Marlena Anders Ein Himmel aus Lavendel

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 86 Bibliotheken
  • 24 Follower
  • 3 Leser
  • 48 Rezensionen
(24)
(28)
(14)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ein Himmel aus Lavendel“ von Marlena Anders

Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch? Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen? Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod. Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …

Eine wunderbare zauberhafte Geschichte.

— Granuaile
Granuaile

Sehr zäh

— mii94
mii94

Eine wunderschöne, wenn auch etwas seichte Geschichte, die einen verzaubert ♥

— EmelyAurora
EmelyAurora

Schöne Geschichte, die aber irgendwie nicht richtig in die Gänge kommt.

— Saphierra
Saphierra

Die Idee hinter der Geschichte ist gut, jedoch fand ich sie leider zum Teil sehr konfus.

— Steffinitiv
Steffinitiv

schöne Geschichte , hatte persönlich was anderes erwartet aber dennoch ein schönes Buch.

— Monique_Schwittaua
Monique_Schwittaua

Eine gelungene Story und einem Hauch von Venedig. Sehnsüchtiges Warten auf Band 2

— Lilith-die-Buecherhexe
Lilith-die-Buecherhexe

Nicht so mein Fall..

— JennyTr
JennyTr

Interessante Geschichte mit einem bildhaften Schreibstil u. einem bösen Cliffhanger am Ende.Zwischendurch war es etwas langatmig. 3,5 Sterne

— Brine
Brine

ein Traum

— komm_wir_gehen_schaukeln
komm_wir_gehen_schaukeln

Stöbern in Fantasy

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr zäh

    Ein Himmel aus Lavendel
    mii94

    mii94

    06. July 2017 um 11:04

    Inhalt Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch?Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen?Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod.Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …CharaktereEmery ist eine sehr naive und sture junge Frau. Sie lässt sich nicht gerade gerne etwas sagen und ist auch etwas ungebildet. Des Weiteren ist Emery aber auch fürsorglich und beschützend. Sie würde alles für ihre kleine Schwester tun. Außerdem ist sie sehr liebevoll und taff. Ode ist ein sehr fieser Mann. Er ist nur auf seinen eigenen Vorteil aus und ist auch sehr hinterhältig und schmierig.Nael ist ein sehr verschlossener Mann. Er ist etwas schweigsam, kann aber auch ohne Ende reden. Außerdem ist er sehr fürsorglich und beschützend. Des Weiteren ist er oft besorgt und auch mutig.Amra ist ein sehr schlaues Mädchen. Sie geht zur Schule, kann Lesen und Schreiben. Des Weiteren ist Amra sehr mutig und Familienbewusst, aber leider ist sie auch sehr naiv und glaubt an eine heile Welt. Meine MeinungDer Stil der Autorin war locker und leicht. Das Buch wurde mal spannend und dann wieder richtig langweilig erzählt, also richtig schön im Wechsel. Aber ich konnte es ziemlich schnell durchlesen und ich bin auch in meinen gewohnten Lesefluss gekommen. An und für sich war die Geschichte auch schön zu lesen, aber sie hat mich nicht gepackt. Der Inhalt war okay. Es geht um einen Fluch und indirekt auch um Taschendiebstahl. Des Weiteren geht es um Macht, so wie einfach überall :). Außerdem spielen Halluzinationen ebenso wie die Bildung eine große Rolle.Zur AutorinMarlena Anders, geboren 1994, lebt in Wolfsburg. Bereits mit vierzehn Jahren begann sie, erste Kurzgeschichten zu schreiben. Mit jeder Zeile wuchs ihr Wunsch, einen Roman zu veröffentlichen. Die einzelnen Zeilen reiften zu Seiten heran, aus Seiten wurden Kapitel und schließlich aus Kapiteln ganze Bücher, die in phantastische Welten entführen. Wenn sie nicht gerade schreibt oder nach Inspiration sucht, widmet sie sich ihrem Studium der Rechtswissenschaften.EmpfehlungDas Cover ist wunderschön. Die Geschichte an und für sich auch, aber für mich hat es sich beim Lesen so angefühlt, als würde ich auf der Stelle treten und einfach nicht voran kommen. Die Geschichte war schön zu lesen, aber hat mich nicht gepackt und deswegen auch nicht überzeugt. 

    Mehr
  • konnte mich leider nicht richtig überzeugen

    Ein Himmel aus Lavendel
    Letanna

    Letanna

    28. June 2017 um 13:55

    Emery ist einen Pakt eingegangen, den sie mittlerweile bitter bereut. Sie hat zwar eine seltene Gabe erhalten, muss diese aber teuer bezahlen. Sie kann in gefährlichen Situationen in Feuer aufgehen, ähnlich einem Phönix, nur bringt sie jeder Verwandlung näher an den Tod. Sie nutzt diese Gabe, um als Taschendiebin auf Beutezüge zu gehen, um ihrer Familie ein vernünftiges Leben zu bieten. Dann eines Tages trifft sie auf den geheimnisvollen Nael, der ihr einen Ausweg anbietet. Anscheinend gibt es einen Weg aus dem Pakt. Aber Nael sagt ihr nicht die ganze Wahrheit über sich. Kann sie ihm trotzdem trauen? Dieses Buch ist mir natürlich durch das unglaublich tolle Cover aufgefallen. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend. Die Welt in die uns die Autorin entführt, hat mir unheimlich gut gefallen und auch die Grundidee fand ich sehr ungewöhnlich und sehr interessant. Leider hat mir die Umsetzung nicht ganz so gut gefallen. Es wird zwar viel erzählt, aber mir bleiben einfach für diesen Teil zu viele Fragen offen.. Es fehlen einfach zu viele Hintergrundinformationen. Auch ist die Handlung eher ruhig, ein bisschen mehr Spannung und Aktion währen nicht schlecht gewesen.Die Handlung wird aus der Sicht von Emery erzählt. Ich konnte Emery schlecht einschätzen. Sie liebt ihre Familie über alles, aber ich habe mich gefragt, warum sie gerade als Diebin arbeitet. Mit ihrer Gabe hätte sie auch etwas anderes machen können. Das war nicht ganz nachvollziehbar für mich. Wie genau sieht der Pakt aus zwischen ihr und Salys? Am Ende gibt es einen ziemlich fiesen Cliffhanger. Bisher habe ich noch nichts zum Erscheinungsdatum für Teil 2 gehört. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich sagen, ich lese die Reihe nicht weiter. Dafür hat sie mich zu wenig gefesselt. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Eine wunderschöne, wen auch etwas seichte Geschichte, die einen verzaubert ♥

    Ein Himmel aus Lavendel
    EmelyAurora

    EmelyAurora

    20. June 2017 um 15:28

    Das Buch war sehr schön zu lesen und kurzweilig, allerdings hat mir ein wenig die Spannung gefehlt. Ich finde, dass es gerade für jüngere Leser (vielleicht um die 15) geeignet ist. Mit persönlich war es zu ruhig, wobei ich die Geschichte wirklich unglaublich schön fand.Es hat mir Spaß gemacht, Emery auf ihrem kleinen Abenteuer zu begleiten.Besonders gut gefallen haben mir die Details, wie zum Beispiel die Stadt Avize, die Venedig sehr ähnlich ist mit ihren Wasserstraßen und Gondeln. Das und viele andere Details wie die Masken, die die Bewohner stets tragen und die Kleider haben für einen richtig schönen Flair gesorgt. Ich habe mich gerne in dieser Stadt verloren! Auch die Charaktere waren besonders. Emery mit ihrem Fluch und den Handschuhen, Nael, der sehr geheimnisvoll ist und auch einige andere.Besonders Nael habe ich sehr ins Herz geschlossen. Ich mochte ihn von der ersten Sekunde an unglaublich gerne. Er hat einfach etwas an sich, das ihn sehr interessant macht.Das Ende hat mich mit einigen Fragen zurückgelassen, die hoffentlich im nächsten Band beantwortet werden.Insgesamt war die Handlung recht seicht und mir hat zwar die Spannung gefehlt, aber mit dem wundervollen Venedig-Flair und den vielen Details hat es das Buch wieder wett gemacht. Ich freue mich auf die Fortsetzung!Schreibstil:Ich bin beim Lesen nur so durch die Seiten geflogen. Man begleitet Emery in der 1. Person, was ich bei dem Buch sehr passend fand. Ihre Gedanken und Gefühle sind kein Rätsel, im Gegensatz zu denen der anderen Charaktere, die man nicht unbedingt sofort durchschaut (insbesondere Nael). Zwar bekommt man so auch nicht viel von der Stadt selbst mit, aber das macht nichts.Cover:Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits finde ich es sehr schön mit der Maske, den Funken und dem Kleid, andererseits passt es für mich nicht ganz zum Flair des Buches. Es ist etwas.. Irreführend. Die Frau auf dem Cover sieht Emery einfach nicht ähnlich.Bewertung:Ich gebe dem Buch 4 Sterne, weil es zwar wundervoll ist, ich aber doch ein paar Kleinigkeiten vermisst habe. Besonders an etwas jüngere Leser spreche ich aber eine absolute Leseempfehlung aus, weil die Geschichte wirklich bezaubernd ist.

    Mehr
  • Ein Himmel aus Lavendel (Marlena Anders)

    Ein Himmel aus Lavendel
    Steffinitiv

    Steffinitiv

    18. April 2017 um 11:05

    Das Buch Taschenbuch: 284 SeitenVerlag: Drachenmond-Verlag (erschienen am 12. Oktober 2016)Sprache: DeutschISBN: 978-3959919159Genre: Fantasy Kurzmeinung: Die Idee hinter der Geschichte ist gut, jedoch fand ich sie leider zum Teil sehr konfus. Klappentext:Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch? Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen? Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod. Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen … Mein Fazit Inhalt:Die Geschichte erzählt von Emery (Emerie), die zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Mutter in einem ärmlichen Viertel der Stadt lebt. Um die Familie zu ernähren, muss Emery sich den Lebensunterhalt durch Taschendiebereien und Gaunerei verdienen.Zu Beginn ist Emery gerade dabei einen Diebstahl zu begehen, als sie erwischt wird. Sie versucht zu fliehen und entgeht der Gefangennahme nur knapp, als ihr ein junger Mann einen Schlüsselbund zuwirft, mit dessen Hilfe sie sich in Flammen auflösen und an einen anderen Ort außerhalb der Stadt verschwinden kann. Doch, da der junge Mann, wie alle in der Stadt eine Maske trägt, weiß Emery nicht, wer sie dort gerettet hat. Was sie jedoch weiß, ist, dass sie sich mehr und mehr in eine Steinskulptur verwandeln wird, je öfter sie sich in Flammen auflöst.Die Gabe wurde ihr von ihrem Auftraggeber gegeben - Ist es doch mehr ein Fluch als ein Segen…Eines nachts trifft sie erneut auf den mysteriösen jungen Mann, der ihr die rettenden Schlüssel zuwarf. Er stellt sich ihr als Nael vor. Auch Nael hat so seine Geheimnisse, die Emery drauf und dran ist zu lüften. Doch vorher muss sie ihre Freiheit zurückgewinnen und fragt dazu ihre steinernen Freunde (nachts leben sie, tagsüber sind sie in Stein verschlossen).Nael hilft ihr, ihre Freiheit zurückzuerlangen, jedoch hat Emery in seinem Beisein komische Tagträume, in denen er ihr auf jede erdenkliche Art das Leben nimmt und so ist sie in einem Zwiespalt, ob sie ihm nun vertrauen sollte oder nicht...Meine Meinung: Die Geschichte fängt sehr schön an, schön magisch. Ich bin ja Fan von besonderen Gaben, die sich durch irgendwas materielles auslösen lassen bzw verstärken. Auch finde ich die Idee mit den Masken sehr schön. Der Verlauf der Geschichte spiegelt schön die innere Unsicherheit von Emery wider und auch merkt man gut, wie wichtig ihr die kleine Schwester Amra ist. Ich persönlich fand es jedoch sehr verwirrend immer wieder diese Sprünge zwischen den einzelnen Schauplätzen nachzuvollziehen oder allgemein die Struktur der Stadt und deren Bewohner zu überblicken. Leider hat mir am Ende auch ein wenig die Spannung und eine Auflösung gefehlt. Also wieso genau sie erst Federn an der Hand hat, dann aber zu Stein wird. Das hat sich mir leider nicht so erschlossen.Daher nur wenige Sterne. BewertungHandlung * * / 5Romantik * * * / 5Charaktere * * *  / 5Schreibstil * * / 5 Gesamt * * / 5

    Mehr
  • BOOKAPI's Kurzrezension

    Ein Himmel aus Lavendel
    Bookapi

    Bookapi

    19. February 2017 um 14:47

    Für "Ein Himmel aus Lavendel" von Marlena Anders aus dem Drachenmond Verlag mit 283 Seiten vergebe ich von jeweils fünf möglichen Punkten folgende Punktzahlen: COVER:  - 3/4 -  Hübsches Cover, dessen Verzierungen sich auch im Buch selbst wiederholen und zum Inhalt des Buches passt.   INHALT: - 3/4 -  Die Idee dieser Geschichte ist wirklich etwas Neues und hat mich sofort interessiert - deshalb war ich von der Umsetzung dann leider doch etwas enttäuscht. Der Einstieg ist super, dann lässt das Ganze aber mit Spannung nach und es folgen viele Kapitel, bei denen ich mich wirklich selbst zum Lesen überreden musste. PERSONEN: - 3/4 - Ebenso mit den vorkommenden Personen, von denen ich die meisten irgendwie nicht leiden konnte. Nael und auch Amra fand ich gelungene Charaktere. Emery selbst fand ich manchmal zu sehr wechselnd in ihrer Art. HIGHLIGHT/ ENDE: -  3/4 -  Am Schluss endet das Ganze mit einem Cliffhanger, der auf die Fortsetzung anspielt und natürlich möchte man wissen, wie es nun weitergehen soll. Allerdings überlege ich mir wirklich, ob ich den zweiten Teil, wenn es soweit ist, überhaupt lesen möchte. Meiner Meinung nach bleiben viel zu viele Sachen ungeklärt, von denen man bereits im ersten Teil etwas aufdecken hätte können. LESENSWERT:   VIELLEICHT FAZIT:  Anscheinend Geschmacksache, weil ich bereits von vielen begeisterten Lesern gesehen habe, die das Buch einfach nur toll fanden. Dem kann ich mich leider nicht direkt anschließen - schade. P.S. In meinen Rezensionen auf Lovelybooks verzichte ich auf den Klappentext, sowie den Grundinhalt, da dieser immer sehr präsent neben dem Buch abgebildet ist ;)  - BOOKAPI

    Mehr
  • komm_wir_gehen_schaukeln

    Ein Himmel aus Lavendel
    komm_wir_gehen_schaukeln

    komm_wir_gehen_schaukeln

    11. February 2017 um 19:46

    was für einen tolle story . ich war wie verzaubert. ich freue mich riesig auf die fortzetzung , weil ich unbedingt wissen muss wie es weiter geht......

  • Traumhaft und schön

    Ein Himmel aus Lavendel
    CarolinKippels

    CarolinKippels

    30. January 2017 um 09:05

    Die Autorin Marlena Anders erschafft eine melancholische, schöne Welt, in die der Leser eintauchen und sich in sie verlieben kann. Dazu, dass das Bild vor den Augen Form annehmen kann, tragen ihre ausführlichen Beschreibungen bei. Bei der Beschreibung der Umgebung hat sich die Autorin besondere Mühe gegeben und all ihre Fantasie eingesetzt. Die Masken, die Kostüme... alles wirkt zauberhaft und wirklich wie aus einer fremden Welt. Man merkt, dass diese Geschichte mit Herzblut geschrieben wurde. Eine weitere, interessante Überlegung hierbei ist, dass die Bewohner von Avize diese Kostüme fast immer tragen und somit sich selbst immer verstecken. Erinnert mich persönlich sogar ein bisschen an die heutige Zeit, wo jeder versucht zu viel Intimität mit fremden zu meiden und sich hinter einer Fassade versteckt (Nur eben, dass es in diesem Fall eben keine Ballkleidung oder richtige Masken sind).Die tragische, aber sehr tapfere Protagonistin Emery ist interessant, weil sie alles für ihre Familie tut und einen enormen Beschützerinstinkt hat. Nichtsdestotrotz beneidet sie ab und an ihre Schwester, die ein leichteres Leben hat als sie. Emery besitzt eine Menge Straßenschläue und ist auch nicht verlegen diese einzusetzen. Ein schöner, tiefsinniger Charakter als Protagonistin.Durch die Ich-Perspektive kann man gerade ihre Gefühle und Gedanken sehr gut nachvollziehen und sich mit dem Charakter identifizieren. Dadurch wirkt auch der Charakter authentisch und hat mich einige Male zum Schmunzeln gebracht, obwohl es im Buch auch sehr dramatisch und ernst wird. In der Mitte fand ich persönlich allerdings, dass sich die Handlung etwas gezogen hat und der Höhepunkt der Spannung sich etwas hinauszögert. Plus, dass ich nicht verstehe, wieso Salys der Protagonistin droht, dass er sich an ihrer Familie vergreift, wenn sie ihn verlässt und sich dort versteckt. Denn eigentlich denke ich, dass Salys das auch anders herausfinden könnte. Dafür kommt die Spannung dann doppelt und dreifach. Das Ende hat mich überrascht, aber fand ich sehr gelungen. Da freue ich mich schon auf den nächsten Teil.

    Mehr
  • Es wird Zeit die Masken fallenzulassen <3

    Ein Himmel aus Lavendel
    Majainwonderland

    Majainwonderland

    15. January 2017 um 21:40

    Eine Welt, in der keiner sein wahres Gesicht zeigt.Eine Gesellschaft, die sich die Wahrheit nicht eingesteht.Und ein Mädchen, das versucht die Lügen hinter den Masken aufzudecken.Emerys Heimat erinnert entfernt an das antike Venedig mit seinen Gondeln und den verzweigten Flussstraßen. Doch in Avize ist alles anders. Es ist eine gesellschaftliche Norm, dass jeder Masken trägt und in teuren Ballkleidern durch die Gegend läuft.Jeder zeigt nur das von sich, was er zeigen will.Armut, Hunger und Elend werden verschwiegen und hinter einem Vorhang aus Prunk und Luxus verborgen.Auch Emerys Familie leidet am Hunger seitdem der Familienvater vor einigen Jahren ums Leben gekommen ist. Um das Überleben von ihrer Schwester, Mutter und sich selbst zu sichern ist das junge Mädchen einen fatalen Pakt eingegangen.Ihre Seele gegen eine Gabe.Denn Emery besitzt die Fähigkeit wie ein Phönix in Flammen aufzuegehen und sich daraufhin in einem Lavendelfeld wieder zu materialisieren. Mit dieser außergewöhnlichen Gabe gelingt es ihr sich über Jahre hinweg mit Taschendiebstählen über Wasser zu halten. Allerdings wird sehr schnell klar, dass Emery mit jeder Verwandlung dem Tod ein bisschen näher kommt. Langsam aber sicher beginnt das junge Mädchen zu Stein zu erstarren.Auf ihrer Suche nach einem Ausweg aus diesem teuflischen Pakt begegnet Emery Nael, welcher allerdings sein eigenes Päckchen mit sich herumträgt.Wird es Emery gelingen, dem Handel zu entkommen und ihr Leben zu retten?Das müsst ihr logischerweise selbst herausfinden.Ich persönlich fand die Atmosphäre der Geschichte am beeindruckendsten. Marlena Anders hat einen Schreibstil, der einen tatsächlich nach Avize entführt. Man kann das Wasser gegen die Gondeln förmlich plätschern hören, so bildhaft und wunderschön fließen die Sätze dahin.Der Verlauf der Geschichte hingegen war spannend und fesselnd, sodass man quasi an den Seiten klebte. Die Wendungen waren unvorhersehbar, insbesondere das Ende, welches einen als Leser entrüstet aufschreien lässt ( "Was? Nein! Das hat sie nicht wirklich... Oh mein Gott!" ). Die Geschichte, der Weltenbau und der Spannungsverlauf konnten mich wirklich überzeugen und haben ein großes Lob verdient! <3Allerdings hatte ich leider ein paar Probleme mit der Protagonistin und musste erstmal mit ihr warm werden. Emery ist ein komplexer Charakter, ein Dickkopf mit Pflichtgefühl und einem großen Herzen.Sie schießt manchmal übers Ziel hinaus, weshalb ich ihre Reaktionen und Entscheidungen nicht unbedingt immer nachvollziehen konnte. Auch die Tatsache, dass sie sich scheinbar erst mit einer möglichen Lösung für den Teufelspakt auseinandersetzen scheint, als ihr eigener Tod schon fast bevorsteht, war im ersten Moment ein wenig suspekt für mich.Doch nach einiger Zeit, in der man Emerys Denkweise kennenlernt und weiß, was für ein verletztliches und liebenswürdiges Wesen sich unter der harten Schale verbirgt, kann man sich in sie hineinversetzen. Das junge Mädchen handelt stets aus Liebe zu ihrer Schwester heraus und nimmt dafür einiges in Kauf. Auch ihren eigenen Tod.Dies` ist eine Geschichte über das Schicksal und seine Tücken, seine Glücksmomente und Niederschläge.Eine Geschichte über Magie und Liebe.Eine Geschichte voll von Emotionen und dem Wunsch, endlich frei sein zu können.Fazit:Ein wundervolles Buch für alle, die von fremden Orten, Zeiten und Schicksalen träumen, um der grauen Realität des Alltags zu entfliehen. <3

    Mehr
  • Ein Himmel aus Lavendel

    Ein Himmel aus Lavendel
    Lavendel_Julia

    Lavendel_Julia

    15. January 2017 um 11:13

    Inhalt: Es heißt, es sei nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürdeauf sich nimmt. Darf man solche Entscheidungen bereuen? Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach - die Fähigkeit, in gefährlichen Situationen wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Obwohl der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod. Um dies zu verhindern, macht sie sich auf die Suche nach einer Möglichkeit, den Handel rückgängig zu machen. Dabei trifft sie auf Nael, er bietet Emery einen Weg aus ihrem alten Leben. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen.Ich empfehle dieses Buch jedem der düstere Fantasyromane mag. Die erschaffene Atmosphäre war wirklich beeindruckend und Marlena Anders schaffte es, mich mit einem super guten Schreibstil und interessanten Charaktern in den Bann dieser Geschichte zu ziehen. Ganz besonders gut hat mir die Venezianische Atmosphäre gefallen. Ich freue mich schon richtig auf den zweiten Teil und bin gesapnnt ob er meine Erwartungen trift.Taschenbuch Preis: 12,90 EuroSeitenanzahl: 283

    Mehr
  • Ein immerwährender Maskenball

    Ein Himmel aus Lavendel
    GrauerVogel

    GrauerVogel

    07. January 2017 um 11:39

    Ganze Rezi auf meinem Blog: http://pieni-lepakko.blogspot.de/2017/01/rezension-ein-himmel-aus-lavendel.htmlEmery führt im venezianisch anmutenden Avize ein Leben als Taschendiebin, um ihre Familie zu ernähren. Dabei hilft ihr ihre Gabe, sich wie ein Phönix in Flammen auszulösen und außerhalb der Stadt neu zu entstehen. Doch diese Gabe ist zugleich ein Fluch: Mit jeder Wiederauferstehung verwandelt sie sich ein wenig mehr.  Ein absolutes Lob verdient das Setting in diesem Buch! Avize ist ein venezianisch anmutender Stadtstaat, der zusammen mit einigen weiteren das Land Unarmon bildet. Jeder Teilstaat hat eine spezielle Blume, die ihn repräsentiert - bei Avize ist es Lavendel. Die Bewohner tragen stets Masken, die sie in der Öffentlichkeit niemals abnehmen. Die Stadt ist durchzogen von Kanälen, auf denen Gondeln fahren. Leider geht all das aus dem Klappentext nicht hervor, sonst hätte ich mich viel früher für dieses Buch interessiert. Alles ist so plastisch beschrieben, dass man sich vorstellen kann, man wäre selbst dort.Emery als Hauptcharakter hat mir auch gut gefallen. Einerseits ist sie sehr stur, schlagfertig und aufbrausend, andererseits hegt sie sehr zärtliche Gefühle und auch Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer jüngeren Schwester. Die enge Beziehung zwischen den beiden ist gut dargesetllt und wirklich spürbar. Außerdem kann Emery nicht lesen, was sie noch interessanter gemacht hat.   Bei allen hatte ich früher oder später Gedanken wie "Warum hat er/sie das nicht gleich gesagt?", aber hier zeigt sich wunderbar die Gesellschaft von Avize. Alle verstecken sich hinter ihren Masken und sprechen eben in der Regel nicht miteinander über persönliche Angelegenheiten. Und genau das führt mitunter zu Problemen.Mir sind leider ein paar Fragen offen geblieben und mit dem Ende werde ich nicht so warm. Aber ich werde den nächsten Teil auf jeden Fall auch lesen, vielleicht beantwortet sich dann ja der Rest. Avize ist auf jeden Fall noch einen Besuch wert.Die Handlung ist gut ausbalanciert, das Ende hat mich hingegen leider nicht überzeugen können. Dennoch - oder vielleicht gerade deswegen - bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

    Mehr
  • Gediegener Auftakt

    Ein Himmel aus Lavendel
    H.C.Hopes_Lesezeichen

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    28. December 2016 um 18:19

    Ein Himmel aus Lavendel ist der Auftakt einer Reihe von Marlena Anders. Sie handelt von Emery die mit einem Handel, zum Schutz ihrer Familie, einen Fluch erworben hat. In gefährlichen Situationen soll sie wie ein Phönix in Flammen aufgehen. Doch dieser Handel bringt mehr Pein als alles andere mit sich. Emery wurde unfreiwillig Mitglied einer Diebesbande deren Anführer mehr als suspekt erscheint. Gut dass es Gleichgesinnte gibt die den Fluch ebenfalls auf sich lasten haben.Der Einstieg in die Geschichte ist etwas ruhig und gediegen. Interessant wurde sie für mich erst mit dem Auftauchen von Nael, der mehr über die Gabe zu wissen scheint als er zugibt. Außerdem ist Salys als Charakter sehr schlecht zu durchschauen.Mit einigen Protagonisten konnte ich noch nicht so ganz warm werden. Dennoch lässt mich der Roman nicht los, da ich die Grundidee wirklich super finde.Für einen Teil 1 ist der Himmel aus Lavendel ruhig und man geht mit vielen offenen Fragen heraus.

    Mehr
  • ein sehr guter Auftakt einer Reihe, der mich jedoch nicht von Beginn an für sich gewonnen hatte

    Ein Himmel aus Lavendel
    Manja82

    Manja82

    26. December 2016 um 14:11

    KurzbeschreibungDeine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch?Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen?Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod.Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …(Quelle: Drachenmond Verlag)Meine MeinungDer Roman „Ein Himmel aus Lavendel“ stammt von der Autorin Marlena Anders. Angesprochen vom tollen Cover und den vielversprechend klingenden Klappentext habe ich mir hier neugierig ans Lesen gemacht.Emery, die Protagonistin, mochte ich auf Anhieb. Sie ist ein wirklich guter Mensch mit dem Herz am richtigen Fleck. Ich muss aber zugeben ich hatte ein paar Probleme damit ihren Handlungen zu folgen. Für mich war nicht unbedingt alles zu verstehen. Für ihre Familie nimmt Emery so einiges auf sich, doch sie wird nicht mit einer Gabe gesegnet, sonder von einem Fluch heimgesucht.Das gibt es einen mysteriösen Fremden. Man erfährt letztlich, dass er Nael heißt. Ihn trifft Emery auf der Straße und ist ihr behilflich auf andere Gedanken zu kommen. Er ist sehr wichtig für Emery auch wenn er selbst ein Geheimnis verbirgt.Die anderen hier vorkommenden Charaktere sind der Autorin recht gut gelungen. Bei manch einem hätte ich mir gerne etwas mehr gewünscht, ein paar mehr Informationen aber das ist Geschmackssache.Der Schreibstil ist leicht und angenehm lesbar. Man kann alles verstehen und es ist auch soweit alles nachvollziehbar.Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Emery. Marlena Anders hat hierbei die Ich-Perspektive verwendet. Das fand ich persönlich richtig gut, denn so lernt man Emery besser kennen und ist immer an ihr dran.Die Handlung hatte mich leider nicht direkt von Beginn an. Es hat etwas gedauert bis ich vollkommen im Geschehen angekommen war. Dann aber kam doch recht schnell Spannung auf und das Tempo wurde erhöht.Die Idee hinter dieser Geschichte ist äußerst interessant gehalten. Hier ist der Autorin etwas doch außergewöhnliches gelungen.Das Ende ist wow, hier hat Marlena Anders einiges wieder rausgeholt. Es geht hier spannend zu und dann, ja dann wars aus. Man bleibt als Leser hier neugierig zurück und möchte gerne wissen wie es weitergeht.FazitAlles in Allem ist „Ein Himmel aus Lavendel“ von Marlena Anders ein sehr guter Auftakt einer Reihe, der mich jedoch nicht von Beginn an für sich gewonnen hatte.Gut gezeichnete Charaktere, ein angenehm flüssig lesbarer Stil der Autorin und eine Handlung, die in meinen Augen etwas braucht bis wirklich Spannung und Tempo aufkommt, haben mir hier unterhaltsme Lesestunden beschert und machen Lust auf mehr.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Ein erster Band der durchaus gelungen ist

    Ein Himmel aus Lavendel
    aly53

    aly53

    20. December 2016 um 00:27

    Das Cover dieses Buches ist unwahrscheinlich schön und hat mich sofort angezogen. Der Inhalt klang genauso vielversprechend und obwohl es mir gefallen hat, hatte ich damit doch so meine Probleme.Was würdest du für die Menschen die du liebst tun?Deine Seele verkaufen?Sowas ist leicht dahingesagt, aber was ist, wenn man es wirklich tut.Emery steht an diesem Punkt. Sie hat nie ein leichtes Leben gehabt, was man im Laufe des Buches immer wieder erfährt.Ihre ganze Seele, ihr ganzes Sein istv getrieben von Verzweiflung und Hoffnung auf Besserung. Es schmerzt, wenn man ihren Weg verfolgt. All die Qual, die Zerrissenheit brechen ihren Bahn und lassen einen in die Geschichte abtauchen.Emery ist ansich eine wirklich tolle Protagonistin, die mich ihre tiefe Emotionen spüren lassen konnte.Jedoch kam sie mir das ganze Buch über einfach nicht nahe. Sie hat mich berührt, keine Frage. Jedoch hatte ich das Gefühl, ich könnte sie nicht greifen. Sie blieb immer auf Abstand. Was ich wirklich schade fand. Das, womit sie sich rumschlägt, ist nicht einfach. Man sucht nach Erlösung, Besserung, einen Weg aus dieser Dunelheit.Doch gibt es den tatsächlich?Oder ist ihr Ende längst beschlossen?Den Fluch empfand ich sehr interessant und wollte mehr darüber erfahren. Die Hintergründe erfährt man nach und nach und kann sich demzufolge damit auch auseinandersetzen.Doch leider wurde für mich die Geschichte mitunter etwas langatmig. Was jetzt nicht an der Grundthematik liegt, denn diese ist wirklich interessant. Es ist eher dieses Schwere, drückende, das mich immer wieder stocken ließ. Es hat mich runtergezogen in einen Strudel aus Düsternis und Qual.Es gab jedoch auch Momente , die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Ascher, Caia und Rhys haben mein Herz aufblühen lassen. Sie sind mir sofort in Fleisch und Blut übergangen. Ich mochte sie unheimlich gern. Sie haben das ganze etwas erleichtert und ich empfand es sehr erfrischend.Die Spannung ansich ist von Anfang an gegeben. Mit jeder Zeile entdeckt man neue Herausforderungen, neue Abenteuer und neue Wagnisse und Konflikte die man eingehen muss. Dabei sind vor allem die Emotionen unheimlich gut spürbar.Emery tat mir im Laufe des Geschehen immer mehr leid und ich habe wirklich mit ihr mitgefiebert.Aber hier ist nie etwas einfach.Die Autorin hat Wendungen eingebaut, die mich sehr überrascht haben. Einerseits fand ich es schlüssig, aber andererseits hat es mir einen völlig neuen Blickwinkel verschafft, was sehr gut gelungen ist. Aber dann dachte ich wieder, wie kann sie mir das jetzt antun?Es ist ein Buch in dem die tiefste Dunkelheit, die Abgründigkeit sehr gut zum Vorschein kommt. Es zeigt uns Dinge auf, die man nicht sehen will und doch muss.Ein erster Band, der durchaus gelungen ist. Beim Ende jedoch dachte ich wirklich, das ist jetzt nicht ihr Ernst.Das hat mich nämlich wirklich getroffen.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Emery, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind ausdrucksstark und verstehen es , für sich einzunehmen.Manche von ihnen wirken jedoch noch etwas blass, aber ich denke im Folgeband wird man mehr darauf eingehen.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.Die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.Das Cover mit der Maske passt wirklich gut, da es eine zentrale Rolle spielt, anderseits hätte ich mir da, aber auch mehr Düsternis gewünscht. Der Titel passt jedoch ohne Wenn und Aber.Fazit:Ein erster Band der durchaus gelungen ist. Ich hatte jedoch mit der Schwere so meine Probleme und leider auch mit Emery.Es ist jedoch eine sehr interessante Story, die mit Wendungen einhergeht, die einfach überraschen und sprachlos machen.Es gibt Charaktere, die haben mich wirklich verzaubert und Emotionen, die immer wieder ihren Bahn brechen.

    Mehr
  • Es hätte noch etwas spannender sein dürfen.

    Ein Himmel aus Lavendel
    Yomi

    Yomi

    13. December 2016 um 20:03

    Erster Teil einer Reihe. In diesem Buch begleiten wir die 18-jährige Emery, die Mitglied einer Diebesbande ist. Ganz freiwillig ist sie aber nicht beigetreten. Um ihre Familie vor dem Verhungern zu bewahren, ging sie einen Deal ein. Aufgrund dessen, besitzt sie nun eine Gabe, einen Fluch wie sie es nennt, die sehr nützlich bei Raubzügen ist. Fasst Emery sich an die Schlüssel, die um ihren Hals hängen, so geht sie in Flammen auf. Emery wollte mir als Charakter irgendwie so gar nicht gefallen. Sie war mir viel zu oft zu voreilig, kindisch und naiv. Gegenüber ihrer Schwester hingegen, wirkte sie immer mutig, gefasst und erwachsen, was mir als Charakterzug schon deutlich besser gefiel. Trotzdem kam sie für mich nicht an ihre jüngere schwester Amra ran. Diese hat sich nämlich, trotz des doch hohen Altersunterschiedes erwachsener benommen, als ihre ältere Schwester. Eine weitere und vor allem gefährliche Person in Emerys leben, ist Salys. Er ist der Kopf der Diebesbande und hat mir mit am besten gefallen. Er erinnerte mich in einigen Situationen an Jaxon Hall aus The Bone Season. Dieser Misch aus charmant, gefährlich und verschlagen gefällt mir einfach unglaublich gut. Salys ist einfach ein interessanter Charakter, bei dem man nie weiß was er als nächstes tut. Der Storyverlauf hätte generell ein bisschen Tempo vertragen. So gab es im Mittelteil zu viele Kapitel, die ruhig waren. Auch ließ die allgemeine Spannung im Mittelteil deutlich nach. Nicht das es uninteressant gewesen wäre, aber ich hätte gerne eine bedrohlichere Stimmung gehabt, da dies super zum Verlauf gepasst hätte. Grundsätzlich fand ich auch den Weltenaufbau echt großartig. Der Schreibstil von Marlena Anders ist sehr atmosphärisch, was unglaublich gut zur Stadt Avize gepasst hat. Avize ist dabei der Ort, an dem sich die Geschichte abspielt. Die ganze Stadt erinnert stark an Venedig, was dem ganzen einen tollen Flair gibt. Bei jeder Beschreibung hatte ich ein klares Bild vor Augen, wie es in Avize aussieht. Ich bin also iquasi mit Emery durch die bunte und belebte Stadt gelaufen. Einzig die vielen offenen Fragen haben mich gestört. Es fühlte sich an als würden grundsätzliche (und alltägliche) Dinge und Begebenheiten gar nicht oder erst zu spät erklärt werden. Natürlich bleiben am Ende ein paar Fragen offen, wie es bei vielen ersten Bänden einer Reihe der Fall ist, aber ich denke das die ein oder andere Frage noch im ersten Band hätte beantwortet werden müssen um ein maximales Verständniss des Weltenaufbaus zu erlangen. Trotzdem machen mich die Fragen am Ende von Band Eins mega gespannt auf den zweiten Band. Also ich wurde angefixt weiterzulesen. Abschließende Meinung: Ein Himmel aus Lavendel ist ein Buch, mit dem ich meine Schwierigkeiten hatte. Die Protagonistin wollte mir nicht gefallen und ich hatte immer wieder Probleme mit den offenen Fragen und dem abfallenden Spannungsbogen. Trotzdem konnten mich die Beschreibungen und die grundsätzliche Story packen. So bin ich mega gespannt wie es mit Emery weitergeht und wie diese sich charakterlich noch entwickeln wird. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Himmel aus Lavendel" von Marlena Anders

    Ein Himmel aus Lavendel
    MarlenaAnders

    MarlenaAnders

    Emery hatte nur alles richtig machen wollen – und es ist dabei alles schiefgegangen. Habt ihr Lust auf ein Abenteuer in venezianischen, äh, ich meine natürlich avizischen Flair? Begleitet meine Protagonistin auf ihrer Reise unter den Zwillingsmonden in der High-Fantasy Welt Unarmon. Taucht in eine magische Welt ein, in der Menschen ihre Gesichter hinter Masken verbergen und ihre Wünsche mit Versprechungen einlösen wollen. Doch nicht alles was glänzt, ist Gold ...Ich heiße euch zum Auftakt meiner Trilogie „Ein Himmel aus Lavendel“ willkommen!"Deine Seele gegen eine Gabe. Oder einen Fluch?Es heißt, es sei gar nobel, sein Leben für das eines geliebten Menschen zu geben. Doch niemand hat davon gesprochen, wie es sich anfühlt, diejenige zu sein, die diese Bürde auf sich nimmt. Darf man eine solche Entscheidung bereuen? Diese Frage stellt sich Emery in ihren dunkelsten Momenten. Denn weder ihre Mutter noch ihre Schwester wissen, auf was sie alles verzichtet, um ihnen ein normales Leben zu ermöglichen.Ein Fremder war es, der ihr für ihre Seele eine Gabe versprach – die Fähigkeit, in gefährlichen Situation wie ein Phönix in Flammen aufzugehen. Doch auch wenn der Phönix für neues Leben steht, bringt jede Verwandlung Emery einen Schritt näher an den Tod. Um dies zu verhindern, macht sich Emery verzweifelt auf die Suche nach einer Möglichkeit, um den Handel rückgängig zu machen. Dabei soll ihr Nael helfen, der ihr eine Ausflucht aus ihrem alten Leben bietet. Aber ihm sind seine eigenen Dämonen dicht auf den Fersen …" Ich bin die Autorin dieser Reihe und würde den Auftakt gerne zusammen mit euch durchleben! Ich veranstalte im gleichen Zeitraum eine Leserunde auf Lovelybooks und Facebook, der ihr euch gerne anschließen könnt! Aus dem Grund vergeben der Verlag und ich auf Lovelybooks 15 Bücher (jeweils 10 Ebooks und insgesamt 5 Prints). Gebt bitte an, ob ihr nur für die Prints in den Lostopf hüpft oder aber auch für die Ebooks (epub/mobi).  Eure Aufgabe ist es, mir in ein paar Sätzen zu beschreiben, warum gerade ihr ein Exemplar gewinnen möchtet. Und, was ihr von dem Buch erwartet! <3 Ihr dürft natürlich auch an der Leserunde mitmachen, wenn ihr euch das Buch bereits selbst beschafft habt! Sehr gerne sogar! :)Die Bewerber sollten mindestens zwei Rezensionen auf ihrem Profil haben oder sie fügen einen Link in ihre Bewerbung von ihrem Blog etc. ein, denn mit dem Gewinn eines der Bücher, ist die zeitnahe Teilnahme an der Leserunde sowie einer Rezension auf lovelybooks verpflichtend. Das Posten der Rezensionen auf anderen Plattformen ist erwünscht, aber nicht verpflichtend! Ich behalte mir vor, erwiesene Nichtleser nicht zu berücksichtigen! Es darf pro Person nur eine Bewerbung abgegeben werden. Sucht euch daher bitte aus, wo ihr mitlesen möchtet – erwiesene Doppelbewerbungen werden aus der Leserunde ausgeschlossen.Ich freue mich auf eure Bewerbungen! :) 

    Mehr
    • 433
  • weitere