Markus Zusak I Am the Messenger

(41)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(14)
(18)
(7)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „I Am the Messenger“ von Markus Zusak

From the author of The Book Thief comes this darkly funny and ultimately uplifting thriller which proves that anyone can be extraordinary. Ed Kennedy is just your less-than-average Joe who is hopelessly in love with his best friend, Audrey. But after he single-handedly manages to catch a bank robber, he receives a playing card in the mail: the Ace of Diamonds. This is the first message. Four more will follow. But before this particular card game can end, Ed will be changed forever . . . Will Audrey love the man he has become? (Quelle:'E-Buch Text/01.01.2015')

Einfach toll! Spannend und lebensnah!

— PetraPan
PetraPan

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Tolles Kinderbuch für Katzenfans und alle anderen 😉

Vucha

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Zwischen uns die Zeit" von Tamara Ireland Stone

    Zwischen uns die Zeit
    Tamara_Ireland_Stone

    Tamara_Ireland_Stone

    Hi readers, My name is Tamara Ireland Stone and I'm the author of the two-book time travel romance series, Time Between Us and Time After Time. Together, these companion novels follow an unusual, life-changing year for Bennett Cooper, a time traveling teen from present day San Francisco, and Anna Greene, the sixteen-year-old girl he meets in 1995 Chicago. The two of them never should have met, but do. They fall in love, even though they both know they shouldn't. And they try to stay together, against all odds. While these novels are about an intense first love, they're also about friendship, family, and how the choices we make in our lives impact the people we become. I'm thrilled that "Zwischen uns die Zeit" is now available to German readers. I hope you enjoy the story!  --Tamara Über das Buch: Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird … LESEPROBE Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Tamara Ireland Stone mitzumachen. Tamara spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen! Unter allen Bewerbern vergibt der cbj Verlag 15 Leseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 16.Januar bewerben - beantwortet dazu nur folgende Frage: Wenn ihr könntet, in welches Jahr würdet ihr reisen wollen und warum? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 341
  • Rezension zu "I Am the Messenger" von Markus Zusak

    I Am the Messenger
    liebling

    liebling

    04. May 2012 um 16:15

    Zum Inhalt: Ed Kennedy ist fast 30 und kann nicht gerade auf ein von Erfolg gekröntes Leben zurückblicken. Er schlägt sich als Taxifahrer durch, lebt in einer runtergekommenen Hütte mit seinem Hund, dem "Doorman", all seine Geschwister sind auf der Überholspur unterwegs und seine Mutter mag ihn nicht, nutzt ihn aber trotzdem gern als Haussklaven und Packesel. Glücklich machen ihn eigentlich nur sein Hund und seine drei Freunde, mit denen er sich regelmäßig zum Kartenspielen trifft. Doch eines Tages wird seine mühsam konstruierte Routine durchbrochen, als er Zeuge und Geisel bei einem Banküberfall wird und den Räuber stellt. Kurz darauf bekommt er die erste Spielkarte zugeschickt, auf welcher sich Hinweise befinden. Mal sind es Adressen, mal Rätsel, die Ed lösen muss. Dahinter verstecken sich Menschen, deren Leben er beeinflussen und verbessern soll. Wie, das muss er selbst rausfinden. Der ersten Karte folgen weitere und sie füllen Eds Leben, das bisher vor sich hingeplätschert ist, mit Inhalt. Meine Meinung: Ich weiß immer noch nicht so recht, was ich von der Geschichte halten soll. Eins weiß ich: Ich liebe dieses Buch.Warum genau und wie ich das in Worte fassen soll, das gibt mir ähnliche Rätsel auf wie die, die Ed lösen musste. Stellenweise ist das Buch sehr bizarr, wenig realistisch und dadurch trotzdem auf seltsame Weise real und urkomisch. Ed selbst ist ein wahnsinnig lustiger Protagonist, sarkastisch und mit einem herrlichen Humor gesegnet, die es ihm auch erlaubt, alles mit einer gehörigen Portion Selbstironie zu betrachten. Dennoch merkt man, welche Menschen ihm etwas bedeuten, welche Dinge ihm nah gehen und was ihn verletzt. Mit dem Verlauf der Geschichte macht Ed eine Wandlung durch, die ich sehr schön beschrieben finde. Man merkt, wie er anfangs alles auf die leichte Schulter nimmt, sich später aber mit immer mehr Herzblut seiner unfreiwilligen Aufgabe widmet. Und ganz nebenbei tut er dies auch mit sich selbst und seinem Leben. Dinge, die er anfangs nur störend am Rande wahrgenommen hat, rücken immer mehr in sein Blickfeld, bis er sich schließlich dazu aufrafft und ihnen entgegen tritt, Probleme löst und Dinge klärt. Die Story an sich finde ich einfach großartig und originell. Jede Aufgabe wird mit soviel Detail beschrieben. Selbst kleinere davon sind so originell und erscheinen so wichtig, dass man den Einfluss Eds auf die Leben der anderen förmlich spüren kann. Häufig sind es nur kleine Anstöße, die, wenn wir mal ehrlich sind, wir alle hier und da gut gebrauchen könnten, ein kleiner Hinweis auf das, was zählt und richtig ist. Ich hatte beim Lesen unglaublich viel Spaß, obwohl es natürlich auch jede Menge "WTF"-Momente gab. Aber gerade die brachten mich dazu, noch mehr über die Handlung nachzudenken und noch mehr von den vielen schönen Details wahrzunehmen. Ich kann wirklich jedem das Buch ans Herz legen. Nur darf man nicht voreingenommen an das Buch rangehen, wenn man zuvor "Die Bücherdiebin" von Markus Zusak gelesen hat. Die beiden Bücher haben so gar nichts miteinander zu tun, mal abgesehen von der Tatsache, dass der Autor auch hier wieder keine Berührungsängste zeigt, was vermeintliche Tabuthemen angeht. Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: http://rabbitholereading.blogspot.com

    Mehr
  • Rezension zu "I Am the Messenger" von Markus Zusak

    I Am the Messenger
    marimirl

    marimirl

    “I am the Messenger” von Markus Zusak ist eigentlich ein Kinder- bzw. Jugendbuch. Es wird ab einem Alter von 12 Jahren empfohlen. Ed, der Protagonist, erhält eine Spielkarte mit drei Adressen. Zuerst denkt er an einen Scherz seiner Pokerfreunde, doch dann stellt er fest, dass mehr dahinter steckt. Er soll verschiedene Missionen erfüllen, die beginnen sein Leben Schritt für Schritt zu verändern. Wie gesagt handelt es sich um ein Jugendbuch. Ich würde es jedoch keinem 12-jährigen empfehlen. Die Sprache ist teilweise etwas hart und nicht unbedingt jugendfrei. Anfangs hat mich das auch sehr gestört. Nach den ersten paar Seiten wollte ich das Buch fast schon wieder zur Seite legen. Die jugendliche Umgangssprache nervte mich. Für mich klang es zu sehr nach SLang. Vielleicht liegt das am australischen Englisch, ich weiß es nicht, damit habe ich keinerlei Erfahrungen. Wie auch immer, nach einigen Seiten wurde die Sprache etwas besser, glaube ich. Es kann aber auch sein, dass die Geschichte einfach interessanter wurde, und die Sprache daher nebensächlich. Ansonsten fand ich die Geschichte sehr interessant. Sie hat eine Botschaft, die sie überbringen soll. Von dieser Seite aus betrachtet, ist es wiederum ein gutes Jugendbuch. Denn es zeigt, dass auch ein scheinbar “einfacher” Mensch viel bewirken kann und an sich glauben muss. Ich wollte unbedingt wissen, wie es Ed dabei ergeht, seine Missionen zu erfüllen. Ich wollte wissen, welchen Sinn sie haben. Das Buch hat nur knapp über 350 Seiten und ist daher rasch zu lesen. Doch die Wirkung der Geschichte ist dennoch groß. Das einzige, was mich, abgesehen von der Sprache, störte, war dass Ed nicht zu 100 Prozent glaubhaft wirkte. Er ist erst 19 Jahre alt, doch wird für einen jungen Mann seines Alters viel zu reif dargestellt. Beim Lesen hatte ich immer das Gefühl, es handelt sich um einen Mann um die 25-30. Doch aufgrund der Tiefe der Geschichte würde ich trotzdem gute 4,5 Punkte von 5 vergeben.

    Mehr
    • 2
    PrinzessinMurks

    PrinzessinMurks

    17. November 2010 um 19:51
  • Rezension zu "I Am the Messenger" von Markus Zusak

    I Am the Messenger
    rkuehne

    rkuehne

    22. April 2010 um 15:01

    Ich hab das Buch in erster Linie gelesen, um mein Englisch ein wenig frisch zu halten. Nachdem ich mich, der Sprache wegen, in den ersten hundert Seiten ein wenig gequält hab, gings dann eigentlich ganz gut und der durchaus spannende aber vor allem unterhaltsame roman hat es mir leicht gemacht, die sprachhürden zu überspringen, auch wenn ich sicher nicht jede sprachliche finesse wahrgenommen hab.