Neuer Beitrag

OCM_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

„Menschenfischer“ – der Psychothriller von Markus Veith

„Menschenfischer“ handelt von einem großen Gerücht und von Menschen, die anders sind. Jeder kennt sie, es gibt sie überall. Sie sind stadtbekannt, fallen durch ihre Spleens und seltsam anmutenden Eigenarten auf. Ist es möglich, dass diese Menschen mehr als nur ihre Andersartigkeit verbindet?

Um das herauszufinden laden wir euch zur Leserunde ein.

Dazu verlosen wir 6 signierte Exemplare vom „Menschenfischer“.


Kurz vor Ostern wird der Volontär Patric spontan und unvorbereitet in ein Interview geschickt.
Die Künstlerin Elisa Hain will die Hintergründe des Rosenmontagsanschlags aufdecken, der Wochen zuvor verübt wurde. Bei dem noch nicht identifizierten Todesopfer, so behauptet sie, handele es sich um ihre Nichte Susanne. Während die Künstlerin den bizarren Leidensweg ihrer Nichte beschreibt, führt sie den Volontär zu Orten, an denen sich Susannes Lebensgeschichte zugetragen haben soll. Patric bemerkt, dass Elisa panisch auf stadtbekannte Gestalten reagiert, die allgemein als Spinner belächelt werden. Schließlich weiht sie Patric in das mysteriöse Wirken des „Klubs der Menschenfischer“ ein, in in dessen Kreis auch Susanne aufgenommen worden ist. Sie hatte eine Geheimidentität entwickelt: die „Eule“. Durch ihre Liebesbeziehung mit dem „Prediger“, einem Ex-Menschenfischer, zerstritt sich Susanne mit dem Geheimbund, was zu einem skurril-dramatischen Kleinkrieg führte, der darin gipfelte, dass Susanne bei jenem Bombenanschlag ums Leben kam.
Da Patric Beweise verlangt, führt Elisa Hain ihn zum abgelegenen Klubhaus der Menschenfischer. Eine grausige Entdeckung lässt ihn Hals über Kopf flüchten.

Die Leseprobe als PDF oder in einem anderen Format für euer Lesegerät findet ihr hier.

In dem außergewöhnlichen Psychothriller „Menschenfischer“ wird die Vorliebe des Dortmunder Autors und Schauspielers Markus Veith für den Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe mit seinem „Faust“ und für die Aphorismen des Schriftsteller Stanislaw Jerzy Lec deutlich.
Die Geschichte um Patric und das Geheimnis der „Eule“, einen gekreuzigten Papagei und viele skurrile Gestalten, ist mit Faustzitaten und Grafittisprüchen gespickt.

Wenn ihr Lust habt euch auf die spannende und ungewöhnliche Story einzulassen, dann bewerbt euch für die Leserunde. Der Autor Markus Veith ist mit dabei und freut sich auf den Austausch mit euch.

Um eins von sechs Rezensionsexemplaren zu gewinnen, beantwortet folgende Frage:
Gibt es in eurer Stadt auch so skurrile Gestalten mit schrulligen Marotten, die scheinbar immer und überall sind?

Wir sind gespannt auf eure Antworten und drücken allen die Daumen.
Die Bewerbung läuft bis einschließlich 16. November 2014.
Auch diejenigen, die nicht zu den glücklichen Gewinnern gehören, sind natürlich herzlich zum Mitlesen eingeladen.

Wir freuen uns auf die Leserunde mit euch!

***Wichtig***

Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur zeitnahen und aktiven Diskussion in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension verpflichtet.

Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt.

Autor: Markus Veith
Buch: Menschenfischer

Wildpony

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das klingt jetzt sehr spannend und würde mich schon sehr reizen.

Meine Bewerbung gilt aber nur wenn es das als gedrucktes Buch gibt.
Ich lese zwar Leseproben am PC, aber ich bin ansonsten ein Print-Leser.
Mit meinem Ebook-Reader werde ich einfach nicht so warm wie ich mir das wünschen würde....

jutscha

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das ist mal ein Thriller der anderen Art und ich würde hier sehr gerne mitlesen.
Schrullig Menschen gibt es wohl überall, aber ehrlich gesagt laufen die in unserem 450-Seelen-Dorf nicht gleich massenweise durch die Gegend ;)

Beiträge danach
135 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Gründonnerstag IV: S. 121 bis 167
Beitrag einblenden

Nun ist der erste Tag abgeschlossen. Ebenso die Geschichte von Susanne und ich muss sagen es hat mich wirklich mitgerissen. Der Kampf zwischen der "Eule" und den anderen Fischern, ebenso die Beziehung zum Prediger und anschließend ihr Tod. Zwischendurch die Szenen mit Elisa und Peter, die ihren Höhepunkt im Treffpunkt der Fischer hatten. Die Spannung war wirklich enorm! Das Patrick abgehauen ist, kann ich gut verstehen, aber was ist nun mit Elisa? Haben die Menschenfischer sie in ihrer Gewalt, oder konnte sie auch fliehen?

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Karfreitag: S. 168 bis 196
Beitrag einblenden

Wow, also das die Geschichte nun so eine Wende nimmt habe ich nicht erwartet. Gut, mir sind teile der Geschichte auch ziemlich unrealistisch vorgekommen, aber dass es nun wirklich darauf hinausläuft, dass diese Elisa Hain eine Hochstaplerin ist, hätte ich nicht erwartet. Was mir sehr gefallen hat war der Monolog von Patrick mit den Faust-Zitaten. Anscheinend wird er nun selbst zu einem Menschenfischer bzw. kann diese Menschen und ihre Denkweise nachvollziehen und verstehen. Mal sehen ob sie ihn zu einem der ihren machen, oder ob er noch die Kurve kriegt.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Karsamstag I: S. 197 bis 257 (Mitte)
Beitrag einblenden

Gut, gut. Langsam kommt Licht in die Dunkelheit und die Sache wird nach und nach aufgeklärt. Ich bin echt begeistert wie sich das ganze Konstrukt langsam zu einem neuen Bild zusammenfügt. Man wird richtig gefesselt und die ganzen Wortspiele und Zitate runden die ganze Sache ab. Die "guten" Charaktere wie Britta, aber auch Günther werden wirklich sympathisch dargestellt, während Patrick immer unnahbarer wird. Also aus meiner Sicht ist die Sache wirklich geklungen.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Karsamstag II: S. 257 bis 316
Beitrag einblenden

Das große Finale und das zurecht! Die Jagd von Günther und Britta, wie sie das Puzzle langsam zusammengesetzt. Die Leiche des Priesters sowie der religiöse Hintergrund. Das die "falsche" Elisa das alles für Patrick arrangiert hat, um ihm den Schock seines Lebens zu bescheren. Ebenso die düstere Stimmung, dass das nur die Spitze des Eisberges war und es die Menschenfischer wirklich gibt. Also einfach nur wow. Hat mir wirklich gefallen. Der hohe Spannungsbogen hat mich an Buch gefesselt und durch den famosen Schreibstil hatte ich es ziemlich schnell durch. Jetzt bin ich schon auf das letzte Kapitel gespannt.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Ostern 2006: S. 317 bis 328
Beitrag einblenden

Es hat wirklich eine ganze Weile gedauert bis mir in den Sinn gekommen ist, dass "Mephisto" in Wirklichkeit Patrick ist. Die Szene mit den drei Mädchen war wirklich beängstigend, aber es passte zum Buch. Ebenso das Ende. Es hat auf alle Fälle was, auch wenn es kein Happy End ist. Aber es würde einfach nicht passen, wenn nach den ganzen Geschehnissen alles wieder beim Alten wäre. Das Patrick am Ende auf seinen ehemaligen Widersacher trifft und mit ihm mitgeht hat irgendwie doch etwas versöhnliches. Ich kann es nicht wirklich erklären, außer dass mir das Ende, genauso wie das Buch sehr gefallen hat.

Sabrinaslesetraeume

vor 3 Jahren

Fazit/Eure Rezensionen
Beitrag einblenden

Hallo,
vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.
Meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Markus-Veith/Menschenfischer-1082358871-w/rezension/1131562871/

Außerdem natürlich noch auf Thalia, Weltbild, Amazon, buecher.de und meinem Blog.

Liebe Grüße
Sabrina

Blaustern

vor 2 Jahren

Fazit/Eure Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Markus-Veith/Menschenfischer-1082358871-w/rezension/1152403072/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei amazon rein.

Neuer Beitrag