Marlen Haushofer Gibt es viele Schüfte?

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gibt es viele Schüfte?“ von Marlen Haushofer

Eine einmalige Zusammenstellung von Erzählungen, die so nicht in Buchform vorliegen. Besonders Ihre Schilderung von Kindern gehört zum besten, was es an Erzählungen in deutscher Sprache gibt. Die Mischung aus Ironie, Mitgefühl und Unverständnis machen die Erzählungen zu einer Fahrt ins Ungewisse. "Ich kann nur beschreiben, was ich kenne, darum muß ich oft lügen" Marlen Haushofer

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie ist die Mehrzahl von Schuft? Schüfte?

    Gibt es viele Schüfte?
    Daphne1962

    Daphne1962

    11. June 2013 um 18:53

    Gibt es viele Schüfte? Von Haushofer – gelesen von Elke Heidenreich. Es sind schön erzählte Kurzgeschichten, liebevoll vorgetragen von Elke Heidenreich, der ich immer gerne zuhöre.  Da ist die Katze Melusine, die eine ganz besondere war unter all den vielen. Oder der Ferienbesuch beim Onkel, in dessen Haus es wohl zu spuken scheint und niemand aus der Familie je mehr hinfuhr, aber alle mussten es mal probieren. Da gab es die strenge Mutter, die die Kinder mit furchtbar vielen Verboten versorgte. Diese sollte aber der „Abschreckung“ dienen, bewirkten aber oft das Gegenteil. Da gab es den Streich aus Langeweile, der einem Kind furchtbare Gewissensbisse einbläute oder das Erleben des 1. Kusses. Der Beschützerinstinkt, den meistens Mädchen entwickeln. Die unsichere Lehrerin muss vor den grausamen Kindern geschützt werden. Wie dankt sie ihnen das? Mit neuem Selbstbewusstsein. Rosutta, die Freundin mit den Verrückten Einfällen. Soweit ich weiß, gibt es diese Geschichten nicht als Buch sondern nur als Hörbuch. Einfach schön zu hören, denn Haushofer hatte ein großes Talent Geschichten aus dem Leben, aber mit einer Prise „Ungewöhnlichkeit“ Ich habe das Hörbuch bereits ein 2. Mal gehört, weil es schon einige Jahre her war. Es wird nie langweilig.

    Mehr