Marlen Haushofer

 4.1 Sterne bei 975 Bewertungen
Autorin von Die Wand, Himmel, der nirgendwo endet und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Marlen Haushofer

Marlen Haushofer, geboren am 11.4.1920, gestorben 21.3.1970, war eine österreichische Schriftstellerin. 1940 fing sie ein Germanistik Studium in Wien an, welches sie jedoch abbrach. Ab 1946 publizierte sie kleinere Erzählungen in Zeitungen und Zeitschriften, ihren Durchbruch schaffte sie erst 1952 mit der Novelle „Das fünfte Jahr“. Der Roman „Die Wand“, der 1963 veröffentlicht und 2012 verfilmt wurde, ist wahrscheinlich Haushofers wichtigstes Werk. 1970 starb sie dann an einer Knochenkrebs Erkrankung. Die Autorin wurde zu Lebzeiten und auch nach ihrem Tod mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt. Darunter Kinderbuch- und Literaturpreise.

Alle Bücher von Marlen Haushofer

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Wand9783548288123

Die Wand

 (816)
Erschienen am 14.03.2016
Cover des Buches Himmel, der nirgendwo endet9783548060675

Himmel, der nirgendwo endet

 (34)
Erschienen am 12.10.2018
Cover des Buches Wir töten Stella / Das fünfte Jahr9783548603315

Wir töten Stella / Das fünfte Jahr

 (25)
Erschienen am 01.04.2003
Cover des Buches Die Tapetentür9783423191050

Die Tapetentür

 (26)
Erschienen am 01.12.2006
Cover des Buches Die Mansarde9783548061764

Die Mansarde

 (18)
Erschienen am 31.05.2019
Cover des Buches Eine Handvoll Leben9783423132756

Eine Handvoll Leben

 (13)
Erschienen am 01.11.2004
Cover des Buches Bartls Abenteuer9783548601564

Bartls Abenteuer

 (12)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Schreckliche Treue9783548602868

Schreckliche Treue

 (7)
Erschienen am 01.03.2003

Neue Rezensionen zu Marlen Haushofer

Neu

Rezension zu "Die Wand" von Marlen Haushofer

Wenn sich die Welt vollständig ändert ...
Ciardavor 3 Monaten

Die Protagonistin, deren Name niemals erwähnt wird, findet sich eines Morgens umgeben von einer durchsichtigen Wand. Jenseits dieser Wand scheint jegliches Leben vernichtet worden zu sein. Wodurch, bleibt eine dunkle Vermutung. Von nun an muss sie sich allein durchschlagen, nur begleitet von einem Hund, einer Kuh und mehreren Katzen. 

Das alles wird auf eine sehr angenehme, entspannte und nachdenkliche Art beschrieben, die einen von Seite zu Seite trägt und zumindest mich des Öfteren dazu verleitet hat, nachzugrübeln, wie ich wohl selbst in dieser Situation gehandelt hätte.

Gerade im Angesicht unserer derzeitigen "Zeit", wenn man die paar Wochen so nennen will (wer weiß, was noch kommt), erhält dieser Roman etwas merkwürdig Reales. Wir sind zwar nicht die einzigen, letzten Menschen auf der Welt, wohl aber ähnlich getrennt von den anderen.

Wenn man dieses Buch liest, wird einem merkwürdig bewusst, wie arg wir von unserem Konsum abhängig sind. Von diesem gesamten System, das derzeit ins Wanken gerät. Was ist ein Mensch, der nicht einmal ohne Hilfsmittel Feuer machen kann? 

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Allen, die gerne Bücher mit leiseren Tönen lesen, voller Details und Feinheiten.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Wand" von Marlen Haushofer

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte!
Dajobamavor 5 Monaten

Die Wand – Marlen Haushofer

Der Klappentext in aller Kürze: "Eine Frau wacht eines Morgens in einer Jagdhütte in den Bergen auf und findet sich eingeschlossen von einer unsichtbaren Wand, hinter der kein Leben mehr existiert..."

Damit beginnt ein spannendes Gedankenexperiment. 

Diesen Roman kann man meiner Meinung nach nicht angemessen beurteilen, ohne sich mit der  Biografie Marlen Haushofers auseinandergesetzt zu haben. Eine Frau, die sich in ihrem bürgerlichen Leben zutiefst eingeengt, gefangen fühlte, von Menschen missverstanden. Ihre schriftstellerische Tätigkeit konnte sie nur heimlich und nebenbei ausüben. 

An unzähligen Stellen kommt die Verzweiflung der Autorin durch, gar eine Sehnsucht nach Einsamkeit. Und so fügt sich die namenlose Protagonistin sehr schnell in ihr Schicksal und verlegt sich darauf, eine Überlebensstrategie zu entwickeln. In weiten Teilen hat der Roman somit etwas von einer Robinsonade. Nur Berge, statt Insel.

"Vielleicht war die Wand auch nur der letzte verzweifelte Versuch eines gequälten Menschen, der ausbrechen musste, ausbrechen oder wahnsinnig werden." Seite 110

"Während des langen Rückwegs dachte ich über mein früheres Leben nach und fand es in jeder Hinsicht ungenügend. Ich hatte wenig erreicht von allem, was ich gewollt hatte, und alles, was ich erreicht hatte, hatte ich nicht mehr gewollt." Seite 61

Immer wieder klingt deutliche Gesellschaftskritik an, auch die Rolle der Frau und ihre damit einhergehende Unzufriedenheit, spricht sie immer wieder an, von daher wurde das Werk auch von der Frauenbewegung aufgegriffen. Generell liegen ihr Tiere näher als Menschen. 

Dieses Buch ist geradezu gespickt von Lebensweisheiten, mit denen jeder schon einmal zu kämpfen hatte, die aber nur selten ausgesprochen werden. Auch wenn die Protagonistin versucht, sich mit Arbeit und der Sorge um ihre Tiere abzulenken,  bleiben grundlegende Fragen nicht aus, wie die nach dem Sinn des Lebens etwa. Oder ob menschliche Gesellschaft erstrebenswert wäre…

Dieser Roman hat mich mit seiner stillen Eindringlichkeit sehr beeindruckt. Auch wenn dieses Konstrukt der Wand nicht zu erklären und schwer zu fassen ist, wenn man über die Hauptfigur den Kopf schüttelt, sie bemitleidet,  gar an ihrem Verstand zweifeln mag. Von der ersten Seite an, glaubt man alles ganz deutlich vor sich zu sehen, ich hatte oft Gänsehaut vor Grusel angesichts der ausweglosen Situation. 

Gerade wenn man an die Biografie der Autorin denkt, hat man immer wieder tiefes Verständnis für deren Nöte und Gedankengänge. 

Zweifellos ein Buch, das man gelesen haben sollte. Ein wahrer Schatz im Bücherregal. Ein Buch, das seinen Leser so existentiell berührt, dass er es wohl nie mehr vergessen wird. Schade, dass Haushofer nicht mehr Zeit und Muse zum Schreiben fand. Zu allem Überfluss starb sie nämlich auch noch sehr früh mit kaum fünfzig Jahren. 




Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Die Wand" von Marlen Haushofer

Eine Geschichte, die Spuren hinterlässt ...
Mondfunkevor 5 Monaten

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Die Wandundefined

Wir lesen mit eigenem Exemplar. Jeder ist herzlich willkommen mitzulesen!

Die Leserunde startet am 1. Januar.

Die „literarische Runde 2020 - SuB-Aufbau mit Niveau“ liest zusammen „Die Wand“.

Jeder ist herzlich willkommen mitzulesen!

Die Leserunde startet am 1. Januar.

PS: Treffpunkt = Ich lese mit/Meine Ausgabe 

364 Beiträge
L
Habe gerade "Die Wand" von Marlen Haushofer fertig gelesen ... hat mir echt gut gefallen - Jetzt bin ich natürlich auf der Suche nach Büchern mit ähnlichem Stil ... jemand Tipps?
2 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Marlen Haushofer wurde am 11. April 1920 in Wien (Österreich ) geboren.

Community-Statistik

in 1.374 Bibliotheken

auf 104 Wunschlisten

von 22 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks