Markus Matzner Strahlenmeer

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Strahlenmeer“ von Markus Matzner

Der Schweizer TV-Journalist Mario Ettlin wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Die besorgte Mutter einer ehemaligen Schulkollegin meldet sich bei ihm, weil ihre Tochter einer radikalen Ökosekte beigetreten ist. Gleichzeitig wird ein Toter gefunden, der kein unbeschriebenes Blatt ist: Als Besitzer eines Bauunternehmens soll er bei den geheimen Aufräumarbeiten des größten Schweizer Nuklearunfalls mitgeholfen haben. Brisant wird es, als eine Verbindung zwischen den beiden Fällen entdeckt wird.

Gut und intelligent geschriebener Roman mit hochbrisanten und aktuellen Themen , ganz nah am Zahn der Zeit

— heidi_59
heidi_59

Spannender und intelligenter Thriller

— Emili
Emili

Stöbern in Krimi & Thriller

The Girl Before

Beklemmend! Eine rasante Story mit feinsten Plot-Twists!

Anne-Sophie_Fuchs

SOG

Absolut mitreißend!!

chipie2909

Durst

Ein neue super spannender Thriller von Harry Hole.

Odenwaldwurm

AMNESIA - Ich muss mich erinnern

Spannend, verstörend, mitreißend. Erinnert an "Ich darf nicht schlafen" (Film) und hat mich mit einem mulmigen Gefühl zurückgelassen. ;)

AnnMan

Oxen. Das erste Opfer

Spannend und mit vielen überraschenden Wendungen.

leserattebremen

Balearenblut

Ein Krimi, der spannend ist und bei einem das Reisefieber weckt

Annabeth_Book

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trittst im Morgenrot daher, seh ich dich im Strahlenmeer

    Strahlenmeer
    PawPawKitty

    PawPawKitty

    16. February 2015 um 00:48

    Als die Leiche des ehemaligen Bauunternehmers Alois Hungerbühler im Wald gefunden wird, steht die Polizei zunächst vor einem Rätsel. Wer sollte den älteren Herrn umbringen wollen? Und was haben die angeblich im Wald vergrabenen radioaktiven Abfälle damit zu tun? Schließlich tritt auch noch ein verrückter Sektenführer, der die Welt von schädlichen Umwelteinflüssen gereinigt sehen will, auf den Plan. Meine Meinung: Zunächst fand ich es extrem schwer in das Buch hineinzufinden. Viele schweizerische Ausdrücke, die zum Teil in Fußnoten erklärt werden, sowie ein anfängliches springen zwischen scheinbar unzusammenhängenden Handlungssträngen störten den Lesefluss enorm. Dies besserte sich nach dem ersten Drittel und die Geschichte nahm an Fahrt auf, hatte jedoch immer wieder Passagen in denen das lesen schwer fiel. Drei Sterne vergebe ich, da ich leider keine wirklich klare Linie des Autors erkennen kann. Geht es am Anfang noch vordergründig um den Mord und die Verstrickung mit der Reaktorkatastrophe, die Ende der 60er Jahre in einem schweizerischen Dorf stattgefunden hat, wird dieser Handlungsstrang im Verlauf beinahe beiläufig gelöst und zugunsten der Sektengeschichte ad acta gelegt. Zu viele Komponenten machen den Eindruck einfach mal mit eingeworfen worden zu sein. Man bekommt das Gefühl, dass der Autor viele gute Ideen hatte und versucht sie alle einzubauen. Hier ein paar Freimaurer... dort ein bisschen Giftmüll... vieles wird nicht zufriedenstellend aufgelöst und einiges wirkt "gezwungen" um die Geschichte voranzutreiben. Alles in allem eine spannende Lektüre mit einigen Macken, die Bewertung fällt mir schwer. Ein Buch, das eher für zwischendurch geeignet ist.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Strahlenmeer" von Markus Matzner

    Strahlenmeer
    matznema

    matznema

    Der Gmeiner-Verlag verlost 20 Exemplare von Markus Matzners Ökothriller "Strahlenmeer", der die Machenschaften einer radikalen Ökosekte zum Inhalt hat.

    Beantworten Sie folgende Frage und gewinnen Sie ein Leseexemplar:
    In welchem schweizerischen Dorf fand 1969 ein atomarer Super-Gau statt?

    • 171
  • Strahlenmeer

    Strahlenmeer
    Solengelen

    Solengelen

    29. July 2014 um 11:33

    Die Geschichte ist angelehnt an eine wahre Begebenheit und besteht eigentlich aus zwei Handlungsstränge. Der eine beschäftigt sich mit der Aufklärung des Mordes an einem Bauunternehmer, dort lernen wir den sympathischen Kriminaler Trümpi kennen. Im zweiten geht es um die illegale Machenschaften der Öko-Sekte "Kinder Gaias" und deren zwielichtigen Guru. Der Journalisten Mario, bringt mit seinen Recherchen nicht nur sich, sondern auch seine Partnerin Sara in Gefahr.  Die Geschichte des atomaren Super-Gaus, der sich 1969 in der Schweiz abgespielt hat, spielt hier eine große Rolle. Das dieser so lange geheimgehalten werden konnte, lag an der Tatsache, dass dieser unterirdisch passierte und es keine Todesopfer gab. Der bildhafte und flüssige Schreibstil hat mich direkt ins Geschehen eintauchen lassen. Die interessanten, gut beschriebenen Charaktere haben das Lesen nochmal leichter gemacht dem Geschehen zu folgen. Auch die Orte und Handlungen sind gut beschrieben, sodass bei mir immer wieder das Kopfkino angesprungen ist und auch des Öfteren mein Puls in die Höhe geschnellt ist. Hier ist dem Autor ein spannender, unterhaltsamer und scharfsinniger Krimi gelungen, der mich bis zur letzten Seite gefesselt hat. Die Spannung steigerte sich bis zum gut gelöstem Ende. Es gelingt Markus Matzner gut nachvollziehbar beide Handlungsstränge zu einem großen Ganzen zu vereinen. Gern gebe ich hier eine Leseempfehlung für alle, die mal einen anderen, besonderen Krimi lesen möchten. 

    Mehr
  • Strahlenmeer

    Strahlenmeer
    buecherwurm1310

    buecherwurm1310

    28. July 2014 um 15:50

    Mario Ettlin ist ein Schweizer Fernseh-Journalist, der eines Tages von der Mutter einer früheren Freundin gebeten wird, die verschwundene Tochter zu finden. Sofort kommt der Journalist durch, der eine Story wittert, denn Semele gehört einer ökologischen Sekte namens "Kinder Gaias" an, die mit spektakulären und illegalen Aktionen bekannt wurde. In einem zweiten Handlungsstrang geht es um den Mord an einem Bauunternehmer, der an der Vertuschung des Supergaus Ende der 60er Jahre beteiligt war. Während Mario durch seine Recherchen sich und seine Freundin Sara in Gefahr bringt, wird Jean Jacques Trümpi von der Züricher Polizei bald klar worum es geht. Den Nuklearunfall gab es im Schweizer Lucens im Januar 1969 wirklich. Dass er sehr lange vertuscht werden konnte, lag daran, dass der Gau unterirdisch stattfand und keiner dabei starb. Eine interessante und spannende Geschichte, die flüssig zu lesen ist. Man mag das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Protagonisten sind sympathisch. Das Cover des Buches ist sehr auffallend. Ein spannender und unterhaltsamer Krimi.

    Mehr
  • Leserunde zu "Strahlenmeer" von Markus Matzner

    Strahlenmeer
    matznema

    matznema

    Die Buchverlosung ist vorüber, die Bücher sind verschickt. Ab jetzt gilt es ernst: Die Leserunde für "Strahlenmeer" ist eröffnet. Der Autor Markus Matzner freut sich über viele Kommentare und Rezensionen.  Für mehr Infos zum Autor: www.markusmatzner.ch oder www.gmeiner-verlag.de Worum es geht: "Strahlenmeer" spielt im Hier und Jetzt. Der Schweizer TV-Journalist Mario Ettlin wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Die besorgte Mutter einer ehemaligen Schulkollegin meldet sich bei ihm, weil ihre Tochter einer radikalen Ökosekte beigetreten ist. Gleichzeitig wird ein Toter in der Nähe von Zürich gefunden, der kein unbeschriebenes Blatt ist: Als Besitzer eines Bauunternehmens soll er bei geheimen Aufräumarbeiten des größten Schweizer Nuklearunfalls maßgeblich beteiligt gewesen sein.  Brisant wird es, als eine Verbindung zwischen den beiden Fällen entdeckt wird. Einmal mehr ist Mario Ettlin auf die Mithilfe seiner Freunde, insbesondere seiner Freundin Sara, angewiesen,  um sich aus einer gefährlichen Situation zu befreien.

    Mehr
    • 2
  • "Unendliches Strahlen "

    Strahlenmeer
    heidi_59

    heidi_59

    03. June 2014 um 22:58

    " Strahlenmeer " von dem Autor : Markus Matzner, geboren 1964, lebt in der Nähe von Zürich, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er hat an der Universität Zürich Medienwissenschaften und Psychologie studiert. Seit zwei Jahrzehnten ist er als TV-Redakteur und Produzent für das Schweizer Fernsehen tätig und hat viele Filme und Beiträge realisiert. Seine große Leidenschaft neben dem Schreiben gehört dem Wein. Als Hobbywinzer hegt und pflegt er 1.000 Weinstöcke und keltert eigenen Wein. -= Klappentext =- Der Schweizer TV-Journalist Mario Ettlin wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Die besorgte Mutter einer ehemaligen Schulkollegin meldet sich bei ihm, weil ihre Tochter einer radikalen Ökosekte beigetreten ist. Gleichzeitig wird ein Toter gefunden, der kein unbeschriebenes Blatt ist: Als Besitzer eines Bauunternehmens soll er bei den geheimen Aufräumarbeiten des größten Schweizer Nuklearunfalls mitgeholfen haben. Brisant wird es, als eine Verbindung zwischen den beiden Fällen entdeckt wird. -=Leseeindrücke=- Jean - Jacques Trümpi , Züricher Kriminalpolizist , wird eines Morgens zu einer Leiche gerufen , die in einer Mulde im Wald von einem Spaziergänger mit Hund entdeckt wurde . Der Tote ist Alois Hungerbühler , ein bekannter Bauunternehmer . Im Jahre 1969 kam es in dem kleinen Dorf Lucens in der Schweiz zu einem atomaren Super-GAU in einem unterirdischen Versuchsreaktor . Der Tote Alois Hungerbühler, war damals mit den Aufräum und Entsorgungsarbeiten im Unglücksreaktor beauftragt worden . Man erzählte sich hinter vorgehaltener Hand , dass damals dabei nicht alles mit rechten Dingen zugegangen ist . Einige erzählten sogar, das irgentwo in einem alten Bergstollen , der ganze Radioaktive Müll unautorisiert verscharrt worden sein soll. Die Arbeiter , die den Auftrag ausgeführt hatten , sind Jahre später schwer an Krebs erkrankt und wurden von Hungerbühler , der ein hohes Mitglied der Freimaurer sein soll , finanziell gut abgefunden , damit sie nichts verraten und ihre Familien abgesichert sind . Das geht so lange gut , bis Semele Pelides die Tochter eines ehemaligen Arbeiters von A.Hungerbühler , der radikalen Ökosekte "Die Kinder Gaias" beitritt und ihre Mutter Renata Pelides , den Journalisten Mario Ettlin bittet , ihre Tochter aus der Sekte raus zu holen . Es dauert nicht lange , bis die Polizei mit Jean - Jacques Trümpi und Severin Martelli , sowie auch Mario Ettlin mit seinem langjährigen Mentor Nico Vontobel , der Verdacht aufkommt , das der Mord an dem Bauunternehmer , der Atomunfall 1969 und die Ökosekte irgendwie zusammen hängen . Als Mario mit seiner Freundin Sarah nach Frankreich reist um Semele aus der Sekte zu befreien , ahnt er nicht , wie lebensgefährlich die Aktion werden wird und das nicht nur für ihn . -= Fazit=- Das Buch lässt sich gut lesen , der Schreibstil ist flüssig aber teilweise doch schon fast sachlich angehaucht . Der Roman hat einen realen Hintergrund , mit dem Atom Unfall von 1969 , in Lucens , in der Schweiz und auch die beschriebenen Umweltsünden von damals und der heutigen Zeit , finden ihren Platz in der Geschichte . Die Protagonisten sind recht gut beschrieben , auch Orte und Handlungen sind gut vorstellbar . Ich hätte mir zwischen durch ein wenig mehr Spannung in der Geschichte gewünscht , so war es manchmal sehr langatmig . Mein Wunsch nach Spannung wurde auf den letzen 100 Seiten zu 200% erfüllt . Die Ereignisse überschlugen sich und nahmen mich mit auf eine spannende , gefährliche Reise , bei der ich mehr als einmal die Luft angehalten habe ! Was für ein fulminantes Ende ! Hier hat der Autor Markus Mazner bewiesen , dass er die literarische Kunst des Spannungsbogen beherrscht ! Von mir 4**** Sterne für einen guten Ökokrimi und eine unbedingte Leseempfehlung für alle , die gerne Intelligente und unterhaltsame Bücher lesen . Ich bedanke mich bei dem Autor Markus Matzner für seinen guten Roman und dafür das ich mitlesen durfte . Bei dem Gmeiner Verlag bedanke ich mich für das kostenlose Leseexemplar . heidi_59

    Mehr
  • Strahlenmeer

    Strahlenmeer
    Tiffi20001

    Tiffi20001

    18. May 2014 um 14:41

    Klappentext: Der Schweizer TV-Journalist Mario Ettlin wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Die besorgte Mutter einer ehemaligen Schulkollegin meldet sich bei ihm, weil ihre Tochter einer radikalen Ökosekte beigetreten ist. Gleichzeitig wird ein Toter gefunden, der kein unbeschriebenes Blatt ist: Als Besitzer eines Bauunternehmens soll er bei den geheimen Aufräumarbeiten des größten Schweizer Nuklearunfalls mitgeholfen haben. Brisant wird es, als eine Verbindung zwischen den beiden Fällen entdeckt wird. Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem roten Titel „Strahlenmeer“ eine Foto einer Gebirgslandschaft und ist ansonsten komplett in gelb gehalten worden. Das Cover ist auf jeden Fall besonders und sticht ins Auge, vor allem wegen der Farbgestaltung, was ich gut finde. Das Photo gefällt mir isoliert betrachtet auch, doch zusammen gesehen finde ich das Cover etwas zu aufdringlich. Den Titel dagegen finde ich sehr gelungen und auch der Klappentext passt gut. Alles in allem gesehen ist die Buchgestaltung durchaus gelungen und macht auch Lust auf das Buch. Eigene Meinung: Die Handlung des Buches hat mir gut gefallen, sie ist sehr spannend und interessant gestaltet und konnte mich durch das gesamte Buch hindurch fesseln. Ich finde die Charaktere zwar sympathisch, doch hätte ich mir manchmal noch mehr Einblick in die Figuren gewünscht, sodass man sie noch besser kennen lernen hätte können. Den Ort der Handlung finde ich sehr gut gewählt und er wurde auch toll in die Geschichte hineingearbeitet. Die Sprache ist sehr angenehm zu lesen und vor allem sehr flüssig gelungen. Fazit: Ein toller Krimi mit einer interessanten Geschichte, den ich allen Fans des Genre empfehlen kann. Autor: Markus Matzner, geboren 1964, lebt in der Nähe von Zürich, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er hat an der Universität Zürich Medienwissenschaften und Psychologie studiert. Seit zwei Jahrzehnten ist er als TV-Redakteur und Produzent für das Schweizer Fernsehen tätig und hat viele Filme und Beiträge realisiert. Seine große Leidenschaft neben dem Schreiben gehört dem Wein. Als Hobbywinzer hegt und pflegt er 1.000 Weinstöcke und keltert eigenen Wein. Allgemeine Infos: Titel: Strahlenmeer Autor: Markus Matzner Verlag: Gmeiner Seitenzahl: 377 Preis: 11,99 EUR ISBN: 978-3839215296

    Mehr
  • Strahlenmeer

    Strahlenmeer
    Emili

    Emili

    18. May 2014 um 11:00

    In dem neuen Roman des Markus Matzner trifft der Leser auf die schon aus dem Krimi-Roman "Wahlschlacht" bekannten Protagonisten. Wobei ich gleich anmerken möchte, dass die Geschichten unabhängig von einander gelesen werden können. Lediglich einige der Hauptprotagonisten treten auch in dem neuen Roman auf.   Die Idee zu dem "Strahlenmeer" fand ich sehr interessant. Die Geschichte bietet zwei Handlungsstränge. Zu einem geht es um die Aufklärung eines Mordes an einem Bauunternehmer, wo der Leser auf den sympathischen Beamten Jean-Jacqes Trümpi, trifft.  Zu anderem um die illegale Machenschaften einer ökologischen Sekte "Kinder Gaias", die von einem zweifelhaften Guru regiert wird. Hier trifft der Leser auf den Fernsehjournalisten Mario, der mit seinen Recherchen nicht nur sich in eine Gefahr bringt, sondern auch seine Partnerin Sara. Zu alle dem spielt in der Geschichte atomarer Super-Gau, der sich im Jahr 1969 in der Schweiz abgespielt hat, eine große Rolle. Alles in allem ein interessanter und spannender Plot. Die Geschichte ist stimmig erzählt und lässt sich flüssig lesen. Die Tatsache, dass der Autor in dem Roman "Strahlenmeer" eine wahre Geschichte aufgreift, macht die Story um so interessanter. Ein intelligenter und unterhaltsamer Krimi.

    Mehr
  • "Strahlenmeer" - the winner are...

    Strahlenmeer
    matznema

    matznema

    Liebe LeserInnen Die Glücksfee hat zugeschlagen. Folgende Personen wurden ausgelost und haben ein Exemplar des Ökothrillers "Strahlenmeer" gewonnen. Gratulation und viel Spass! Zeliba, Floh, Emili, Scheherazade, Slaterin, kassandra 1010, esposa1969, buecherwurm 1310, lara1989, Tiffi20001, heidi_59, Wildpony, Felilou, Franze, Bücherwurm, wiebykey, Berge, hermine, Lua23, Solengelen, lesebiene27. Die GewinnerInnen sind gebeten, ihre Postadresse an folgende Mailadresse zu mailen: petra.wendler@gmeiner-verlag.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Leserunde wird sobald als möglich eröffnet.

    Mehr
    • 2