Markus Tillmanns Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)“ von Markus Tillmanns

Himmel und Hölle - Luzifer ist zurück! Die preisgekrönte Serie um die Ränke Luzifers geht in die nächste Runde. Wer bist du, dass du glaubst, du könntest die Welt verbessern? Ein gefallener Engel wandelt über die Erde. Doch niemand bemerkt es. Nur Tabarie nimmt die Herausforderung an. Er kämpft um die Chance seines Lebens: Seine High-Tech-Stiftung soll die Welt zu einem besseren Ort machen. Tabarie ahnt, dass er es mit dem Teufel selbst aufnehmen muss. Aber was plant Satan? Während der Engel des Todes nach der Macht greift, versinkt um Tabarie herum alles in Intrigen und Chaos. Hochspannung & Grusel von den Wolkenkratzern über Frankfurt bis in die Tempel Attikas. »Wir spielen ein Spiel.« Luzifers himmelblaue Augen streiften durch das Zimmer, ihr Blick jedoch ging in die Ferne. »Ein Spiel, das so groß ist wie die Welt, mit der wir es spielen.« Auszug Teufel: Engel des Todes Weitere Bücher von Markus Tillmanns Die Luzifer-Chroniken (3 Bände): Teufel: Fantasy-Thriller Band I der Luzifer-Chroniken Teufel: Engel des Todes Band II der Luzifer-Chroniken Teufel: Die Rache Gottes Band III der Luzifer-Chroniken Erscheinungstermin: Sommer 2015 Sachbuch: Kindle Unlimited – Lohnt sich das? Wie Sie als Leser oder Autor das Beste für sich rausholen www.markustillmanns.de

Ein Muss für die Leser von "Teufel": Super spannend - eine wahnsinnig gute Mischung aus Fantasy, Theologie und Fanatismus.

— SelectionBooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Luzifer-Chroniken Band 2

    Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

    AmberStClair

    Klappentext: Himmel und Hölle - Luzifer ist zurück! Die preisgekrönte Serie um die Ränke Luzifers geht in die nächste Runde. Wer bist du, dass du glaubst, du könntest die Welt verbessern? Ein gefallener Engel wandelt über die Erde. Doch niemand bemerkt es. Nur Tabarie nimmt die Herausforderung an. Er kämpft um die Chance seines Lebens: Seine High-Tech-Stiftung soll die Welt zu einem besseren Ort machen. Tabarie ahnt, dass er es mit dem Teufel selbst aufnehmen muss. Aber was plant Satan? Während der Engel des Todes nach der Macht greift, versinkt um Tabarie herum alles in Intrigen und Chaos. Hochspannung & Grusel von den Wolkenkratzern über Frankfurt bis in die Tempel Attikas. »Wir spielen ein Spiel.« Luzifers himmelblaue Augen streiften durch das Zimmer, ihr Blick jedoch ging in die Ferne. »Ein Spiel, das so groß ist wie die Welt, mit der wir es spielen.« Auszug Teufel: Engel des Todes Weitere Bücher von Markus Tillmanns Die Luzifer-Chroniken (3 Bände): Teufel: Fantasy-Thriller Band I der Luzifer-Chroniken Teufel: Engel des Todes Band II der Luzifer-Chroniken Teufel: Die Rache Gottes Band III der Luzifer-Chroniken Erscheinungstermin: Sommer 2015 Sachbuch: Kindle Unlimited – Lohnt sich das? Wie Sie als Leser oder Autor das Beste für sich rausholen www.markustillmanns.de Meine Meinung: Die Stiftung von Luzifer ist auf Tabarie übergegangen. Trotz Säuberung sind noch immer viele Luzifer Anhänger unter den Mitarbeiter. Es ist schwer den Ruf der Firma wieder herzustellen, trotz der guten Projekte und Erfindungen. Dann treten plötzlich seltsame Vorgänge auf und so gerät Tabarie wieder in Gefahr. Die Fortsetzung der Luzifer-Chronik ist wieder sehr spannend und fesselnd. Der Autor weiß wie er seine Leser begeistern kann. Er verrät nicht zu viel von der Handlung und doch kommt man ein Stück näher an die Wahrheit. Die Charaktere haben sich nicht verändert und auch der Schreibstil ist flüssig. Das Ende ist interessant und läßt noch viele Fragen offen. Deswegen bin ich neugierig auf den dritten Teil der Luzifer-Chroniken. Ich kann dieses Buch empfehlen!

    Mehr
    • 2

    Floh

    23. September 2015 um 10:22
  • Teufel: Engel des Todes

    Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

    Melody80

    26. August 2015 um 10:37

    Auch der 2. Teil der sogenannten Luzifer-Chroniken lässt dem Leser keine Zeit zum Atmen, denn er startet sogleich spannend durch. Der oftmals etwas schusselige Hautprotagonist Tabarie kann nach den Ereignissen im Vatikan auch nicht durchatmen, er sieht sich sogleich mit mehreren Problemen konfrontiert. Eine Bombe geht im kürzlich übernommenen Luzifer-Tower hoch, die Presse fordert Antworten und seine Freundin Gül ist nicht mehr zu erreichen. Der 2. Teil “Teufel: Engel des Todes” hat mir wie sein Vorgänger sehr gut gefallen. Allerdings empfehle ich, wenn Leseinteresse besteht, unbedingt den Vorgänger zuerst zu lesen und zwischen den beiden Büchern nicht zuviel Zeit verstreichen zu lassen, denn obwohl zwischen dem 1. und 2. Teil bei mir nur 8 Monate lagen, hatte ich arge Probleme wieder in die Story rein zu kommen und mir die Charaktere (welche nicht wenige waren) wieder ins Gedächtnis zu rufen.

    Mehr
  • Intelligent, spannend, einfallsreich und böse unterhaltsam

    Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

    MikkaG

    23. July 2015 um 12:05

    Der erste Band der Luzifer-Chroniken hatte mich schon sehr begeistert, deswegen war ich natürlich sehr gespannt, ob der zweite Band  das gleiche Niveau halten würde. Aber ich war da sehr zuversichtlich - und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.  Die Geschichte geht originell, komplex und einfallsreich weiter.  Immer wenn man denkt, jetzt habe man alles durchschaut, muss man feststellen, dass die Dinge doch ganz anders sind... Denn im Hintergrund wirkt eine bisher unbekannte Macht, heimlich und perfide, und man kann sich nie darauf verlassen, wer gut ist und wer böse. Denn mehr als ein Mitspieler spielt ein doppeltes Spiel.  Ich war wieder beeindruckt, wie gekonnt der Autor die verschiedenen Religionen und Mythen einbringt in die Geschichte.  Die Dinge sind hier nicht so einfach wie in der christlichen Bibel, wo es nur den einen Gott und den einen Teufel gibt! Aljoscha Tabarie war mir wieder sehr sympathisch, denn er ist ein mutiger, ehrlicher Mensch, der im Grunde "nur" die Welt verbessern will, aber intelligent genug ist, vor dem Bösen nicht die Augen zu verschließen. Er hat es ganz schön schwer in diesem Band, denn er leitet ja nun die Luzifer Foundation - was ihn nur scheinbar zum mächtigsten Mann der Welt macht, sich aber schnell als wahre Sisyphusarbeit herausstellt. Er weiß nicht, wem er trauen kann, denn hinter dem schönen Schein brodelt ein wahrer Sumpf aus Intrigen und Korruption.   Gül kommt in diesem Band eher am Rande vor. Sie kümmert sich inzwischen wie eine Mutter um die kleine Li, aber die hat einen intrigante, mächtigen Freund, der sie dazu bringt, schlimme Dinge zu tun...  Die Charaktere fand ich alle sehr gut und dreidimensional geschrieben. Besonders interessant fand ich Gnessus, eine künstliche Intelligenz, die von der Foundation erschaffen wurde, um eine beratende Funktion einzunehmen. Wobei ich mir da direkt dachte:  wann war das, in Filmen oder Büchern, je eine gute Idee?! Ob ich mit meinen Zweifeln richtig lag, das möchte ich natürlich noch nicht verraten! Die Spannung hat sich im Vergleich zum ersten Band sogar noch gesteigert, denn die Gefahren lauern wirklich überall, und es wird immer klarer, dass sich die Geschehnisse möglicherweise auf eine Katastrophe zubewegen...  Ich kann nur wiederholen, was ich zum Thema "Schreibstil" in meiner Rezension zum ersten Band gesagt habe: der Autor hat eine ganz eigene, unverwechselbare Stimme und erzählt die Geschichte eindringlich, wortgewaltig, atmosphärisch... Und oft mit einem trockenen, bösen Humor, den ich großartig fand! Zitat: "Kennen Sie die Engel aus den alten Geschichten? Die vom Himmel herabsteigen, um Gottes Wort zu verkünden. Die den Menschen die Botschaft von der Liebe Gottes predigen? Die ihn vor allen Gefahren beschützen?" Brenner entfuhr ein heiseres Krächzen. "Ja." Der Geflügelte sah auf ihn herab. "Ich bin keiner von dieser Sorte."  Fazit: Der zweite Band der Luzifer-Chroniken ist wieder einfallsreich und intelligent geschrieben, und vielleicht sogar noch spannender als der erste Band! Für mich ein Buch, bei dem man wirklich mitdenken muss, bei dem das Mitdenken aber einfach Spaß macht (wenn auch auf böse Art und Weise).

    Mehr
  • Spannende Fortsetzung von Teufel - ein wahnsinnig guter Mix aus Fantasy, Theologie und Fanatismus

    Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

    SelectionBooks

    16. July 2015 um 15:01

    Meine Meinung zum Buch: Neun Monate sind vergangen, seit dem großen Finale im ersten Teil. Der Vatikan ist verwüstet und Luzifer ist verschwunden. Tabarie sieht sich einer gewaltigen Aufgabe gegenüber. Denn Luzifer überließ Tabarie seine riesige High-Tech Stiftung. Nachdem Tabarie die Anhänger Luzifers unter den Mitarbeitern aussortiert hat, macht er sich daran, den Namen der Stiftung reinzuwaschen. Nur die besten Wissenschaftler werden angeworben. Die Ziele und Fachabteilungen der Stiftung sind hoch und mannigfaltig, angefangen von einem Heilmittel gegen Krebs, über Getreide, das unter jeden Umweltbedingungen wächst, bis hin zu künstlicher Intelligenz. Während Tabarie von einem Termin zum anderen hetzt, gibt es in der Stiftung eine Reihe merkwürdiger Vorkommnisse. Als Tabarie davon erfährt, ist es fast schon zu spät. Kurze Zeit später wird ein Anschlag auf das Stiftungsgebäude verübt. Tabarie ist sich ganz sicher: Der Teufel ist zurück! Wie bereits in Teil 1 dieser Reihe, spielt Markus Tillmanns auch in diesem Band mit den verschiedenen Motiven aus der Theologie. Im ersten Teil blieb Grundfrage "wer ist gut und wer ist böse?" unbeantwortet. Ist wirklich der Teufel die Verkörperung des Bösen? Bringt er die Menschen auf den falschen Weg? Oder sind es die Menschen selbst, die zu dem werden, was der Teufel symbolisiert? Wird der Teufel seit Anbeginn der Zeit von den Menschen falsch verstanden? Diese Fragen schwirren dem Leser nach Teil 1 im Kopf herum. "Engel des Todes" bietet mehr Grundlagen für Interpretationsmöglichkeiten.Die Intentionen des Teufels werden spätestens zum Ende des Buches hin immer klarer. Der finale Showdown ist für den Leser eine Überraschung. Hier offenbart sich einiges über den Teufel und sein Handeln. Nichts ist so, wie es scheint. Man hatte das Gefühl, auf der richtigen Fährte zu sein, doch dann kommt alles anders. Wieder war ich von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Besonders die vielen Charaktere, die man nicht durchschauen kann, haben mir gut gefallen. Das Finale war mir ein wenig zu kurz, aber trotzdem sehr gut gelungen. Zum Abschluß brilliert das Buch mit einem richtig guten Cliffhanger, der es fast unmöglich macht, den dritten Teil nicht zu lesen. Fazit: Ein Muss für die Leser von "Teufel": Super spannend - eine wahnsinnig gute Mischung aus Fantasy, Theologie und Fanatismus.

    Mehr
  • 2. Band der Luzifer-Chroniken

    Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

    Kerry

    20. June 2015 um 15:01

    9 Monate sind seit dem großen Showdown im Vatikan vergangen und Luzifer ist verschwunden. Seitdem hat der 25-jährige Journalist Aljoscha "Joschi" Tabarie die Leitung der Foundation übernommen, doch der Ruf der Foundation ist ruiniert. Zwar versucht Tabarie alles, um den Ruf der Foundation wieder herzustellen, doch das Vertrauen der Menschen in dieselbe ist bis in die Grundfesten erschüttert. Auch privat läuft es für Tabarie nicht gut. Einerseits hat er einen stressigen Alltag, um den Ruf der Foundation wieder ins rechte Licht zu rücken und da ist dann auch noch Gül. Seine Songül "Gül", die ausgerechnet mit einem anderen Mann liiert ist und sich auch noch mit ihm verlobt hat. Es läuft also alles nicht glatt in Tabaries Leben. Doch die Entwicklung neuer Medikamente und auch neuen Saatgutes für die Ärmsten der Armen soll zumindest die Foundation retten. Als dann jedoch Anschläge auf die Forschungsstätten verübt werden, ahnt Tabarie, dass ihm nicht jeder seiner Mitarbeiter wohl gesonnen ist. Zwar hat er viele ersetzt / ausgetauscht, aber nicht jede Position konnte er neu besetzen. Welcher seiner Angestellten spielt ein doppeltes Spiel und stecken womöglich doch Luzifer und Eisberg hinter den Anschlägen, weil sie wieder die Führung der Foundation übernehmen wollen? Der 2. Band der Luzifer-Chroniken! Der Plot wurde wieder spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir in diesem Band gefallen, dass erst nach und nach herauskommt, wer hinter Tabarie steht und wer ihm schaden will und warum sie ihm schaden wollen. Die Figuren wurden individuell und authentisch erarbeitet. Diesmal hat es Joschi mit "Feuer" von allen Seiten zu tun und ist dennoch gewillt, nicht aufzugeben, sondern alles zum Guten zu wenden, weil er hinter der Idee der Foundation steht - auch wenn das in seinem privaten Leben bedeutet, dass er Gül ihren Weg gehen lässt, obwohl sie ihm alles andere als egal ist. Den Schreibstil kann ich nur wieder als packend beschreiben, sodass ich das Buch einfach am Stück gelesen habe, weil ich einfach wissen musste, wohin mich diese Reise führt. Jetzt beginnt das große Warten auf den 3. Band der Reihe "Die Rache Gottes".

    Mehr
  • gelungene und äußerst spannende Mischung aus menschlichem Größenwahn und Beeinflußbarkeit!

    Teufel: Engel des Todes (Die Luzifer-Chroniken 2)

    Buchfeeling

    15. June 2015 um 08:07

    Tabarie hat die Stiftung von Luzifer übernommen und kämpft hart darum, deren Image zu verbessern. Die Stiftung entwickelt neue Medikamente, besseres Saatgut und neue Düngemittel. Doch immer noch sind die Menschen skeptisch. Und auch Tabarie ahnt, dass nicht alle Mitarbeiter, die er aus der ehemaligem Belegschaft behalten hat, zu 100% auf seiner Seite stehen. Und schon bald wird sein Verdacht bestätigt. Sonderbare Vorfälle lassen darauf schließen, dass jemand die Stiftung sabotieren will. Als dann auch noch ein Attentat mit mehreren Tote auf die Firmenzentrale geschieht, gibt es keinen Zweifel mehr: Es gibt Saboteure im den eigenen Reihen. Tabarie setzt alles daran, die Schuldigen zu finden. Dabei gerät allerdings nicht nur er selbst in Gefahr. Treibt Satan wieder sein böses Spiel mit den Menschen? Oder wer steckt wirklich dahinter? Wieder einmal ist die Mischung aus realistischem Fanatismus und theologischer Fantasy einfach super gelungen. Es zeigt sich, dass nicht unbedingt ein Satan oder böser Engel die Befehle geben muß, sondern dass es oft genug einfach nur fanatische Menschen sind, die die Ideologie nach ihren eigenen Zwecken auslegen. Alles spitzt sich immer weiter zu und am Ende des Buches gipfelt die Story in einem gewaltigen Showdown… mit einem sehr, sehr bösen Cliffhanger.. wie gemein! Ein super spannend gelungenes Buch über die Macht einer höheren Macht, über die Beeinflußbarkeit der Menschen und über Größenwahn…

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks