Neuer Beitrag

LEXI

vor 3 Jahren

Ich wurde ausgelost und lese mit

Ich möchte euch hiermit zur Leserunde zum Sachbuch „Trends 2016“ von Markus Müller willkommen heißen, für die ihr euch im Zuge einer Ausschreibung im Sammelthread für Christliche Leserunden per PN an Arwen10 bewerben konntet.

Unser herzlicher Dank gilt dem Brunnen-Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare und der Unterstützung dieser Leserunde!

Ich freue mich auf eure aktive Beteiligung und einen regen Austausch über das Buch! 


Autor: Markus Müller
Buch: Trends 2016

blessed

vor 3 Jahren

Ich wurde ausgelost und lese mit

Ich bin dabei und schon sehr gespannt.

Ich hoffe ich komme dieses Wochenende dazu, ein wenig reinzulesen. Die Thematik klingt total spannend, auch wenn das Inhaltsverzeichnis ein eher trockenes Buch vermuten lässt. Wir werden sehen...

Jedenfalls freue ich mich auf den Austausch hier.

Liebe Grüße!

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Bei dieser Leserunde bin ich auch dabei und freue mich schon sehr auf den Austausch!

Beiträge danach
67 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sonnenwind

vor 3 Jahren

Teil III
Beitrag einblenden

LEXI schreibt:
Um nochmal auf die Mängel zurückzukommen, die der Autor beschreibt: ich finde, dass einige davon selbstgemacht sind bzw. selbstverschuldet. Beispiel: das Bildungssystem sowie Zeit, Kraft und Geld. Durch den immer größer werdenden Druck im Arbeitsleben eine Spirale, die aufzuhalten schwer ist. Aber definitiv vom Menschen selbstgemacht.

Inzwischen bin ich so weit, daß ich glaube, die allgemeine Verdummung ist beabsichtigt. Die Leute werden ja praktisch dazu gezwungen, sich diesen Schwachsinn im Fernsehen anzutun. Das einzige Mittel dagegen ist, das Ding rauszuwerfen.

Aber wir werden ja staatlich dazu verdonnert!!! Das finde ich noch den Abschuß. Du mußt zahlen, auch wenn Du Dich entschieden davon distanzierst. Wenn das keine nachteiligen Wirkungen hätte, die Leute sich das freiwillig reintun würden, müßte man es nicht zwangsverordnen. Aber wenn man das lange genug macht, werden sie es freiwillig tun. Siehe 1984.

Außerdem ist immer gerade für Bildung kein Geld da. Das ist doch auffällig, oder? Und klar, gebildete, hinterfragende und kritische Bürger sind wesentlich schwieriger zu regieren als tumbe Jasager. War es das, was wir wollten? Zurück in die Zeiten von Ludwig XIV? Dann Prost! :-(

LEXI

vor 3 Jahren

Teil II
Beitrag einblenden

Sonnenwind schreibt:
Das ist natürlich schon hart, da verstehe ich gut, daß Du verzweifelt nach Hilfe suchst. Ginge mir auch so. Für mich sieht es auch so aus, daß Massage und Muskelstärkung bei Dir die Mittel der Wahl sind. Chiropraktik hilft auch. Meine Freundin hat sich auch schon mehrmals Wirbel wieder einrenken lassen müssen. Aber dafür ist auch nicht jeder Arzt ausgebildet, außerdem schleifen sich die Knochen ab, und beim nächsten Mal springen sie noch leichter aus der Verbindung. Schon ein Elend.

Auf jeden Fall, und da arbeite ich auch jeden einzelnen Tag daran. Ich weiß auch, dass Chiropraktik nicht gut ist, aber wenn sie die Blockaden nicht lösen, droht der eingequetschte Nerv abzusterben. Und die Folgen sind dann katastrophal. Also arbeite ich intensiv an der Prävention, stärke meine Muskeln, lebe vorsichtig, und hoffe, dass sich nichts verkeilt ;-)

LEXI

vor 3 Jahren

Teil III
Beitrag einblenden

Sonnenwind schreibt:
Inzwischen bin ich so weit, daß ich glaube, die allgemeine Verdummung ist beabsichtigt. Die Leute werden ja praktisch dazu gezwungen, sich diesen Schwachsinn im Fernsehen anzutun. Das einzige Mittel dagegen ist, das Ding rauszuwerfen.

"Fernsehen"? Was ist das? *ggg*

LEXI

vor 3 Jahren

Teil IV
Beitrag einblenden

Ich muss zugeben, dass mir der Einstieg ins vierte Kapitel auch ziemlich schwer gefallen ist. Der nüchterne, trocken wirkende Schreibstil vermochte es kaum, mich an das Buch zu fesseln und ich hatte wirklich Mühe, mich durchzukämpfen.

Das Kapitel "Das Erbgut Europas" war für mich am schwersten zu "überwinden". Danach wurde mein Interesse an der Definition und Erläuterung der "Dienerschaft" aber wieder geweckt, etwas Neues oder Trends konnte ich bislang jedoch auch nicht feststellen. Ich weiß nicht, ob der Titel wirklich gut gewählt wurde... unter "Trends 2016" hatte ich mir etwas anderes vorgestellt. Im vorliegenden Buch erfährt man jedoch hauptsächlich Tatsachen, bereits bestehende Fakten oder Berichte über Ereignisse aus der Vergangenheit.

Sehr gut gefallen hat mir jedoch, wie detailliert die einzelnen Begriffe dann erklärt werden - begonnen bei der Dienerschaft. Ich hätte mir jedoch mehr Praxisbeispiele gewünscht - zum einen, um den trockenen Theorieteil ein wenig aufzulockern, zum anderen, um wirklich einen Bezug zum täglichen Alltagsleben herzustellen.

Ebenso erging es mir beim Begriff der "Haushalterschaft" und dem Umgang mit dem Anvertrauten und der unterschiedlichen Erkenntnis.

Die fünf Bewährungsfeldern des christlichen Glaubens waren auch gut dargestellt, aber wie bereits erwähnt: nichts Neues, kein "Trend 2016". Die Fragen, die man sich stellt - und die der Autor auch erwähnt - wie z.B. die Frage, ob der Einzelne gewollt ist, genügen kann, akzeptiert wird - das alles ist kein Neuland. Diese Fragen stellen sich die Menschen wohl seit ewigen Zeiten. Trend 2016? Hmmm....

Die Gemeinde Jesu, die Ehe, die Familie, Arbeit und Beruf - auch hier geht es so weiter. Wichtige Erkenntnisse werden hier zusammengefasst, bestehende Fakten sind gesammelt worden.

Ich frage mich aber zu Beginn des letzten Kapitels/Leseabschnittes immer noch, wo ich hier einen "Trend 2016" finden kann. Oder verstehe ich hier irgend etwas falsch?

LEXI

vor 3 Jahren

TeilV - S. 241 - 312
Beitrag einblenden

Den Beginn des fünften Leseabschnitt empfand ich als trockene, wissenschaftliche Abhandlung. Bereits nach wenigen Seiten, nach den Kriterien einer Vision, bietet der Autor eine Begriffserklärung an, die zu lesen mir den Eindruck vermittelte, in einem Lexikon zu lesen.

Die detaillierte Definition von Leitbild, Kernauftrag, Strategie, Ziele, Maßnahmen, Projekte und Evaluation könnte man durchaus auch einem Buch für erfolgreiche Unternehmensführung entnehmen... ja, es ist alles durchaus logisch und nachvollziehbar, aber irgendwie erschien es mir wie eine Seiten füllende Abhandlung und Wiedergabe von trockenen Fakten. Mit diesem Abschnitt habe ich mich ebenfalls schwer getan.

Schön beschrieben war der Unterschied zwischen der echten Pilgerschaft und dem "touristisch anmutenden Unterwegssein" und der Begriff der Lammesnatur... hier wurde mein Interesse wieder schlagartig geweckt. Hier fand ich die Beispiele dazu aus dem alten Testament (der Autor nennt sie "Musterbeispiele") auch sehr passend. Und hier im Fazit wird explizit auch die Zukunft erwähnt... hier sehe ich einen "Trend 2016", wenn er von der Wirksamkeit der "leisen Töne" in der Zukunft spricht.

Was mir im letzten Abschnitt ausnehmend gut gefallen hat, waren die fünf Wege zur Entstehung von "Räumen der Hoffnung" - die klare Aussage, dass diese sich nie am Dagegen, sondern immer am Dafürsein entzündet. Die Diskussionen zu den kontroversen Themen kann man immer wieder in den Medien lesen... Ehe ohne Trauschein, Homsexualität, Schwangerschaftsabbruch...

Leider wird der Autor in den fünf Ebenen des Wahrheitsbegriffes dann wieder sehr "wissenschaftlich" - und der Text wimmelt von Fachbegriffen, die nicht jedem Leser wirklich gebräuchlich sein werden (empirische Wahrheit, intersubjektive Überprüfbarkeit, Konsenswahrheit, relationale Wahrheit, rational-sachlicher Raum... klar, nach den Erläuterungen des Autors war es dann logisch, aber die Lektüre gestaltete sich hier an dieser Stelle für mich wieder mühsamer. Auch die Anführung der lateinischen Fachbegriffe in der Abbildung zu diesem Kapitel wird nur für eine ausgewählte Leserschaft verständlich sein, man muss dem Autor jedoch zugute halten, dass er in Klammer eine Übersetzung geliefert hat.

Nur so nebenbei erwähnt: was mir beim Thema "Herzensuniversitäten" auffiel, ist die Tatsache, dass der Autor immer "fünf" Werte, Wege, Richtilinien usw. anführt. Hat die Zahl fünf eine bestimmte Bedeutung in diesem Zusammenhang? Für einen reinen Zufall kommt sie mir zu oft vor... ?!

LEXI

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension
Beitrag einblenden

http://www.lovelybooks.de/autor/Markus-M%C3%BCller/Trends-2016-1054602368-t/rezension/1112604770/

http://www.amazon.de/review/R37SDW3QAKYLLO/ref=cm_cr_rdp_perm?ie=UTF8&ASIN=B00M2ZLDMA

http://www.alpha-buch.de/review/product/list/id/20084/

blessed

vor 3 Jahren

Fazit / Rezension
Beitrag einblenden

Mein Fazit (Auszug aus meiner Rezi):

Inhaltlich hat "Trends 2016 – Die Zukunft lieben" sehr viel zu bieten. Dennoch wurde ich einfach nicht warm mit dem Buch. Ich empfand den Schreibstil als sehr trocken und habe nach mehreren Anläufen die Lektüre widerwillig abgebrochen. So sehr Trends 2016 – Die Zukunft lieben mich inhaltlich angesprochen hat, so wenig konnte der Schreibstil letztendlich mein Interesse halten. Leider.

http://www.lovelybooks.de/autor/Markus-M%C3%BCller/M%C3%BCller-Trends-2016-82980669-t/rezension/1119516724/

Ich habe dennoch mit drei Sternen bewertet, weil das Buch halt inhaltlich gut fundiert und interessant ist.

Neuer Beitrag