Markus Winter TRAUMWANDLER

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Stöbern in Krimi & Thriller

Küstenfluch

spannender und düster angehauchter Krimi

Kelo24

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "TRAUMWANDLER" von Markus Winter

    TRAUMWANDLER
    sabisteb

    sabisteb

    17. May 2011 um 14:55

    Jonathan wurde daheim in London von seltsamen Albträumen geplagt wurde, die kurz darauf Wirklichkeit wurden. Als er eines Nachts von der Ermordung eines Kneipenwirtes träumt und dieser kurz darauf tatsächlich ermordet aufgefunden wurde, flieht Jonathan nach Mailand. Auf dem Flug lernt er die Studentin Betty kennen, die in derselben Pension wie er untergekommen ist. Die beiden kommen sich näher, aber Jonathans Träume verfolgen ihn auch in Mailand weiter und Betty scheint irgendwie in diese Ereignisse verwickelt zu sein. In dieser Folge erfährt man mehr von Jonathans und Betty Vergangenheit, die diese beiden auf eine besondere Weise miteinander verbinden. Beide haben in ihrer Kindheit sehr ähnliche, schreckliche Erlebnisse gehabt. Ist Betty ein Opfer wie Jonathan oder schon einen Schritt weiter? Wurde sie auf Jonathan angesetzt, um ihn für die andere Seite zu gewinnen? Die Idee erinnert ein immer noch ein wenig an S.I. Synthtic Intelligence. Eine Welt, in der Traum und Realität langsam verschmelzen und man nicht mehr weiß, was real ist und was nicht. In dieser Episode gewinnt die Realität mehr an Einfluss, aber die Traumwelt wird umso bedrohlicher. Was wäre wenn man in seinen Träumen, in denen man keine Hemmungen kennt, und man mehr man selbst ist als zu Wachzeiten, Dinge korrigieren könnte, die tagsüber falsch gelaufen sind? Die Idee ist solide umgesetzt, die Sprecher keine Koryphäen aber sehr und soweit professionell, auch wenn einige Rollen durchaus ein wenig abgelesen und steif erscheinen. Die akustische Unterhaltung ist sparsam aber gelungen. Diese Episode ist der zweite und bisher letzte Teil einer ursprünglich auf sechst Teile ausgelegten Hörspielereihe von den Produzenten der Professor Zamorra Hörspiele, die anscheinend jedoch eingestellt wurde. Die weiteren Folgen hätten laut Homepage des Verlags bereits 2009 erscheinen sollen und Suche / Muster / Prüfung / Trauma heißen sollen. Was passiert ist, weiß ich leider nicht, denn sie Serie hatte durchaus Potential. Fazit: Spannendes Mystery Hörspiel mit guten Sprechern und solider Umsetzung. Viele lose Enden, aber nicht so viele dass es verwirrend würde. Die Serie hatte potential.

    Mehr