Markus Heitz Zwerge - Die komplette Saga

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwerge - Die komplette Saga“ von Markus Heitz

»Die Zwerge« sind die meistgekaufte deutschsprachige Fantasyserie unserer Zeit. Über fünf Bände hat Markus Heitz die Abenteuer des einfachen Schmiedegesellen Tungdil erzählt, der zum unsterblichen Helden eines ganzen Volkes wird. Im Kampf gegen dunkle Albae, Verräter in den eigenen Reihen und zwielichtige Magier beweisen Tungdil und seine Verbündeten, dass auch die Kleinen ganz Großes leisten können. Erstmals liegen nun alle fünf Bände in einmaliger Sammlerausstattung vor.

Über Monate gelesen, knapp 3200 überwältigende Seiten. Mit Höhen und Tiefen, aber endloser Fanszination! Die Zwerge schlagen alles! 5 Sterne

— Floh
Floh

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Braucht ein bisschen Zeit bis es an Fahrt gewinnt, aber dann ist es richtig spannend

Sternchenschnuppe

Chicagoland Vampires - Ein Biss von dir

Aufregend, spannend, witzig und romantisch. Ein guter Abschluss einer genialen Reihe, aber ein paar mehr Seiten hätten es gerne sein dürfen.

coala_books

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Die Jagd nach den verloren gegangen Artefakten geht weiter. Wieder ein sehr spannender Teil der Reihe "Das Erbe der Macht"

Sancro82

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine außergewöhnliche Geschichte, die einen mitreißen konnte und nicht mehr loslassen wollte.

Buecherwaldsophie

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Leider fehlte mir die Spannung! Dazu konnte sich die Geschichte kaum entfalten und blieb oberflächlich und unnahbar.

missNaseweis

Das Erwachen des Feuers

Urkraft in Ketten

WolfgangB

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine spannende fesselnde Welt

    Zwerge - Die komplette Saga
    Buchraettin

    Buchraettin

    02. April 2017 um 17:05

    Buchrättin Mann Rezi Zwerge, Elben und Orks – welcher Fantasy-Leser kennt sie nicht? In seinem „Zwerge“-Zyklus erweckt Markus Heitz eine neue, eigene Welt zum Leben. Das geborgene Land, in dem Zwerge, Menschen und Elben zusammenleben, wird von den Albae, Orks und dunklen Wesen bedroht. Ein epischer Kampf entbricht, in dem der Zwerg Tungdil zu seiner Bestimmung findet. Markus Heitz versteht es seinen Personen schon mit wenigen Worten Leben einzuhauchen. Sie haben Charakter und geben dadurch der Handlung die nötige Tiefe um den Leser zu fesseln. Zusammen mit den plastischen Landschaften fand ich mich schnell in die Geschichte eingetaucht und mitgezogen. Ich habe mit dem Helden und seinen Kameraden in den schwierigen Momenten mitgelitten und genauso gefreut wenn alles gut ging. Die Spannung wurde gut aufgebaut, da anfangs Fragen aufkamen und diese auch in der Schwebe blieben und ich gefesselt war und immer weiter lesen musste. In dieser Geschichte stehen die Zwerge als Volk im Mittelpunkt der Geschichte. Die Geschichte ist angesiedelt in einer wie ich finde komplett eigenen Welt. Eine neue Fantasieerfahrung für mich als Leser. Es gibt bekannte Aspekte mit den Figuren, aber dennoch war es für mich eine eigenständige Welt. Ich habe einige fesselnde Lesestunden in der Welt verbracht.  Für mich war es der Einstieg in die Bücher dieses Autors, ein sehr gelungener Einstieg. Ich werde auf jeden Fall zu weiteren Büchern von ihm greifen. Abgerundet werden die Bände mit einer Übersichtskarte und einem Personenverzeichnis am Anfang. In dem Schmuckschuber finden sich alle fünf Bände der Saga in ungekürzter Taschenbuchausgabe. Damit ist ein langes Lesevergnügen garantiert. Ein Highlight in jedem Bücherregal. Eine spannende fesselnde Welt- ein gelungenes Epos.

    Mehr
  • Mir fehlen die Worte, die diese Sensation und diesen Glücksgriff beschreiben. WOW!

    Zwerge - Die komplette Saga
    Floh

    Floh

    15. January 2017 um 04:09

    Die ganze Welt und Tragweite „Der Zwerge“ nun komplett in einem Schuber. Mit diesem höchst liebevoll und hübsch gestalteten Sammelband schlägt nicht nur das Herz eingefleischter Fans, Fantasyliebhaber und Sammler dieser besonders ausgereiften High-Fantasy-Saga höher, sondern auch das Herz jedes neugierigen Lesers, der auch an Tolkien nicht vorbeigelangen kann. Der Erfolgsautor Markus Heitz hat mich schon mit einigen seiner Werke mehr als begeistert. Seinen Erfolgs-Epos „Die Zwerge“ hatte ich immer wieder beobachtet und auf meiner To-Read-Liste angeführt. Nun bot sich die einmalige Gelegenheit, gleich alle 5 Bände in einem Schuber zu Eigen zu machen und gleich die komplette Welt der Zwerge mitzuerleben und zu genießen. WOW. „Zwerge – Die komplette Saga“ beherbergt die vollständigen fünf Ausgaben und Folgen in einem edlen Schuber, den man einfach nicht mehr hergibt und einer Augenweide gleichkommt. Erschienen im Piper Verlag (https://www.piper.de/)Der Schuber:"»Die Zwerge« sind die meistgekaufte deutschsprachige Fantasyserie unserer Zeit. Über fünf Bände hat Markus Heitz die Abenteuer des einfachen Schmiedegesellen Tungdil erzählt, der zum unsterblichen Helden eines ganzen Volkes wird. Im Kampf gegen dunkle Albae, Verräter in den eigenen Reihen und zwielichtige Magier beweisen Tungdil und seine Verbündeten, dass auch die Kleinen ganz Großes leisten können. Erstmals liegen nun alle fünf Bände in einmaliger Sammlerausstattung vor."Die fünf Bestseller:• Die Zwerge: Sie sind die schlagkräftigsten Helden aus J. R. R. Tolkiens »Herr der Ringe«: Zwerge sind klein, bärtig, und das Axtschwingen scheint ihnen in die Wiege gelegt. Doch wie lebt, denkt und kämpft ein Zwerg wirklich? Dies ist die rasante Geschichte des tapferen Tungdil, der im Kampf gegen Orks, Oger und dunkle Elfen beweist, dass auch die Kleinen Großes leisten können … Nach Stan Nicholls »Die Orks« ist dies der sensationelle Bestseller über ihre ärgsten Feinde – diese Raufbolde sollte man nie zum Spaß reizen!• Der Krieg der Zwerge: Im Geborgenen Land herrscht Festtagsstimmung. Während Zwerg Tungdil mit seinen Freunden den Sieg über den verräterischen Magus Nôd'onn feiert, wälzt sich ein Heer hinterhältiger Orks heran, um das Zwergenreich zu zermalmen. Das Schwarze Wasser, ein düsteres Geheimnis, hat sie unsterblich gemacht, und schon bald müssen Tungdil und seine Gefährten ihre ganze Tapferkeit aufbieten, um sich den Bösewichtern entgegenzuwerfen. Inzwischen braut sich ein entsetzliches Unheil zusammen: Elf Verkörperungen des Gottes des Bösen stehen mit ihrem Heer an der Westgrenze des Landes. Doch ein Zwerg gibt seinen Besitz erst auf, wenn die letzte Axt geschwungen ist … – Wer »Die Zwerge« gelesen hat, wird die Fortsetzung verschlingen – ein neues Meisterwerk aus der Bestseller-Schmiede von Markus Heitz.• Die Rache der Zwerge: Markus Heitz hat den Zwergen ein unverwechselbares Gesicht gegeben. Nach mehr als einer Viertelmillion verkaufter Romane um Tungdil und seine Gefährten zieht der tapfere kleine Held erneut aus, um gegen die Feinde des Geborgenen Landes anzutreten. Diesmal machen ihm die gefährlichsten Wesen des Heitz’schen Universums zu schaffen: üble Halbkreaturen, teils Albae, teils Orks, die sich mit todbringenden Maschinen umgeben und mordend durch das Zwergenreich streifen. Als dann noch der versteinerte Magus Lot-Ionan gestohlen wird, weiß Tungdil, dass sich ein furchtbares Unheil nähert. Erneut muss er zur Doppelaxt greifen, um sein Land zu retten … Mit diesem rasanten Zwergenthriller hält Heitz seine Leser ein weiteres Mal in Atem.• Das Schicksal der Zwerge: Das Warten auf den neuen »Zwerge«-Bestseller ist vorüber: Viele Zyklen sind vergangen, seit der tapfere Zwerg Tungdil Goldhand in der Schwarzen Schlucht verschwand. Das Geborgene Land treibt unaufhaltsam dem Untergang entgegen. Drachen, Magier und die grausamen Albae haben das Reich unter sich aufgeteilt. Die Zwergenstämme wurden in die finsteren Stollen zurückgedrängt oder fast völlig vernichtet. Dann kehrt ein Zwergenkrieger in einer schwarzen Rüstung zurück, der sich Tungdil nennt. Für seinen treuesten Freund Ingrimmsch und seine Gefährten bedeutet das neue Hoffnung. Doch bald mehren sich Zweifel – ist es wirklich Tungdil, oder führt der Zwerg etwas ganz anderes im Schilde? Es geht um die Zukunft des Geborgenen Landes – und um das Schicksal aller Zwerge.• Der Triumph der Zwerge: Der Krieg um das Geborgene Land scheint vorüber. Frieden kehrt ein und die Völker festigen ihre Freundschaft, um geeint jeder Gefahr zu trotzen. Doch die Elben schmieden in ihren alten Reichen einen bedrohlichen Bund. Und im Grauen Gebirge wird ein Menschenkind aus dem Jenseitigen Land gefunden, das die Sprache der Albae spricht. Auf wundersame Weise gewinnt das Mädchen die Gunst vieler Bewohner des Geborgenen Landes, während die Zwerge dem Neuankömmling misstrauisch gegenüberstehen. Als ein übermächtiger Feind im Gebirge gesichtet wird, stellt sich heraus, dass das Mädchen ein Geheimnis hat, das die Zukunft des Volkes der Zwerge verändern wird. Wird eine letzte Schlacht geschlagen werden müssen? Und handelt es sich bei dem zurückgekehrten Tungdil tatsächlich um den legendären Helden der Axtschwinger? ... Der heiß ersehnte letzte Band macht die Bestsellerserie um »Die Zwerge« endlich komplett.Schreibstil:Was soll ich bloß zu diesem ganz besonderen Schreibstil des Autors Markus Heitz noch sagen? Seine Zwergen Saga kannte ich bisher noch nicht, sie wurde mir aber immer und immer wieder empfohlen und nahegelegt, da ich andere seiner Fantasyromane (bsp. Judas-Reihe oder Exkarnation-Reihe) verschlinge, wie andere frische Semmeln essen. Ich habe bisher jedes seiner gelesenen Bücher begeistert entdeckt und den Schreibstil und die ideentiefe aus seiner Feder regelrecht genossen. Da ich auf der Suche nach einem neuen Leseerlebnis war, und mir die vielen Lobeshymnen zu den Zwergen wieder einfielen, bin ich auf der Suche nach einem seiner Zwergen Bände auf diesen Schuber der kompletten Saga gestoßen. Keine Frage: Dieser klobige Batzen musste bei mir einziehen. Nun stand er lange ungerührt da, vor einigen Monaten habe ich den ersten Band aus seinem Dornröschenschlaf befreit… Danach gab es kein Halten mehr und die ganzen 5 Bände (knapp 3200 Fantasyseiten) flogen nur so dahin. Mit Höhen und Tiefen, mit Durststrecken, einigen quälenden Längen, unglaublicher Gefühlsgewalt, packenden Schlachten, Strategien und Ereignissen. Mit Wehmut, Schwermut, Ungeduld und absoluter Faszination und Begeisterung…. Über 3200 Seiten Sensation und Hochachtung. Ein roter Faden, Intelligenz und Organisation. Dass sich der Autor Markus Heitz nicht selbst verzettelt oder verstrickt, gar verlaufen oder verirrt hat, grenzt an absoluter Genialität und Können. Wer neugierig auf Markus Heitz Können, Feder, Schreibwut und Ideenreichtum ist, der sollte sich Die Zwerge vormerken. Also, warum nicht gleich alle fünf auf einmal besitzen? Gesagt, getan. Wenn man von einem Autor liest, ihn zu bewundern beginnt, sich in seinen Welten zurechtfindet, einsteigt, mitgerissen wird und Seite um Seite verstreicht, den gleichen Humor teilt, die Beobachtungsgabe erkennt, sich wegträumen und wegzaubern kann, kann es nichts Unterhaltsameres und Bestätigenderes geben, als die Bücher eines Autors, den man zu seinen Favoriten zählt. In jeder seiner Geschichten und Folgebände zeigt der Autor eine ganz andere Seite und neigt sein Können jeweils in einem neuen Licht umso andere Facetten und Seiten zum Glänzen zu bringen oder die Inhalte rund um das Zwergen Imperium lebhaft und niemals langweilig oder eingefahren erscheinen zu lassen. Markus Heitz schreibt schonungslos, offen und nimmt kein Blatt vor dem Mund, er verrät nur so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich um die Phantasie der Leser anzuregen und so für Kopfkino zu sorgen. Seine Stimmungen erscheinen mal sehr blutig, düster, kämpferisch und er scheut auch vor Tod und Verderben nicht zurück. Harter Tobak, gefolgt von unglaublichen Welten, Kulissen, genialen Strategien, Wendungen, Wesen, Figuren und Charakteren. Er besitzt eine ganz einzigartige Note, an die man sich zunächst gewöhnen sollte, um das ganze Programm seiner Ideen und seines Brainstorming genießen und erleben zu können. WOW, so etwas bleibt auf ewig unvergessen! Lieber Markus Heitz, bitte beglücke uns noch viele Jahre mit solch einer herausragenden Fantasywelt!!!!Charaktere:Hier frage ich mich wirklich: Wo hat der Autor diese Ideen und genialen Details seiner einzelnen Charaktere her? Wo hat er seine Figuren und Personen schon mal gesehen, die er hier beschreibt? Da jedes Buch eine ganze Themenpallette bietet, sind auch die Charakterzeichnungen so weitreichend wie die Welt der Zwerge. Ich kann nur eines sagen: Auch wenn der Fantasymarkt und das High Fantasy Genre bereits übersättigt und zu Hauf abgeklatscht oder kopiert erscheint: Markus Heitz hat etwas ganz Eigenes erschaffen, auch wenn es homöopathisch an anderen großen Werken erinnert! Markus Heitz ist auch in seinen Figuren und Wesen ganz er selbst und lässt sich von der Masse und dem Mainstream nur wenig beirren. Er schreibt seine Fantasy, und das kommt an. Absolut! Die Zwerge sind ein regelrechtes Highlight und ich frage mich wirklich, warum ich diese so spät für mich entdeckt habe?!? Unfassbar!!! Auffallend ist hier, dass all die Figuren, Psychogramme und Charaktere irgendwie so gar nicht „normal“ sind und allein aus ihren Wesen, Herkünften, Gesinnungen und Bestimmungen heraus schon für viel Unterhaltung, Spannung, Bildmaterial und sogar Witz und Humor sorgen. Hat man den Schuber, hat man sie alle und kann sich voll und ganz der unglaublichen weiten und tiefen Welt der Zwerge widmen. So speziell ausgearbeitete und besondere Persönlichkeiten sind mir selten in einer Fantasy gebündelt begegnet. Meinen ganzen Respekt zolle ich dem Autor für diese Werke, die so stimmig aufeinander aufbauen und wirklich wachsen, sich vernetzen und ein Ganzes bilden. Meinung:Hier kann man von Suchtpotential sprechen, denn Fantasy verleiht Flügel und entführt in andere Welten. Wenn man als neugieriger Leser die Gabe besitzt, sich in andere Reiche zu katapultieren, wird man mit der Saga der Zwerge einen wahren Glücksgriff tätigen. Davon will man einfach mehr, wenn man diese Art von Humor, Kampfgeist, Offenbarung, Aufgabe, Schlacht und Weiterbestehen der Zwerge versteht und auf gleicher Linie mit dem intelligenten, vielseitigen und überzeugten, sowie ideenbeladenen Autor Markus Heitz ist. Der Schuber ist ganz besonders schön, richtig edel und ich komme aus dem Staunen und immer wieder mit dem Finger drüberherfahren nicht los. Hier haben diese fünf grandiosen und facettenreichen Einzelbände ein neues und edles Zu Hause. Der Preis für diese Box ist absolut fair und gerecht. Ich bin nach Wochen langem Lesen mit einigen Unterbrechungen immer noch absolut euphorisch und möchte dieses Schmuckstück an Komplettwerk jedem nahe legen. Kritikpunkte:Kritik auf hohem Niveau. Ja, ich hatte auch meine Phasen, wo ich mir einfach nur gewünscht habe, dass das Buch endlich zu Ende ist… Wenn man noch mehrere Tausend Seiten vor sich hat, dürfte das aber auch kein Wunder sein, denn ich fühlte mich doch etwas unter Druck gesetzt von der erschlagenden Bandbreite der Seitenzahlen gesamt. Aber man kann jedes Buch, jeden Folgeband mit Muße lesen, wirken lassen und nach längerer Zeit mit dem nächsten Band wieder einsteigen. Trotzdem bleibt ein gewisser Druck, wenn man direkt alle Ausgaben liegen hat und soooo neugierig ist. Hausgemachter Druck, würde ich sagen. Ein Band scheint besser als der andere zu sein. Es gibt immer wieder Rückblicke und Ereignisse aus der Vergangenheit werden aufgegriffen. Was sehr gut ist, manchmal aber auch verwirrend erscheint, da man sich der Chronologie nochmals bewusst werden muss um bestimmte Szenen stimmig zuordnen zu können. An vielen Stellen fand ich es unheimlich bedauerlich, dass man sich früh von liebgewonnen Figuren qualvoll und leidlich verabschieden muss. Da schont uns der Autor nicht und der ein oder andere Kloss muss geschluckt werden. Ja, es gibt auch einige Längen, wo man sich als Leser wirklich fragt, ob man auf der Stelle tappst und wann es endlich weitergeht…. Aber darf es das bei über 3200 Seiten Ideenvielfalt nicht geben? Ich denke schon, habe mich „durchgequält“ und werde mich hüten, dafür einen Stern abzuziehen. Ich wurde nämlich belohnt und durfte mich in dieser Fantasywelt „glücklichlesen“. Cover / Buch:Die Cover sind so hochwertig wie der ganze stabile Schuber. Ein Bild wird gezeigt und hält die Fünfer-Sammlung zusammen. Schwarz, mit Ornamenten, mit Wiedererkennungswert und wirklich chic. Eine Box für das Auge, für alle Sinne und den unglaublichen Lesegenuss, der so schnell nicht wieder vergessen wird. Der Autor:„Markus Heitz, geboren 1971, lebt als freier Autor im Saarland. Seine Romane um »Die Zwerge«, alle bei Piper erschienen, wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Als einziger deutscher Autor gewann er bereits zehnmal den Deutschen Phantastik Preis. Mit »Die Legenden der Albae« führte Markus Heitz alle Fans in die Welt der Dunkelelfen. Zuletzt erschienen sein lang erwarteter neuer Zwerge-Roman »Der Triumph der Zwerge« und »Drachengift«.“ Fazit:Eine uneingeschränkte Empfehlung! Ein wirkliches Schmuckstück von unbezahlbaren Wert zum bezahlbaren Preis! „Zwerge - Die komplette Saga“ hat mich über Wochen und Monate mit Höhen und Tiefen, mit Stärken und Schwächen auf über 3200 (!!!) Gesamtseiten in 5 Bänden und einem Schuber beglückt und für meinen Lesehorizont auf immer bereichert. Zwerge bekommen von mir 5 Sterne +++++!

    Mehr
    • 7
  • Die Reihe ist eines meiner Highlights in diesem Jahr!

    Zwerge - Die komplette Saga
    Line1984

    Line1984

    21. December 2016 um 08:00

    Ich hatte bisher erst ein Buch des Autoren gelesen, dieses allerdings, hat mir so gut gefallen, das ich auch die anderen Werke des Autoren mal genauer unter die Lupe genommen habe.Dabei stieß ich auf "Die Zwerge - Saga".Diese wurde neu herausgebracht in einem edlen Schuber.Ich muss sagen dieser Schuber ist wirklich ein Blickfang und ein schöner Hingucker im Bücherregal.Jedes einzelne Buch erstrahlt im neuen Gewand und ich muss sagen das mir diese neue Ausstattung richtig gut gefällt.Zusammen im Schuber sehen sie einfach klasse aus.Doch auch der Inhalt überzeugte mich sofort.Im Gegensatz zu einigen anderen Meinungen finde ich die Qualität der Taschenbücher richtig gut.Die Schrift jedes einzelnen Buches ist klar, die Schriftgröße ist angemessen und ich hatte während des lesen keinerlei Probleme.Ich muss gestehen das ich eher wenig mit Zwergen anfangen konnte. Ich habe auch noch kein Buch über Zwerge gelesen. Deshalb war ich echt gespannt was mich hier wohl erwarten würde.Als erstes fiel mir wieder der Schreibstil des Autoren auf. Ich mag seinen Stil einfach, er ist etwas besonderes, denn er schafft es immer wieder mich in den Bann zu ziehen. Er schreibt bildgewaltig und detailliert und so schaffte er es das mein Kopfkino von ganz alleine auf Hochtouren lief.Die Charaktere die der Autor hier geschaffen hat könnten unterschiedlicher kaum sein.Sie sind authentisch gezeichnet und zeichnen sich durch ihre ganz eigene Stärke aus.Ein kleines Problem hatte ich allerdings, die Namen der Charaktere waren doch schon etwas gewöhnungsbedürftig. Das hatte ich es nicht ganz so leicht, doch im Verlauf der Story konnte ich mir die Namen immer besser merken.Auch die Handlung überzeugte mich auf Anhieb.Sie ist spannend und fesselte mich ungemein.Dieser Schuber hat natürlich den Vorteil das man gleich alle Bände zur Hand hat. So habe ich einen Band nach dem nächsten verschlungen.Was soll ich sagen?Ich bin begeistert, jetzt weiß ich auch endlich warum so viele Leser von dieser Saga begeistert sind.Auch ich zähle mich nun zu den Fans von "Die Zwerge"!Ich kann euch sowohl die Reihe als auch den Schuber empfehlen.Kennt ihr die Reihe noch nicht, so ist der Schuber mit Sicherheit die richtige Wahl!Klare und uneingeschränkte Empfehlung!Fazit:Mit "Die Zwerge" ist dem Autoren eine Fantasyreihe der besonderen Art gelungen. Für mich ist diese Reihe ganz klar eines meiner Highlights 2016.Natürlich bekommt sie deshalb die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Lohnenswerte Überdosis

    Zwerge - Die komplette Saga
    Wuerfelheld

    Wuerfelheld

    03. December 2016 um 11:07

    Ich hab es ja als alter Fantasy-Allesleser irgendwie geschafft, die Zwerge jahrelang zu ignorieren, aber mit diesem Schuber kam ich praktisch gar nicht mehr am modernen Klassiker von Heitz vorbei. Klappentext: »Die Zwerge« sind die meistgekaufte deutschsprachige Fantasyserie unserer Zeit. Über fünf Bände hat Markus Heitz die Abenteuer des einfachen Schmiedegesellen Tungdil erzählt, der zum unsterblichen Helden eines ganzen Volkes wird. Im Kampf gegen dunkle Albae, Verräter in den eigenen Reihen und zwielichtige Magier beweisen Tungdil und seine Verbündeten, dass auch die Kleinen ganz Großes leisten können. Erstmals liegen nun alle fünf Bände in einmaliger Sammlerausstattung vor. Inhalt: Helden der epischen Reihe sind sowohl die ausgezeichnet ausgearbeitete Hintergrundwelt sowie der zwergische Nachwuchs-Schmied Tungdil, der völlig ohne eigenes Verschulden zum Champion der gesamten Welt wird. Eine klassische „Heldenreise“ in bester Herr der Ringe-Manier, die zwar nie richtig überraschend daherkommt, aber ihren Helden immer interessant darstellt und sinnvoll weiterentwickelt. Ja, so wird man in Fantasy-Geschichten vom Tellerwäscher zum Millionär. Liebevoll entwickelt Heitz von Band zu Band das „Geborgene Land“ immer weiter. Im ersten Band wird langsam die Bedrohung von außen aufgebaut, die sich in der eigentlich friedlichen Welt immer weiter ausbreitet. Mir gefällt die Grundidee ausgezeichnet, von einer heilen Welt, die von unüberwindbaren Bergen umgeben ist (wie das geographisch vonstatten gehen soll, ist noch eine ganz andere Frage) – es gibt allerdings 5 Pässe, durch die das Böse einsickern kann und diese werden von 5 Zwergenstämmen tapfer und treu bewacht. Auch, dass alle, die auf dem Boden des immer weiter vordringenden Toten Landes sterben, zu untotem Leben erwachen, ist zwear nicht ungewöhnlich, aber hier wirklich gut eingearbeitet. Eigentlicher Held dieses ersten Bandes ist das Tunnelsystem der Zwerge, das weite Teile des Reiches unterirdisch verbindet und in Loren-ähnlichen Wagen in Windeseile bereist werden kann. Coole Idee – und dass da noch ein verschollener Zwergenstamm lebt ist klar wie Kloßbrühe. Bring ‚em on! Clou des zweiten Bandes sind die Toboribor-Orks, die nur durch amtliches Enthaupten ausgeschaltet werden können. Auch die Romanze zwischen Tungdil und Balyndis wird weitergeführt, allerdings ganz und gar nicht so, wie unser Held sich das vorgestellt hat. (Vielleicht geht da aber gegen Ende des Bandes doch noch was, wer weiß?) Zwischendurch spielen die in Band 1 kurz angesprochenen freien Zwerge eine Rolle und ein Übel bedroht das Geborgene Land, das soooo übel ist, dass selbst eine Allianz mit den Albae nicht undenkbar bleibt. In Band drei geht es dann richtig los! Tauchende Inseln, merkwürdige fast gottähnliche Mischwesen, alkoholsüchtige Zwergenmütter, Lot-Ionan wird wieder entsteinert, Tungdil verschwindet und eine gewaltige Endschlacht. Rock ’n‘ Roll! Hier könnte die Reihe eigentlich enden, da ist an Epik nichts mehr draufzusetzen… 250 Jahre später ist Tungdil immer noch verschollen. In großer Not taucht er wieder auf – oder doch nicht? Schlussendlich stirbt er dann doch wieder auf recht unerfreuliche Art und Weise und wir werden wohl nie erfahren, ob wir es mit dem echten Tungdil zu tun hatten. Schade eigentlich. Immerhin ist Boindil mittlerweile der Star der Geschichte und für den läuft es ganz gut. Er kriegt die Ballkönigin, stellt den Frieden wieder her und wird König der Zweiten, alles paletti. … ach, wenn wir doch wüssten, ob es der echte Tungdil war, der kleine Racker ist mir doch irgendwie ans Herz gewachsen… Und ich gebe es zu, da ist es nach Band 3 noch gelungen, eine Epik-Schippe obendrauf zu packen. Hoffentlich ist der (derzeitige) Abschlussband 5 wieder etwas bodenständiger. Höher, schneller, weiter ist nämlich nicht immer nur gut. In Band 5 sind auf einmal die Elfen fies und es hagelt wieder Intrigen und sauber geschriebene Kampfszenen. Auch Boindil weiß wie immer zu gefallen und die meisten der zahllosen Handlungsstränge werden auch aufgegriffen und zu einem teils recht knappen aber meist zufriedenstellenden Ende geführt – aber mal ehrlich, ich denke nicht nur ich warte nach diesem Teil noch auf einen weiteren Band. Ich werde mich gleich mal ins Netz stürzen und schauen, ob da irgendwas angedacht ist… Wow! Das ist mal ganz sicher eine atemlose Reise durch etwa 3600 verteufelt klein bedruckte Seiten. Und da haben wir auch schon meinen einzigen wirklichen Kritikpunkt. Ich bin zwar uralt, aber selbst mit Brille brauchte ich echt gute Lichtverhältnisse, um anständig lesen zu können. Dafür hat das Lektorat ausgezeichnete Arbeit geleistet und man musste sich nicht über Vertipper und Verhacker aufregen. Sehr lobenswert, wenn auch bei einem so großen Verlag fast schon Mindestvoraussetzunh. Trotzdem: „Danke!“ Meine Meinung: Ganz ehrlich? Am Inhalt gibt es nix zu bekritteln. Wie in eigentlich so ziemlich jeder Serie sinkt das Niveau laaaangsam ab, aber bei einem hohen Einstiegsniveau ist das sehr, sehr gut zu verschmerzen und ich wüsste in jüngerer Zeit spontan keine bessere klassische Fantasy-Serie aus deutscher Feder. Also an dieser Front ist alles in bester Ordnung. Zwei Dinge muss ich natürlich kurz ansprechen, denn die Schrift ist mal echt sehr übersichtlich und man braucht gute Augen und gutes Licht, um hier halbwegs flüssig lesen zu können. Auch ist die Box aus recht dünner Pappe und sehr spack kalkuliert, sodass spätestens nach dem Lesen von Band 2 nur noch ein Vorschlaghammer hilft, wenn man alle Bände wieder in den Schuber befördern will – dass das Ding dabei einreißt, ist nun wirklich nicht verwunderlich. Die aufgedruckte „Exklusive Sammler-Edition“ ist also vielleicht ein etwas vollmundiges Versprechen, aber für jemanden wie mich, der die Reihe gerne komplett hätte und mal eben einsteigen will, gibt es wirklich nichts Besseres. Solltet ihr also bisher noch nicht auf den Zwerge-Zug aufgesprungen sein, gibt es jetzt wirklich kein Argument mehr, das nicht zu tun. Hopp! Und um hier nicht zu negativ zu enden – der Schuber sieht im Regal wirklich schick aus und die Relief-Axt auf den Buchrücken kommt richtig gut. Schönes Gimmick. Meine Wertung: 4,5 von 5 viel zu kleine Zwerge

    Mehr
    • 2