Der Joker

von Markus Zusak 
4,3 Sterne bei1,280 Bewertungen
Der Joker
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1099):
engineerwifes avatar

Ein Jugendbuch, das mir auch als Erwachsene Spaß gemacht hat!

Kritisch (40):
D

Schullektüre

Alle 1,280 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Joker"

Deutscher Jugendliteraturpreis 2007
In Eds Briefkasten liegt – eine Spielkarte. Ein Karo-Ass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative – doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft.
Eine Geschichte über Zivilcourage, ungeheuer spannend und mit viel Situationskomik erzählt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570402979
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:10.11.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 10.03.2008 bei Audionauten erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne674
  • 4 Sterne425
  • 3 Sterne141
  • 2 Sterne30
  • 1 Stern10
  • Sortieren:
    Krimifee86s avatar
    Krimifee86vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Der Joker ist ein Buch über Zivilcourage und was es einem bringt, sich für andere einzusetzen – wahnsinnig toll und emotional.
    5 quotes why: Der Joker von Markus Zusak

    Vorwort: Ich schreibe Rezensionen, weil es mir Spaß macht, mich auch im Nachhinein noch einmal mit einem Buch zu beschäftigen und zu reflektieren. Allerdings merke ich immer mehr, dass mir das nicht mehr so gelingt, deshalb versuche ich jetzt erst einmal was Neues: Ich möchte meine favorsierten Zitate aus dem Buch aufschreiben. So lese ich aufmerksamer und genauer und ich bin gespannt, wie das mein Lesevergnügen beeinflussen wird.

    1. Keinen kümmert es, wenn er in Mathe ein Versager ist. Man brüstet sich sogar damit. Man sagt jedem, der es hören will: „Klar, Bio und Englisch sind ganz okay, aber in Mathe bin ich die Vollniete!“ Und die anderen lachen und sagen: „Geht mir nicht anders. Diesen ganzen Logarithmusscheiß kapier ich im Leben nicht.“ Genau das Gleiche sollte man zum Thema Sex sagen können. [Seite 33]

    2. Dann sagt sie: „Du bist mein bester Freund.“ „Ich weiß.“ Mit solchen Worten kann man einen Mann umbringen. Ohne Waffe. Ohne Kugel. Nur fünf Worte und ein Mädchen. [Seite 153]

    3. Wie viel von uns selbst geben wir unseren Freunden eigentlich wirklich preis? [Seite 160]

    4. Manchmal sind Menschen wunderschön. Nicht durch ihr Äußeres. Nicht durch das, was sie sagen. Nur durch das, was sie sind. [Seite 281]

    5. Eine Sache macht mich glücklich: Eigentlich hätte ich mit ihm auf der Veranda sitzen bleiben wollen, bis die Sonne uns beide mit ihrem Licht beschien, aber ich tat es nicht. Ich stand auf und ging die Stufen hinab. Ich laufe lieber der Sonne entgegen, als auf sie zu warten. [Seite 355]

    Fazit: Ed ist Taxifahrer und ein eher durchschnittlicher Typ mit einem durchschnittlichen Leben in einem billigen Vorort. Bis er eines Tages eine Spielkarte geschickt bekommt, die ihn zu verschiedenen Menschen schickt. Menschen, die seine Hilfe benötigen. Und Ed hilft. Erst den Fremden, dann seinen Freunden und am Ende auch sich selbst.
    „Der Joker“ ist ein Buch, das in meinen Augen wahnsinnig vielschichtig ist. Zum einen haben wir natürlich die Geschichte rund um die Spielkarten und die spannende Frage, was genau Ed tun muss, um den einzelnen Personen zu helfen. Wir sitzen mit Ed in seinem Taxi, beobachten und rätseln, was er wohl zu tun hat und freuen uns, wenn er helfen und andere zum Strahlen bringen konnte. Dieser Aspekt der Geschichte hat mir übrigens besonders gut gefallen. Ich fand es einfach toll zu sehen, wie leicht es manchmal sein kann, anderen Menschen zu helfen und Freude zu geben. Man lernt wahnsinnig viel über das Leben und die Menschen und das war echt toll.
    Vor allem aber lernt man auch viel über Freundschaft. Was einen guten Freund ausmacht und wie wertvoll es ist, Freunde zu haben. Dass man mit ihnen nie alleine ist, auch wenn man sich manchmal trotzdem so fühlt.
    Einen kleinen Punkt Abzug gebe ich, weil das Buch auch seine Längen hatte, man gleichzeitig einen Teil der Geschichten wesentlich schöner hätte ausbauen können. Alles in allem vier Sterne und eine Jugendbuch-Leseempfehlung.

    Kurzmeinung: Der Joker ist ein Buch über Zivilcourage und was es einem bringt, sich für andere einzusetzen – wahnsinnig toll und emotional.

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    T
    there_are_applesvor 4 Monaten
    Gutes Teeniebuch!

    Das Buch ist sehr schön für junge Erwachsene denn es geht um Freundschaft und um die Selbstfindeung. Es thematisiert die Frage wer man wirklih sein will und ist wundervoll umgesetzt!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Mary2s avatar
    Mary2vor 7 Monaten
    Ein "ganz normaler Held"

    Ed Kennedy, 19 Jahre alt, lebt ein kaum spannendes Leben in einer australischen Kleinstadt. Seine Tage sind mit der Arbeit als Taxifahrer, seinem Hund und seinen drei Freunden, mit denen er regelmäßig Karten spielt, ausgefüllt. Ed erwartet nicht viel von sich und dem Leben, das vor ihm liegt. Dafür ist Ed mit einer großen Portion Empathie ausgestattet. Ein Bankraub, den er und seine Freunde miterleben, markiert einen Neuanfang in Eds Leben. Ed wird als Held gefeiert, da es ihm gelingt, den Bankräuber aufzuhalten. Und dann erhält Ed mit der Post eine Spielkarte, die drei Adressen und damit drei Aufgaben enthält. Es lässt sich nicht herausfinden, woher diese Botschaft kommt, der gewissenhafte Ed aber besucht alle drei Anschriften und findet Menschen, die seine Unterstützung brauchen können. Während der Hilfestellung macht Ed die Erfahrung, dass es nicht nur die Hilfsbedürftigen, sondern auch ihn ausgesprochen zufrieden macht, wenn er hier aktiv wird. Es folgen weitere Karten und weitere Aufgaben- manche recht unangenehm, manche erst unklar. Niemand aus Eds Umfeld fühlt sich für die Versendung der Karten zuständig, ein Rätsel, das sich durch den gesamten Roman zieht.

    Das Werk ist aus der Sicht der Hauptperson Ed Kennedy als Ich-Erzähler geschrieben. Dabei wählt der Autor eine ungewöhnliche Sprache, die teilweise mit Halbsätzen auskommt. Ob er dabei die Zielgruppe der jungen Leser erreichen möchte? Mich als erwachsene Leserin hat das jedenfalls nicht gestört. Die Verwendung von Adjektiven in ungewöhnlichen Zusammenhängen durchzieht das ganze Buch. Dadurch wird es sprachlich nie langweilig. Die Entwicklung der Protagonisten (Ed sowie seine Freunde) ist sehr interessant und dynamisch.

     

    Es geht um die großen Themen Freundschaft, Lebensgestaltung, Selbstwert, Normalität und das Über-sich-Hinauswachsen. Dabei ist Ed so sympathisch, dass er als Identifikationsfigur für viele junge Menschen taugt. Am Ende bleibt ein gutes, warmes Gefühl beim Rückblick auf die Geschichte.

     

    Als Jugendbuch veröffentlicht taugt dieser Roman ganz sicher, um jungen Menschen ein „ganz normales Vorbild“ zu präsentieren. Das Buch ist für Erwachsene ebenfalls sehr lesenswert, da es auch sprachlich Einiges zu bieten hat.

     

    Ich vergebe 4,5 Sterne und eine glasklare Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    A
    ally57vor einem Jahr
    Spannend bis zum Schluss!

    "Der Joker" ist ein sehr sonderbares Buch.
    Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, wo ich diese Geschichte einzuordnen hatte.
    Stellenweise ging es so spannend zu, dass es mir fast ein wenig gruselte, im nächsten Moment war ich zutiefst berührt, dann auf einmal total wütend. Ein wahres Gefühlschaos, wahrscheinlich der Tatsache zu verdanken, dass es in diesem Buch vor allem um Menschen geht. Verschiedenste Menschen und jeder von ihnen lebt ein Leben, so komplex und echt, wie der Nächste.
    Das Buch macht einem bewusst, wie wenig man oft von seinen Mitmenschen weiß und wie sehr die eigenen Handlungen diese doch beeinflussen können.

    Voller spannender Wendungen und mit einem überraschenden Ende, dessen Botschaft einen auch noch lange nach dem Zuklappen beschäftigt, ist das Buch für jeden, der beim Lesen auch gerne mal ein wenig nachdenkt und sich nicht daran stört, dass hier einiges der eigenen Interpretation überlassen wird, eine absolute Empfehlung!



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    E
    Engelsschwingevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr spannendes Erlebnis, welches sich schnell und einfach lesen lässt, wenn einen erst einmal das Buch begeistert hat.
    unglaublich spannend

    Der Joker von Markus Zusak ist ein unglaublich schönes und trauriges Buch.

    Man muss bei diesem Buch einfach mit fiebern, es packt einen sofort die Geschichte und lässt einen nicht mehr los. Die Story ist unglaublich geschrieben und sehr umfassend. Man denkt sofort über sich und sein eigenes Leben nach, was alles in der Welt existiert und obwohl das Buch auch lustige Moment hatte, macht es einen aber genauso oft traurig.

    Bewiesen wird auch, dass jeder ein Held sein kann, wenn er den Glauben und die Hoffnung daran hat.

    Deshalb ist das Buch einfach unglaublich und ich würde es wirklich jedem empfehlen der gerne mal in der richtige Welt eintauchen will.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Jahr
    Viele überraschende Wendungen

    Nachdem mir "Die Bücherdiebin" des Autors bereits sehr gut gefallen hatte, wollte ich weitere Werke des Autors lesen. So stand schon bald "Der Joker auf meiner Wunschliste und nun habe ich es gelesen. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!
    Wir begleiten Ed Kennedy durch diese zu Beginn recht skurrile Geschichte, denn sie startet mit einem Banküberfall der etwas anderen Art. Mehr möchte ich hierzu gar nicht verraten. 
    Die Protagonisten rund um Ed und seinen Freunden sind sehr detailliert ausgearbeitet. Es hat mir Spaß gemacht, im Laufe des Buches mehr über sie zu erfahren. 
    Aber es tauchen auch sehr viele Nebenfiguren im Buch auf, die jede auf ihre Weise etwas Besonderes ist. 
    Das Buch wartet mit sehr vielen Überraschungen und Wendungen auf, die ich unglaublich spannend fand. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es an einem Wochenende gelesen. Der Schreibstil hat hier sein Übriges getan, denn er ist sehr flüssig und lädt zum "Immer-Weiter-Lesen" ein.
    Die Aufmachung des Buches fand ich gut gelungen, denn die Kapitel sind in die Reihenfolge der Spielkarten unterteilt. Und immer wenn es ein neues Ass gab, kam eine neue Überraschung... ;)
    Das Buch lässt mich wehmütig und nachdenklich zurück. Ich hätte mir hier nur eines gewünscht - mehr Seiten! Eine absolute Leseempfehlung; für mich eines der besten Jugendbücher, die ich je gelesen habe!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    radmoths avatar
    radmothvor einem Jahr
    Kartenspiel

    Ed trifft sich regelmäßig mit seinen Freunden um mit ihnen Karten zu spielen. Er und seine Freunde werden in einen Banküberfall verwickelt. Wenige Tage später liegt eine Spielkarte in seinem Briefkasten, auf der drei Adressen stehen.  
    Beim Bankübefall war Ed mir nicht sonderlich sympatisch. Danach wurde ich warm mit ihm. 
    Ihm wird schnell klar, was es mit der Karte auf sich hat und was er zu tun hat. So nimmt die Geschicht ihren Lauf. 
    Ich mag was Ed tut. Er stürzt sich in die Aufgaben und will sie gut machen.
    Mir gefällt die Botschaft der Geschichte, aber das Ende hätte man sich jedoch sparen können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    j125s avatar
    j125vor einem Jahr
    Langweilig und unverständlich

    Inhalt:
    Der 19-jährige Ed Kennedy gerät unfreiwillig in einen Banküberfall, doch er kann den Täter stellen. In seinem Briefkasten findet er danach eine Spielkarte mit drei Adressen darauf. Auch wenn Ed nicht weiß was ihn dort erwartet, begibt er sich dorthin und nimmt damit unwissentlich sein Schicksal in die Hand.

    Meine Meinung:
    Ich liebe die Bücherdiebin und wollte daher sowieso mehr von Markus Zusak lesen. Der Joker wurde sehr oft positiv besprochen, daher war ich neugierig. Der Klappentext verrät nicht viel und auch ich habe mich mit der Beschreibung sehr zurück gehalten. Der Joker ist eine Geschichte die man selbst entdecken sollte.

    Ed Kennedy ist erst 19 Jahre alt, was bei einem Jugendbuch nicht verwundern dürfte und doch fiel es mir schwer ihn quasi als Teenager zu betrachten. Vielleicht liegt das einfach daran, dass er bereits allein wohnt und als Taxifahrer arbeitet. Er ist mir die ganze Zeit über fremd geblieben und erscheint mir sehr farblos. Allerdings verlief sein Leben bis zu dem Banküberfall auch eher eintönig, von daher passt es dann wieder.

    Die Handlung konnte mich leider auch nicht recht überzeugen. Es passiert zwar viel, aber gleichzeitig läuft es doch immer ähnlich ab. Ed fährt Taxi, spielt abends mit seinen Freunden Karten und dazwischen passiert alles was mit der Spielkarte in seinem Briefkasten zusammenhängt. Zwar führt die Spielkarte immer zu anderen Ereignissen, aber die Struktur bleibt einfach gleich. Ich hatte keine wirkliche Freude beim Lesen und der Weg war mir so ziemlich egal. Ich wollte nur ans Ziel kommen um die Auflösung zu erfahren. Des Weiteren gibt es da einige Verhaltensweisen die ich absolut unmöglich finde und die ich nicht nachvollziehen kann.

    Die Auflösung hat mir dann auch absolut nicht gefallen. Ein bisschen wird erklärt, aber gleichzeitig stehe ich da mit lauter Fragezeichen über dem Kopf. Es taucht eine Person auf von der ich keine Ahnung habe wer sie ist und warum sie tut, was sie tut. Es werden Spekulationen angestellt, die dann nicht zutreffen, aber was stimmt erfährt man auch nicht. Ich weiß nicht, ob ich einfach nur nicht verstanden habe, wer warum hinter allem steckt oder ob es tatsächlich nicht erklärt wird, aber ich bin sehr frustriert.

    Fazit:
    Mich hat das Buch sehr enttäuscht, da die Handlung eintönig und langweilig war und mich das Ende sehr unbefriedigt zurückgelassen hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor 2 Jahren
    Wie im Märchen....?.....

    In Eds Briefkasten liegt eine Spielkarte. Dadurch ändert sich sein eintöniges, richtungsloses Leben schlagartig. Auf der Karte stehen drei Adressen und die Neugier treibt Ed zu diesen Orten. Was er dort zu sehen bekommt, bestürzt ihn zutiefst – Menschen mit schweren Schicksalen. Er ist zuerst zögerlich, aber irgendwas in ihm schreit, dass er handeln muss. Was er letztendlich dann auch tut….und so verändert er dreimal Leben. Dann kommt die nächste Karte….

    Die Idee an sich ist nicht schlecht, aber auch nicht so super umgesetzt, dass ich jetzt in Begeisterungsschreie ausbrechen musste. 


    Mit dem Schreibstil hatte ich auch so meine Schwierigkeiten; oft dachte ich oh je noch blumiger geht es wohl nicht?

    Die Moral hinter der Geschichte ist schon klar, und oft sind es im Leben ja auch die kleinen Dinge, die glücklich und zufrieden machen und bei anderen etwas bewirken. Es ist allemal besser, etwas zu TUN anstatt nur die Hände in den Schoss zu legen und teilnahmslos zu zusehen….

    Trotzdem fand ich manches ziemlich fragwürdig, z.B das Prügeln.
    Es ist ein interessantes Buch, hat Stärken und aber auch Schwächen. Mag jeder selbst entscheiden, wie gut er es findet…..  

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Isy2611s avatar
    Isy2611vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tiefgründig und geheimnisvoll - ein Buch zum Nachdenken über das eigene Leben!
    Geheimnisvolle Mission....

    Ed ist mittelmäßig. Er lebt in einer heruntergekommenen Wohngegend. Seine Freizeit verbringt er größtenteils mit seinem uralten Hund. Seit dem Schulabschluss ist er Taxifahrer. Mit seiner Mutter hat er ein ambivalentes Verhältnis. Er ist in seine beste Freundin verliebt. Er spielt regelmäßig mit seinen Freunden Karten.
    Ed ist mittelmäßig. 
    - bis zu dem Tag, an dem er einen Bankräuber stellt. Wenig später erhält er eine Spielkarte mit Adressen und Uhrzeiten. Was soll das? Wer hat ihm die Karte geschickt? Ignorieren kann er sie nicht. Eine Mission beginnt, die nicht nur das Leben anderer berührt, sondern auch sein eigenes.
    (Man kann nicht viel mehr schreiben, ohne zu spoilern - verzeiht.)

    Die Gesamt-Botschaft des Buches ist einfach wundervoll. Ich habe so viel gelächelt, wie kaum bei einem anderen Buch. Die Art, wie der Hauptcharakter an seinen Aufgaben wächst, empfand ich als sehr berührend. Ich wiederhole - tolle Message!!!
    Die Geschichte ist unterhaltsam, tiefgründig, und oft auch skurril. Handlungen und handelnde Personen werden sehr eindringlich beschrieben. 
    Der Schreibstil ist eigenwillig. Eigenwilligkeit muss aber nicht zwingend etwas schlechtes sein, für mich war es aber durchaus gewöhnungsbedürftig etwa direkt angesprochen zu werden. Auch manche Formulierungen sind eher auf der interessanten Seite. So oder so - besonderer Stil!

    Was mich doch recht doll gestört hat - das Ende ist unbefriedigend. Es ist nicht offen, aber doch lässt mich das Buch mit so vielen Fragen zurück. Schade...

    Der Joker ist ein wirklich lesenswertes Buch. Obwohl es zum Nachdenken anregt, ist es eine leichte Lektüre, die man so schnell nicht vergisst.

    Kommentieren0
    89
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    L
    Lesengefaehrdetdiedummheit
    Hi Leute ,
    Ich habe auf meinem Blog eine Wanderbuchaktion fürs neue Jahr gestartet. Mitmachen könnt ihr hier :
    http://LesenGefaehrdetDieDummheit.blog.de/2012/12/25/wanderbuchaktion-15353980/
    ....
    Ihr könnt auf meinem Blog unter den angegebenen Büchern abstimmen welches ihr als Wanderbuch wollt : )


    Ich hoffe es wollen viele Leute mitmachen !! :- )
    Zum Thema
    Bellchens avatar
    Hallo ihr, (:
    hiermit eröffne ich meine 2.Wanderbuchrunde zum Buch "Der Joker" von Markus Zusak. (: Es ist mein absolutes Lieblingsbuch, deshalb wollte ich es euch zum lesen anbieten. (:
    Da ich momentan allerdings umziehe und meine ganzen Bücher in Kartons verpackt sind, geht es frühstens am 19.Mai los! Also keine Sorge, wenn ihr momentan Bücherstau habt, hier dauert es noch eine Weile. (:

    Zum Inhalt:
    "Warum kann die Welt es nicht hören?", frage ich mich. Sekunde um Sekunde stelle ich mir immer wieder diese Frage. Und dann weiß ich die Antwort: "Weil es der Welt egal ist." Ich habe keine Zweifel daran, dass ich Recht habe. Es ist so, als ob ich auserwählt wäre. "Aber auserwählt wozu?", frage ich mich. Die Antwort ist ganz einfach. Damit es nicht egal ist. - aus "Der Joker"

    Rätselhaft und spannend bis zur letzten Zeile
    In Eds Briefkasten liegt - eine Spielkarte. Ein Karoass. Darauf stehen drei Adressen. Die Neugier treibt ihn hin zu diesen Orten, doch was er dort sieht, bestürzt ihn zutiefst: drei unerträglich schwere Schicksale, Menschen, die sich nicht selbst aus ihrem Elend befreien können. Etwas in Ed schreit: »Du musst handeln! Tu endlich was!« Dreimal fasst er sich ein Herz, dreimal verändert er Leben. Da flattert ihm die nächste Karte ins Haus. Wieder und wieder ergreift Ed die Initiative - doch wer ihn auf diese eigenartige Mission geschickt hat, ist ihm völlig schleierhaft.

    Hier die Regeln:
    *Ihr habt alle 2 Wochen Zeit, um das Buch zu lesen.
    *Wenn es bei euch angekommen ist und wenn ihr es nach 2 Wochen weiterverschickt, sagt ihr hier bitte kurz bescheid.
    *Wenn ihr das buch fertig gelesen habt, fragt ihr denjenigen, der nach euch in der Liste steht, nach seiner Adresse und schickt das Buch an ihn weiter.
    *Geht das Buch verloren, teilen sich Absender und Empfänger die kosten für ein neues Exemplar.

    Bitte geht wirklich vorsichtig mit dem Buch um, weil es, wie gesagt, mein absolutes Lieblingsbuch ist und 'nur' ein Taschenbuch, was leicht zerknickt! :o Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim lesen und ich hoffe, dass das Buch euch so begeistert und mitreißt wie mich. (:

    1) Fake_Illusion -> empfangen / verschickt
    2) alex_os -> empfangen / verschickt
    3) Sarius -> empfangen / verschickt
    4) JackJackson -> empfangen / verschickt
    5) loewenkind -> empfangen / verschickt
    6) SharonBaker -> empfangen / verschickt
    7) sofie -> empfangen / verschickt
    8) laleluxya -> empfangen / verschickt
    9) chatty68 -> empfangen

    ->zurück zu mir! (:
    Zum Thema
    Lilles avatar
    Hallo, Ich weiß, die Frage klingt vielleicht etwas komisch, aber kann mir jemand sagen, in welcher Jahreszeit "Der Joker" von Markus Zusak spielt? Wird darüber irgendeine Aussage im Buch getroffen? Vielen Dank im Voraus!
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    hallo lilli, mensch du hast ja genau das gleiche bildli wie ich ;) lg fanny
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks