Markus Zusak The Book Thief

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „The Book Thief“ von Markus Zusak

Shortlisted for the British Book Awards, Newcomer of the Year, 2008. "It's just a small story, really, about among other things: a girl, some words, an accordionist, a Jewish fist fighter, and quite a lot of thievery...." This novel is narrated in the all-knowing, matter-of-fact voice of Death, who witnesses the story of the citizens of Molching. When nine-year-old Liesel arrives outside the boxlike house of her new foster parents at 33 Himmel Street, she refuses to get out of the car. Liesel has been separated from her parents, "Kommunists", forever, and at the burial of her little brother, she steals a gravedigger's instruction manual, which she can't read. It is the beginning of her illustrious career. In the care of the Hubermans, Liesel befriends blond-haired Rudy Steiner, a neighbour obsessed with Jesse Owens, and the mayor's wife, who hides from despair in her library. Together, Liesel and Rudy steal books - from Nazi book-burning piles, from the mayor's library, from the rich people for whom her foster mother does the ironing. In time, they take in a Jewish boxer, Max, who reads with Liesel in the basement. By 1943, the Allied bombs are falling, and the sirens begin to wail. Liesel shares her books in the air-raid shelters. But one day in the life of Himmel Street, the wail of the sirens comes too late. A life-changing tale of the cruel twists of fate and the coincidences on which all our lives hinge, this is also a joyous look at how books can nourish the soul. Its uplifting ending will make listeners weep.

http://aliswerk.blogspot.de/2017/08/the-book-thief-rezension.html

— Lubig2
Lubig2

abgebrochen

— violetdreams
violetdreams
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • absolute Pflichtlektüre - nicht nur für Jugendliche!

    The Book Thief
    Lubig2

    Lubig2

    27. August 2017 um 18:34

    Gänsehaut!Ich hab geflennt wie ein kleines Kind.Dabei hatte ich anfangs durchaus meine Schwierigkeiten mit dem Buch und brauchte einen zweiten Anlauf, weil ich mit Tod als Erzähler erst nicht klar gekommen bin.Im Rückblick ist das aber ein genialer Kunstgriff. Außerdem ist mir Tod mit seinem hintergründigen Humor sehr ans Herz gewachsen.Das Buch ist eine sehr starke, lesenswerte Geschichte über Loyalität und „sich selber treu bleiben“ – auch in schwierigen Zeiten! Ich würde sie allen Jugendlichen in einer Höhe mit „Die Welle“ empfehlen, da man nicht oft und ausdrücklich genug darauf hinweisen kann, wo Hass und Gewalt hinführen und wie harmlos alles anfängt!Liesel hat es nicht leicht. Von ihrer Mutter abgegeben an Pflegeeltern, der kleine Bruder tot, ist sie auf sich gestellt und muss erst Vertrauen zu ihren Pflegeeltern aufbauen. Flexibel wie Kinder aber sind, fügt sie sich recht schnell in ihre neue Umgebung ein. Nur nachts plagen sie noch lange Albträume. Gemeinsam mit ihrem besten Freund Rudi muss sie sich den Herausforderungen der Kriegsjahre stellen. Als ihr Pflegevater einen Juden in seinem Keller aufnimmt, lernt sie wie man Geheimnisse bewahrt.Diese berührende Geschichte rund um die Himmelstraße geht unter die Haut und ist eine sehr feinfühlige Milieustudie der armen Bevölkerungsschicht in der ersten Hälfte des 20-ten Jahrhunderts. Sehr authentisch – wenn auch für mich abstoßend – wurden auch die groben Umgangsformen eingefangen. Trotzdem blitzt aber auch häufig, Liebe, Verständnis und Freundschaft durch.Fazit:unbedingt lesen!Einziges (kleines) Manko: in der englischen Originalausgabe fällt der doch recht kreative Umgang mit der Deutschen Sprache auf. Da wäre es empfehlenswert gewesen, wenn das jemand überprüft hätte, der Ahnung von bayrischen Dialekten hat. Zudem sind viele Namen englisch geschrieben – z. Bsp. Rudy, Tommy, Muller – auch das hätte leicht vermieden werden können.Wie das in der deutschen Übersetzung ist, kann ich nicht beurteilen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Book Thief" von Markus Zusak

    The Book Thief
    tedesca

    tedesca

    02. June 2010 um 12:31

    "Let's go, Saukerl!  What do you bet, you little Saumensch?  She schmunzelled.  They returned to Frau Diller's, Heil Hitlered and waited." Wenn man kann, sollte man "Die Bücherdieben" - "The Book Thief" unbedingt auf Englisch lesen oder hören, denn gerade dieses Einfließenlassen der deutschen Sprache macht den besonderen Witz der Dialoge und Beschreibungen aus. Erzählt wird die Geschichte der kleinen Liesel Memminger, die in einem Vorort vor München mit den Gräueln des Zweiten Weltkrieges konfrontiert wird. Erzähler ist der Tod höchstpersönlich, der sich einen gewissen Sarkasmus oft nicht verkneiffen kann. Wer könnte es ihm auch verübeln? Doch herzlos ist er nicht, der Sensenmann, ganz im Gegenteil. Er verfolgt die Geschichte dieses Kindes, das immer wieder seinen Weg kreuzt mit viel Anteilnahme für sie und ihre Lieben. Der ruppigen Rosa Hubermann, dem sanftmütigen Papa Hans, ihrem besten Freund Rudi, der verstörten Bürgermeistersfrau und dem geflohenen Juden Max. Jahrelang verstecken die Hubermanns Max in ihrem Keller, jahrelang beobachten die Bürger von Molching den Marsch der Judenkolonnen durch ihren Ort in Richtung Dachau. Zusak erzählt eine leise Geschichte, wie sie zu dieser Zeit wohl tausendfach geschehen ist. Was dieses Buch so besonders macht, ist der Stil, in dem es geschrieben ist. Dramatisch, komisch, tragisch - wie das Leben selbst. Für mich persönlich sicher unter den Top 5 dieses Jahres. Ein besonderes Lob gebührt auch noch Allan Corduner, der ein faszinierendes Buch zu einem unvergesslichen Hörerlebnis macht!

    Mehr