Markus Maria Profitlich Stehaufmännchen

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Stehaufmännchen“ von Markus Maria Profitlich

"25. März 1960. 10 Uhr 3. Eine Stimme reißt mich aus meinen Träumen. 'Pressen! Pressen!' Ich presse wie verrückt, aber offenbar bin ich gar nicht gemeint. Plötzlich sehe ich ein weißes Licht am Ende des Tunnels - ist dies schon das Ende?" Im Gegenteil! Erbarmungslos ehrlich und mit unvergleichlichem Witz gewährt uns Markus Maria Profitlich in seinen Tagebüchern einen tiefen Einblick in die wichtigsten Abschnitte seines Lebens. Von seiner Geburt, über Kindheit und Jugend, bis zu den Anfängen seiner Comedy- Karriere erfahren wir alles über die Geschichte des beliebten Komikers bis hin zu der Erkenntnis, nach der er zu leben gelernt hat: Kein Fettnapf ist klein genug, um daneben zu treten!

Stöbern in Humor

Traumprinz

Verdienter Bestsellerautor, dessen Bücher mich zum lachen bringen - so auch dieses!

Hilde1945

Gustaf Alter Schwede

Halbwegs skurril-originelle Geschichte

Soeren

Loving se Germans

Mehr als eine banale Schauspielerbiografie. Fulton-Smiths Erstling unterhält formidabel, ohne zu langweilen.

seschat

Und ewig schläft das Pubertier

Sehr kurzweilige, lustige Kolumnen über das Wesen des Pubertiers.

sumsidie

Ihr seid natürlich eingeladen

Ich finde den Roman einfach wundervoll und absolut lesenswert !!! Ich mag Schauspielerin Andrea Sawatzki und auch die Autorin

HEIDIZ

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Stehaufmännchen" von Markus Maria Profitlich

    Stehaufmännchen
    cvcoconut

    cvcoconut

    27. March 2012 um 12:13

    Erst mal musste ich immer wieder herzhaft lachen bei diesem Buch. Ich habe mich aber dennoch gefragt, ob sein Leben wirklich so war oder viel dazu geflunkert wurde? So ein chaotisches und turbulentes Leben geht doch gar nicht. Er beginnt in seiner Kindheit zu erzählen, genauer gesagt von seiner Geburt an. Manchmal bestehen die Sätze nur aus einem Wort. Auch ist es so geschrieben, wie man es denkt. Dadurch liest sich das Buch sehr leicht nebenbei weg. Mit einigen Erfahrungen kann man sich auch selber ein bißchen identifizieren, worüber ich erst recht schmunzeln musste. Es ist ein Roman, aus dem Leben geschrieben und man merkt von Anfang an, das wird mal ein Komiker!!

    Mehr