Neuer Beitrag

Ausgewählter Beitrag

Sophiiie

vor 4 Jahren

(21)

Liesel ist auf den Weg nach München zu ihrer Pflegefamilie als ihr Bruder stirbt dort begegnet ihr der Tod dass erste Mal und dies wird auch nicht das letzte Mal sein. Als ihr Bruder begraben wird stiehlt sie das erste Mal ein Buch. Liesel hat keinen wirklichen Vater (er war Kommunist) und ihre Mutter kann nicht für sie sorgen.In ihrer Pflegefamilie erfährt sie viel Liebe vor allem von ihrem Ersatzvater Hans.Doch es ist nicht leicht den die Zeiten sind hart und Hitler kommt an die Macht und bald beginnt der Krieg.Nicht leichter macht es der Umstand das sie in ihrem Keller einen Jüdischen Faustkämpfer versteckt halten.

Das besondere an diesem Buch ist sicher auch der spezielle Erzähler der Tod. Mit seiner erbarmungslosen Ehrlichkeit schockiert er uns und mit seinen Aussagen bringt er uns immer wieder zum nachdenken . Doch seine Erzählungen sind klar und deutlich und so sehr einprägsam.Obwohl Markus Zusak nicht in dieser Zeit gelebt hat denkt man doch er war selbst dabei.Es ist ein brillantes Buch geworden und vor allem eine neue Sichtweise auf ein schwieriges Thema und man kann sie sehr gut nachvollziehen.

Fazit: Dieses Buch muss man unbedingt lesen. Es ist erschreckend aber wunderschön. Eines meiner Lieblingsbücher und sicher eines der besten zu diesem Thema.

Autor: Markus Zusak
Buch: Die Bücherdiebin

NiWa

vor 3 Jahren

Dieses Buch hat mich sehr berührt.

Neuer Beitrag