Markus Kavka

 3,6 Sterne bei 160 Bewertungen
Autor von Hamma wieder was gelernt, Elektrische Zahnbürsten und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Markus Kavka wude am 27. Juni 1967 in Ingolstadt geboren. Er wuchs in Manching nahe Ingolstadt zusammen mit seinem jüngeren Bruder Alexander auf. Nach dem Abitur begann er in Erlangen ein Studium der Theater- und Kommunikationswissenschaften und arbeitete nebenher bei Radio Downtown und schrieb erste Beiträge für Musikmagazine und Stadtzeitungen. Sein Weg führte ihn schnell zum Fernsehen, zu den Musiksendern VIVA und VIVA2, später MTV, RBB und das ZDF. Sein Debüt als Buchautor absolvierte er 2007 mit dem Titel »Elektrische Zahnbürsten« beim Berin-Verlag – Kolumnen des Portals ZÜNDER von Zeit.de. Seit 2009 veröffentlicht Kavka seine eigene Sendung »Kavka vs. The Web« auf MySpace. Markus Kavka lebt in Berlin.

Alle Bücher von Markus Kavka

Cover des Buches Hamma wieder was gelernt (ISBN: 9783499623790)

Hamma wieder was gelernt

 (49)
Erschienen am 01.09.2008
Cover des Buches Elektrische Zahnbürsten (ISBN: 9783833304415)

Elektrische Zahnbürsten

 (35)
Erschienen am 01.03.2007
Cover des Buches Rottenegg (ISBN: 9783499254475)

Rottenegg

 (28)
Erschienen am 01.08.2012
Cover des Buches Markus Kavka über Depeche Mode (ISBN: 9783462053272)

Markus Kavka über Depeche Mode

 (13)
Erschienen am 07.10.2020
Cover des Buches MTViva liebt dich! (ISBN: 9783864932496)

MTViva liebt dich!

 (4)
Erschienen am 25.10.2023
Cover des Buches MTViva liebt dich! (ISBN: 9783548069906)

MTViva liebt dich!

 (0)
Erscheint am 27.11.2024
Cover des Buches Markus Kavka über Depeche Mode (ISBN: 9783839818336)

Markus Kavka über Depeche Mode

 (6)
Erschienen am 28.10.2020
Cover des Buches Hamma wieder was gelernt (ISBN: 9783838765006)

Hamma wieder was gelernt

 (1)
Erschienen am 14.10.2008

Neue Rezensionen zu Markus Kavka

Cover des Buches MTViva liebt dich! (ISBN: 9783864932496)
M

Rezension zu "MTViva liebt dich!" von Markus Kavka

Die Geschichte des Musikfernsehens
Musiklexikonvor 3 Monaten

Dieses Buch war wirklich sehr aufschlussreich. Ich habe mir früher immer die aktuellen Charts auf MTV angehört, die Videos waren für mich immer eher Nebensache. Seit man MTV wieder empfangen kann, erinnere ich mich regelmäßig an diese Zeit zurück und welche Songs damals so liefen. Der Markus Kavka arbeitet ja mittlerweile bei Deluxe Music als Moderator, aber er erinnert sich auch selbst noch gerne zurück, deshalb ist wahrscheinlich auch mit seinem Kollegen Elmar Giglinger die Idee zu diesem Buch entstanden. Jubiläum von VIVA war ja auch vor kurzem noch, obwohl es den Sender schon längst nicht mehr gibt. VIVA wurde ja damals gegründet, weil MTV keine Songs auf Deutsch spielen wollte, heute kaum mehr vorstellbar, aber zu den Anfangszeiten des Musikfernsehens war das noch so. Bei VIVA waren die Musikfilmer Hannes Rossacher und Rudi Dolezal, die damals noch ihre Firma DoRo zusammen hatten, die Mitbegründer. Hauptsächlich weil sich MTV geweigert hat die Songs vom Westernhagen zu spielen, der damals seine erfolgreichste Zeit hatte. Heute spielt MTV alles und es hatten auch schon mehrere Musiker und Bands aus Deutschland, die auf Deutsch singen ein MTV Unplugged. U. a. auch der Westernhagen und der Udo Lindenberg sogar schon zwei und aus Österreich auch schon Andreas Gabalier und Christina Stürmer. 


Das Buch ist eine klare Empfehlung, natürlich 5 Sterne, da ich auch was lernen konnte, was ich noch nicht wusste und ich fand es wirklich sehr lesenswert nicht nur für Fans des Musikfernsehens. 

Cover des Buches MTViva liebt dich! (ISBN: 9783864932496)
EvyHearts avatar

Rezension zu "MTViva liebt dich!" von Markus Kavka

Zuviele Personen, zuwenig Inhalt
EvyHeartvor 5 Monaten

Ich habe bereits die Doku zum Sender gesehen und über eine Buchkritik bin ich auf das Buch gekommen. Ich war nie ein Riesenfan, aber für mich war Viva DER Sender, den man als Teenager geguckt hat. Ich habe die Musikclips genossen und bewundert, was der Sender für die junge Zielgruppe geleistet hat. Manche Moderator:innen mochte ich sehr und wollte wie sie sein. Dieser Spirit kam für mich leider nicht auf. Das liegt einerseits daran, dass ich eher mit der zweiten Generation der Moderator:innen aufgewachsen bin und von dieser einige fehlen. Vor allem aber verbringt das Buch die Hälfe damit, sich ständig und besonders die Anfangszeiten zu feiern.

Worum geht es?

Der Text schildert die Geschichte von MTV und Viva in Form einer "Oral History". Das bedeutet, dass über 60 Menschen aus dem Umfeld der Sender interviewt wurden, überwiegend Moderator:innen, aber auch die Senderchefs und Künstler:innen, und diese dann thematisch zusammengepuzzelt wurden.

Es handelt es sich also um sehr, sehr viele Erfahrungsberichte.

Wie hat mir das Buch gefallen?

Man hätte das Buch um 2/3 kürzen können. Schon nach 25 % zeigten sich erste Dopplungen, ab 50 % wurde es nervig und ich hätte am liebsten ganze Kapitel gestrichen. Sehr, sehr, sehr oft betonen die Protagonist:innen die Anarchie und den Spaß bei Viva. Doch leider wird nur wenig erklärt, wie diese Arbeit aussah. Wie eine Sendung entsteht, wer mitwirkt. Und woher das Geld kommt. Wieviel Geld eine Sendung kostet und warum sie so teuer ist. Was eine Rotation der Clips konkret bedeutet. Dafür wird auffällig oft betont, die Plattenfirmen hätten keinen Einfluss auf die Rotationen gehabt. Mehr erklären, weniger sich-feiern, das wäre schon gewesen.

Auffällig ist, dass es einerseits um die Geschichte des Senders geht, anderseits auch um bestimmte Formate. Ab 70 % geht es um die berühmten Unplugged-Konzerte, Rock am Ring, MTV Home. Diese Teile waren für mich interessant, auch wenn ich bis dahin schon die Lust verloren hatte. Dann in diesen Abschnitten ging es um konkrete Sachverhalte.

Wie einzelne Figuren entstanden sind, dass Menschen wie Charlotte Roche oder Markus Kavka Förderer brauchten, fand ich schön. Dass auch Sarah Kuttner ihren Platz fand, mit ihren Besonderheiten. Es war nett, all die Menschen "wieder zu treffen", die ich aus dem Fernsehen kenne, und hinter die Kulissen zu blicken. Und zu sehen, welche Fehler sie gemacht haben. Das machte sie menschlich.

Die Anekdoten über Stars halten sich in Grenzen, was ich mochte. Von Konflikten innerhalb des Teams wird manchmal erzählt und besonders, als es um das Ende beider Sender geht, wird deutlich, dass es nur um Zahlen geht und die Chefs nicht mehr nett waren.

Auch gegenüber problematischen Kollegen wie Niels Ruf verhalten sich die Interviewten tadelnd, aber wertschätzend. Man könnte dem Buch aber vorwerfen, zu wenig kritisch zu sein. Zu oft fällt der Satz, dass man das heute nicht mehr machen könne. Obwohl, so mein Eindruck, manche Sendungen, manche Figuren, geschmacklos und grenzüberschreitend waren. Auf mich wirkte es, als ob das manchmal heruntergespielt wird. Besser wäre es gewesen, das klar zu benennen.

Nicht in Ordnung fand ich die Selbstgefälligkeit, mit der erzählt wird, dass manche Künstler:innen und Musikstile nicht auf Viva gespielt werden durften z.B. Peter Maffay. Der Tonfall ist an diesen Stellen nicht wertschätzend für den Künstler oder die Künstlerin, für die Arbeit, die die Person geleistet hat. Man belächelt, dass auch diese Musiker:innen ein Stück vom Kuchen abhaben wollten, obwohl sie nie eine Chance hatten.

Außerdem sind es einfach zuviele Personen, die innerhalb eines Abschnitts etwas sagen. Die Auswahl ist sehr gut, es ist eine Mischung aus Moderator:innen, Künstler:innen und Menschen aus dem Hintergrund. Aber ich hab oft den Überblick verloren, wer spricht und es war einfach zuviel Stoff.

Die Unterschiede zur Doku

Beide Werke wurden von unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichen Intentionen erstellt. Viele Interviewete und Aussagen ähneln sich aber. Die Doku wirkt durch das Bildmaterial lebendiger und persönlicher. Und sie ist mit dreimal je 30 min kompakter. Dadurch habe ich das Erlebte aber positiver und intensiver wahrgenommen. Das Buch enthält mehr Hintergründe, vieles geht aber inmitten der Fülle unter.

Fazit

Ich fand's nicht gut. Zuviel Nostalgie, feiern der "alten Zeiten", zuwenige Erklärungen. Ich verstehe, dass der Sender sehr vielen Leuten wirklich etwas gegeben hat. Aber bei mir kam das nur wenig an.

Cover des Buches MTViva liebt dich! (ISBN: 9783864932496)
Soerens avatar

Rezension zu "MTViva liebt dich!" von Markus Kavka

Interessanter und nostalgischer Blick auf die Ära des Musikfernsehens
Soerenvor 6 Monaten

Wer Anfang der Neunziger Teenager war, kam am Musikfernsehen nicht vorbei. MTV konnte ich damals nicht empfangen, sodass Viva nach seinem Programmstart 1993 schnell zu meinem Favoriten wurde. Und das, obwohl ein Großteil der Clips gar nicht mal meinem Musikgeschmack entsprach. Aber es war trotzdem DIE Möglichkeit, endlich haufenweise Musikvideos anschauen zu können und dadurch zu sehen, was es alles auf dem Markt gab. Moderatoren wie Aleks Bechtel, Heike Makatsch, Mola Adebisi und Nilz Bokelberg wuchsen mir da schnell ans Herz. Für einige Jahre waren der Sender, sein Ableger Viva Zwei sowie später auch wieder MTV das Maß der Dinge.
Inzwischen liegt der Senderstart von Viva satte 30 Jahre zurück. Pünktlich zum Jubiläum schauen der ehemalige Programmdirektor Elmar Giglinger und Moderator Markus Kavka auf die damalige Ära zurück. Passend dazu haben sie viele frühere Weggefährten dazu interviewt (neben den bereits genannten unter anderem Sarah Kuttner, Niels Ruf, Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt), sondern auch jene Musiker wie Farin Urlaub, Fettes Brot, Selig, Die Toten Hosen, H.P. Baxxter von Scooter und AnNa R. von Rosenstolz befragt.
Auf 528 Seiten erinnern sich alle zurück an die früheren Erlebnisse und Highlights, wie es damals in der Redaktion, auf Firmenpartys und Preisverleihungen zuging. Promi-Gossip inklusive. Das scheint damals eine wirklich wilde Zeit gewesen zu sein. Dazu geht es im Buch um die ersten deutschsprachigen MTV Unpluggeds, um Live-Kontzerte sowie natürlich ausführlich um den Aufstieg und Niedergang des (deutschen) Musikfernsehens, den Zusammenschluss der konkurrierenden Sender und das nicht ganz so glorreiche Ende im neuen Jahrtausend. Interessant fand ich vorrangig das viele Insiderwissen und, wie die Sender durch die Heavy Rotation der Musikvideos und ständiger Interviews maßgeblich am Erfolg aufstrebender Bands wie Wir sind Helden, Mando Diao oder Sportfreunde Stiller beteiligt waren. Jeder, der sich für Musik, Fernsehgeschichte und das Lebensgefühl in den Neunziger Jahren interessiert, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Markus Kavka wurde am 27. Juni 1967 in Ingolstadt (Deutschland) geboren.

Markus Kavka im Netz:

Community-Statistik

in 213 Bibliotheken

auf 19 Merkzettel

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

von 3 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks