Marleen Reichenberg Alles andere als Liebe

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(7)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles andere als Liebe“ von Marleen Reichenberg

*** für kurze Zeit zum Einführungspreis von 99 Cent*** Alles andere als Liebe Christin hat trotz ihrer letzten, katastrophal geendeten Liebesbeziehung das Alleinsein satt. Sie beschließt, die Suche nach Mr. Right überlegt und strategisch anzugehen. Allerdings hat sie nicht mit Raoul, einem sehr attraktiven Halbfranzosen gerechnet, der alles gibt, um sie auf seine erotische Abschussliste setzen zu können. Vom ersten, für Christin mehr als peinlichen Zusammentreffen an sprühen die Funken zwischen ihr und Raoul. Mit seiner ironischen Art und frechen Sprüchen treibt er Christin auf die Palme. Sie weiß, dass dieser unberechenbare, leidenschaftliche, herrische Kerl das genaue Gegenteil dessen ist, was sie braucht und gibt ihm auf seine provokanten Äußerungen kräftig Kontra. Dennoch fühlt sie sich fatal von ihm angezogen. Auch Raoul ist mehr von ihr fasziniert als ihm lieb ist, hat jedoch seine Gründe, einer dauerhaften Beziehung aus dem Weg zu gehen. Ein Gegenwartsliebesroman, der die Leser an herrliche Schauplätze der sommerlichen Côte d‘Azur entführt und für all diejenigen geeignet ist, die Romantik, Humor, unerwartete Wendungen und sinnlich-prickelnde Momente lieben (342 Taschenbuchseiten) Leseprobe … »Aufgrund Ihres anerkennenden Blicks gehe ich davon aus, die Musterung bestanden zu haben. Wohnen Sie hier? Vielleicht können wir uns mal auf einen Kaffee treffen, um unsere Zufallsbekanntschaft zu … vertiefen?« Beim letzten Wort zog er die rechte Augenbraue nach oben und lächelte anzüglich. Ich verspürte das Bedürfnis, ihm spontan eine zu scheuern, so wie es die Frauen in alten amerikanischen Spielfilmen taten, wenn sie von einem Mann beleidigt wurden. Aber irgendetwas in mir hielt mich davor zurück, handgreiflich zu werden. Diesem ungehobelten Kerl war es durchaus zuzutrauen, dass er eine Ohrfeige nicht einfach hinnehmen und stattdessen seine Hände, allerdings auf andere Art und Weise, ebenfalls nicht bei sich behalten würde … Hinweis „Alles andere als Liebe“ schließt mit der Geschichte von Christin, der Freundin von Laura aus "Novemberhimmel" , an dieses Buch an. In meinen Büchern treten gelegentlich Personen aus anderen Romanen von mir auf, jedoch sind alle in sich abgeschlossen und können in beliebiger Reihenfolge gelesen werden. Weitere Bücher der Autorin „Zitronenlimonade“ „Mein bist du“ „So unerreichbar nah“ „Unvollständig – Missing You“ „In zweiter Instanz“ „Novemberhimmel“

"Alles andere als Liebe" der neue Roman von Marleen Reichenberg, ist mal wieder eine wunderschöne Liebesgeschichte, die emotional packend mi

— manu710
manu710

Die Geschichte um Christin und Raoul lässt den Leser in den französischen Lebensstil eintauchen. Ich hatte großen Spaß mit den beiden.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Liebesgeschichte die zu Herzen geht

    Alles andere als Liebe
    manu710

    manu710

    02. September 2017 um 13:07

    "Alles andere als Liebe" der neue Roman von Marleen Reichenberg, ist mal wieder eine wunderschöne Liebesgeschichte, die emotional packend mit einem Schuss Humor ist. Und wie bei jedem Buch von ihr, fühlt man sich mittendrin dabei.Christin, eine doch sehr lebenslustige Frau, erlebt nach einer bitteren Enttäuschung und kleineren Hindernissen endlich wieder Momente des Glücks als sie auf Raoul trifft. Sie kann sich seinem Charme nicht entziehen und so beginnt eine aufregende Zeit für Beide mit Höhen voller Emotionen und auch Tiefen.Und wenn ich ehrlich bin, ich selbst wäre Raoul glaub ich auch verfallen.Mehr möchte ich hier nicht verraten, nur so viel sei gesagt, holt es Euch und lest es. Ihr werdet nicht enttäuscht. Ich liebe dieses Buch und konnte es nicht aus der Hand legen. Da wurde gern mal die Nacht zum Tage gemacht.Ich danke nochmals Marleen. Du weißt wofür...Mein Fazit, ich würde mehr wie fünf Sterne geben. Cover wunderschön, Story wunderschönVon mir eine klare Leseempfehlung, wie jedes Buch von ihr.

    Mehr
  • Eine süsse Geschichte - definitiv zum weiterempfehlen!

    Alles andere als Liebe
    Meli332

    Meli332

    07. October 2015 um 11:11

    Inhalt Christin hat trotz ihrer letzten, katastrophal geendeten Liebesbeziehung das Alleinsein satt. Sie beschließt, die Suche nach Mr. Right überlegt und strategisch anzugehen. Allerdings hat sie nicht mit Raoul, einem sehr attraktiven Halbfranzosen gerechnet, der alles gibt, um sie auf seine erotische Abschussliste setzen zu können. Vom ersten, für Christin mehr als peinlichen Zusammentreffen an sprühen die Funken zwischen ihr und Raoul. Mit seiner ironischen Art und frechen Sprüchen treibt er Christin auf die Palme. Sie weiß, dass dieser unberechenbare, leidenschaftliche, herrische Kerl das genaue Gegenteil dessen ist, was sie braucht und gibt ihm auf seine provokanten Äußerungen kräftig Kontra. Dennoch fühlt sie sich fatal von ihm angezogen. Auch Raoul ist mehr von ihr fasziniert als ihm lieb ist, hat jedoch seine Gründe, einer dauerhaften Beziehung aus dem Weg zu gehen. Ein Gegenwartsliebesroman, der die Leser an herrliche Schauplätze der sommerlichen Côte d‘Azur entführt und für all diejenigen geeignet ist, die Romantik, Humor, unerwartete Wendungen und sinnlich-prickelnde Momente lieben Meine Meinung Christin und Raoul sind mir von Anfang an sehr sympathisch. Raoul hat eine düstere Vergangenheit (was mir mit am besten gefiel) und respektiert trotzdem (oder vielleicht gerade deshalb) Christins Meinungen und auch die von anderen. Christin will eigentlich zu Beginn nichts mit ihm zu tun haben und gibt kräftig Kontra. Die Schlagabtausche zwischen den beiden sind witzig und kleine Highlights des ganzen Buchs. Die Geschichte wird aus der Sicht von beiden erzählt, wobei die Sicht von Raoul weniger vorkommt. Der Höhepunkt ist sehr dramatisch gestaltet, ist aber eigentlich gar nicht so dramatisch. Trotzdem fand ich es witzig, da es zwar ein Klischée war, dann aber auch wieder nicht. Man könnte sagen, Marleen Reichenbach hat ein altes Klischée wieder aufgenommen und daraus etwas neues (uns besseres) gemacht. Das Ende war nicht meins. Die Informationen über Christin und Raoul, die man erhielt, waren zwar wichtig für die Geschichte, jedoch nicht optimal ausgestaltet, zumal Raoul nicht aktiv vorkam. Fazit Alles in allem kann ich das Buch allen weiterempfehlen! Eine süsse Geschichte, in der sich die Hauptpersonen gegenseitig respektieren, obwohl sie sich eigentlich zu Beginn nicht leiden können.  

    Mehr
  • Einfach toll ...

    Alles andere als Liebe
    claudia_techow

    claudia_techow

    26. April 2015 um 15:11

    Christin ist auf der Suche nach Mr.Right schon gehörig auf die Nase gefallen was ihrem Vertrauen in die Männerwelt sehr geschadet hat. Da kommt ein Kurzurlaub bei ihrer Freundin Clarisse genau richtig. Eine Strategie und ein Plan muss her aber sie rechnet nicht mit Raoul. Der es schafft wie kein anderer Christin auf die Palme zu bringen und gleichzeitig ungemein anzieht. Christin ist für manche Leser keine Unbekannte. Man lernt sie in dem Roman "Novemberhimmel" schon kennen und ich hab mich sehr gefreut mehr von ihr zuerfahren und natürlich war es auch toll alte Bekannte (Laura & Nick) wieder zu treffen. Christin ist eine tolle Prota, man versteht sie genau und auch ihre Gedanken und Ängste sind nachvollziehbar. Das macht sie sehr authentisch. Raoul ist ein Womanizer und hat genau die gegensätzlichen dinge im Leben vor wie Christin. Warum das allerdings so ist erfährt der Leser etwas später aber mit diesem Wissen versteht man ihn sehr gut. Marleen ihr Schreibstil ist wie auch schon bei "Novemberhimmel" sehr schön und locker zu lesen. Auch schafft sie es wieder dem Leser die Schauplätze so zu vermitteln dass der Leser es sich genau vorstellen kann ohne dabei wie ein Reiseführer zu klingen. Nicht soviel, nicht zu wenig. Genau Richtig. Ich hab dieses Buch als Reziexemplar bekommen und danke der Autorin ganz herzlich für ihr Vertrauen. "Alles andere als Liebe" kann man sehr gut auch ohne "Novemberhimmel" verstehen ABER ich würde es dennoch empfehlen sich den Vorgänger zuzulegen dass rundet die Story einfach schöner ab :)

    Mehr
  • Christin und Raoul haben mein Herz im Sturm erobert

    Alles andere als Liebe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. April 2015 um 10:10

    Marleen Reichenberg hat mich mit „Novemberhimmel“ als Autorin für sich gewonnen. Deswegen musste ich mir dieses Buch sofort kaufen, als es erschien, und ich freute mich noch viel mehr, als ich realisierte, dass Figuren aus „Novemberhimmel“ auch darin auftauchen würden. INHALT: Christin hat mit Beziehungen kein glückliches Händchen. In ihrer letzten wurde sie von einem Heiratsschwindler ausgenommen, und mit dem jetzigen Partner empfindet sie keine großen Gefühle . Umso mehr freut sie sich auf einen Urlaub an der Côte d’Azur mit ihrer langjährigen französischen Freundin Clarisse. Auf Männer hat sie erst mal keine Lust, und schon gar nicht auf Raoul, mit dem sie ständig aneinander gerät. MEINUNG: Von der ersten Zeile an konnte ich mich in diese Geschichte fallen lassen. Es war wie ein Heimkommen zu alten Freunden. Laura aus „Novemberhimmel“ erwartete mich, blieb aber im Hintergrund, sodass ich ihre Kollegin Christin besser kennenlernen durfte. Sie hat mein Herz im Sturm erobert. Zuerst Opfer eines Heiratsschwindler, dann bei Dates auf Kontaktanzeigen regelmäßig enttäuscht und jetzt mit einer vernünftigen Beziehung einigermaßen zufrieden. Das konnte ich nachvollziehen, genauso ihre Ablehnung dem aggressiv flirtenden Raoul gegenüber, der sie in Frankreich aufzureißen versucht. Die beiden erleben ein paar amüsante Streitereien, die mir großen Spaß gemacht haben. Überhaupt war es richtig schön, mit diesem Buch nach Frankreich zu reisen. Das habe ich so lange nicht mehr getan! Der französische Lebensstil sowie Land und Leute der Côte d’Azur blitzen überall hervor und haben mir richtig gut gefallen. Clarisse und ihr Mann Colin, die Christin eingeladen haben, empfand ich ebenfalls als sehr stimmig und angenehm. Obwohl sie „nur“ Nebenfiguren sind, spürte ich stets das volle Leben hinter ihnen. Von ihnen würde ich wirklich sehr gerne mehr erfahren. Vielleicht lässt sich die Autorin ja erweichen ^^ WERTUNG: Sprachlich und dramaturgisch ist die Geschichte perfekt. Dasselbe gilt für die Figurengestaltung insgesamt und die wundervoll romantische Story. Dafür gibt es von mir mein persönliches „Sehr gut“ und fünf von fünf Wertungspunkte. Mein Fazit: wunderschöner Liebesroman mit romantischen und ernsten Aspekten

    Mehr
  • absolut lesenswert...

    Alles andere als Liebe
    Kerstin73

    Kerstin73

    29. March 2015 um 08:51

    Das Buch ist sehr ansprechend und spannend mit einer der Story angemessenen Portion Humor geschrieben. Es beinhaltet sehr gefühlvolle Momente, die teilweise sehr schön, aber zum Teil auch sehr traurig sind. Ich habe mich bis zum Schluss gefragt, ob Christin in Raoul den Mann für's Leben finden wird. Nachdem Christin's Hochzeit mit Richard kurz vor knapp geplatzt ist, sucht sie nun wieder einen neuen Partner. Sie versucht es über Internetforen und Anzeigen, aber das Ergebnis ist niederschmetternd. Zufällig trifft sie kurz vor ihrem Urlaub bei ihrer Freundin auf Tobias...da sie sich doch irgendwie sehr unsicher ist noch etwas Zeit braucht, fährt sie dennoch allein nach Frankreich. Im Urlaub fällt sie dann Raoul im wahrsten Sinne des Wortes in die Arme. Doch Raoul verhält sich sehr wankelmütig - von zuvorkommend und verständnisvoll bis völlig idiotisch ist alles dabei. Warum ist er so? Warum lehnt er es ab, sich zu binden und verkündet dies auch sofort beim ersten Treffen? Was hat es mit der Ehe von Clarisse und Colin auf sich? Colin hätte ich so manches Mal gerne zum Mond geschossen wegen seines miesen Verhaltens gegenüber seiner Frau und ihrem Bruder. Bei Raoul war ich mir nicht so sicher, was ich von ihm halten sollte....mal war er total nett und dann auch wieder völlig daneben. Aber die Gründe für dieses Verhalten teilt er Christin dann doch irgendwann mit und ich habe mir gewünscht, dass sie von seiner Meinung über feste Beziehungen abbringen kann.....denn er ist ja schon ein ziemlich Süßer! Und rückblickend ist sein Verhalten sogar verständlich. Ob es ihr gelingt? Lest selbst.....

    Mehr