, der die beiden eigentlich töten sollte, in eine fremde Umgebung, in der alles neu für sie ist - und ebenso für den Leser. Dabei schafft es Markus Heitz ganz hervorragend immer wieder neue, spannende Situationen und Wendungen einzubauen, an jeder Ecke gibt es etwas Neues, Unvorhergesehenes zu entdecken. Da macht es wirklich Spaß weiterzulesen bzw. zu -hören! Der Weltentwurf ist auch ziemlich gelungen: eine riesige Wüstenstadt mit vielen Geheimnissen, Göttern, Feinden, Gefahren und Wundern, arabisch-orientalisch angehaucht - das bietet Platz für eine gute Geschichte! In der ersten Hälfte gelingt dies dem Autor auch ziemlich gut, was über erste Schwächen in der Charakterentwicklung und dem Plot hinwegsehen lässt. Doch nach etwa der Hälfte des Buches kippte meine anfängliche Begeisterung. Nun wurden Wendungen und Entscheidungen der Protagonisten zum Teil wirklich abstrus: Der eine schließt sich z.B. einer Revolution an, zu der er überhaupt keinen Bezug hat und über deren Ziele er gar nichts weiß, die andere wechselt mal eben ihren Glauben und hängt einer neuen Gottheit an. Leider gibt es auch so gut wie keine Charakterentwicklung. Liothan ist das ewige Schlitzohr, das aber leider auch nie weiter als bis zur Nasenspitze denkt; Tomeija hingegen ordnet alles einem Gerechtigkeitssinn unter, den ich so nicht nachvollziehen kann. Als sehr nervig empfand ich auch die Kampfszenen, da von vornherein klar ist, wie sie ausgehen, nämlich immer gut für die Protagonisten, die seltenst mal einen Kratzer abbekommen. Das Ende von "Wedora" hat mich dann vollends abgeschreckt und mich nur noch mit dem Kopf schütteln lassen. Völlig überhastet und an den Haaren herbeigezogen. Ich überlege stark, ob ich mir Band 2 zulegen werde. Fazit: Anfangs top, zum Ende hin abstrus und unglaubwürdig, doch insgesamt durchaus lesenswert, wenn man geneigt ist, über gewisse Schwächen hinwegzusehen. 3,5 Sterne

    Mehr
    • 5
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks