Keiner ist so toll wie wir

von Markus Huber 
3,9 Sterne bei7 Bewertungen
Keiner ist so toll wie wir
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

annlus avatar

bitterböser Humor - gespickt mit so mancher Beleidigung

Tini2006s avatar

Total witzige Urlaubslektüre abseits der political correctness

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Keiner ist so toll wie wir"

Schluss mit Political Correctness, jetzt wird Tacheles geredet: Wir Österreicher sind die Besten und alle anderen Europäer sind Warmduscher, Waschlappen und Weicheier. Die EU-Sanktionen haben es endlich auch jenen bewiesen, die es nicht glauben wollten. Von den albernen Albanern über die blöden Briten, dämlichen Deutschen, frustrierten Franzosen und den lächerlichen Luxemburgern bis zu den zimperlichen Zyprioten: Alle europäischen Länder werden in diesem Lexikon einer genauen, vorurteilsvollen Überprüfung unterzogen. Erscheinungsbild und Vorkommen, Geschichte und Geografie, Umgangsformen und Sprache: Kein Detail wird hier ausgelassen, um Österreichs Überlegenheit zu dokumentieren. Zwangsläufig räumt das Buch dabei mit alten Legenden auf, etwa der Legende von der angeblich so glorreichen Geschichte der Schweden: Als Wikinger haben sie ja vor einiger Zeit halb Europa terrorisiert. Aber haben sie dabei die Gegend um den Wörthersee erobert? Nein. Grönland haben sie besiedelt. Als o bitte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783800038008
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:159 Seiten
Verlag:Ueberreuter, C

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    annlus avatar
    annluvor einem Monat
    Kurzmeinung: bitterböser Humor - gespickt mit so mancher Beleidigung
    Am besten zu Hause bleiben

    *So sind sie, unsere Mit-Europäer: Unansehlich, abartig, kindisch und kulturlos. Gewarnt wird man aber nirgends. Aber damit ist jetzt schluss.*


    Ein österreichischer Blick auf die Völker Europas. Alphabetisch geordnet werden das Aussehen, die Sprache, die Geographie und die kulturellen Errungenschaften der einzelnen Völker beleuchtet – sarkastisch und mitunter bitterböse.



    Von den alberenen Albanern zu den zimperlichen Zyprioten – Österreicher scheinen einen ganz eigenen Blick auf den Rest Europas zu haben. Ausgestattet mit reichlich Hintergrundwissen – das allerdings nur dazu verwendet wird, das jeweilige Volk so schlecht wie möglich dastehen zu lassen – muss man einen Hang zum schwarzen Humor aufweisen um dieses Buch genießen zu können. Mein erster Eindruck jedenfalls war kurzes Entsetzen darüber, wie böse sich das Ganze entwickelt hat. Mit Klischees habe ich gerechnet – und diese sind aus meiner Sicht auch sehr witzig. Hier aber sind es weniger Klischees, die herangezogen werden, als vielmehr Tatsachen die verdreht wiedergegeben werden. Mein Einstieg ins Buch war zwiegespalten, da ich viele der Aussagen gemein fand. Allerdings stellte sich bei genauerer Betrachtung heraus, dass hier mit Humor nicht nur andere Völker niedrig gemacht wurden, sondern sich im Sarkasmus auch immer mal wieder Kritik versteckte und das eigene „in den Himmel loben“ doch zynischer war, als auf den ersten Blick angenommen.


    Fazit: Erst einmal mit dem bitterbösen Humor angefreundet fand ich die Beschreibungen dann doch amüsant.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Tini2006s avatar
    Tini2006vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Total witzige Urlaubslektüre abseits der political correctness
    Total witzige Urlaubslektüre abseits der political correctness


    "Russische bildende Künstler meißeln immer das Falsche und das wie am Fließband"
    "Isländer sehen aus wie Pinguine: Dick vermummt, Wasser abweisend..."
    "Estnisch klingt in etwa wie rückwärts gesprochenes Finnisch" usw.
    Sätze wie diese finden sich in diesem "Völkeratlas" der besonderen Art zu Hauf. Wer politisch korrekt sein will, sensibel auf Diskriminierungen anderer reagiert und diesen Humor nicht teilen kann, sollte also vom Buch "Keiner ist so toll wie wir" die Finger lassen; es ist sicher nicht die richtige Lektüre.


    Ich habe das Buch im Osterurlaub gelesen und mich herrlich amüsiert. Manches Mal musste ich sogar laut lachen und erntete fragende und irritierte Blicke meines Umfelds. Die beiden Autoren verstehen sich aus meiner Sicht meisterhaft, Vorurteile überspitzt wiederzugeben und aus Kennzeichen eines Landes, wie z.B. der guten französischen Küche, etwas humorvoll-grausiges zu machen. Dabei bekommt beinahe jede Nation Europas ihr Fett ab. Ein lustiges Machwerk, das vielleicht nicht jeden begeistert, mich aber schon!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lacrima_Atras avatar
    Lacrima_Atra
    V
    Verteylerkreysvor 7 Jahren
    Waldviertlers avatar
    Waldviertlervor 7 Jahren
    DrGordons avatar
    DrGordonvor 7 Jahren
    Nielas avatar
    Nielavor 10 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks