Markus Pössel Phantastische Wissenschaft

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Phantastische Wissenschaft“ von Markus Pössel

Viele Themen von Sachbuch-Bestsellern - Ufos, das Bermudadreieck, Außerirdische und ihre Eingriffe in die menschliche Geschichte - fallen in den Bereich dessen, was man "Phantastische Wissenschaft" nennen möchte. Markus Pössel hat eine Auswahl von Thesen der bekannten Autoren Erich von Däniken und Johannes von Buttlar auf Herz und Nieren geprüft. Dabei erfährt der Leser nicht nur, was es mit der Elektrizität der alten Ägypter oder der Ufo-Sichtung des ehemaligen US-Präsidenten Carter auf sich hat, sondern er erhält darüber hinaus interessante Einblicke in die "herkömmliche" Wissenschaft.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Er hat sich bemüht und ist gescheitert!

    Phantastische Wissenschaft
    Exonik

    Exonik

    20. July 2013 um 01:39

    Der Autor Pössel hat sich bemüht, so könnte man dieses „Machwerk“ bezeichnen... Auffallend an diesem „Machwerk“ ist, dass Pössel fast 1/4 seines Geschwurbels für die Lebensläufe der Protagonisten; von Däniken und von Buttlar verschwendet; teilweise geht er dabei fast unter die „Gürtellinie“, hier will Pössel offensichtlich „alte Rechnungen“ begleichen, das ist nicht besonders fair, das ist fahrlässig und unklug. Pössel beschränkt sich dilettantisch auf Themen, die von anderen Autoren zuvor längst ausgiebig durchgekaut wurden: Beispielsweise, Elektritizität der Ägypter, Siriusrätsel, Evolution, Kreationismus, Evolution und UFOs. Pössel prahlt mit vielen unbedeutenden Literaturhinweisen, die kein Leser je nachprüfen wird. Zur UFO-Thematik fehlen beispielsweise Literaturhinweise des seriösen UFO-Forschers und Astrophysikers Dr. J. Allan Hynek, der gut 20 Jahre für die US-Regierung diesbezüglich gearbeitet hat! Statt dessen zitiert er den „UFO-Scharlatan“ Werner Walter (sic!). Pössel reduziert UFO-Sichtungen auf Schzophrenie und verunglimpft somit erfahrene und ehrenwerte Bürger wie: Polizisten, Fluglotsen, Piloten, hochrangige Militärs, etc. Pössel ist ein „Wirrkopf“, der unter dem Deckmantel der „Wissenschaft“ wirres Gedankengut verbreitet... Zusammenfassend läßt sich daraus ableiten, dass der Möchtegern-“Physikus“ Pössel sich mit seinem kruden „Machwerk“ selbst entlarvt hat: Bemühen ist nicht alles; setzen, Sechs! Erwähnenswert ist noch, dass sich Pössel dieser „GWUP-Sekte“ angeschlossen hat, also diesen „Skeptikern“, der „Inquisition der Möchtegernwissenden“ (sic!).

    Mehr