Markus Spiegelhalder Paris

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(14)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paris“ von Markus Spiegelhalder

Viele kennen Paris, die Stadt der Reiseziele, Mitte und Herz Frankreichs. Aus der Feder dieses Autors ist kein Hotel- und Reiseführer "Paris in drei Tagen abzuhaken" hervorgegangen. Sondern ein höchst lesbares, informationsreiches und besinnliches Werk. Eine Kulturgeschichte darüber, wie das Herz Frankreichs entstand, fortwährend umgestaltet und weiter entwickelt worden ist. Vor und zu seinem Paris-Polyglott sollte jeder Parisreisende dieses Buch gelesen haben.

Stadtgeschichte, Reiseführer, Liebeserklärung -ein Buch, das ich immer wieder zur Hand nehmen werde.

— Bibliomarie

Es ist ein Genuss mit Markus Spiegelhalder durch Paris zu flanieren. Wunderbar!

— Edelstella

Ein Muss für alle, die Paris so mögen wie ich. Auf jeder Seite entdeckt man neue, aber auch bekannte Seiten dieser unvergleichlichen Stadt.

— Euridike

Paris für Liebhaber und alle die es werden wollen

— blessed-pueppi

Volle Leseempfehlung für dieses informative Portrait.

— Sikal

Paris

— Irmgard

Hier lernt man Paris neu kennen.

— NeriFee

Ein wunderbarer Spaziergang durch eine atemberaubende Stadt.

— MickyParis

Viel mehr als ein schnöder Reiseführer.

— Durga108

ein sehr schönes Buch, dass einem mehr über die populäre Stadt Paris verrät.

— Czolt

Stöbern in Sachbuch

Adele Spitzeder

Unglaubliche historische Story über stadtbekannte Münchner Betrügerin

Tine13

Die Entdeckung des Glücks

Selten habe ich mich beim Lesen eines Buchs so ertappt gefühlt. Mal sehen, ob ich einige der Tipps auch umsetzen kann.

Marina_Nordbreze

Für immer zuckerfrei

Toll geschrieben aber leider zu wenig praktische Ansätze wie man denn jetzt was ändern kann!

mabree

Lass uns über Style reden

Interessant, aber kein Style-Ratgeber

buchernarr

Aber nicht in diesem Ton, Freundchen!

Sehr kritisierend aber auch zum nachdenken! Mit frechen Bildern und immer wieder Sprüchen, die zum grübeln appellieren.

Buch_Versum

Ess-Medizin für dich

Interessante Ansätze

albiorix

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Challenge 2018 - Sachbücher und Ratgeber

    Meinungsfreiheit!

    Sikal

    LovelyBooks Challenge 2018 „Sachbücher & Ratgeber“ Du interessierst dich für historische Zeitreisen? Du entdeckst immer wieder spannende, naturwissenschaftliche Publikationen?  Du stöberst gerne wahre Schätze zu politischen oder skurrilen Themen auf?  Oder bevorzugst du Bücher über Tiere, genussvolles Erleben, Kreativität? Dann lass uns doch an deinen Entdeckungen teilhaben! Wir freuen uns auf deine Vorstellungen und Tipps, tauschen uns gerne mit dir aus. Stelle dich der Herausforderung und mach einfach mit! Und so bist du dabei: Du meldest dich hier im Thread an und erstellst einen Sammelbeitrag. Dieser kann von dir jederzeit verändert bzw. aktualisiert werden. Die Challenge dauert von 1.1.2018 bis 31.12.2018. Du kannst jederzeit einsteigen. Schreibe zu jedem Buch eine Rezension und ordne diese dem jeweiligen Bereich zu. Verlinke bitte deine Rezension in deinem Sammelbeitrag, nur so kann am Ende des Jahres ermittelt werden, ob du die Challenge geschafft hast. Ziel der Challenge: 12 Bücher in 12 Monaten aus mindestens 3 unterschiedlichen Bereichen zu lesen und zu rezensieren. Es ist egal, ob du Sachbücher oder Ratgeber liest. Diese können in diversen Formaten (Hörbuch, E-book, Print) vorgestellt werden. Wichtig ist, dass das jeweilige Buch vom Verlag bzw. Lovelybooks als Sachbuch/Ratgeber/Biographie geführt wird. Primär sollte natürlich der Gedanke zählen, sich auszutauschen oder neue Bücher kennenzulernen. Doch was wäre eine Challenge ohne Gewinn! Und das kannst du gewinnen: Natürlich ein Buchpaket von LovelyBooks – dieses wird unter allen Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmern verlost, die das Ziel der Challenge geschafft haben. In eigener Sache: Ich wünsche mir eine Challenge, in der wir respektvoll miteinander umgehen, in der wir die Meinung der anderen akzeptieren (wenn wir sie auch nicht immer teilen werden) und in der wir auch bei hitzigen Diskussionen immer wieder zu einem Konsens finden – „Meinungsfreiheit“ soll hier selbstverständlich sein. Ich freue mich, wenn du dabei bist. Ambermoon ban-aislingeach beerenbuecher Bellis-Perennis Buchraettin c_awards_ya_sin Ceciliasophie DieBerta Durga 108 ech fasersprosse Federfee Filzblume gst Igelmanu66 Knigaljub leucoryx mabuerele Merijan Nata1234 Nele75 OliverBaier peedee seschat Sikal StefanieFreigericht Talathiel Wedma wandablue    

    Mehr
    • 1025
    • 31. December 2018 um 23:59
  • Paris – Entwicklungsgeschichte und Reisebegleiter

    Paris

    fasersprosse

    22. April 2018 um 22:12

    Paris – mon amour. Was verbinden wir nicht alles mit dieser Stadt: Liebe, Kunst, Mode, Kultur, Haute Cuisine, Cafés, Macarons, Baguette, l'art de vivre. Aber auch die hohen Preise, Streiks, die Banlieues. Über all das findet man detaillierte Informationen in den meisten Reiseführern. Doch wer noch mehr wissen will, zum Beispiel über eine Symmetrie der Höhe der Häuser zu der Breite der Straßen, wieso es so viele Stadtmauern gab und wie aus ihnen Boulevards wurden, welches der typisch Pariser Baustil ist, wie es dazu kam, dass sich die Adligen an der Rive Droite und die Gelehrten sich an der Rive Gauche ansiedelten, welche Einflüsse die Herrscher auf die Stadt nahmen – wer wissen will, wie aus der kleinen Ile de la Cité die Hauptstadt Frankreichs wurde, dem sei dieses außergewöhnliche Buch von Stad Markus Spiegelhalder wärmstens empfohlen. Was macht das Buch so außergewöhnlich? Es vereint auf anschauliche, eindrucksvolle und spannende Weise Inhalte aus Geschichte, Architekturkunde, Völkerentwicklung, Religion, Kulturgeschichte, Handwerk, geistigem und gesellschaftlichem Leben und es ist ein wunderbarer Reisebegleiter. Zu jedem Themenbereich gibt es Auszüge aus Stadtplänen und erstklassige Fotos, die einem den Eindruck vermitteln, man wäre „mitten drin“. Man lernt Paris kennen als eine Stadt, die sich immer wieder neu formiert hat. Man spürt die Dynamik der Kontraste, die Vielfalt der Bevölkerung, entdeckt mit jedem Schritt Tradition und Entwicklung. Das Buch ist ein Spaziergang durch die Jahrhunderte und eine Biografie der Stadt Paris. Ich war schon einige Male in Paris. Doch nach den Informationen aus diesem Buch werde ich das nächste Mal die Stadt mit anderen Augen betrachten und mehr in ihrer Ganzheit erleben. Das Buch wird mich als Informations-Eldorado dorthin begleiten.    Ich kann jedem empfehlen mit Markus Spiegelhalder als literarischer Reisegefährte durch diese Stadt zu flanieren, und sich verzaubern zu lassen.

    Mehr
    • 2
  • Ein zauberhaftes Buch über eine zauberhafte Stadt

    Paris

    Jeanette_Lube

    21. April 2018 um 17:09

    Dieses Buch ist 2016 im Provinze Verlag erschienen und beinhaltet 245 Seiten.Paris- die Stadt der Liebe! Dieses Buch ist einfach zauberhaft gelungen. Markus Spiegelhalder zeigt uns nicht nur einen Bildband, Hotel- oder Reiseführer, vielmehr beinhaltet dieses Buch eine Kulturgeschichte, wie wir sie noch nicht kennen. Der Autor zeigt uns, wie das Herz Frankreichs entstand, immer umgestaltet und weiter entwickelt worden ist. Man hat das Gefühl, dass man gerade mitten in Paris ist, wenn man in diesem Werk blättert. Die tollen Fotos laden zu einem Bummel mitten durch diese Stadt ein. Ich bin geradezu fasziniert, mit welcher Liebe dieses Buch geschrieben und gestaltet wurde. Ich bin ein absoluter Paris-Fan und kann nur sagen, dass dieses Buch ein absolutes Muss für andere Fans von Paris ist.

    Mehr
  • Paris

    Paris

    Bibliomarie

    17. April 2018 um 08:19

    Um das besondere Flair von Paris zu entdecken, genügt es nicht die 5 Sterne-Sehenswürdigkeiten abzuhaken. Man muss durch die Straßen flanieren. Und genau dazu lädt das Paris Buch von Markus Spiegelhalder ein. Es ist kein Reiseführer, nicht nur Geschichtsbuch, es ist eine Hommage an die Stadt. Unglaublich detail – und kenntnisreich führt der Autor durch „sein“ Paris. Eingeflochten sind viele Anekdoten und Zitate und dadurch wird die Geschichte der Stadt lebendig. Von den ersten Anfängen der Besiedlung bis zur buchstäblich einschneidenden Ära Haussmann, von der Macht der Könige bis zum Sturm auf die Bastille – selten ist mir die Geschichte der Stadt so eingehend aufgezeigt worden.Ich gehe nicht nur mit anderen Augen durch die Stadt, ich merke, selbst bei Romanen, die in Paris spielen, habe ich einen anderen Blick bekommen. Es liegt sicher auch an den vielen kleinen Geschichten der Bewohner, ob sie zu den kleinen Leuten gehören, oder Kunst- und Politik maßgeblich beeinflusst haben. Es ist erstaunlich, wie viel Markus Spiegelhalder über die Stadt weiß und wie er den Leser daran teilhaben lässt. Vielleicht ist das überbordende Wissen auch an den etwas zu verschachtelten Sätzen schuld. Da wird ein Nebensatz an den anderen gehangen, sieben Kommata habe ich in einem gezählt, da musste ich doch zwei-dreimal ansetzen. Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich erwähnen möchte. Paris hat sich immer wieder verändert und ist dabei lebendig und sich treu geblieben. Das hat mir das Buch eindrücklich vermittelt. Viele Karten und Fotos illustrieren das Buch und machen die Orientierung einfach. Nach der Lektüre erobert sich der Leser die Straßen und Plätze mit einer neuen Sichtweise. Eine ausführliche Zeittafel rundet das Buch ab. Ich empfehle das Buch all Jenen, die eine Stadt richtig kennenlernen möchten, sie buchstäblich begreifen wollen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Paris" von Markus Spiegelhalder

    Paris

    spiegelhalder11


    Lieber Leser, 
    eine Untergliederung möchte ich nicht bekannt geben. Mein Vorschlag ist: Lesen Sie das Buch und äußern Sie sich, wann, worüber, wozu Sie wollen.  Ich bitte nur am Ende um eine Rezension (ich habe da schon schlechte Erfahrungen gemacht) und sofern Ihnen das Buch gefällt, dann  wäre es schön, wenn Sie sich nach Ihren Möglichkeiten für seine Verbreitung einsetzen könnten

    • 57
  • Spaziergang durch die Zeiten!

    Paris

    Edelstella

    13. April 2018 um 19:16

    „Freizeit und Natur sind neben den erstaunlichen Eroberungen der Technik Inbegriffe am Ende des 19. Jahrhunderts, die Einzug hielten in die Literatur, etwa in Maupassants Novellen, in welchen geschilderte Naturphänomene berauschende Narkose, erotisches Empfinden assoziieren. Über die Literatur hinaus und Rousseaus Aufruf „zurück zur Natur“, ist es die Hinwendung der Maler des Realismus und Impressionismus zur Landschaft, als Pleinairmalerei in unmittelbarem Kontakt mit derselben, die die Begeisterung für Naturerleben genauso bestätigen wie die sphärisch-nebulösen Klangwelten Claude Debussys.“(Zitat aus dem Kapitel – Alphands poetische Gärten-) Dieses wunderbare Buch von Markus Spiegelhalder ist ein Spaziergang durch Paris. Es ist kein Reiseführer, kein Roman, kein Geschichtsbuch, kein Buch über Epochen und Kunstrichtungen, kein Literaturführer. Aber es hat von allem etwas. Es ist ein Genuss durch die Seiten zu flanieren, um so viel Wissenswertes und Interessantes über diese besondere Stadt aufzunehmen. Aber es geht nur ganz langsam sozusagen als Flaneur und nicht nach Napoleon's Motto: Aktivité, Aktivité, Vitesse! Markus Spiegelhalder ist einer, der die Stadt erwandert hat, der genau weiß, wovon er spricht. Von ihm zu lesen, ist Bilder vor sich zu sehen, sich zu orientieren und die Geschichte von allem nebenher mitzubekommen. Er verfügt über einen immensen Schatz aus verschiedensten Wissensgebieten,die mit einer Leichtigkeit und literatischem Geschick verknüft werden. Er führt uns durch die Entwicklung der Stadt von Lutetia, einer kleinen römischen Siedlung umgeben von Sumpfland bis zum heutigen Paris, sehr gut recherchiert und dokumentiert auf einem Kartenausschnitt je Weiterentwicklung und Epoche. Ich finde es besonders hilfreich, am Ende des Buches auf der Zeittafel auch nochmal genau nachsehen zu können, die prägnantesten Ereignisse zu verfolgen. Auch die Baustile im Wandel der Zeiten und Geschehnisse sind hochinteressant und vor allem durch einige Beispiele gut nachvollziehbar für mich.Ganz besonders gefällt mir das Kapitel über den Präfekten Haussmann und seine Art Paris zu ordnen und das Straßenbild zu verändern, große Neuerungen die Hygiene und Wasserversorgung betreffend, der Schaffung von grünen Inseln, natürlich immer in seinem Stil und leider auch nicht für alle Bürger der Stadt zum Besten. Besonders gut finde ich die Kartenübersicht über die Arrondissements von Paris und einem groben Überblick zur Orientierung für einen Leser wie mich, der Paris noch nicht kennt und schon verwirrt ist, wenn er bei der Reiseinfo nicht nur e i n e n Bahnhof findet. Im Buch nun lese ich wie sich die Grenzen immer mehr erweiterten und erkenne auch, das eine Reise allein nicht genügt, auch nur einen Eindruck von dieser Stadt zu bekommen. Der Autor verfügt über einen riesigen Gesamtüberblick, um es ihm zu ermöglichen immer wieder Verknüpfungen zu anderen herausragenden Städten der Geschichte zu erstellen, wie zum Beispiel Venedig und Florenz in der Renaissance. Er läßt Zitate von Zeitzeugen einfließen (z. Mercier, Heine), die der Reise des Lesers eine Stimme geben und er streut immer wieder Informationen ein, die mir so noch nicht bekannt waren, z. B. war die Marquise de Pompadour eine Förderin der Kunst und Literatur (sie unterstützte mit viel Geld die Autoren einer Enzyklpädie) und sie lud wichtige Persönlichkeiten in ihre Salons. Auch der Ausflug in die Malerei und leichte Kunstszene zu Beginn des 20. Jahrhunderts vervollständigen ein großes Kaleidoskop dieser Stadt. Immer wieder laden Bilder von Bauwerken, Plätzen oder auch Kunstwerken zum visuellen Genuss dieses großartigen Werkes ein. Ich bin beeindruckt Herr Spiegelhalder und vergebe 5 Lesesterne und kann das Buch nur unbedingt weiterempfehlen, um dieser außergewöhnlichen Stadt auf die Spuren zu kommen. Vor allem regt es aber auch an, sich weitere Literatur zu besorgen, um auf den mannigfachen angesprochenen Gebieten noch mehr zu erfahren. Danke dafür!

    Mehr
  • Vergangenheit und gegenwart

    Paris

    winddoors

    10. March 2018 um 17:05

    Markus Spiegelhalder hat ein ganz besonderes Buch geschrieben. Er zeigt die Entwicklungv.römischen Lutetia, v.Mittelalter, der Renaissance, die franz.Revolution. Es spiegelt einen Zeitraum von 1789 bis Mitte 19.jahrhundert. Jede Zeit spiegelt sich wieder in Kunst, Kultur u.Architektur.Das Buch ist sachlich geschrieben Die Karten und Fotos fand ich sehr hilfreich. Man erfährt viel neues , was in keinen Reisefürer steht.Man wird die Stadt mit anderen Augen betrachten.

    Mehr
  • Vergangenheit und Gegenwart

    Paris

    winddoors

    10. March 2018 um 16:55


  • Tolles Buch über Paris

    Paris

    Euridike

    09. March 2018 um 13:41

    Ich empfehle dieses Buch jedem der Paris kennt oder es kennen lernen will, denn es ist definitiv kein Reiseführer, der nur die Sehenswürdigkeiten dieser Stadt abhakt.Dieses Buch ist eine Hommage, eine Liebeserklärung an diese unvergleichliche und fantastische Stadt.Ich bewundere den Autor, der es schafft so viele neue und auch bekannte Details der Metropole zu erwähnen, ohne den Leser zu langweilen und zu überfordern.Auf jeder Seite konnte man Interessantes über Paris erfahren, aber auch Bekanntes wiederentdecken und so in Gedanken wieder in diese bezaubernde Stadt reisen.

    Mehr
  • Paris für Liebhaber und alle die es werden wollen

    Paris

    blessed-pueppi

    07. January 2018 um 18:21

    Mit Paris – Lichte Straßen im Abglanz der Zeiten hat Markus Spiegelhalder ein ganz besonderes Werk über Paris veröffentlicht. Der Schreibstil von Herrn Spiegelhalder ist angenehm ausschweifend und ausschmückend. Etwas das ich für dieses Buch besonders begrüße. Es zieht den Leser tiefer in den Bann der Stadt und zeigt auch die Liebe des Autors zu Paris auf. Eine Biografie nicht für eine Person, sondern für eine wirklich interessante Stadt.Der Leser begleitet die Stadt Paris und ihre Entwicklungen über verschiedene Epochen. Vom römischen Lutetia zur Renaissance oder auf den Weg zur Revolution bis hin zur Industrialisierung. Bauwerke, Straßen und Denkmäler prägen einzigartig die Stadt an sich und tragen zu ihrem Sein und Schein bei. Viel mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht erwähnen. Lange habe ich darüber nachgedacht was ich zum Inhalt schreiben soll. Letztendlich bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass jeder sich selber mit Hilfe des Werkes auf die Reise machen sollte, die Stadt zu ergründen und sich dabei in den Bann des Buchs und der Stadt ziehen lassen.Das Lesen der Kapitel gestaltet sich als sehr spannend. Da Karten der Stadt vorhanden sind, besteht die Möglichkeit Paris sowie die Geschehnisse und Ereignisse zu „verfolgen“. Abgerundet werden die Kapitel mit vielen Bildern der Stadt und ihren Besonderheiten. Sehr angenehm ist die Tatsache, dass sich am Ende des Werks eine Zeittafel befindet. So besteht die Möglichkeit „noch mal eben schnell nachzugucken“.Ich kann das Buch ruhigen Gewissens jedem empfehlen, der sich für die Stadt Paris interessiert, ob er nach Paris reist oder nicht. Es sollte sich jedoch etwas Zeit genommen werden um das Buch zu lesen, da es sehr detailreich geschrieben ist und ich z.B. oftmals noch mal etwas nachgelesen habe. Es ist ein wirklich interessantes und informatives Werk. Es hat mich, so wie die Stadt selbst, verzaubert.

    Mehr
  • Paris

    Paris

    KarabenNemsi

    04. January 2018 um 12:15

    In dem Buch "Paris" beschreibt Markus Spiegelhalder die Entwicklung der Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten über die Epochen der Geschichte.Das Buch ist nicht so schlicht und nüchtern geschrieben wie klassische Reiseführer. Die Sätze sind teils sehr verschachtelt, sodass man öfter ein wenig länger darüber hängen bleibt. Doch gleichzeitig bemerkt man die Passion des Autors für diese Stadt durch diese Schreibweise.Das Buch gibt  einen schönen Überblick über die Stadt, und erklärt einem nicht nur die berühmten Sehenswürdigkeiten sondern man hört auch von Orten von denen man zuvor noch nicht gekannt hatte.Ich kann dieses Buch jeden empfehlen der sich für diese Stadt interessiert, egal ob man vor hat nach Paris zu reisen oder nicht.

    Mehr
  • C’est la vie – Paris

    Paris

    Sikal

    26. December 2017 um 11:06

    Eine besondere Biographie hat hier der Autor Markus Spiegelhalder geschrieben – eine Biographie über eine Stadt, untermauert mit vielen geschichtlichen Hintergründen, interessanten Strömungen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Jeder, der bereits dort war, ist verzaubert. Und doch möchte man mehr erfahren, z.B. über die Entstehung der Stadt, über die Bedeutung der Seine, verrufene Viertel, künstlerische Umsetzungen …   Doch Paris ist mehr als Louvre, Eiffelturm und Champs Elysee … Markus Spiegelhalder zeigt uns mit seinem Buch „Paris – Lichte Straßen im Abglanz der Zeiten“ die Entwicklung vom römischen Lutetia über das Mittelalter, die Einflüsse der Renaissance und des Absolutismus. Beschäftigt sich mit der französischen Revolution bis hin zum Fortschritt von Industrie und Gewerbe. Jede Zeit, jeder Herrscher drückte der Stadt einen Stempel auf – erkennbar in Kunst und Kultur, der Architektur, der Anordnung der Straßen und vielem mehr.   Der Autor schreibt sehr sachlich und klar, oftmals mit ziemlich verschachtelten Sätzen, was mich nicht allzu störte. Manche Kapitel las ich mehrfach, um die interessanten Inhalte voll zu erfassen und hoffte, mir dadurch so einiges zu merken. Während des Lesens merkt man die Verbundenheit von Markus Spiegelhalder mit Paris, seine Liebe zur Stadt. Sehr detailreiche Informationen mögen so manchen Leser überfordern, doch man darf sich ruhig die Zeit geben, die man für ein solch umfangreiches Werk benötigt. Viele Bilder und Karten ergänzen die Besonderheiten dieser Stadt.   Obwohl ich bereits in Paris war, viele Reiseführer darüber las, durfte ich sehr viel Neues erfahren. Besonders beeindruckt hat mich hier die Entwicklung der Stadt, die Bezeichnungen „Rive Gauche“ und „Rive Droite“, welche viel mehr als Richtungsbegriffe sind: „Wenn zum Beispiel der Maler Edgar Degas über einen seiner Kollegen äußert, er sei etwas zu sehr Rive Gauche, dann unterstreicht er damit die konservative, akademisch angepasste Seite von dessen Kunst.“ Ebenfalls interessant: „Die Gotik ist der Baustil, der nicht „importiert“ ist, sie ist die eigene Schöpfung dieser Stadt und ihres Umfeldes …“ Oder z.B. wurde der erste Kaffee in Paris zu Zeiten des Sonnenkönigs Ende des 17. Jahrhunderts getrunken. „Die Gründung des Kaffeehauses Procope durch den Sizilianer Francesco Procopio die Coltelli im Jahre 1686 war das Startsignal für eine überaus genüsslich-intellektuelle Tradition der Metropole.“ „Philipp II. von Orléans und Ludwig XV. mögen die begabtesten, intelligentesten Regenten Frankreichs gewesen sein.“ Außerdem gefiel es der Marquise de Pompadour nicht nur die Mätresse des Königs zu sein, sondern sich auch zur Kunstmäzenin zu stilisieren, indem sie z.B. Porzellanmanufakturen förderte.   Hier könnte man unzählige interessante Beispiele anführen. Letztendlich kann ich jedem dieses Buch ans Herz legen, egal ob man bald zum ersten Mal nach Paris reist oder bereits zum Wiederholungstäter wird. Man wird die Stadt mit anderen (aufmerksameren) Augen betrachten und vielleicht das ein oder andere mehr genießen als davor. Nachdem es für mich 2018 wieder nach Paris gehen wird, bin ich natürlich sehr gespannt, ob ich so manche Hinweise aus dem Buch im realen Paris auch erkennen bzw. zuordnen werde. Volle Leseempfehlung für dieses informative Portrait.

    Mehr
    • 3
  • Paris - Eine Kulturgeschichte

    Paris

    Giselle74

    04. December 2017 um 11:29

    Mit „Paris – Lichte Straßen im Abglanz der Zeiten“ legt Markus Spiegelhalder ein Buch über die Geschichte und Entwicklung von Frankreichs Hauptstadt vor. Vom römischen Lutetia bis zu den Haussmannschen Boulevards, erklärt er die Gründe für Auf- und Umbauten, zeigt er, wie sich Paris scheinbar von innen heraus vergrößert hat. Hilfreich sind dabei die jedem Kapitel vorangestellten Karten, anhand derer man Veränderungen, Stadtgrenzen, markante Gebäude der jeweiligen Epoche sofort erkennen kann. Der Leser erfährt allerhand über die Verknüpfung von Herrscherhaus und Prestigebauten, über Einflüsse durch Kunst und Zeitgeist, über der technischen Entwicklung geschuldete Veränderungen im Stadtbild. Mit Hilfe der Karten und der Informationen in den einzelnen Kapiteln wäre es wahrscheinlich sogar möglich, sich die Geschichte von Paris zu „erwandern“, sich die markanten Gebäude oder ihre ehemaligen Standorte gezielt den Epochen zugeordnet anzusehen. Das ist zwar zeitraubend, dürfte aber ein äußerst spannendes Unterfangen sein. Auf jeden Fall ist dieses Buch jedoch eine hervorragende Vorbereitung für jeden Parisreisenden, der sich neben den Daten seines Baedeckers einen umfassenden Rundumblick verschaffen möchte. Zwei Punkte, die mir nicht so gut gefallen haben, möchte ich trotz meiner grundsätzlichen Begeisterung nicht verschweigen: des Autors Schreibstil und die Bildauswahl.  Für ein Buch dieser Art hätte ich mir einen weniger verschnörkelten Stil gewünscht, etwas geradliniger und ohne Bandwurmsätze. Andererseits ist die Begeisterung des Autors für sein Thema mehr als deutlich zu spüren und macht die teilweise etwas antiquierte Wortwahl dadurch wieder wett. Die Bildauswahl dagegen ist leider zur Gänze mißlungen. Wünschenswert wären Bilder gewesen, die, ähnlich wie die wunderbaren Karten, den Kapitelinhalt unterstützen. Stattdessen haben wir touristische Schnappschüsse zweifelhafter Qualität. Das ist äußerst schade, wären doch passende Bilder eine echte Bereicherung und begleitende Informationsquelle gewesen. Aber davon sollte sich kein Parisreisender abschrecken lassen. Lesenswert ist Spiegelhalders Kulturgeschichte definitiv. Und nach einem Besuch dieser wunderbaren Stadt hat sicher auch jeder die passenden Bilder im Kopf.

    Mehr
    • 3
  • Paris

    Paris

    Irmgard

    24. November 2017 um 08:52

    Ich liebe Paris. Ich war daher auf das Buch von Markus Spiegelhalder sehr gespannt. Er hat für mich Paris neu entdeckt. Tolle Zeittafel, schöne Bilder, runden ein tolles Buch über die Stadt der Liebe ab. 
    Liebevolles Buch über Paris. Sehr zu empfehlen.

  • Paris

    Paris

    Irmgard

    22. November 2017 um 18:16

    Ich liebe Paris. Ich war daher auf das Buch von Markus Spiegelhalder hat für mich Paris neu entdeckt. Eine tolle Geschichte wie das Herz Frankreichs entstand. Tolle Zeittafel, schöne Bilder runden ein tolles Buch über die Stadt der Liebe ab. Liebevolles Buch über Paris. Sehr zu empfehlen.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks