Markus Ridder Das Messias-Projekt

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(10)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Messias-Projekt“ von Markus Ridder

Nach einem wahren Erlebnis. Craig erwacht mit einem schrecklichen Kater. Der 40-Jährige ist vollkommen orientierungslos, weiß noch nicht mal, wo er ist. Doch langsam dämmert es ihm: Er ist in Zürich, und es sind nur noch wenige Minuten, bis ein wichtiger Vortrag beginnt. Ein Vortrag, den er selbst halten muss. In aller Windeseile zieht er sich an und hastet zum Veranstaltungsort. Dort angekommen wundern sich die Leute: Craig kommt fast auf den Tag genau ein Jahr zu spät. Und keiner weiß, was er in diesem einen Jahr gemacht hat. Auch Craig nicht. Er setzt alles daran, herauszufinden, was passiert ist. Doch nicht alle haben Interesse an der Wahrheit.

Auf S. 200 abgebrochen - wurde immer langweiliger. Auflösung hat mich dann auch nicht mehr interessiert. Zu viel Sex, zu wenig Spannung.

— Tichiro

Meistens relativ spannend, aber es blieben ein paar Sachen offen und es gab auch Unstimmigkeiten.

— Nightflower

Spannender Psycho-Thriller um einen Mann auf der Suche nach einem verlorenen Jahr

— ech

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Ein Thriller ganz nah an der Realität, packend und super spannend!

tweedledee

Bald stirbst auch du

Packende Unterhaltung auf höchstem Spannungsniveau.

twentytwo

Im Traum kannst du nicht lügen

Inhaltlich hat das Buch viel zu bieten und wurde zurecht im letzten Jahr als bester Kriminalroman Schwedens gekürt!

AgnesM

Das Vermächtnis der Spione

Das Vermächtnis der Spione“ von John le Carré ist ein klassischer Spionageroman aus der Welt der Geheimdienste .

Magicsunset

Todesreigen

Genialer Auftakt einer neuen Trilogie!

LarryCoconarry

Toteneis

Ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben, sehr komplexe und vielschichtige Handlung.

sommerlese

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • am Limit

    Das Messias-Projekt

    itwt69

    09. August 2016 um 20:04

    Ein spannender Thriller mit unerwartetem Ausgang: Wodurch hat Craig sein Gedächtnis verloren? Was ist im letzten Jahr passiert? In München, in Zürich? Wieso ist auch Isa verschwunden? Raffiniert ausgeklügelte Geschichte mit Überraschungseffekt am Ende.

  • Leserunde zu "Das Messias-Projekt" von Markus Ridder

    Das Messias-Projekt

    Riddinho

    Juchhu, mein neues Buch ist (fast) da!  Und 16 fleißige Rezi-Schreiber können dabei sein und mein MESSIAS-PROJEKT auf Herz und Nieren testen! Vergeben werden 8 Print-Bücher und 8 E-Books. Offizielles Erscheinungsdatum ist erst der 1. März 2016, Ihr könnt also zu den allerersten Lesern gehören! Um was geht es im Buch? Nach einem wahren Erlebnis.  Craig erwacht mit einem schrecklichen Kater. Der 40-Jährige ist vollkommen orientierungslos, weiß noch nicht mal, wo er ist. Doch langsam dämmert es ihm: Er ist in Zürich, und es sind nur noch wenige Minuten, bis ein wichtiger Vortrag beginnt. Ein Vortrag, den er selbst halten muss. In aller Windeseile zieht er sich an und hastet zum Veranstaltungsort. Dort angekommen wundern sich die Leute: Craig kommt fast auf den Tag genau ein Jahr zu spät. Und keiner weiß, was er in diesem einen Jahr gemacht hat. Auch Craig nicht. Er setzt alles daran, herauszufinden was passiert ist. Doch nicht alle haben Interesse an der Wahrheit.  Was hat es mit dem Buch auf sich? Es ist ein Psychothriller und beruht auf einem wahren Erlebnis. Das heißt aber nicht, dass die komplette Story sich so ereignet hat. Es wurde von einem Erlebnis inspiriert, das ich selber hatte. Hierbei geht es um einen Gedächtnisverlust, genaueres erzähle ich euch (wenn ihr wollt) am Schluss der Leserunde. Was Ihr tun müsst? Ihr solltet das Genre (Thriller / Psychothriller / Noir) mögen. Ansonsten  wie immer: Ihr müsst euch hier melden, fleißig mitdiskutieren und zum Schluss zeitnah auch eine Rezi verfassen. Auf Wunsch mische ich mich gerne in die Diskussion ein oder bin auch ganz still, wie ihr das so wünscht ;-)  Also, macht mit! Markus

    Mehr
    • 250
  • Spannend mit unerwartetem Ende

    Das Messias-Projekt

    Nightflower

    16. April 2016 um 17:51

    Buchinfo: Nach einem wahren Erlebnis. Craig erwacht mit einem schrecklichen Kater. Der 40-Jährige ist vollkommen orientierungslos, weiß noch nicht mal, wo er ist. Doch langsam dämmert es ihm: Er ist in Zürich, und es sind nur noch wenige Minuten, bis ein wichtiger Vortrag beginnt. Ein Vortrag, den er selbst halten muss. In aller Windeseile zieht er sich an und hastet zum Veranstaltungsort. Dort angekommen wundern sich die Leute: Craig kommt fast auf den Tag genau ein Jahr zu spät. Und keiner weiß, was er in diesem einen Jahr gemacht hat. Auch Craig nicht. Er setzt alles daran, herauszufinden, was passiert ist. Doch nicht alle haben Interesse an der Wahrheit. Seiten: 324 Seiten Cover: Sieht interessant aus und ist ansprechend für einen Thriller. Aber ich kann es nicht so recht mit dem Inhalt assoziieren. Meinung zum Inhalt: Insgesamt hat mir der Thriller ganz gut gefallen, also die meiste Zeit. Was mir gar nicht zugesagt hat, war leider das Ende. Und irgendwie bleibt bei mir dann immer ein schlechter Geschmack zurück, sozusagen, und dann fällt es mir oft schwer alles davor objektiv zu betrachen. Was ich super gemacht fand war, dass es durchweg spannend war. Dadurch, dass Craig eben so gar nichts mehr weiß, wusste auch der Leser nicht viel und musste mit ihm zusammen rätseln was passiert ist. Was mir gar nicht gefallen hat waren die Ideen über moderne Medizin wie impantierbare Geräte, die kontinuierlich Antidepressiva abgeben. Mehr kann ich dazu nicht sagen, das wäre sonst gespoilert. Ich bin aber zu sehr Mediziner um alles, was hier so beschrieben wird, als logisch zu empfinden. Für mich ergeben sich hieraus einige Unstimmigkeiten, die meiner Meinung nach schon ein wenig zu sehr in die Science Fiction Richtung abdriften. Ich habe ja was über Gentechnik erwartet, aber irgendwie dann doch Realitätsnaheres. Außerdem wurden nicht alle meine Fragen beantwortet, was ich sehr schade fand. Die Wendung am Ende kam unerwartet, aber wie gesagt, mir hat nicht gefallen, was dabei herauskam und auch nicht wie und wer wie beteiligt war… Fazit: Insgesamt spannender Thriller, der aber nicht alle Fragen am Ende klärt und es gab auch einige Unstimmigkeiten.

    Mehr
  • Spannung garantiert

    Das Messias-Projekt

    SaintGermain

    10. April 2016 um 17:22

    Craig erwacht mit einem schrecklichen Kater. Der 40-Jährige ist vollkommen orientierungslos, weiß noch nicht mal, wo er ist. Doch langsam dämmert es ihm: Er ist in Zürich, und es sind nur noch wenige Minuten, bis ein wichtiger Vortrag beginnt. Ein Vortrag, den er selbst halten muss. In aller Windeseile zieht er sich an und hastet zum Veranstaltungsort. Dort angekommen wundern sich die Leute: Craig kommt fast auf den Tag genau ein Jahr zu spät. Und keiner weiß, was er in diesem einen Jahr gemacht hat. Auch Craig nicht. Er setzt alles daran, herauszufinden was passiert ist. Doch nicht alle haben ein Interesse an der Wahrheit. Alles beginnt mit einem Mann, der plötzlich aufwacht und sich an das letzte Jahr nicht mehr erinnern kann. Nach und nach bekommt er immer mehr über dieses Jahr heraus, aber auch, dass er zuvor nicht so gut und nett war, wie er glaubte.Das Buch nimmt den Leser die ganze Zeit über gefangen. Das Cover ist toll gemach, ebenso der Schreibstil des Autors. Fazit: Absolute Top-Story, absolut top erzählt, Spannung garantiert, absolute Leseempfehlung

    Mehr
  • interessanter Plot, spannende Charaktere, ungewöhnliches überraschendes Ende, hat mir gut gefallen

    Das Messias-Projekt

    sabrinchen

    03. April 2016 um 00:36

    Ich kenne schon einige Bücher von Markus Ridder und ich weiss das er immer für Überraschungen gut ist.Bei diesem Buch gefällt gleich erstmal das Cover und der Klappentext macht neugierig auf die Geschichte.Markus Ridder hat einen zwar anspruchsvollen Schreibstil der trotzdem leicht verständlich und gut nachzuvollziehen ist.Auch der Erzählstil ist fesselnd und lässt nicht mehr los.Von Anfang an war ich in der Geschichte drin und es ist geheimnisvoll und spannend. Im Laufe der Kapitel erfährt man immer mehr und fiebert mit dem Protagonisten mit.Der Hauptcharakter Craig ist authentisch gezeichnet und hat es in dem Verlauf nicht leicht. Auch die Nebencharaktere sind nicht leicht zu durchschauen und daher sehr interessant.Bis zum Ende ist es undurchsichtig, spannend und am Ende gibt es eine unerwartete Wendung.Daher definitiv eine Leseempfehlung meinerseits.4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Die Manipulation des Menschen

    Das Messias-Projekt

    Maddinliest

    01. April 2016 um 19:29

    Ein intensiver und absolut fesselnder Psychothriller um ein scheinbar vergessenes Jahr. Craig, der Geschäftsführer eines innovativen Pharma- und Technikunternehmens, erwacht nach einer durchzechten Nacht mit einem Kater in seinem Hotel. Er schrickt auf, da er einen sehr wichtigen Vortrag für das Unternehmen halten muss und die Zeit drängt. Er eilt zum Kongress, wo er erfährt, dass er ziemlich genau ein Jahr zu spät kommt. Craig kann sich nicht erinnern, was in diesem Jahr passiert ist und sein Umfeld ist völlig überrascht ihn nach einem Jahr wiederzusehen. Der als vermisst gemeldete Unternehmer versucht nun nach und nach in seinem Gedächtnis und in seinem Umfeld Erklärungen für Sein Verschwinden zu entdecken und er will unbedingt wissen, was in diesem ihm verlorengegangen Jahr passiert ist. Er stößt immer wieder auf Rätsel und zunächst kommt er keinen Schritt weiter, bis er die ersten Anhaltspunkte erhält... Markus Ridder hat mit "Das Messias Projekt" bewiesen, er kann nicht nur gute Krimis schreiben, sondern beherrscht auch das Genre des Psychothrillers. Geschickt baut er die Geschichte um den Gedächtnisverlust des Unternehmers auf. Seine sehr tempo- und bildreiche Sprache hat mich als Leser schnell gefangen genommen. Unbedingt will man wissen, wie das Schicksal des Haupt-Protagonisten verlaufen ist und Markus Ridder lüftet dieses Geheimnis nur nach und nach. Immer wieder kann der Leser eigen Strategien aufstellen, was Craig wohl widerfahren ist und wer sein Schicksal gelenkt hat. Die Spannung wird auf sehr hohem Niveau gehalten, um dann in einem sehr überraschenden Finale zu enden. Dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht macht das Buch noch authentischer und beängstigender. Insgesamt hat mich das Buch begeistert und ich möchte es gerne Liebhabern des Thriller-Genres ans Herz legen. Von mir erhält "Das Messias Projekt verdiente 5 von 5 Sternen!!!

    Mehr
  • Das Ende mit dem "Wow-Effekt"

    Das Messias-Projekt

    melusina74

    Stell dir vor:Du erwachst mit einem ganz schlimmen Kater in einem Hotelzimmer in Zürich.Du weisst nicht mehr wer du bist und wo du bist.Plötzlich fällt dir ein,dass du eine ganz wichtige Rede auf einem Kongress halten sollst,in ein paar Minuten.......Als du endlich dort ankommst bist du genau ein Jahr zu spät dran.Wie reagierst du?Was ist in dem ganzen Jahr mit dir passiert?Ein beklemmendes Gefühl,oder?Craig ist genau das passiert und in diesem hervorragend gelungenen Psychothriller ist er der Wahrheit auf der Spur.Wird es ihm gelingen alles über das "verlorene" Jahr herauszufinden?Mich hat das Buch total gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.Der Leser wird genau wie Craig auf die Folter gespannt und will wissen was da genau passiert ist und warum?Markus Ridder hat diesen spannenden Psychothriller nach einem wahren Erlebnis geschrieben.Sein Erlebnis.Ein wahres Sahnehäubchen ist das Ende des Buches.Ein Ende mit "Wow-Effekt".Niemals hätte ich mit so einem unvorhersehbaren Ende gerechnet.Ich empfehle allen Fans von Psychothrillern dieses Buch.Da kommt man voll auf seine Kosten.Mich konnte das Buch richtig begeistern

    Mehr
    • 3
  • Wo ist das Jahr hin?

    Das Messias-Projekt

    kris006

    31. March 2016 um 12:05

    Als Craig mit einem schlimmen Kater aufwacht, ist er im ersten Moment total verwirrt und weiß nicht wo er ist. Nach einer Weile findet er raus das er sich in Zürich befindet. Doch in wenigen Minuten soll er einen Vortrag starten. Schnell macht sich Craig fertig und eilt zum richtigen Ort um seinen Vortrag abzuhalten. Doch als er ankommt ist es nicht wie erwartet, die Leute wundern sich bei seinem Eintreffen. Er erfährt das er ein Jahr zu spät sei. Weder Craig noch die anwesenden Personen wissen was mit ihm in diesem Jahr passiert ist. Doch er möchte alles daran setzen herauszufinden was mit ihm geschehen ist. Mir ist das Cover sofort aufgefallen, ich mag die schlichte aber doch düsterer Gestaltung. Der Schreibstil ist angenehm, das Buch lässt sich flüssig lesen und man ist in der Gefahr es in einem Schwung durchzulesen. Positiv finde ich, das man so schön mit Craig mitfiebern kann, da man nicht mehr erfährt als er. Dadurch ist von Anfang bis Ende Spannung garantiert. Craig als Person ist aber schön detailliert gestaltet und man kann sich gut in ihn hineinführen. Insgesamt eine Runde, aber doch unblutige Geschichte, mit viel Spannung und einer detaillierten Figur. Meine absolute Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Eine echt spannende Geschichte! Was passierte im letzten Jahr??

    Das Messias-Projekt

    Diana182

    28. March 2016 um 19:24

    Das Cover zeigt die Umrisse eines Gesichtes. Darin zu sehen ist eine Gestalt, die auf eine Stadt blickt. Dieses Bild macht direkt neugierig und ist daher passend gewählt. Der Klappentext verspricht eine spannende Geschichte! Aber erst einmal zum Inhalt - die Buchbeschreibung:Nach einem wahren Erlebnis. Craig erwacht mit einem schrecklichen Kater. Der 40-Jährige ist vollkommen orientierungslos, weiß noch nicht mal, wo er ist. Doch langsam dämmert es ihm: Er ist in Zürich, und es sind nur noch wenige Minuten, bis ein wichtiger Vortrag beginnt. Ein Vortrag, den er selbst halten muss. In aller Windeseile zieht er sich an und hastet zum Veranstaltungsort. Dort angekommen wundern sich die Leute: Craig kommt fast auf den Tag genau ein Jahr zu spät. Und keiner weiß, was er in diesem einen Jahr gemacht hat. Auch Craig nicht. Er setzt alles daran, herauszufinden was passiert ist. Doch nicht alle haben Interesse an der Wahrheit. Nun zu meiner Meinung:Sie mögen spannende Geschichten, die sie nicht mehr aus der Hand legen können? Dann sind Sie hier genau richtig. Hinzu kommt noch die interessante Tatsache, dass die Geschichte teilweise auf einem wahren Erlebnis beruht. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, anschaulich und detailliert. Man kann dem Verlauf hier wirklich sehr gut folgen und muss stets weiter lesen. Dies liegt aber auch an einem sehr gelungenem Spannungsaufbau, der den Leser direkt an das Buch fesselt! Die Hauptperson Craig wird hier charakterlich tief dargestellt. Nach und nach lernt man ihn kennen und erfährt gemeinsam mit ihm, was sich im letzten Jahr zugetragen hat. Hier kommt es aber auch zu einer sehr interessanten Persönlichkeitsveränderung. Die Geschichte klingt sehr realistisch und könnte durchaus genau so geschehen sein. Unvorhersehbare Wendungen sorgen zusätzlich für ein gelungenes Leseerlebnis. So war auch das Ende nicht absehbar uns sorgte für einige sprachlose Momente. Mein Fazit:Eine wirklich gelungene, spannende Geschichte, die man am Stück lesen muss. Fans spannender Thriller kommen hier direkt auf ihre Kosten!

    Mehr
  • man sollte Zeit haben, wenn man sich das Buch vornimmt...

    Das Messias-Projekt

    UnterDieHaut

    24. March 2016 um 14:23

    ...denn man wird es "verschlingen" ;-)Es war das 2. Buch, was ich von ihm gelesen habe. Diesmal hat er mich mit seiner Geschichte noch mehr gefesselt.Das Buch gefiel mir sehr gut. Es handelt sich um einen unblutigen aber packenden, spannender Thriller.Zwar hatte ich manches schon recht früh genau so vermutet, aber das tat der Spannung keinen Abbruch. Dafür hat mich Markus Ridder mit etwas anderem am Ende eiskalt erwischt^^ (genauer werde ich es nicht ausführen, zwecks Spoiler ;-) )Richtig herrlich fand ich in Kapitel 10 - die beiden Männer, die sich in der Drogierie unterhalten :-)Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen - sofern man Zeit hat es am besten in einem Rutsch durchzulesen.

    Mehr
  • Ein verlorenes Jahr

    Das Messias-Projekt

    buecherwurm1310

    19. March 2016 um 13:42

    Als Craig Hammerstein in seinem Hotelzimmer in Zürich wach wird, ist er ziemlich orientierungslos. Er geht davon aus, dass der Abend vorher mit Alkohol und einer heißen Frau daran schuld ist. Doch dann wird er hektisch, denn er muss im Kongresszentrum einen Vortrag halten. Doch als er dort ankommt, stellt er fest, dass er ein Jahr zu spät ist. Wo war er in der Zwischenzeit? Was ist mit ihm geschehen? Er versucht herauszufinden, was mit ihm war im Jahr seines Blackouts. Einiges kommt ihm merkwürdig vor, er ist nicht mehr der Mensch, der er mal gewesen ist. Wir erfahren die Geschichte aus der Sicht von Craig und es ist schon ziemlich beängstigend zu erleben, wie jemand nicht weiß, was im letzten Jahr geschehen ist. Stück für Stück muss er dieses Jahr zusammensetzen. Dabei helfen ihm seine Flashbacks. Trotzdem ist es ungeheuer mühevoll und vieles ist nicht so, wie es scheint. So bleibt die Spannung für den Leser bis zum Ende erhalten. Craig Hammerstein ist mir nicht sonderlich sympathisch, denn früher hat er sich ziemlich arrogant und rücksichtslos verhalten. Er ließ nichts anbrennen und für ihn war das Beste gerade gut genug. Als er nun nach München zurückkommt, spüren die anderen um ihn herum, dass er sich verändert hat. Er ist mitfühlender geworden. Seine Schwester Aline bemuttert ihn ständig. In Craigs Unternehmen ist nun sein Schwager Veit der Boss. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen und die Charaktere sind ausführlich beschrieben, so dass man sich ein gutes Bild von ihnen machen kann. Die Story regt zum Nachdenken an, denn will man wirklich den optimierten Menschen. Es werden sowohl Argumente dafür als auch dagegen geliefert. Wie man das sieht, muss dann aber doch jeder für sich entscheiden. Ich habe mir Gedanken gemacht, was mit Craig wohl geschehen ist und musste am Schluss erkennen, dass die Lösung doch noch Überraschungen mit sich bringt. Ein unterhaltsames und spannendes Buch.

    Mehr
  • Spannender Psycho-Thriller um einen Mann auf der Suche nach einem verlorenen Jahr

    Das Messias-Projekt

    ech

    18. March 2016 um 11:36

    Craig Hammerstein, Vorstandsvorsitzender der Firma GENOVENTIS, die auf dem Gebiet der Gentechnik tätig ist, wacht verkatert und orientierungslos in einem Hotelzimmer in Zürich auf. Glaubt er zunächst noch, am Abend zuvor nur ein wenig zu sehr über die Stränge geschlagen zu haben, trifft ihn beim Erreichen des Kongresszentrums die Erkenntnis wie ein Schlag: Der Kongress, auf dem er einen wichtigen Vortrag zu halten hatte, war bereits vor über einem Jahr und niemand, nicht einmal er selbst, weiss, wo er in der Zwischenzeit abgeblieben ist. Mühsam versucht er, in sein altes Leben zurückzufinden und die Erinnerungslücken zu füllen. Doch ist er wirklich noch derselbe Mensch wie vor seinem Verschwinden ? Und wem kann er überhaupt noch trauen ? Die Geschichte wird durchgehend aus der Perspektive von Craig erzählt, so das man über lange Zeit keinen Wissensvorsprung gegenüber dem Hauptprotagonisten besitzt. So ist man gezwungen, zusammen mit Craig das Puzzle aus seinen Erinnerungen, die in kurzen Flashbacks nach und nach zurückkehren, und den Informationen, die er in mühevoller Kleinarbeit sammelt, zusammenzusetzen, um sich ein Bild vom Gesamtgeschehen machen zu können. Dabei ist aber nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint.Wer an spannenden Psycho-Thrillern Gefallen findet, wird hier bestens unterhalten. Zudem liefert das Buch noch interessante und zugleich erschreckende Einblicke in das Gebiet und die zukünftigen Möglichkeiten der Gentechnik.  

    Mehr
  • Unerwartetes Ende

    Das Messias-Projekt

    MissMoonlight

    13. March 2016 um 21:15

    Handlung: Craig erwacht mit ziemlichen Kopf- und Rippenschmerzen. Zunächst ist er orientierungslos, doch bald weiß er es wieder. Und da er in wenigen Minuten in Zürich einen Vortrag halten soll, beeilt er sich um schnell da zu sein, doch er kommt ein Jahr zu spät… Keiner weiß, was Craig in diesem einem Jahr gemacht hat und er auch nicht. Nun versuchte Craig alles, um herauszufinden was passiert ist. Doch möchte Craig das wirklich wissen? Rezension: Tja, was soll ich sagen ohne groß zu spoilern. Dieses Buch ist auf alle Fälle sehr spannend und für mich persönlich ist das Ende auch sehr überraschend, obwohl es sich vielleicht ab und zu schon angedeutet hat. Wir begleiten in diesem Buch Craig dabei wie er langsam wieder versucht in sein Altes leben reinzukommen und gleichzeig auch herausfinden möchte was in dem einem Jahr seines Verschwindens passiert ist. Man merkt schnell, dass Craig sich ziemlich verändert haben muss, so war er vor dem einem Jahr ein ziemlicher Arsch und ist nun einfühlsamer und mehr auf seine Mitmenschen bedacht. Durch den meist flüssigen Schreibstiel und den guten Charakterbeschreibungen, bin ich sehr gut in das Buch hineingekommen und habe mir mein persönliches Bild über die jeweiligen Personen gemacht. Der Schreibstiel, war wie gesagt meist flüssig, doch an manchen Stellen war er mir ein bisschen zu zäh und ich habe mich durch den einen oder anderen Abschnitt ein bisschen gequält. Auch sind mir ein paar Ungereimtheiten aufgefallen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob ich einfach etwas überlesen habe oder ob da einfach etwas nicht ganz richtig beschrieben war. Ein Pluspunkt an diesem Buch ist auf alle Fälle, dass es zum Nachdenken in Bezug auf den „optimalen“ Menschen anregt, denn Craig ist im Vorstand einer Firma die dies als Ziel hat. Sie forschen an verschiedenen Medikamenten und Geräten um den Menschen immer weiter zu optimieren. Hier werden einem die Für- und Gegenseiten dargelegt. Da ich mich vorher nie für dieses Thema interessiert habe, war es sehr interessant darüber zu lesen und auch einmal darüber nachzudenken. Ich denke für Fans von Psychothriller ist dieses Buch auf alle Fälle zu empfehlen. Ich lese nur gelegentlich in diesem Genre und muss zugeben, dass ich ein bisschen mehr erwartet hätte.

    Mehr
  • Was ist passiert im vergangenen Jahr?

    Das Messias-Projekt

    Darkmoon81

    13. March 2016 um 09:01

    Craig, 40 Jahre alt, Vorstandsvorsitzender und sehr erfolgreich in seinem Job erwacht in einem Hotelzimmer in Zürich mit einem schrecklichen Kater. Voller Panik stellt er fest, dass er einen Termin hat, um eine wichtige Rede zu halten. Er kommt dort an und erfährt – er kommt fast genau ein Jahr zu spät. Was ist passiert? Warum kann Craig sich an nichts erinnern? Zurück in München fängt er an, zu recherchieren, versucht herauszufinden, was im letzten Jahr geschehen ist und gleichzeitig versucht er, wieder in seinen Job zurück zu finden. Nach und nach setzt sich die Geschichte zusammen. Gelingt es ihm, seine Erinnerung komplett zurück zu erhalten? Was findet er heraus? Wo hat er das vergangene Jahr verbracht? Der Autor hat einen tollen Schreibstil, der es einfach macht, seine Geschichte zu lesen. Außerdem hat er es sehr gut raus, Spannung aufzubauen, die mich nur so hat durch das Buch fliegen lassen. Alle Charaktere, die im Buch vorkommen sind gut beschrieben und so kann man sich gut in die Geschichte hinein versetzen, was ich immer sehr wichtig finde. Denn ich möchte dabei sein und nicht nur so am Rande stehen, wenn ich lese. Das gelingt dem Autoren hier sehr gut. Auch wenn es Abschnitte gibt, in denen der Hauptprotagonist keine neuen Erkenntnisse gewinnt, bleibt das Buch trotzdem interessant und man kann es kaum aus der Hand legen. Man selbst stellt so einige Vermutungen an, was geschehen sein könnte, verwirft diese wieder, stellt neue Theorien auf. Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne Spannung mag und der selbst gerne miträtselt, was passiert sein könnte. Vorweg sei gesagt, dass das Buch jedoch ohne blutige oder grausame Szenen auskommt, was mich aber überhaupt nicht gestört hat.

    Mehr
  • Spannende Rekonstruktion eines verlorenes Jahres

    Das Messias-Projekt

    easyday

    12. March 2016 um 17:32

    Völlig desorientert wacht Craig Hammerstein in seinem Hotelzimmer auf - zuerst ist er noch der Meinung, dass es eine heftige Nacht war.Allerdings kristallisiert sich sehr bald heraus, dass ihm ein ganzes Jahr fehlt.Erinnerungslücken zeichnen ihn immer mehr als ehemals arroganten Egozentriker - Gegenteilig zu seinem jetzigen ich. Was war der Auslöser, was geschah in dem verlorenen Jahr.Dreh- und Angelpunkt für die Ursache als auch für die Auflösung scheint sowohl seine Genetikfirma, seine Schwester sowie seine große Liebe Isa zu sein.Mit "Das Messias-Projekt" ist Markus Ridder ein fast völlig unblutiger Hochspannungsthriller gelungen, für den man ein wenig Zeit einplanen darf - die Zeit wird man brauchen, denn der Spannungsbogen ist fast durchgehend hoch, und die Gefahr des In-einem-Rutsch-durchlesens ist sehr hoch.Die Figuren und Dialoge wirken authentisch, der Schreibstil ist flüssig und abwechslungsreich.Ein klassischer Pageturner und klare Kaufempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks