Mord in Serie 29: Brennender Hass - Feuerengel 2

von Markus Topf 
5,0 Sterne bei2 Bewertungen
Mord in Serie 29: Brennender Hass - Feuerengel 2
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mord in Serie 29: Brennender Hass - Feuerengel 2"

--- Ein neuer Fall für Brandermittlerin Livia Krämer und Christian Marx, Zugführer der Dresdner Feuerwehr. In den Trümmern eines abgebrannten Flüchtlingsheims wird die verkohlte Leiche eines Mannes entdeckt. Alles deutet auf Brandstiftung hin, weshalb Livia und Christian in der rechten Szene Dresdens auf Spurensuche gehen. Doch was weiß die junge Syrerin Reyhan über den Anschlag und den Toten im Keller? Ist sie vielleicht der Schlüssel zur Lösung des Falles?

--- Das Thriller-Ereignis, atemberaubend spannend und filmreif inszeniert.

--- Mit Nana Spier, Hanno Friedrich, Robert Levin, Michael-Che Koch, Kai Henrik Möller, Dagmar Dreke, Douglas Welbat, Melek Erenay, Swen Mai, Ulrike Johannson, Holger Löwenberg, Constantin von Westphalen, Nils Rieke u.v.a.

--- Eiskalte Verbrechen und heiße Verfolgungsjagden – die hochgelobten Hör-Thriller von Contendo Media versprechen seit 2012 mörderische Spannung mit absoluter Star-Besetzung!

--- Mit Thrillern aus der Feder von Markus Topf (Drehbuchautor „MEK 8“, „Lasko – Die Faust Gottes“, „Leon Kramer“, „Freelancer“, „Der Falke“, „Gespenster-Krimi“, „Jules Verne“, „Morgan & Bailey“ u.a.) wird für hochspannende und packende Stories gesorgt, mit einer großen Riege an bekannten und beliebten Sprechern atemberaubend in Szene gesetzt.

--- Die jeweils abgeschlossenen Stories bieten dabei von Psycho- bis Action-Thriller die volle Bandbreite des Genres.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945757833
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Contendo Media
Erscheinungsdatum:08.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne2
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 3 Monaten
    Zwischen den Fronten

    In einem abgebrannten Flüchtlingsheim wird die Leiche eines Mannes gefunden. Doch wer war er und was ist geschehen? Ihre Ermittlungen führen Livia Krämer und Christian Marx in die rechtsradikale Szene, innerhalb derer sie erwartungsgemäß auf eine feindselige Mauer treffen. Gleichzeitig scheint eine junge Syrerin mehr über den Anschlag zu wissen als sie zuzugeben bereit ist…

    Livia Krämer und Christian Marx konnte man bereits in einer frühen Folge der “Mord in Serie”-Reihe im Einsatz erleben, doch sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig, um die vorliegende Geschichte nachvollziehen zu können. Die Charaktere werden ausreichend dargestellt, so dass grundlegende Eigenschaften herausstechen und Wiedererkennungswert bieten, auch wenn man zum ersten Mal mit ihnen in Kontakt kommt.

    Mit “Brennender Hass” wird sich einer aktuellen Thematik angenommen, die zwar immer wieder in den Medien präsent ist, aber dennoch scheinbar in abgeschwächter Form an die Öffentlichkeit gerät. Sicherlich möchte man niemandem etwas unterstellen und kennt die wahrhaftigen Umstände nicht, nimmt man allerdings dieses fiktive Geschehen als gegeben, kann man sich der Vorstellung nicht erwehren der Realität ins Auge zu blicken – einer erschreckenden Realität.

    Im Verlauf der Geschichte wird man mit Situationen konfrontiert, die sich mal mehr mal weniger vorhersehbar entwickeln, denen jedoch allesamt eine Aggressivität zugrunde liegt, die man nicht aus nächster Nähe erleben möchte. Schreckliche Taten werden vollzogen, unfassbare Geheimnisse ans Tageslicht gebracht, dennoch bleibt die Schuldfrage noch lange Zeit in der Schwebe.

    Unzensiert und ohne Berührungsängste werden hier Themen angeschnitten, die häufig unter den Teppich gekehrt werden, dann man sich lieber nicht damit beschäftigen möchte, obwohl sie in der heutigen Zeit leider fast schon alltäglich sind. Eine gelungene Folge, die die Brücke zwischen Wahrheit und Fiktion zu schlagen weiß und dadurch zwischen die Fronten gerät.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    P
    PoldisHoerspielseitevor einem Jahr
    Mord in Serie – 29. Brennender Hass - Feuerengel 2

    Mord in Serie – 29. Brennender Hass - Feuerengel 2



    Erster Eindruck: Alte Bekannte in brenzligem Fall

    Die Stimmung in Dresden ist aufgeheizt, die Stimmung gegen geflüchtete Menschen verschlechtert sich immer weiter – und dann wird in einem Flüchtlingsheim ein Brandsatz gelegt. In den ausgebrannten Trümmern findet Christian Marx, der Zugführer der Feuerwehr, die Leiche eines Mannes. Doch nicht das Feuer war Schuld an seinem Tod, sodass es sich um einen Mord gehandelt haben muss. Gemeinsam mit seiner Frau Livia, einer Brandermittlerin, geht Christian dem Fall auf den Grund...

    Markus Topf, Autor der Krimi-Hörspielreihe „Mord in Serie“, erschafft normalerweise für jede Episode eine eigene Szenerie mit neuen, unbekannten Charakteren – wie gesagt: normalerweise. Denn Folge 29 „Brennender Hass“ handelt von einem neuen Fall für die Figuren, die schon in der vierten Folge mit dem Titel „Feuerengel“ ermittelt haben. Dass es dann wieder um einen schrecklichen Brand geht, ist klar, aber die Hintergründe sind dieses mal ganz andere. Denn diese Folge dreht sich um einen Anschlag auf ein Flüchtlingsheim und greift dabei die aktuelle politische Situation mit auf – inklusiver starker Positionierung gegen Rechtspopulismus und Parteien, die unter dem Deckmantel der inneren Sicherheit Ängste und Panik schüren. Toll, dass ein Hörspiellabel das wagt, zumal auch die Handlung gelungen ist. Die beiden Ermittler ermitteln in verschiedene Richtungen und setzen hinterher das stimmige Bild eines verschachtelten Falles zusammen, in dem nur wenige der Charaktere ungeschoren davon kommen. Die Folge ist flüssig erzählt, was über kleinere Ungereimtheiten hinwegtäuscht, wobei diese vorrangig in der immer wieder unterschiedlichen Fähigkeit der deutschen Sprache von der Syrerin Reyhan begründet sind. Von diesem Detail abgesehen konnte mich „Brennender Hass“ überzeugen, wobei die Aktualität der Folge kurz vor der bevorstehenden Bundestagswahl beeindruckend ist.

    Wieder ist Nana Spier in die Rolle der Livia Krämer geschlüpft und gestaltet ihren Charakter mit ihrer prägnanten und unverkennbaren Stimme sehr lebendig, wobei sie an den richtigen Stellen auch einmal zurücktreten und anderen den Vortritt lassen kann. Dagmar Dreke zeichnet in ihren wenigen Szenen ein sehr genaues Bild der kühlen Politikerin und Anwältin Uta Neubeck sie legt viel Energie in ihre Stimme und trägt damit viel zum politischen Ausdruck der Folge bei. Robert Levin hat mir als Thomas Wilckens sehr gut gefallen, erst später zeigt sich, wie wichtig dieser scheinbare Nebencharakter für die Folge ist, wobei er in jeder Szene authentisch wirkt. Weitere Sprecher sind Michael-Che Koch, Kai Hendrik Möller und Douglas Welbat.

    Akustisch ist diese Folge sehr stimmig umgesetzt, welche gerade bei den dramatischeren Szenen eine dichte Stimmung erzeugt. So sind die Szenen im brennenden Flüchtlingsheim nicht nur mit den passenden Geräuschen, sondern auch mit vielen aufgeregten Stimmen im Hintergrund lebendig umgesetzt. Auch die Musik passt sich der jeweiligen Stimmung an und ist prägnant in Szene gesetzt.

    Ein Feuerwehrmann in voller Montur, inklusive Helm, Atemschutz und blutbefleckter Axt ist auf dem Cover zu sehen, wobei vom Gesicht nicht viel zu sehen ist, da sich in der Sichtscheibe ein wütendes Feuer spiegelt, welches auch im Hintergrund angedeutet wird. Die Wahl des Motivs für das Cover ist naheliegend, aber durchaus passend umgesetzt.

    Fazit: Die klare Positionierung gegen rechten Populismus hat mir sehr gut gefallen, wobei auch die recht verschachtelte Geschichte zugesagt hat. Das Maß an actiongeladenen Szenen ist für die spannende Handlung gut gewählt, und bis zum Ende halten immer wieder kleine Überraschungen das Geschehen kurzweilig. Eine brandaktuelle Folge, wobei ich mich für den Wortwitz wohl entschuldigen muss.

    VÖ: 8. September 2017
    Label: Contendo Media
    Bestellnummer: 978-3-945757-83-3

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks