Markus Werner Die kalte Schulter

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(9)
(13)
(6)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die kalte Schulter“ von Markus Werner

Es ist eine Geschichte von Liebe und Tod. Von späten, aber fetten Sommertagen und von der Ahnungslosigkeit des Malers Moritz Wank, der nicht mehr malt und nur noch zögernd lebt, weil alles sich entzieht. Die eigene Bangigkeit ist ihm so unverständlich wie die Welt, und seine Zehennägel sind ihm fremd. Nur Judith, die Gefährtin, gibt immer wieder Halt, und im Zusammensein mit ihr entsteht – Momente lang – Gewissheit, entsteht Beruhigung, ja Zukunftslust: Auf diese Liebe ist Verlass. Aber worauf verlässt sich die Liebe? Markus Werner berichtet vom Lachhaften unserer Existenz in einer Weise, dass wir tatsächlich lachen müssen. Und mit genauem Gefühl, behutsam und klug, erzählt er auch dort, wo uns das Lachen vergeht.

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Opulent und sprachgewaltig. Grandiose Lektüre.

ulrikerabe

Ein Engel für Miss Flint

eine herzerwärmende Geschichte

teretii

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine wunderbar menschliche Erfolgsgeschichte, die zu Herzen geht. Ich habe viel gelernt und große Freude beim Lesen gehabt!

Schmiesen

Der Weihnachtswald

Ein angenehm, stilles Buch, welches sehr gut in die Weihnachtszeit passt.

Freyheit

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die kalte Schulter" von Markus Werner

    Die kalte Schulter

    Daphne1962

    12. September 2011 um 20:16

    Hier wird die Geschichte von Moritz Walz erzählt. Walz ist ein nicht mehr malender Künstler, der sich mit einem Nebenjob ganz gut über Wasser hält. Er bemalt Schaufensterpuppen. Ansonsten ist Walz ein Mensch, der Ängste hat, unsicher ist, lieber alleine. Nur, wenn seine Liebe Judith bei ihm ist, fühlt er sich sicher und geborgen. Dann denkt er an die Zukunft und auch mal über eine gemeinsame Wohnung nach. Der Sommer ist schön, der Sommer ist warm, dennoch läuft das Leben nicht wie gewünscht. Irgendwann ist nichts mehr wie es vorher war. Mich fasziniert immer wieder der Stil der Worte von Markus Werner. Mit kurzen, knappen Sätzen formuliert er dennoch rhythmisch eine Geschichte, die nie langweilig wird. Was erst humorvoll beginnt, endet dann doch sehr tragisch. Es ist ein kurzes, lebendiges und tiefgreifendes Buch, was sich wirklich lohnt zu lesen. Überhaupt lohnt sich Markus Werner zu lesen. Für mich war es bereits das 3. Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die kalte Schulter" von Markus Werner

    Die kalte Schulter

    Jetztkochtsie

    16. January 2010 um 09:11

    Eigentlich mußte ich nur rasch eine Stunde Warterei in Köln überbrücken und habe mir nach ausgiebigem Bücherbummel daher dieses kleine Büchlein mitgenommen. Klar, weiß ich, daß Werner immer tiefgründig und zeitweise bitterböse oder auch melancholisch bis depressive Werke abliefert, daß dieses mich aber so berühren und runterziehen würde konnte ich nicht ahnen. Mit klaren, manchmal wegen des Schweizerischen seltsam anmutenden Worten schildert Werner, daß man erst schätzt, was man hat, wenn man droht es zu verlieren. Tief betrübt und bewegt verspürte ich nach der Lektüre den zwingen Wunsch alle meine Lieben um mich zu versammeln. Die Zeit schon jetzt zu genießen und nicht erst in ihrem Andenken Versprechen halten zu müssen etwas besser zu machen, als bisher. Ein kleines Buch, ein großes Werk. Da mich das Schweizerische allerdings immer ein wenig aus dem Lesetakt bringt, nicht die volle Punktzahl. Erheiterung über Papiernastücher oder Zahnhölzlis ist bei der Thematik irgendwie nicht angebracht...

    Mehr
  • Rezension zu "Die kalte Schulter" von Markus Werner

    Die kalte Schulter

    Wolkenatlas

    01. September 2008 um 13:03

    Durch eine Empfehlung auf Markus Werner aufmerksam gemacht, habe ich "DIE KALTE SCHULTER" gelesen. Anfangs schon durch die sehr originelle Schreibweise erfasst, kam ich mit Fortschreiten des Buches immer mehr ins Staunen. Bei ungefähr 30 Seiten vor Schluß (insgesamt ca. 160 Seiten) kippt dann die Geschichte so unvorhergesehen, dass ich dann eigentlich schockiert und sprachlos war. Über die Geschichte selbst werde ich jetzt nicht schreiben. Berührend, unsentimental und zum Nachdenken auffordernd, große Literatur ! Ich freue mich schon auf meinen nächsten Markus Werner...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks