Markus Kühnel , Anna M Polaszewski Narbenherz

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Narbenherz“ von Markus Kühnel

"Schon sehr früh nannte ich alles Schöne um mich herum meine kleine Erdbeerwelt." Doch viel Schönes gibt es nicht in der Jugend von Markus Kühnel: Misshandelt vom Stiefvater und aufgewachsen in einer Welt ohne Liebe, schließt er sich früh einer Clique an, die zwar seine neue "Familie" wird, aber Alkohol und harte Drogen konsumiert. Eine Vergewaltigung im Alter von vierzehn Jahren reißt dem heute 46-Jährigen endgültig den Boden unter den Füßen weg. Jahre voller Selbstzerstörung folgen, es ist ein Teufelskreis aus Drogen- und Alkoholmissbrauch, Entzug und der verzweifelten Suche nach sich selbst. Er lebt auf der Straße und steckt sich mit dem HI-Virus an. Doch Markus Kühnel hat es geschafft: Heute ist er suchtfrei und lebt für seine Familie und die Musik. Mit seiner Autobiografie möchte der Autor vor allem eins erreichen: anderen Betroffenen Mut machen und präventiv an junge Menschen appellieren: "Hände weg von Drogen jeder Art! Problemlösung sieht anders aus. Es gibt immer einen Weg. Ihr seid nicht allein."

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen