Zwillingsspiel

von Markus Stromiedel 
3,7 Sterne bei67 Bewertungen
Zwillingsspiel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Cat78s avatar

Nicht wie erwartet aber dennoch gut.

andreas_kriminalinskis avatar

Beziehungsstatus der Zwillinge: kompliziert. Ein ruhiger, aber nicht wenig spannender Polizeikrimi. Solides Handwerk, guter Plot. Gerne mehr

Alle 67 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zwillingsspiel"

Eine Wahrheit, die nicht ans Licht kommen darf: Kommissar Seligs erster Fall - "ein großer Wurf" (Der Spiegel)

Berlin wird von einem Terroranschlag erschüttert: Eine Explosion auf dem S-Bahnhof Savignyplatz zerfetzt sieben Menschen, darunter die Tochter eines prominenten Regierungsberaters. Kommissar Paul Selig wird mit den Ermittlungen beauftragt - zu seinem großen Erstaunen, denn eigentlich ist er alles andere als ein Erfolgsmensch.
Daran ist seine karrierebesessene Zwillingsschwester Lisa nicht ganz unschuldig, die von Kindesbeinen an kaum eine Gelegenheit ausgelassen hat, ihren Bruder als Verlierer abzustempeln. Bei seinen Ermittlungen stößt Selig auf zahlreiche Ungereimtheiten. Sollte er den Fall gerade deshalb bekommen haben, weil man ihm die Aufklärung nicht zutraut? Doch wer könnte ein Interesse daran haben, die Wahrheit unter Verschluss zu halten?

"Ein deutscher Polit-Thriller, handwerklich exzellent gemacht und unerhört spannend. Ein Buch wie ein Dobermann: ohne ein Gramm Fett, nur Muskeln und Sehnen." WDR

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426522226
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.08.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 12.08.2008 bei Lübbe erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    simonfuns avatar
    simonfunvor 2 Jahren
    Auch ein blindes Huhn...


    Auch wenn die Spannung nie wirklich aufkam, ist die Entwicklung des Helden vom Depp zum guten Ermittler gut rübergebracht. Die Lösung des Falls wurde auch gut eingeleitet und birgt ein paar Überraschungen.
    Das Buch beschreibt einen durchschnittlichen Helden, sein durchschnittliches Leben, seine durchschnittliche Ermittlung, aber einen interessanten Schluss. So kann der Roman insgesamt auch nur als durchschnittlich bewertet werden. Schade, die Geschichte hätte mehr Potenzial gehabt. Da es 2,5 von 5 nicht gibt, runde ich auf.
    Wie auch immer - ganz nett!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor 5 Jahren
    deutscher, temporeicher Politthriller

    Zwillingsspiel

    Cover: Im klassischen Schwarz sind 2 neonrote Insekten zu sehen und darunter der Titel Zwillingsspiel. Es spiegelt sich auch noch ein wenig in dem schwarzen Cover. Weiß ist der Name des Autors. Das Cover wirkt edel und schaurig zugleich.

    Herausgeber ist Knaur TB; Auflage: 2008 (1. Juni 2008) und hat 432 Seiten.

    Kurzinhalt: Berlin wird von einem Terroranschlag erschüttert: Eine Explosion auf dem S-Bahnhof Savignyplatz zerfetzt sieben Menschen, darunter die Tochter eines prominenten Regierungsberaters. Kommissar Paul Selig wird mit den Ermittlungen beauftragt - zu seinem großen Erstaunen, denn eigentlich ist er alles andere als ein Erfolgsmensch.
    Daran ist seine karrierebesessene Zwillingsschwester Lisa nicht ganz unschuldig, die von Kindesbeinen an kaum eine Gelegenheit ausgelassen hat, ihren Bruder zum Verlierer zu stempeln. Bei seinen Ermittlungen stößt Selig auf zahlreiche Ungereimtheiten. Sollte er den Fall bekommen haben, weil man ihm die Aufklärung nicht zutraut? Doch wer könnte ein Interesse daran haben, die Wahrheit unter Verschluss zu halten?

    Meine Meinung: Ein rasanter, temporeicher Politthriller, der seinesgleichen suchen muss. Es wird alles sehr bildlich dargestellt, der Autor schrieb schon Drehbücher für Tatorte oder ein Fall für Stubbe, was ich beides begeistert anschaue. Paul Selig, am Anfang des Buches ein bemitleidenswerter, zurückhaltender Typ mausert sich immer mehr zum guten Ermittler mit der richtigen Spürnase. Die Kapitel sind gut, nicht zu lang, nicht zu kurz und es laufen mehrere Handlungsstränge ab, die sich dann zu einen guten Ende zusammenfinden. Es blieben keine Fragen offen, manchmal war es nur ein wenig zu vorhersehbar, denn es gab einen psychisch Kranken, der im Archiv arbeitet und Daten weitergibt, ein wenig zu unglaubhaft. Ich hätte mir am Ende eine Überraschung gewünscht, es war ein wenig zu vorhersehbar, aber ansonsten sehr gut geschrieben, die Spannung bleibt immer bestehen.

    Mein Fazit: Ein Politthriller, in dem alles vorhanden ist, die russische Mafia, Terror von Islamisten und Neid unter Geschwistern. Spannend und ungewöhnlich bis zum Ende hin. Auch wenn vieles nicht erklärt wurde, war vieles schlüssig und stimmig. Eine gute Realität von Deutschland, die es schon gibt und die noch zunehmen wird, leider.

    Eine sehr gute Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    funnes avatar
    funnevor 6 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Von Anfang an war es einfach langweilig, selbst als die Explosion der Bombe beschrieben wurde. Später wurde es minimal besser, doch es war noch immer langweilig. Ganz am Ende war es dann wirklich gut und ich habe es schnell fertig gelesen, doch allgemein fand ich dieses Buch trotzdem schlecht.
    Was mich noch ziemlich aufgeregt hat, ist, dass mindestens acht Mal „Keiner von ihnen bemerkte das schwarze Auto, das ihnen unauffällig folgte“ kam, nur in unterschiedlicher Schreibweise. Ich hasse so etwas einfach! >-<
    Fazit: Ich finde es absolut nicht empfehlenswert, denn es ist langweilig, auch wenn es ein so ernstes Thema wie Terrorismus behandelt, es ist rausgeworfenes Geld und vor allem verschwendete Zeit. Ich bereue, dass ich es nicht abgebrochen habe.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Golondrinas avatar
    Golondrinavor 8 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Ein deutscher Politkrimi - da darf man gespannt sein und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Kommissar Paul Selig kämpft mit inneren Dämonen und der Erkenntnis, dass man ihm die Ermittlung in einem terroristischen Anschlag wohl nur wegen seiner geringen Aufklärungsquote übertragen hat. Seine Zwillingsschwester kämpft um die Macht im Kanzleramt und gegen ihren Bruder. Die Politiker kämpfen um den Machterhalt und sind bereit, dabei über Leichen zu gehen. Das liest sich in einem Rutsch weg und gar nicht provinziell. Gelungenes Debüt.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Benita Castillos avatar
    Benita Castillovor 8 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    " Was wäre wenn heute in Berlin eine Bombe explodiert, wenn es nur noch Sekunden dauert bis viele Menschen sterben? Was wäre wenn alles ein doppeltes Spiel ist......?.

    Der Krimiroman Zwillingsspiel wurde mir vor ca. 2 Jahren als Testlesebuch vom Droemer Knaur Verlag zugeschickt. Bis dato hatte ich noch nie etwas von Markus Stromiedel gehört oder gelesen. Konnte ich auch nicht denn Zwillingsspiel ist Stromiedels Debüt.
    Der Roman ist authentisch geschrieben. Die Bombenanschläge in Deutschlands Hauptstadt geben dem Leser das Gefühl das Terror nicht weit, weit weg ist.

    Bin neugierig auf Stromiedels nächsten Roman „ Feuertaufe“.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    valaeris avatar
    valaerivor 9 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Unterhaltsam und interessantes Portrait zweier ungleicher Geschwister. Empfehlung: Ideal für den nächsten Pauschalurlaub ;-)

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Ein gelungenes Buch, mit einer Handlung die wirklich Realität werden könnte. Man traut der Politik ja eigentlich alles zu...

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    daheins avatar
    daheinvor 9 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Ein sehr gelungener Krimiroman den man gerne weiter empfiehlt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Gruenentes avatar
    Gruenentevor 10 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Mir giefiel das Buch ausnehmend gut.
    Es war spannend und hatte einen sympathischen Hauptdarsteller.
    Es war zwar sehr phantasievoll und las sich ein wenig wie ein Sat-1-Film, war aber gut.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Sophists avatar
    Sophistvor 10 Jahren
    Rezension zu "Zwillingsspiel" von Markus Stromiedel

    Markus Stromiedel, bekannt vor allem als Autor von Drehbüchern für TV-Krimis, hat dieses Jahr sein Erstlingswerk „Zwillingsspiel“ veröffentlicht.
    Die zwei Hauptakteure sind, Überraschung, Zwillinge: Paul und Lisa Selig. Ihr Verhältnis ist allerdings ziemlich kompliziert, da Lisa ihren Bruder, seit der Kindheit, demütigt wo sie nur kann. Paul steht ständig in ihrem Schatten, kein Wunder dass er sich zu einem introvertierten, schüchternen Jungen entwickelt.
    Jahrzehnte später dann wird Paul, der es mittlerweile zum Kommissar gebracht allerdings wenig erfolgreich, mit einem brutalen terroristischen Anschlag konfrontiert. Vermeintliche Terroristen zünden in Berlin einen Sprengsatz und reißen damit sieben Menschen in den Tod.
    Womit Paul allerdings gar nicht rechnet ist, dass er mit der Lösung dieses Falles betraut wird. Paul ist nämlich kein guter Ermittler auf Grund seiner Zurückhaltung. Als er noch weitere Ungereimtheiten bemerkt, geht ihm auf, dass er vielleicht absichtlich mit dem Fall beauftragt wurde eben damit er nicht gelöst wird. Hinzu kommt wiedermal seine Zwillingsschwester Lisa die mittlerweile auf einem Höhepunkt ihrer Macht ist, sie ist die rechte Hand des Innenministers, und sie spielt eine mysteriöse Rolle gegen ihren Bruder.
    Nach den Anschlägen ist Berlin dann im Ausnahmezustand. Die Bevölkerung wird paranoid und gewalttätig gegenüber Muslimen. Es kommt zu Lynchjustiz und es bilden sich brutale Mobs.
    In diesem Chaos fasst Paul schließlich den Entschluss sich gegen seine Schwester zu wehren und fängt an über seinen eigenen Schatten zu springen. So entwickelt er sich schließlich vom Zero zum Hero.
    Der Autor schreibt einen schnellen, harten und stellenweise teilnahmslosen Stil. So z.B. bei der Beschreibung des Anschlagplatzes. Gefiel mir persönlich sehr gut. Ebenfalls gut gefallen hat mir, dass die Hauptfigur nicht, wie meistens, ein cooler Sonnyboy ist der jeder Gefahr ins Auge sieht. Dieser Protagonist ist erfrischend anders. Ein Manko oder auch nicht, je nach dem wie man es sieht, ist das Markus Stromiedel zig Charaktere ausführlich erläutert und näher beschreibt obwohl sie für die eigentlich Geschichte stellenweise wirklich unwichtig sind. Das hätte man etwas kürzer fassen können. Ansonsten bleibt nicht viel zu sagen, außer das es sich hier wirklich um einen spannenden Polit-Thriller handelt bei dem man ohne zu zögern zugreifen kann.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks