Markus Spieker

 4,6 Sterne bei 42 Bewertungen
Autor von Übermorgenland, Jesus. Eine Weltgeschichte. und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Markus Spieker

Dr. phil Markus Spieker wurde 1970 geboren und studiere in Gießen und Los Angeles. Er ist ein bekannter Historiker, Fernsehredakteur im ARD-Hauptstadtstudio und Autor des Bestsellers "Mehrwert-Glaube in heftigen Zeiten", eben so von "Faithbook - Ein Journalist sucht den Himmel". Spieker lebt mittlerweile in Berlin.

Neue Bücher

Cover des Buches Rock Me, Dostojewski! (ISBN: 9783038486985)

Rock Me, Dostojewski!

 (11)
Neu erschienen am 06.01.2023 als eBook bei Fontis.

Alle Bücher von Markus Spieker

Cover des Buches Übermorgenland (ISBN: 9783038481645)

Übermorgenland

 (14)
Erschienen am 07.02.2019
Cover des Buches Jesus. Eine Weltgeschichte. (ISBN: 9783038481881)

Jesus. Eine Weltgeschichte.

 (12)
Erschienen am 11.09.2020
Cover des Buches Rock Me, Dostojewski! (ISBN: 9783038486985)

Rock Me, Dostojewski!

 (11)
Erschienen am 06.01.2023
Cover des Buches Faithbook (ISBN: 9783775153478)

Faithbook

 (2)
Erschienen am 16.09.2011
Cover des Buches Gott macht glücklich (ISBN: 9783775155045)

Gott macht glücklich

 (1)
Erschienen am 21.08.2013
Cover des Buches Mehrwert (ISBN: 9783501051825)

Mehrwert

 (1)
Erschienen am 01.07.2008

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Markus Spieker

Cover des Buches Jesus. Eine Weltgeschichte. (ISBN: 9783038481881)
Photons avatar

Rezension zu "Jesus. Eine Weltgeschichte." von Markus Spieker

Herausragend recherchiertes Buch. Absolut empfehlenswert!
Photonvor einem Jahr

Ich habe schon einige Bücher von dem Autor Markus Spieker gelesen, ich kenne ihn als jemanden, der ausführlich recherchiert und die gewonnenen Informationen ausführlich und lebendig an den Leser weitergibt. Dieser Schreibstil lässt auch bei diesen 1000 Seiten keine Langeweile aufkommen, im Gegenteil mir fiel es schwer das Buch bei spannenden Passagen aus der Hand zu legen und doch noch ein paar Seiten bis zu einem Kapitelende weiterzulesen.
 Das erste, was das Buch so wertvoll für mich macht, ist dass der Autor die Bibel in den jeweiligen zeitlichen Kontext stellt und das nicht nur beim Neuen Testament, sondern für die ganze Bibel. Der Leser erfährt im ersten Teil "Schöpfer", von den Bemühungen der Menschen, die sich auf die Suche nach dem verborgenen Gott gemacht haben, von den Höhlenmenschen bis Cicero.


 Der Fokus liegt dabei auf dem Leben der Menschen und der Gläubigen, wie war die jeweilige politische Lage in Rom und in Palästina? Welche Auswirkungen hatten diese auf das Leben der Menschen? Der erste Teil beschäftigt sich daher mit dem Weg, der bis hin zur Geburt von Jesus in Betlehem führt.


Der zweite Teil ist überschrieben mit „Retter“. Hier entfaltet für mich der Autor sehr einfühlsam und einleuchtend das Wirken Jesu bis zum Kreuz. Der dritte Teil "Freund und Helfer" beschäftigt sich mit dem, was nach der Auferstehung folgt. Das erst zaghafte Aufblühen des Christentums bis zur Römischen Staatsreligion, der Zeit des Mittelalters hinüber in die Neuzeit, dabei hat mir besonders gefallen, dass hier auch die schlechten Seiten von Kirche und Religion ausführlich behandelt werden.
 Das Buch schließt mit dem Kapitel „Folge mir nach: Der Jesus-Weg". Hier schreibt der Autor, warum für ihn und Millionen Menschen der Glaube an Jesus Christus so wichtig ist, dass schließt auch die Abgrenzung zu anderen Religionen mit ein. Abgrenzung heißt hier aber nicht, Verachtung von anders Gläubigen, sondern Dialog. Dabei werden die eigenen dunklen Kapitel nicht ausgespart.


 Zum Schluss fand ich wichtig, dass die Schande der Nazidiktatur und dem Widerstand dagegen aber auch dem so häufigen sich Beugen und Anpassen im Buch Raum gegeben wurde. Den Abschluss bildet dann der Aufbruch nach dem Krieg in seiner Vielfalt. Hier fasst Markus Spieker zusammen, was für ihn wichtig ist am christlichen Glauben. Er beschreibt, was für ihn persönlich heute wichtig ist an seinem Glauben an Jesus Christus und das hat mir sehr viel Mut gemacht. 

 

Es fällt mir schwer die Freude in Worte zu fassen, die ich beim Lesen dieses Buches empfunden habe. Freude einmal dadurch, dass so viele Informationen in einem flüssigen Erzählstil daherkommen, der auch bei längeren oder schwierigen Kapiteln meine Freude über den Inhalt dieses Buches noch gesteigert hat. Gleichzeitig auch der herausragend recherchierte Inhalt und die Gegenüberstellung mit dem christlichen Glauben. So umfassend habe ich bisher kaum ein historisches Werk gelesen. Ich empfehle es sehr gerne weiter. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Rock Me, Dostojewski! (ISBN: 9783038482246)
65_buchliebhabers avatar

Rezension zu "Rock Me, Dostojewski!" von Markus Spieker

Tolle Mischung aus Biographie und Werken des Schriftstellers
65_buchliebhabervor einem Jahr

Ich nehme es voraus, das Buch ist absolut empfehlenswert. Mit der ungewöhnlichen Art, eine Biografie mit den Werken des Schriftstellers zu verbinden, sticht es hervor. Viele Zitate aus seinen Büchern, Notizen und umfangreicher Korrespondenz unterstreichen die von den Autoren ausgewählten Aspekte. Man lernt Fjodor Michailowitsch Dostojewski von vielen Seiten kennen und wird in sein Denken hineingezogen. Sein ereignisreiches Leben, sein Privatleben und seine Ansichten, all das wird detailreich und unterhaltsam erzählt. Was sich sehr gut herauslesen lässt: er war seiner Zeit voraus. Er war eine bemerkenswerte Persönlichkeit, was die Autoren mit diesem Buch auf den Punkt bringen. Schon der Titel weckt Neugierde, denn wie das ganze Buch ist er ungewöhnlich. Der Untertitel beschreibt die Aspekte dieses Buch bestens.

Die Gestaltung des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Insbesondere der Umschlag hebt sich von herkömmlichen Büchern ab. Die unterschiedlichen Schrifttypen bei Kapitelüberschriften und Text sind gelungen, ebenso die Zitate als Einschübe. Bei der Aufteilung der Kapitel gilt zwar eine chronologische Abfolge, die aber innerhalb der Abschnitte nicht ganz so streng erfolgt wird, was die Texte extrem auflockert. Die Sprache ist modern und doch angepasst. Man merkt sehr gut, dass die Autoren sich dem Schriftsteller, dem sie zum 200. Geburtstag hier ein Denkmal gebaut haben, schon lange verbunden fühlen. Dieses Buch bringt dem Leser Fjodor Michailowitsch Dostojewski menschlich und literarisch näher – ein sehr gelungenes Werk.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Rock Me, Dostojewski! (ISBN: 9783038482246)
Photons avatar

Rezension zu "Rock Me, Dostojewski!" von Markus Spieker

Informativ und hervorragend recherchiert, halt ein echter Markus Spieker! Sehr empfehlenswert!
Photonvor einem Jahr

Wenn Markus Spieker ein Buch schreibt, dann darf man erwarten, dass der Sachstand, den er behandelt, von ihm bis in das Kleinste ausgelotet wird. Diesmal hat er sich sogar den Co-Autor David Bühne dazu geholt. Der Titel „Rock me, Dostojewski - Poet. Prophet. Psychologe. Punk.“ steht in goldenen Lettern auf dem Cover des Buches, das 549 Seiten voll mit biografischen Informationen und Wissen zu den Werken von Dostojewski enthält. Sehr edel wirkt auch die Innenseite des Covers mit einem goldumrahmten Foto eines Denkmals des Dichters. 

Das Buch beginnt mit der Kindheit des Dichters, im Weiteren bietet die Lebensgeschichte die eine Struktur des Buches, die zweite sind Themen aus dem Leben und den Werken Dostojewskis.

In diesem Gerüst behandeln Marcus Spieker und sein Co-Autor David Bühne alle Aspekte des Wirkens dieses großen Schriftstellers.

Zu Anfang der Lebensgeschichte dieses großen russischen Schriftstellers rockt aber erst einmal gar nichts. Schon früh ist ihm die Literatur seiner Zeit wichtig, aber erst nach dem er eine Ausbildung zum Technischen Zeichner absolviert und sein Offizierspatent erhalten hat, beginnt er mit ersten Versuchen sich literarisch zu betätigen. Doch die Welt hat so einiges auf Lager, was dem werdenden Schriftsteller zustoßen kann.

Zum Tode verurteilt, zum Schein hingerichtet und viele Jahre in einen Gulag mit lauter Verbrechern eingesperrt zu werden, sollte man meinen, dass dieser Mensch erledigt ist, aber bei Dostojewski wird das Erlebte zur Weltliteratur.

Das Leben scheint es nicht besonders gut mit Dostojewski zu meinen. Aber auch er selbst ist kein einfacher Charakter, umso mehr schreibt er sich alles von der Seele. Den beiden Autoren gelingt es, die Lebens- und Schöpfungsgeschichte dieses Schriftstellers in allen seinen Fassetten aufzuzeigen, die man sich nur vorstellen kann. Das Buch liest sich aber keineswegs trocken, sondern mit einer Leichtigkeit werden so viele interessante Facetten des Schriftstellers beschrieben.

Als da wären: Sohn, Träumer, Rebell, Sträfling, Familienmensch, Feminist, Kinderfreund, Tierschützer, Schriftsteller, Zeitkritiker, Prophet, Zweifler, um nur einen Teil der 20 Kapitel des vorliegenden Buches zu nennen.

Ich habe schon vor vielen Jahren „Die Brüder Karamasow“ und „Der Spieler“ gelesen, aber dieses Buch hat mir viele neue Seiten des Autors aufgeschlossen und so vieles mit seiner Biografie erklärt. Dadurch, dass so viele Seiten von Dostojewski beleuchtet werden, wurde mir nicht nur der Schriftsteller selbst, sondern auch Russland und seine Bewohner nähergebracht. Allein Dostojewskis Gedanken zu den Deutschen nach dem Krieg gegen Frankreich 1870/71 und wie er Russland im Kontext zu Europa gesehen ist lesenswert. Zu Recht wird Dostojewski als einer der großen Schriftsteller der Weltliteratur angesehen. Das vorliegende Buch hat mich veranlasst, wieder Dostojewskis Werke aus dem Regal zu nehmen und nun mit noch größerem und tiefem Verständnis zu lesen. Sehr gerne empfehle ich dieses umfangreiche Buch weiter. 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine monumentale Weltgeschichte-genial erzählt auf 1000 Seiten

Zusammenhänge, wie wir sie noch nie gelesen haben

Liebe Leser,

Die Leserunde beginnt mit Erhalt des Buches. Wir sind gespannt, auf eure Leseeindrücke und Rezensionen. Danke für eine breite Streuung eurer Rezensionen. Bitte beachtet: Das Buch hat um die 1000 Seiten . Bewerbt euch nur, wenn ihr ausreichend Zeit zum Lesen habt.


Und darum geht es:

Sieben Jahre hat Markus Spieker an seinem monumentalen Jesus-Buch gearbeitet. Nun legt er eine Christus-Biografie vor, wie es noch keine gab. Auf über 1.000 Seiten erzählt er die Geschichte von Jesus als welthistorisches Epos: von den Anfängen der Zivilisation bis hin zur Corona-Krise. Den Schwerpunkt der Darstellung bildet das Leben des Messias bis zur Passion und Auferstehung sowie die Ausbreitung des Evangeliums im 1. Jahrhundert. Markus Spieker berücksichtigt nicht nur die aktuellste Fachliteratur, er bettet die Ereignisse in Judäa und Galiläa auch ein in ihren antiken Kontext von Ägypten bis Persien, von den germanischen Wäldern bis zum arabischen Meer. Dabei wirft er ein ganz neues Licht auf viele biblische Berichte. Einen breiten Raum nimmt der historische Vorlauf ein. Spieker spannt den Bogen von Gilgamesch bis zu Cicero, von Abraham bis zu den Makkabäern.  

Schließlich wird detailliert beschrieben, welche Auswirkungen das Leben von Jesus auf die Weltgeschichte hatte, auf die sozialen Verhältnisse, auf Kunst und Wissenschaft. Es werden aber auch die Gegenkräfte geschildert: von der Verfolgung durch Nero, über das Aufkommen des Islam und die Selbstzerfleischung in den Konfessionskriegen bis hin zur schleichenden Entchristlichung des Abendlandes im 21. Jahrhundert. Am Ende aber überwiegt das Staunen über Jesus, sein Erlösungswerk und sein Vermächtnis. Wer den Schatz des christlichen Glaubens neu entdecken will, kommt an diesem Buch nicht vorbei.

Markus Spieker ist promovierter Historiker, Journalist und Autor zahlreicher Bücher, zuletzt «Übermorgenland: Eine Weltvorhersage». Von 2015 bis 2018 leitete er das ARD-Studio Südasien. Heute arbeitet er als Chefreporter beim Mitteldeutschen Rundfunk.

187 BeiträgeVerlosung beendet
Photons avatar
Letzter Beitrag von  Photonvor einem Jahr

Es tut mir sehr leid, dass es so lange gedauert hat, aber nun ist auch meine Rezension fertig. Hier ist sie:

https://www.lovelybooks.de/autor/Markus-Spieker/Jesus-Eine-Weltgeschichte--2696395235-w/rezension/4317813868/


Sie wird auch bei Amazon, Thalia, SCM, GerthMedien, Kawohl und Alpha Buch hochgeladen. Für den fontis-shop ist sie zu lang und ich weiß auch nicht, wo ich sie kürzen kann.

Dostojewski rüttelt auf. Seine Tiefe und Schärfte lässt viele heutige Autoren flach und brav aussehen. Zum 200. Geburtstag des großen Schriftstellers schreiben Markus Spieker & David Bühne diese Biografie und Anthologie, um genau dem Motto zu folgen, das Dostojewski sich als 17-Jähriger gegeben hatte: «Der Mensch ist ein Geheimnis. Man muss es enträtseln.»                    

Dos-to-jew-ski! Zum 200. Geburtstag erscheint das große Buch zum großen Schriftsteller. Als Würdigung. Und als Wachmacher. Denn Dostojewski rüttelt auf, durch seine Werke genauso wie durch den faszinierenden Werdegang: vom Sohn eines Armenarztes, Literatur-Wunderkind, Revolutionär und Zwangsarbeiter in Sibirien – zum Medienunternehmer, Blogger (tatsächlich!) und schließlich gefeierten Nationaldichter. Ganz zu schweigen von seiner Zockerei, seinen Liebesverrücktheiten und vielen Krankheiten.

Ist Dostojewski von gestern? Von wegen! Seine Tiefe und Schärfe lässt viele heutige Autoren flach und brav aussehen. Hochaktuell sind seine Warnungen vor einem Hyper-Individualismus und den Folgen der Abkehr von Gott. Höchste Zeit, ihn ganz frisch zu entdecken: als Erzähler, Seelenforscher, Weisheitslehrer.

Auf der Grundlage der neuesten Dostojewski-Forschung werden seine Lebensstationen vorgestellt. Dabei kommt er auch ausführlich selbst zu Wort: in einem «Best of» seiner Bücher, Zeitschriften, Briefe und Notizen. Dieser einzigartige Mix aus Biografie und Anthologie steht unter dem Motto, das Dostojewski sich als 17-Jähriger gegeben hatte: «Der Mensch ist ein Geheimnis. Man muss es enträtseln.» 



Infos zu den Autoren:

Markus Spieker leitete von 2015 bis 2018 das ARD-Studio Südasien. Vorher arbeitete er zwölf Jahre lang als Fernsehkorrespondent im ARD- Hauptstadtstudio. Der promovierte Historiker studierte in Gießen und Los Angeles. Er hat zahlreiche Bücher verfasst, zuletzt die Bestseller «Übermorgenland: Eine Weltvorhersage» und «Jesus: Eine Weltgeschichte». Seine Arbeit zeugt von Glaubwürdigkeit und guter Recherche – ob in der aktuellen Tagesschau-Berichterstattung über Afghanistan oder in seinem neuen Buch «Rock Me, Dostojewski!» Er wurde 1970 in Duisburg geboren. Heute lebt er mit seiner Frau Tabitha Bühne bei Leipzig. 


Dr. David Bühne, geboren 1984, lebt in Köln. Der Sportwissenschaftler und Literaturkenner ist ein Freund der gesunden Härte: Muay-Thai-Kampfsport, Borussia Mönchengladbach, Metal-Music und Dostojewski. Dessen Bücher liest er in Dauerschleife, seit ihm vor zwanzig Jahren das 1000-seitige Weltliteratur-Epos «Der Idiot» die Sinne betört hat.


160 BeiträgeVerlosung beendet
65_buchliebhabers avatar
Letzter Beitrag von  65_buchliebhabervor einem Jahr

Vielen Dank, dass ich dieses tolle Buch lesen durfte. Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich etwas länger benötigt habe, um es zu lesen und zu rezensieren.

https://www.lovelybooks.de/autor/Markus-Spieker/Rock-Me-Dostojewski--2987430610-w/rezension/4073721034/

Die Rezension erscheint auch bei wasliestdu, lesejury, amazon, thalia, buecher, weltbild, hugendubel, ebook, buch7, pustet und meinem Instagram-Account buecher_bringen_ruhe.

Spieker präsentiert zwanzig Top Trends der Weltentwicklung, darunter einige überraschende: Trotz aller Schwierigkeiten wird die Sicherheitslage insgesamt besser, nimmt das Bildungsniveau weltweit zu...... Eine rasante Zukunftsschau, die nicht auf Theorien beruht, sondern auf Erste-Hand-Begegnungen rund um die Welt.

Liebe Leser,

Wir freuen uns über euer Interesse an dieser Lektüre von Markus Spieker. Die Leserunde startet nach Erhalt der Printausgabe. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr gerade Zeit und Interesse an einer zeitnahen Leserunde habt. Wir sind gespannt, auf eure Leseeindrücke und Rezensionen.


https://www.fontis-shop.de/Uebermorgenland?sourceRef=int%3Asuggest&userInput=%C3%BCbermorgenland


Die Welt ändert sich. Und nirgendwo so radikal wie in Asien. Als Leiter des ARD-Studios Neu Delhi hat Markus Spieker vier Jahre von den Frontlinien des Wandels berichtet: in einem Gebiet rund um Indien, in dem fast zwei Milliarden Menschen leben. Er ist durch Afghanistan gereist, durch Rohingya-Flüchtlingscamps gelaufen, hat sich aber auch in den Hightech-Metropolen Shanghai, Singapur und Seoul umgesehen. Jetzt kommt er zurück mit einer schlechten Nachricht: Wir werden im Weltvergleich immer weniger, immer älter, immer bedeutungsloser. Vor allem viele Führungskräfte sind von gestern, gefangen im Irrglauben, dass das Beste der 80er und 90er auch das Beste von heute ist. «Die Eliten und Institutionen von heute gründen sich auf die Ideen von gestern und sind deshalb unfähig, die Probleme von morgen in den Griff zu kriegen», schreibt Spieker. Doch er hat auch eine gute Nachricht: Wir können wieder Spitze werden, krisenfester und glücklicher. Wenn wir die Nabelschau beenden, unsere schrulligen Multikulti- und Gender-Debatten ad acta legen und uns stattdessen den globalen Herausforderungen stellen.

Spieker präsentiert zwanzig Top Trends der Weltentwicklung, darunter einige überraschende: Trotz aller Schwierigkeiten wird die Sicherheitslage insgesamt besser, nimmt das Bildungsniveau weltweit zu. Nichts boomt so sehr wie die Religionen, allen voran das Christentum. In einer Zeit, in der sich alles ändert, zählt das Bleibende und ist Tradition der neue Fortschritt. - Eine rasante Zukunftsschau, die nicht auf Theorien beruht, sondern auf Erste-Hand-Begegnungen rund um die Welt.


135 BeiträgeVerlosung beendet
B
Letzter Beitrag von  buecherdschungel1vor 3 Jahren

nun habe ich auch endlich "Übermorgenland" beendet. Die ersten Kapitel des letzten Abschnitts haben mir super gut gefallen. Ich muss zugeben, dass die letzte Hälfte des Abschnitts sehr herausfordernd für mich zu lesen war, da sie wirklich sehr pro-christlich war ;) für mich war es etwas zu viel des Guten, da ich öfters das Gefühl hatte, Spieker fühlt sich persönlich angegriffen, wenn Autoren das Christentum oder Religionen an sich kritisieren. Dennoch haben mir die Geschichten zu den christlichen Missionaren wie zum Beispiel Ruth Pfau sehr zugesagt, da ich von vielen der genannten Personen noch nicht gehört hatte. Und ich habe mir auch nochmal das Vorwort durchgelesen mit Markus Spiekers Intention des Buches, was mich versöhnlich gestimmt hat. Obwohl ich als eher unreligiöse Person vielleicht nicht genau die Zielgruppe treffe, konnte ich einiges aus dem Buch für mich mitnehmen und fühle mich bereichert durch die vielen persönlichen Geschichten von Menschen aus der ganzen Welt.

Nochmal vielen lieben Dank an den Fontis-Verlag, dass ich bei der Leserunde zu diesem spannenden Buch dabei sein durfte!! :)

Community-Statistik

in 55 Bibliotheken

von 27 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks