Marleen Reichenberg Novemberhimmel

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(14)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Novemberhimmel“ von Marleen Reichenberg

Die sechsundzwanzigjährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennenlernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben. Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert …

Taschentuchalarm

— Sonnenbluemchen67
Sonnenbluemchen67

Ein sehr gutes Buch, welches ein schweres Thema behandelt und einen durch die Höhen und Tiefen um Laura und Nick führt.

— Brauseelfe
Brauseelfe

Das Buch ist sehr gefühlvoll geschrieben und stellt das Thema "Depression " angemessen und unterhaltsam in einerLiebesgeschichte dar.

— Kerstin73
Kerstin73

Die Geschichte ist wunderschön erzählt und sehr berührend. Hat mir ausgezeichnet gefallen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein wunderschönes Buch mit einer wirklich berührenden Liebesgeschichte, bei der bis zum Ende unklar bleibt, ob die beiden zusammen kommen.

— Kari_Lessir
Kari_Lessir

wunderbare Liebes- und Lebensgeschichte

— esposa1969
esposa1969

Kein kitschiger Liebesroman sondern eine soannende und gefühlvolle Story...

— claudia_techow
claudia_techow
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Geschichte

    Novemberhimmel
    Anja_Ar

    Anja_Ar

    14. August 2016 um 11:09

    Im Rahmen einer Wanderbuch Aktion,
    durfte ich Novemberhimmel lesen.

    Aufwühlend begrüßt das Buch einen,
    gefühlvoll und mit einer Reise in die
    Vergangenheit geht es weiter...

    Der Schreibstil der Autorin hat sich leicht
    und flüßig lesen lassen.
    Die Heirat zwischen den beiden ging mir
    persönlich etwas zu schnell, aber sonst hatte ich viel
    Freude und einige Emotionen beim lesen...
    Danke an Marleen

  • Ein Buch nicht nur für den November.

    Novemberhimmel
    GabiR

    GabiR

    21. June 2016 um 14:38

    Laura will mit ihren 26 Jahren nichts mehr von Männern wissen, sie hatte kurz nach dem Abitur eine sehr schlechte Erfahrung machen müssen. Also stürzt sie sich in die Arbeit und verschlingt lieber ein Buch nach dem anderen, um ihre Träume auszuleben. Zufällig lernt sie Nick kennen, Ende 20, gut aussehend, aber nicht eingebildet. Ohne Nummern auszutauschen, steht er plötzlich vor ihrer Tür, sie lernen sich näher kennen und schon bald läuten die Hochzeitsglocken. Leider läuft nicht alles so, wie Laura sich das vorgestellt hat, die beiden durchleben viele Höhen und Tiefen, die Nick so auch nicht erleben wollte ..... Vom ersten Kapitel an hat Marleen mich in den Bann ihres Romanes gezogen und ich konnte ihr 310 Seiten starkes Werk gar nicht aus der Hand legen. Die Autorin schreibt herzerfrischend, auch wenn nicht alles rosarot ist, was im Leben ihrer Protagonisten geschieht, zugleich aber baut sie auch Spannung auf, so dass ich unbedingt immer noch ein Kapitel und noch eines und noch eines ....... - Vielleser kennen dieses Gefühl ;) - bis mir kurz vor Ende doch tatsächlich fast das Herz stehen geblieben wäre vor Schreck, aber eben nur fast, denn schnell kommt die Erlösung aus diesem Schock,auf den nichts, absolut gar nichts hingewiesen hat. Das Thema ist aus dem Leben gegriffen und könnte so jedem von uns über den Weg laufen und daher kann ich das Buch ruhigen Gewissens weiter empfehlen, aber es ist nichts für so nebenbei. Meine unendlich volle Sternekiste ermöglicht es mir, Marleen mit ihrem Novemberhimmel fünf anzustecken.

    Mehr
  • Himmlische Lektüre

    Novemberhimmel
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 17:07

    Manchmal begegne ich dem Phänomen, das ich nach dem Lesen eines Klappentextes etwas völlig anderes erwarte und nach der Lektüre dennoch positiv überrascht zurückblicke. >Novemberhimmel< gehört zu diesen Büchern. Der Anfang spielt in Frankreich und bescherte mir meine erste Überraschung, denn hier sind die beiden Protagonisten bereits ein Paar, aber dennoch geht es nicht minder nervenaufreibend los. Laura bangt um das Leben ihres Liebsten Nick und verliert sich dabei in Erinnerungen an ihr kennenlernen. Nun fängt diese Liebesgeschichte eigentlich erst richtig an und ich war fasziniert von dem wunderbaren leichten und witzigen Schreibstil der Autorin. Ich musste so oft lächeln und schmunzeln, dass ich die dramatischen Umstände am Anfang des Buches schon fast vergaß. Laura ist eine wundervolle Protagonistin, die total bodenständig und liebenswert daherkommt und nicht nur Nicks Herz im Sturm eroberte. Nick dagegen ist ein Sunnyboy, ein Lebemann, von dem man es wirklich nicht erwartet, das er sich ausgerechnet in diese unscheinbare Person unsterblich verliebt. Doch diese junge Liebe hat auch ihre Schattenseiten, die Laura ständig an ihre Grenzen treiben und auf dauer nur eine Möglichkeit zulassen, die Trennung von ihrem Liebsten. Nick muss sich seinen Dämonen stellen, um Laura zurückzugewinnen und so schlägt das Schicksal erneut zu und verlangt den Liebenden noch mal alles ab um Nicks Probleme zu lösen. Diese ganzen Höhen und Tiefen wurden ausschließlich aus der Sicht bzw. Erinnerung von Laura geschildert. Die Hintergründe für Nicks Probleme waren schockierend und dennoch war ich begeistert und angetan von den Geschehnissen und dieser unglaublichen Verbundenheit, die diese beiden Protagonisten ausstrahlten. >Novemberhimmel< ist eine Geschichte zum Weinen, Träumen und zum Mitfiebern, die seinem Leser auf dramatische Weise vor Augen führt, dass man zusammen doch alles überstehen kann.

    Mehr
  • Taschentuchalarm

    Novemberhimmel
    Sonnenbluemchen67

    Sonnenbluemchen67

    30. September 2015 um 10:14

    Inhalt: Laura, 26 Jahre alt und eingefleischter Single aus Überzeugung. Sie will es auch nicht anders haben, da sie eine schlechte Erfahrung mit Männern gemacht hat und so etwas nie wieder erleben möchte. Doch dann trifft sie auf Nick. Nick ist Schauspieler, dies weiß Laura jedoch nicht und so bietet sie ihm von Anfang an Paroli. Das Imponiert Nick so sehr, dass er sie auf jeden Fall wieder sehen will. Aus einem vermeintlichen Unfall wird nun mehr…   Mein Fazit: Das Buch „Novemberhimmel“ von der Autorin Marleen Reichenberg, ist schon ein Weilchen auf meiner KindleApp. OK, dort liegen noch etliche mehr. Denn ich kann einfach nicht bei super Angeboten und auch hin und wieder kostenlosen Aktionen einfach nicht weg sehen. Nun, da ich bei einem Gewinnspiel über FB, die englische Taschenbuchausgabe auch noch direkt mit Widmung von der Autorin gewonnen habe, habe ich es endlich geschafft und das Buch gelesen. Was soll ich sagen? Ich musste nun erst mal einen Tag verstreichen lassen. Denn gleich am Anfang des Buches kommt man so schwer ins Schlucken und auch im Verlauf der Geschichte, sind immer wieder solche Momente vorhanden. Ich würde jedem Leser auf jeden Fall zu mindestens einer Packung Tempos raten, ihr werdet diese brauchen. Dennoch muss man nun nicht das komplette Buch über mit einem Klos im Hals lesen. Es gibt hier immer wieder wirklich wundervolle Momente, die einen doch wieder an die wahre Liebe glauben lassen, mit all ihren Höhen und Tiefen. Was mich hier sehr fasziniert hat, ist, das die Autorin hier ein Thema angesprochen hat, welches mir aus eigener familiärer Sicht sehr bekannt ist. Marleen hat ihren Protagonisten sehr viel Leben eingehaucht, so dass man stets das Gefühl bekam, genau zu wissen, wie diese denken und fühlen. Sehr einfühlsam und spannungssteigernd kam die Geschichte voran. Ich habe das Buch genossen und das obwohl ich immer wieder mal zu meinen Tempos greifen musste. Es ist auf jeden Fall eines jener Bücher, die mehrfach gelesen werden sollten.   Mein Lieblingszitat aus diesem Buch und eben jenes, welches sich als roter Faden durch das Buch zog, lautet:   „Die wahre Liebe verausgabt sich nicht. Je mehr du gibst, umso mehr verbleibt dir.“ Antoine de Saint-Exupéry, aus: Wind, Sand und Sterne

    Mehr
  • Grandios geschrieben....

    Novemberhimmel
    Ana76

    Ana76

    08. August 2015 um 16:27

    Eine bewegende Geschichte die das lLeben in seinen Höhen und Tiefen zeigt. Die uns lehrt das Liebe nicht nur Berge versetzen kann, sondern das sie auch verzeiht und heilend ist.
    Ein großartiger Roman von einer großartigen Autorin.

  • Zwischen Lachen und Weinen

    Novemberhimmel
    Brauseelfe

    Brauseelfe

    12. May 2015 um 19:09

    Die Geschichte um Laura und Nick hat mich sehr berührt und man schwebt im Laufe des Buches immer mal wieder zwischen einem Hochgefühl und der Freude für das Paar und Traurigkeit und Sorge, wie es mit den beiden weiter gehen soll. Aber zunächst zum Inhalt: Alles beginnt damit, dass Laura gesagt wird, dass ein schrecklicher Unfall passiert sei. Ausgehend davon erfahren wir die ganze Geschichte um Laura und Nick. Sie ist eine eigenständige Frau, mit einem eigenen Unternehmen und keinem Interesse an Männern, bis sie Nick kennen lernt. Aber ob er die alten Wunden in Laura schließen kann? Er ist erfolgreicher Schauspieler und so auch sehr welterfahren, charmant und gutaussehend. Doch tief in ihm drin liegen Depressionen und Todessehnsucht verborgen. Ob Laura diese Probleme lösen kann? Sehr viel mehr möchte ich über die beiden eigentlich nicht verraten. Das sollte der Leser sich selbst erschließen und das Buch ist auch so schon spannend genug. Insgesamt handelt es sich hier um keine seichte und leichte Liebesgeschichte, sondern um ein aufwühlendes und nachdenklich stimmendes Buch, welches ich aber dennoch sehr gerne gelesen habe. Die Autorin versteht es einfach die Stränge in der Hand zu halten und einfühlsam zu schreiben. Von mir eine klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Sehr gefühlvolle Darstellung eines schwierigen Themas. ....

    Novemberhimmel
    Kerstin73

    Kerstin73

    21. April 2015 um 06:53

    In diesem Buch greift die Autorin ein schwieriges Thema, das in der Realität gerne totgeschwiegen wird, auf. Ich finde, dass es ihr auf eine dem Thema angemessene, sehr gefühlvolle und spannende Art gelungen ist, Nick's Problem zu vermitteln Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und spannend. Als Leser kann man sich gut in Laura hineinversetzen und kann ihre Gefühle (Liebe, Enttäuschung, Angst und Wut) gut nachvollziehen. Zu Beginn des Buches dachte ich, dass Laura wegen des schrecklichen Erlebnisses während ihrer Schulzeit ein Problem damit hätte, sich auf eine festen Partnerschaft einzulassen. Nachdem sie Nick kennen gelernt und geheiratet hat, stellt sich jedoch heraus, dass Nick viel größere Probleme hat und sie damit immer wieder in Angst und Schrecken versetzt. Ich glaube, dass sich niemand vorstellen kann, was Laura da mitmacht....ist ihre Liebe stark genug, um das aushalten zu können?

    Mehr
  • Zum Träumen schön

    Novemberhimmel
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. February 2015 um 18:56

    Dieses Buch habe ich mir Anfang Januar 2015 spontan im Rahmen eines Flashmobs zugunsten von Indieautoren gekauft. Lange hat es nicht auf meinem SuB gelegen, bis ich in die Geschichte hineingeschnuppert und sie anschließend sofort verschlungen habe. INHALT: Für Männer ist in Lauras Leben kein Platz, zu schrecklich ist die Erinnerung an einen Vorfall kurz vor dem Abitur. Doch dann lernt sie Nick kennen, der sich charmant und gut gelaunt um sie bemüht. Allmählich tauen sie und ihr Herz auf. Alles könnte so schön sein, wenn Nick nicht auch ein Geheimnis hätte. MEINUNG: Marleen Reichenberg baut ihre Geschichte sehr geschickt auf. Sie beginnt sofort mit einem Paukenschlag, der mich sprachlos hat werden lassen. Danach war ich am Angelhaken und wollte um jeden Preis wissen, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte. Genau das schildert die Autorin im Anschluss, indem sie bis vor das Kennenlernen von Laura und Nick zurückgeht und von dort aus den Leser das erste Zusammentreffen sowie die weitere Geschichte der beiden miterleben lässt. Sobald die Autorin gegen Ende des Buches wieder da ankommt, wo sie zu Beginn eingestiegen war, hatte ich so viel über die beiden Protagonisten erfahren, dass ich jetzt wirklich verstand, um was es geht. Clever gemacht. Von den Figuren des Buches sind Laura und Nick, die beiden Protagonisten, besonders erwähnenswert. Beide tragen aus ihrer Vergangenheit ein ziemliches Päckchen, das ihnen Marleen Reichenberg sehr geschickt umgeschnallt hat. Bei Laura weiß der Leser relativ schnell, was sie quält, bei Nick kommt das erst im Laufe der Geschichte ans Tageslicht und macht einen Großteil der Faszination dieser Figur aus. Auch die Nebenfiguren haben mir sehr gut gefallen, dazu gehören Lauras Kollegin, Nicks Agentin, seine Eltern und deren Haushälterin. Sie alle runden die Story ab und geben den beiden Protagonisten ausreichend Möglichkeit zu agieren und zu reagieren. Die Sprache des Buches liest sich sehr angenehm und ist schön formuliert. Auch die Dialoge passen perfekt zu den Figuren. WERTUNG: So sollte gute Unterhaltung sein: gut formuliert, mit interessanten, vielschichtigen Figuren und einer erstklassigen Dramaturgie. Ich habe mich in die Geschichte verliebt und werde definitiv weitere Bücher der Autorin lesen. Als Gesamturteil bekommt dieses Buch mein „Sehr gut“ und fünf von fünf Wertungspunkte. Mein Fazit: ausgezeichnete Unterhaltung, die zu Herzen geht

    Mehr
  • sehr einfühlsamer Roman

    Novemberhimmel
    Manja82

    Manja82

    13. January 2015 um 13:45

    Kurzbeschreibung Die sechsundzwanzigjährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennenlernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben. Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert … (Quelle: Amazon Publishing) Meine Meinung Laura hat eigentlich rein gar nichts mit der Liebe am Hut. Zusammen mit ihrer Freundin Chris führt sie ein Unternehmen und am liebsten taucht sie in die Bücher ab. Da verursacht sie eines Tages auf dem Heimweg einen Unfall und lernt Nick kennen. Er gefällt ihr und auch Nick ist fasziniert von Laura. Er weiß relativ schnell das Laura die Liebe seines Lebens ist und das möchte er auch allen anderen beweisen, wenn auch anders als vielleicht geahnt … Der Roman „Novemberhimmel“ stammt aus der Feder der Autorin Marleen Reichenberg. Sie hat bereits andere Bücher veröffentlicht, für mich jedoch war dies das erste Buch von ihr. Die Protagonistin Laura war mir direkt sehr sympathisch. Sie ist eine starke Persönlichkeit, weiß zu kämpfen. Im Beruf ist Laura sehr erfolgreich. Mit Männern hat sie nicht wirklich was am Hut, zu viele Enttäuschungen musste sie bisher hinnehmen. Bis zu dem Tag an dem sie Nick kennenlernt. Von Nick hab ich zu Beginn eigentlich sofort gedacht er wäre arrogant und selbstverliebt. Er ist ein erfolgreicher Schauspieler, sieht gut aus und ist sehr charmant. Im Verlauf der Handlung wird Nick immer sympathischer. Man lernt als Leser seine anderen, verletzliche Seite kennen, erfährt mehr und mehr darüber welche Probleme in bedrücken. Die Liebegeschichte von Laura und Nick hat mir insgesamt gut gefallen. Sie verläuft in meinen Augen jedoch etwas zu schnell, das ist aber wohl Geschmacksache. Der Schreibstil der Autorin ist emotional und fesselt den Leser ans Buch. Es entwickelt einen regelrechten Lesesog, man kann, einmal angefangen, nicht aufhören und so kam es das ich das Buch innerhalb kürzester Zeit ausgelesen hatte. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Laura, wofür Marleen Reichenberg hier die Ich-Perspektive verwendet hat. Man kann sich so als Leser sehr gut in sie hineinfühlen, sich mit ihr identifizieren. Die Handlung ist einerseits sehr schön, andererseits aber auch aufwühlend und dramatisch. Das Buch ist nach außen nicht so wie es scheint, es ist so viel mehr. Marleen Reichenberg greift hier ein sehr ernstes Thema, Depression, auf, nimmt den Leser an die Hand und zeigt ihm realistisch auf wie man damit umgehen kann. Das Ende finde ich sehr gut. Es passt gut zum gesamten Buch, auch wenn es einen regelrechten Schockmoment gibt, der mir auch ein Tränchen entlockte. Fazit Kurz gesagt ist „Novemberhimmel“ von Marleen Reichenberg ein sehr einfühlsamer Roman. Die realistisch beschriebenen Charaktere, der flüssig lesbare emotionaler Stil und eine Handlung, die einerseits schön ist, aber auch ein sehr ernstes Thema anspricht, haben mich hier komplett gefesselt und sehr überzeugt. Absolut zu empfehlen!

    Mehr
  • Glücklich sind alle Menschen gleich, unglücklich jeder auf seien Art ...

    Novemberhimmel
    esposa1969

    esposa1969

    14. December 2014 um 12:09

    Hallo liebe Leser, in einem Rutsch habe ich diesen wunderbar traurigen, aber auch so volle Liebe stechenden Roman gelesen: == Novemberhimmel == Autorin:  Marleen Reichenberg == Buchrückentext: == Die sechsundzwanzigjährige Laura hat sich nach einer sehr schlechten Erfahrung in Liebesangelegenheiten mit ihrem ruhigen, vorhersehbaren Singleleben arrangiert. Beruflich ist sie erfolgreich, aber große Gefühle und Dramen finden nur in ihrer Lektüre statt. Das ändert sich, als sie zufällig den charismatischen Nick kennenlernt, der starkes Interesse an ihr zeigt und davon überzeugt ist, die Frau seines Lebens in ihr gefunden zu haben. Trotz anfänglicher Zweifel verliebt sie sich in ihn. Die beiden heiraten relativ rasch. Laura ahnt nicht, dass ihre Liebe zu ihm sie durch alle Höhen und Tiefen und an die Grenzen ihrer Belastbarkeit führen wird, denn Nick ist nicht nur der stets gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert … == Leseeindrücke: == Dieser Liebes- und Lebensroman spielt in drei Zeitebenen: Zuerst lesen wir - ähnlich eines Prologes - von einem schrecklichen Unfall. Wir schreiben August 2012 und Laura eilt gerade ins Krankenhaus, um dem verunfalllten Nick zur Seite zu stehen: Man weiß zu diesem Zeitpunkt nicht, ob Nick überleben wird. Dann macht die Szenerie eine Zeitsprung und schwenkt zwei Jahre zurück ins Jahr 2010, in denen Laura sich erinnert, wie sie Nick  kennen- und liebengelernt hat. In der Ego-Perspektive berichtet sie von der Nacht, die ihr Leben für immer verändern wird, die Nacht, in der sie Nick begegnet ist. Ähnlich einer Autobiografie wird tagebuchartig kein Detail ausgelassen: Wir lesen wie sie eingefleischte Singlefrau war, wie sie Nick traf, wie sie sich beinahe wieder aus den Augen verloren hatten, wie ihre ersten Verabredungen aussahen und wie sie ein Ehepaar wurden. Natürlich auch über die vielen Höhen und Tiefen und Schicksalsschläge in ihrer Beziehung, auf die ich der Spannung wegen nicht näher eingehen möchte. Nur so viel sei verraten: Es gibt genug hiervon! Wie wir aus dem Buchrückentext aber bereits wissen hat Nick ein Geheimnis und ist nicht immer der gutgelaunte, zärtliche und fürsorgliche Traummann, den er nach außen hin verkörpert … Auch hierüber sei an dieser Stelle nicht mehr verraten, aber mit allem hatte ich gerechnet, nur nicht mit dem, was dann passierte. In der letzten Zeitebene hat der Rückschwenk den Prolog wieder eingeholt und wir befinden und drei Monate nach dem schrecklichen Unfall im November 2012 und Laura befindet sich nach all den Schicksalsschlägen wieder im siebenten Himmel - im Novemberhimmel!!! Dieser wunderbar einfühlsame Roman hat mit sehr gefallen. Dank der überschaubaren Protagonisten - eigentlich spielen nur Laura und Nick eine tragende Rolle, alle weiteren Namen sind kleine Randfiguren - kann man komplett in derer beiden Leben eintauchen und gegen Ende des Buches waren sie mir vertraut wie Freunde. Die Geschichte könnte direkt aus dem Leben gegriffen sein, so wie es eben dann und wann spielt, denn glücklich sind ja alle Menschen gleich und unglücklich ist jeder auf seine Art. Die 24 angenehm kurzen und kurzweiligen Kapitel verteilen sich auf 311 Seiten, lasen sich wie im Flug und ich habe sie innerhalb eines abends gelesen. Die Schrift ist angenehm groß und augenfreundlich lesbar verfasst. Das Cover spiegelt Innigkeit und Nähe der beiden Protagonisten wider. Normalerweise mag ich keine leibhaftigen Menschen auf Buchcovern, hier aber passt es und nichts anderes hätte die Vertrautheit der beiden uns Lesern so nahe gebracht. Für diesen Pageturner, der mich gefühlvoll unterhalten hat vergebe ich sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank, dass ich lesen durfte! © esposa1969

    Mehr
  • Emotional, authentisch und absolut fesselnd.

    Novemberhimmel
    InaVainohullu

    InaVainohullu

    10. December 2014 um 15:26

    Seit einem unschönen Erlebnis in ihrer Jugend hat Laura keine Lust mehr auf Beziehung. Leidenschaftliche Szenarien finden nur in den Büchern statt, die sie geradezu verschlingt. Sie führt erfolgreich ihr eigenes Unternehmen, das sie mit ihrer besten Freundin betreibt und steht, abgesehen von ihren Selbstzweifeln in Sachen Figur, mit beiden Beinen fest im Leben. Als sie mitten in der Nacht von einer Hochzeit am Chiemsee in ihre Wahlheimat München fährt verursacht sie einen Unfall und trifft so, in einer alles andere als erfreulichen Situation, auf Nick, der ihr Leben ab diesem Zeitpunkt ganz schön durcheinander wirbelt.... Meinung: Marleen Reichenberg beginnt die Geschichte mit einer sehr aufwühlenden Szene, die mich erst etwas verwirrt, dann aber total gefangen nimmt, so das ich sofort wissen will wie es weitergehen wird. So schnell klärt uns die Autorin allerdings nicht auf, denn mit dem nächsten Kapitel reist sie erst einmal in der Zeit zurück, zu dem Punkt an dem sich die Protagonisten Laura und Nick zum ersten Mal begegnen. Im Verlauf erfahren wir wie sich die beiden, die wohl kaum gegensätzlicher sein könnten, besser kennenlernen und sich schließlich zueinander hingezogen fühlen. Dies, und ja ich weiß, in der Beziehung stellt man mich nur selten zufrieden, geht für meinen Geschmack etwas zu schnell. Aber eigentlich ist das schon mein einziger Kritikpunkt. Die Handlung nimmt immer wieder überraschende, ja sogar dramatische Wendungen und lässt mich im ein oder anderen Moment den Atem anhalten oder sorgt dafür das mir ein dicker Kloß die Kehle zuschnürt und ich mit den Tränen kämpfen muss. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr fesselnd, einmal in die Geschichte eingetaucht, konnte ich kaum mehr aufhören zu lesen. Marleen Reichenberg schildert die Geschehnisse sehr emotional und man kann sich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen, auch wenn ich gestehen muss, das ich am Anfang ein paar kleine Schwierigkeiten mit Laura hatte. Ich musste sie erst etwas näher kennenlernen, das hat ein bisschen gedauert, aber am Ende kann ich sagen: Sie ist eine wirklich tolle, hervorragend authentisch ausgearbeitete Protagonistin. Besonders schön fand ich das die Autorin das Thema Depression hier sehr realitätsnah aufgreift und sich auch Leser, die mit diesem Thema bisher nicht in Berührung gekommen sind, durch Lauras Verhalten ein kleines Stück weit sensibilisiert werden. Ich will aber gar nicht so viel verraten, denn schließlich möchte ich niemandem etwas vorwegnehmen. Abgerundet wird die Geschichte zudem mit Zitaten aus Antoine de Saint-Exupéry's "Der kleine Prinz". Da es sich bei diesem Buch um eines meiner absoluten Lieblingsbücher handelt, war ich natürlich total begeistert, das die Autorin die Zitate, im Übrigen immer sehr treffend, in ihre Geschichte eingebaut hat. Fazit: "Novemberhimmel" ist eine sehr authentische, aufwühlende und emotional erzählte Geschichte, mit der mich Marleen Reichenberg absolut begeistern konnte.

    Mehr
  • „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

    Novemberhimmel
    claudia_techow

    claudia_techow

    25. November 2014 um 22:22

    Laura hat nichts mit der Liebe zu tun. Sie führt ein mit ihrer Freundin Chris ein eigenes Unternehmen und liebt es in die Welt der Bücher abzutauchen. Man könnte sagen sie ist mit ihrem Leben zufrieden. Als sie auf dem Heimweg ein Unfall verursacht und auf Nick trifft ändert sich alles. Nick ist erfolgreicher Schauspieler und verguckt sich sofort in Laura. Für ihn ist sehr bald klar dass Laura die Liebe seines Lebens ist und dies beweist er auch, nur nicht so wie alle anderen … Ich hatte das Glück diesen Roman vorab schon lesen zu dürfen und auch wenn es sich nach einem kitschigen Liebesroman anhört so lasst euch gesagt sein das ist er auf alle Fälle nicht. Zur Story will ich gar nichts sagen um euch einfach nicht die Spannung zu nehmen von daher hoffe ich dass euch meine Rezi auch so überzeugt. Laura ist eine Protagonistin mit dem sich der Leser identifizieren kann. Sie ist einen überaus sympathisch. Bei Nick denkt man auf den ersten Blick – Was für ein Angeber! Protzerkarre und stinkt vor Selbstverliebtheit. ABER der Schein trügt und so erfährt nicht nur Laura sondern auch der Leser sehr schnell die verletzliche Seite in ihm. Das Buch ist sehr schön aufgebaut. Als wir Laura das erste Mal kennenlernen ist sie in einer tragischen Situation und während Laura wartet blickt sie mit dem Leser zurück wie alles begann. Eine Geschichte wie aus dem Leben, was sie auch sehr authentisch macht. Man fühlt jedes Gefühl von Laura ob Trauer, Verzweiflung, Liebe, Glück aber auch Wut. Aber der Leser bekommt auch etwas zum schmunzeln. Ich hab mich zumindest dabei erwischt gerade wenn Hanna etwas zu sagen hatte :) Auch schafft es die Autorin es nicht langatmig oder langweilig werden zu lassen und der Schockmoment am Ende entlockt dem Leser wieder ein paar Tränen. Liebe Marleen ich danke dir für dein Vertrauen es schon vor allen anderen lesen zu dürfen und ich danke dir für die tollen Lesestunden mit Laura und Nick. Die Zitate die du vom „Kleinen Prinzen“ eingefügt hast passen perfekt zur Story und ich muss sagen sie haben Lust gemacht das Buch von Antoine de Saint-Exupéry wieder hervor zu holen und wieder zu lesen.

    Mehr