Marlena Anders Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 23 Rezensionen
(1)
(14)
(5)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis“ von Marlena Anders

Prinzessin Skye ist nicht nur wunderschön, sie besitzt auch eine besondere Gabe. Sie kann ihren Körper in Schneeflocken auflösen. Das macht sie zur geborenen Spionin. Doch für den jungen König des eisigen Landes Nelefe ist sie mehr als nur das – sie ist die Frau seines Herzens. Die Liebe der beiden scheint unerschütterlich. Bis Nelefe eines Tages durch eine feindlich gesinnte Herrscherin bedroht wird. Skye muss einen Spionageauftrag übernehmen und gerät dabei in Gefangenschaft. Sie wird vor die Wahl gestellt: Entweder sie verrät ihren Geliebten oder er stirbt, bevor sie auch nur den Palast erreichen kann. Für Skye beginnt ein Kampf gegen die Intrigen und um die Liebe.

Alles dreht sich um Eis, Spionage und einer verlorenen Vergangenheit. Ein Verwirrspiel aus Liebe, Rache und Kontrolle!

— kassandra1010

Schneeflüstern ist eine Fantasyromanze, die Potential hat, welches leider nicht genutzt wurde.

— anduria

Im Großen und Ganzen in Ordnung, Details offenbaren Schwächen.

— AenHen

Am Anfang war es vielversprechend, aber dieses Versprechen wurde nicht gehalten.

— Lealein1906

Schöner Jugendroman, nur das Ende kann mich nicht überzeugen

— mysticcat

Langweilig und blöd !! Dieser eingebildeten Tussi würde ich gerne einmal eine klatschen. Eine mega Enttäuschung !!! -.-

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Hier hat die Autorin eine wirklich schöne und innovative Idee gehabt, die großes Potenzial besitzt, das leider nicht genutzt wurde.

— Artemis_25

Eine faszinierende Eiswelt & eine tolle Idee. Leider manchmal etwas verwirrend. Fazit: 3,5 Sterne.

— NicoleGozdek

Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis, eine Liebe aus Glas in einem Land aus Eis und Schnee.

— RubyKairo

Nette Idee aber nicht gut genug umgesetzt. Für mich eher langatmig. Schade.

— DianaE

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Verzauberung der Schatten

Diese Reihe gehört jetzt schon zu meinen All Time Favorites! Ein toller zweiter Teil mit einem fiesen Cliffhanger - weiter gehts mit Band 3!

leyax

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers versteht es immer Märchen zu erschaffen, deren Vielschichtigkeit mich verblüffen - dieses Mal mit bunten Illustrationen von Lydia Rode

annlu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bepackt mit Rache, Sehnsucht und einen Hauch von Liebe!

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    kassandra1010

    28. January 2017 um 00:01

    Skye die unnahbare Fremde in einem Palast aus Eis wird vom Volk als ewige Prinzessin gehalten. Doch Zahr, ihr König und Geliebter will mehr. Doch der König steckt in einer wahre Krise, denn die vermeintlich verbündeten Nachbarstaaten planen einen Komplott und Skye soll ihren König bei der Aufdeckung der Spione helfen. Doch Skye, die sich selbst so fremd ist und ohne bekannte Herkunft, wird schamlos ausgesetzt und selbst als Spionin angeheuert. Doch nach und nach entpuppt sich Freund und Feind und es kommt zum Tag der Entscheidung.Ein Fantasyroman, dem ein Namensverzeichnis sicherlich geholfen hätte, anfängliche Verwirrung über die Vielzahl an Charakteren hinwegzuhelfen. Bepackt mit Rache, Sehnsucht und einen Hauch von Liebe!

    Mehr
  • Rezension zu >>Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis<< von Marlena Anders

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    anduria

    29. September 2016 um 20:22

    Meine Meinung: Ich muss zugeben, dass ich mir schwer tue eine Rezension zu Schneeflüstern zu verfassen, da das Buch sich so gezogen hat, dass ich es immer wieder aus der Hand gelegt habe. Die ersten 30-40 Seiten lassen sich gut und flüssig lesen und man fiebert mit Skye mit. Man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzen und auch Zahr ist einem sympathisch. Kaum jedoch ist Skye in den Palast zurückgekehrt, verändert sie ihr Verhalten – sie wirkt hochnäsig und unnahbar – und auch wenn der Schreibstil sich immer noch gut lesen lässt, habe ich an dieser Stelle zum ersten mal mich nicht mehr mit einer Figur identifizieren können und die Spannung wurde deutlich weniger. Leider ziehen sich die Identifikationsschwierigkeiten durch das ganze Buch. Selbst die vielversprechende und neue Idee, dass sich ein Mädchen in Schneeflocken verwandeln kann, hat mich nicht fesseln können. Auch die Beziehung zwischen Zahr und Skye plätschert nur vor sich her und sorgt damit nicht für ausreichend Spannung. Fazit: Schneeflüstern ist eine Fantasyromanze, die Potential hat, welches leider nicht genutzt wurde. Ein Blick in die Leseprobe bietet nur wenig Aufschluss darüber, ob dieses Buch etwas für einen ist oder nicht. Wer Durchhaltevermögen hat und sich nicht an sprunghaften Charakteren stört, kann einen Blick riskieren. Jedem anderen rate ich von einem Kauf ab.

    Mehr
  • Welt aus Eis und Schnee

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    AenHen

    08. July 2016 um 13:21

    „Schneeflüstern“ ist ein Fantasy-Roman. Er spielt im Königreich Nelefe in einer nicht näher bestimmten größeren räumlichen Dimension namens „Nihilum“, eventuell auch benachbart zu dieser, dann wird kein Name für eine größere Einheit genannt. Dieser Name scheint sehr gut gewählt, denn Nihilum besteht aus Schnee und Eis, es herrscht Dunkelheit, vermutlich vergleichbar der Polarnacht. Neben dem Königreich Nelefe existieren drei weitere, in einer Allianz befindlichen Königreiche namens Ayran, Eywas und Drakonyon, sowie die Eiswüste, über die zu Anfang des Romanes nur sehr wenig bekannt ist. Später stellt sich heraus, dass auch dieser Teil Nihilums bewohnt ist, Protagonistin Skye stammt von dort. Über die Größe Nihilums ist weiter nichts bekannt, es handelt sich meiner Meinung nach um ein Gebiet kontinentalen Ausmaßes, wenn man erwähnte Reisezeiten zu Grunde legt. Das Klima ist kalt, aber offensichtlich nicht lebensfeindlich, Schnee, Stürme und Lawinen gehören zwar zum alltäglichen Wettergeschehen, es wird jedoch nie erwähnt, dass es nicht möglich ist, irgendwohin zu gelangen oder sich im Freien aufzuhalten. Es handelt sich um nicht-technisierte Welt, sogar vor-industriell in meinen Augen, oder zumindest wird nichts in dieser Richtung erwähnt. Lediglich im Bereich Bergbau und Beleuchtung scheint es Techniken zu geben, aber darüber hinaus sind keine weiteren Rückschlüsse möglich. Auch eine zeitliche Einordnung kann nicht getroffen werden. Bewohnt wird Nihilum von Menschen, in der Eiswüste gibt es jedoch offensichtlich auch die Wesen der Wheahe oder Wheary, die sich äußerlich nicht von Menschen unterscheiden, jedoch die Gabe besitzen, ihren Körper in Schneeflocken oder eine Schneeflocken-Formation aufzulösen, was ihnen beispielsweise ermöglicht, in einem Schneesturm schnell große Distanzen in der Luft zurück zu legen oder in einem Kampf einem Angreifer auszuweichen. Inhalt: Protagonistin des Romans ist Skye, ich schätze sie auf Anfang 20. Sie ist die Freundin des jungen Königs Zakarias II. von Nelefe. Er hat sie einige Jahre zuvor in einer Eisspalte gefunden und aufgenommen. Über ihre Herkunft oder die Umstände, wie sie an diesen Ort gelangt sein könnte, oder nur ihren Namen, weiß Skye nichts. Skye ist Zakarias treu ergeben. Aufgrund ihrer besonderen Gabe, führt sie Aufträge für ihn aus. Bei einer dieser Aufgaben, wird jedoch jemand auf sie aufmerksam, ein Wheahe wie sie, und darüber hinaus eine Person aus ihrer Vergangenheit, wovon Skye und der Leser jedoch zunächst nichts wissen. Er setzt sie unter Druck, will, dass sie als Doppelagentin tätig wird, um ihr Leben und das des Königs zu schützen. Sie willigt ein, versucht sich jedoch aus dieser Aufgabe heraus zu winden. Gleichzeitig übt der Unbekannte, der wenig später am Hof von Nelefe auftaucht, aber auch eine große Anziehungskraft auf sie aus, da sie ihn als Quelle erkennt, aus der sie Erkenntnisse über ihr Wesen und vielleicht sogar ihre Vergangenheit erfahren kann. Das soll als Inhaltsangabe genügen, zur weiteren Entwicklung und zum Ende sollte man an dieser Stelle nichts mehr berichten. Fazit: Schneeflüstern ist für mich ein typischer 3,5 Sterne Kandidat, den ich letztendlich hier in der Bewertung auf drei Sterne abrunden werde, weil sich schon deutliche, aber nicht gravierende, das Lesevergnügen zu störende, Schwächen offenbaren. Das Buch hat mir gefallen, es hat mich unterhalten, ich habe es gerne gelesen. Die Geschichte, die Thematik, „das Drumherum“ fand ich ansprechend. Ich bin jedoch der Meinung, dass gerade ein Fantasy-Buch eine sehr detaillierte Ausarbeitung des Settings ermöglicht und vielleicht sogar auch fordert. Daher bin ich in meiner Rezension darauf auch eingegangen. Hier sind zu viele „Variablen“ für mich enthalten. Diese Leerstellen hätte man füllen können, um so ein rundes, stimmiges Ganzes zu erschaffen. Auch die Ausarbeitung der Handlung, der Variantenreichtum des Erzählens ist limitiert. Ich weiß nicht, wie oft ein Abendessen, in mehr oder weniger festlichem Rahmen, dazu diente, dass ein Gespräch zwischen zwei Personen aufgenommen werden konnte, sogar auf dem Flur hätte man sich begegnen können und es wäre weniger seltsam aufgefallen als der ständige „Gong“ zum Abendessen. Und bei den oft erwähnten Gala-Abenden kann es wirklich nicht allzu beschwerlich sein, in dieser lebensfeindlichen Umgebung zu reisen. Das fand ich einfach etwas schwach. Skye als Protagonistin war für mich keine reine Sympathieträgerin, zu sprunghaft fand ich ihr Verhalten und oft zu unbegründet abgehoben gegenüber anderen Personen. Die "Auflösung" der Geschichte hingegen war für mich glaubwürdig, insgesamt hätte ich mir hier jedoch auch ein detaillierteres Darstellen der Motive der Personen, angefangen von der entscheidenden Hanldung zwischen Zakarias I. und Gräfin Mesch, über Zahr und Prinz Najur gewünscht. Daher insgesamt drei Sterne. Das Ende des Romans birgt in sich meiner Meinung nach die Option einer Fortsetzung – warum nicht, ich würde auch diese lesen.

    Mehr
  • Wenig Highlights

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Lealein1906

    14. June 2016 um 18:07

    Für das Buch kann ich leider nur zwei Sterne geben. Am Anfang war es vielversprechend, aber dieses Versprechen wurde nicht gehalten. Was mir gut gefällt, ist die Welt aus Eis und Schnee, in der wir uns bewegen, das hat viele schillernde Seiten. Und auch die Fähigkeit von der Hauptfigur Skye, sich in Schnee verwandeln zu können, finde ich sehr interessant. Skye ist mit Zahr, dem König von Nelefe liiert, den sie auch abgöttisch liebt. Auf einer Spionagetour für ihn wird sie jedoch geschnappt von Prinz Najur und wird fortan gezwungen ein doppeltes Spiel zu spielen und für ihn zu spionieren. Viel mehr passiert leider nicht. Die Geschichte plätschert oft einfach nur vor sich hin, es gibt wenig Highlights, wenig Spannung. Meiner Meinung nach gibt es zu viele Lügen, Intrigen und zu viel Verrat in der Geschichte, alles ist falsch, jeder lügt, was soll man daraus lernen? Ein weiteres Problem für mich ist, dass ich die Hauptfigur ziemlich unsympathisch finde. Zum Beispiel, dass sie ja selbst aus dem Nichts kommt, aber dann Prinzessin wird, aber ihre Untertanen behandelt als wären sie Abschaum. Oder dass sie selbst dieses doppelte Spiel spielt (wenn auch nur gezwungen), aber Zahr die ganze Zeit Sachen von Vertrauen erzählt. Das finde ich alles ziemlich eingebildet und kann mich damit gar nicht identifizieren. Ich denke, diesem Buch hätte es sehr geholfen, wenn man andere Teile der Geschichte aus anderen Perspektiven erhalten hätte. So wirkt alles sehr einseitig und begrenzt und das eben von einer nicht sehr sympathischen Hauptfigur. Gut ist, dass die Kapitel kurz sind, das macht das Lesen einfacher. Auch das Ende finde ich nicht gelungen, alles liegt in Scherben, nur wenige Antworten wurden gegeben, der Rest ist weiterhin offen. Ich sehe leider immer noch keinen Sinn in dieser Geschichte.

    Mehr
  • Tolle idee - gut umgesetzt

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Lisbeth0412

    01. June 2016 um 20:14

    Das Buch fing sehr spannend an. Die Protagonistin kann sich in Schnee auflösen und als Schneesturm über die Länder reisen. Das macht sie zu einem unschätzbaren "Gefährten" des Königs. Sie selbst kennt ihre Herkunft nicht und lernt im laufe des Romans die Geschichte ihres eigenen Volkes und die Intrigen am Königshof kennen.Zu Anfang laß sich das buch sehr flüssig. Im Laufe der Zeit wurde es für mich jedoch immer schwieriger am Ball zu bleiben. Die Grundidee finde ich nachwievor sehr spannend und relativ gut umgesetzt. Einen konkreten grund, warum ich nur schleppend voran gekommen bjn, kenne ich nicht.Die Charaktere der Protagonisten sind schön beschrieben. Auch die gesponnenen Intrigen rund um das Königsliebespaar waren sehr spannend.Alles in allem ist der Roman für Fantasyliebhaber sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Schneeflüstern

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    mysticcat

    30. May 2016 um 21:30

    Das Buch Schneeflüstern ist bisher ausschließlich als e-Book erhältlich und im Genre Fantasy - Liebesgeschichte angesiedelt. Sehr schön finde ich eine Übersichtskarte über die Welt, in der die Geschichte spielt, denn dadurch kann sich die Leserin schon mal in die geographischen Gegebenheiten einfinden. Die Buchidee gefällt mir gut, eine junge Frau, die ihr Gedächtnis verloren hat und vom Prinzen gerettet und über die Jahre zur Prinzessin gemacht wurde, obwohl es viele Menschen am Hof gibt, die ihr nicht gewogen sind. Ich habe dieses Buch mit dem Aldiko - Reader gelesen und hatte technische Schwierigkeiten, denn bei Leseunterbrechungen hat sich das Buch immer wieder auf Seite 1 geöffnet und sich den Lesezwischenstand nicht gemerkt - das war etwas mühsam, hat das Buch doch einige virtuelle Seiten Umfang. Dieser Aspekt fließt aber nicht in die Bewertung ein, da diese sich ausschließlich auf den Inhalt bezieht. Die Charaktere, auch Skye, sind in ihrer Ausdrucksweise sehr wenig differenziert - das hat mich anfangs sehr gestört und fast zum Abbruch bewogen, wie kindlich extrem die Dialoge formuliert sind, im Laufe der Geschichte habe ich mich aber daran gewöhnt und versucht, die Geschichte rund um die Dialoge zu genießen. Die Handlung entwickelt sich und zu der Liebesgeschichte gesellen sich noch politische Verstrickungen und dramatische Ereignisse in der Vergangenheit. Die Liebes- und Vertrauensgeschichte, die Eigenschaft von Skye, die Welt, die für diese Geschichte konstruiert wurden, gleichen für mich hier vieles wieder aus, denn beim Lesen bin ich so richtig in die Geschichte reingefallen und habe dann mit Skye mitgefühlt und mitgefiebert. ****** SPOILER ****** Das doch sehr offene Ende gefällt mir nicht, weil ich das generell nicht mag. Ich hätte diese Geschichte gerne komplett in sich abgeschlossen gelesen - schade! Fazit: Eine sehr schön konstruierte Geschichte mit kleinen Schwächen, die mir sehr schöne Lesestunden beschert hat!

    Mehr
  • Tolle Grundidee – schwach umgesetzt

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Chirise

    24. May 2016 um 14:23

    Als der König Zahr ein bewusstloses Mädchen im Schnee findet, ahnt er nicht, welche besondere Gabe es hat. Auf den Namen Skye getauft, da sie sich an nichts erinnern kann, verliebt sie sich bald in ihren Retter, und nutzt die Fähigkeit, ihren Körper in ein Schneegestöber verwandeln zu können, um für Zahr zu spionieren. Bei einem Auftrag gerät sie in Gefangenschaft und soll fortan als Doppelagentin arbeiten, um ihren Geliebten zu beschützen. Dabei entdeckt sie Geheimnisse und Intrigen, die hinter der Fassade des Königreiches Nelefe lauern. Ich hatte große Erwartungen an die Geschichte und hatte mir eine spannende Handlung mit innovativen Ideen erhofft – und das war wohl leider mein Fehler. Es ist zweifellos eine interessante Welt, die die Autorin erschaffen hat, aber leider lässt sie den Leser zu wenig daran teilhaben und für meinen Geschmack waren es viel zu wenig Informationen um die Hintergründe zu verstehen – sehr schade, da die Grundansätze echt Potenzial haben. Auch das Ende hat mich eher verwirrt zurückgelassen, mit noch mehr offenen Fragen, während einige, die ich seit Beginn hatte, immer noch nicht geklärt waren. Die Charaktere konnten mich leider auch nicht mitreißen, die Hauptperson Skye konnte bei mir absolut keine Pluspunkte sammeln, ich fand sie vielmehr sehr anstrengen, da sie oft für mich völlig unverständlich handelt und dabei eine Herzlosigkeit bei gleichzeitiger Naivität an den Tag legt, vor allem, was Zahr betrifft. Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Skye konnte ich ihnen leider auch nicht ganz abkaufen, ich fand sie beide sehr nüchtern ihre Beziehung betreffend und sobald Nayur ins Spiel kam, hatte ich schon meine Zweifel an Skyes Gefühlen. Aus Zahr und Nayur wurde ich leider auch nicht schlau, sie bleiben die ganze Geschichte über zu undurchsichtig und blass, sodass ich sie als Charakter nicht wirklich greifen konnte. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ich habe ihn als sehr angenehm empfunden und er hat mich gut in Skyes Welt versetzt, jedoch konnte auch er schlussendlich nichts gegen die zähe Entwicklung der Handlung und sehr späte Auflösung ausrichten. Fazit: So gern ich eine gute Bewertung abgegeben hätte, mich konnte „Schneeflüstern“ leider nicht begeistern – unsympathische Protagonisten und zu wenig Informationen. Für den Schreibstil und die Grundidee gibt es noch zwei Sterne!

    Mehr
  • ein Stern für den Einfall

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    harakiri

    Ein zweiter für die flüssige Schreibweise.Ich muss gestehen, dass ich das Buch nach nicht ganz der Hälfte abgebrochen habe. Ich fand keinen Zugang zu Skye und Zahr und wusste nicht, was das Buch von mir will. Skye kann sich in Schnee verwandeln – ein hübscher Gedanke, aus dem man mehr machen könnte. Allerdings besteht das Buch hauptsächlich aus Kampf und Intrigen am Königshof in einem Reich, das im Schnee liegt. 

    Mehr
    • 3

    harakiri

    07. May 2016 um 06:41
  • Wunderschöne Ideen und Kulissen, aber kleinere Schwächen in der Umsetzung

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Lainybelle

    04. May 2016 um 15:25

    Worum geht's? Skye hat Glück im Unglück gehabt. Als sie im kalten Eis gefunden wurde, ohne Erinnerung an ihr bisheriges Leben, wurde sie im Schloss von Nelefe aufgenommen. Im Sturm hat sie das Herz von Prinz Zahr, der nach dem Tod seines Vaters nun den Thron bestiegen hat, erobert. Durch ihre einzigartige Gabe, ihren Körper in Schneeflocken auflösen zu können, ist sie die perfekte Spionin. Doch bei einem von Zahrs Aufträgen begegnet sie jemandem, der alles auf den Kopf stellt. Die Frage ihrer Herkunft schiebt sich wieder in den Vordergrund, während sich eine Verschwörung gegen den König von Nelefe anbahnt. Plötzlich steht Skye vor der Wahl: Darf sie Zahr verraten, um sein Leben zu schützen? Was mich neugierig gemacht hat: Romantasy-Geschichten mit märchenhaftem Touch haben es eigentlich immer ziemlich leicht, mich neugierig zu machen. Ich war gespannt auf die Hintergrundwelt und darauf, wie das Dilemma, das bereits im Klappentext angedeutet wird, gelöst werden würde. Als es das eBook dann zum Einführungspreis gab, habe ich gleich zugeschlagen. Außerdem war unser Blog auch bei der Tour zum Buch dabei. Wenn ihr Lust habt, ein bisschen mehr über Skyes Dilemma zu erfahren, könnt ihr meinen Beitrag dazu hier nachlesen. Wie es mir gefallen hat: Eigentlich wollte ich diese Rezi ja wenigstens noch im April schaffen, da es da zumindest ab und zu noch schneien kann, aber ich denke, dass die Geschichte trotz der eisigen Kulisse auch in andere Jahreszeiten passt :) "Schneeflüstern" ist ein Buch, das mich - und das ist nicht unbedingt negativ gemeint - verwirrt hat. Es gab einige Dinge, die mich beim Lesen total gestört haben, aber gleichzeitig hat die Geschichte einen richtigen Sog auf mich ausgeübt, sodass ich gespannt drangeblieben bin. Eine fantastische Welt voller Geheimnisse Besonders gut gefallen hat mir der Einstieg in die magische Welt, die Marlena Anders entworfen hat. Die Königreiche, der atmosphärische Lichtersee und die Weahen als ganz eigene Fantasy-Wesen sind sehr liebevoll und detailliert gestaltet. Neben dieser schillernden Kulisse an sich mag ich es auch immer sehr, wenn die Protagonisten sich im meist ja sehr intrigenreichen Umfeld der höheren Schicht befinden. Was die Geschichte unvorhersehbar und geheimnisvoll macht, sind die undurchsichtigen Motive der Figuren. Man kann sich nie sicher sein, welche wahre Identität sich hinter den Gesichtern verbirgt und wird von der einen oder anderen Wendung sehr überrascht. Etwas anderes, als der Klappentext verheißt Der Klappentext wird der Geschichte nicht wirklich gerecht - das hat der Verlag wohl ein bisschen vermurkst. Man erwartet, dass Skye in Gefangenschaft gerät und Zahrs Leben aus der Ferne schützen muss, in Wahrheit aber ist sie die ganze Zeit über frei (zumindest physisch) und befindet sich bei ihm im Schloss. Das finde ich persönlich sogar spannender, hatte aber erst etwas ganz anderes erwartet. Ein paar kleine Minuspunkte Ein bisschen schwer getan habe ich mich mit Skye als Person, die doch sehr unnahbar ist mit ihrer schnippischen Art. Manchmal konnte ich ihre Denkweise nur schwer nachvollziehen (z.B. denke ich nicht, dass man aus Stolz keine Hilfe suchen sollte, wenn ein Leben auf dem Spiel steht). Ich würde sagen, dass die Dialoge nicht ganz so gut gelungen sind wie der Rest. Sie wirken an einigen Stellen ein bisschen überflüssig und verstärken besonders im Mittelteil den Eindruck, dass die Dinge sich ein wenig im Kreis drehen. Skye befindet sich im Schloss, man erlebt Abendessen um Abendessen und ein Gespräch mit Prinz Najur, dem fremden Besucher, nach dem anderen, gewinnt aber keine neuen Erkenntnisse. Auch Formulierungen wiederholen sich häufiger wie z.B. "Ist das so?" - diese ironische Frage wird immer wieder gestellt. Die Szenen enden oft sehr abrupt, sodass die Handlung manchmal etwas sprunghaft erscheint. Gespräche, die in der übersprungenen, nicht erzählten Zeit geführt wurden, werden dann nachgelagert wiedergegeben, was mich immer ein bisschen hat stolpern lassen - hier hätte es mir besser gefallen, wenn ihr Inhalt kurz zusammengefasst worden wäre oder das Gespräch dann tatsächlich "live" stattgefunden hätte. Leider gab es auffällig viele Tippfehler, manchmal verdrehte Sätze u.ä. Das finde ich schade - da hätte beim Lektorat bzw. Korrektorat konzentrierter gearbeitet werden müssen. Das Ende kam ohne Frage mit einem großen Knall, ist aber sehr offen gehalten. Einige Antworten, mit denen man fest gerechnet hat, bleiben aus, sodass man ein wenig ratlos zurückbleibt. (Für wen) Lohnt es sich? Die Geschichte lohnt sich, auch wenn es in der Umsetzung ein paar Schwächen gibt. Ich denke, dass es schon fast ein All-Age-Buch ist, vielleicht aber besonders Jugendlichen ab ca. 15 und jungen Erwachsenen gefällt. In einem Satz: Trotz einiger handwerklicher Kritikpunkte und einer etwas schwierigen Protagonistin bezaubert "Schneeflüstern" mit vielen neuen Ideen und bringt immer wieder überraschende Wendungen mit sich, sodass man bis zum Ende neugierig bleibt.

    Mehr
  • Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    laraundluca

    15. March 2016 um 15:56

    Inhalt: Prinzessin Skye ist nicht nur wunderschön, sie besitzt auch eine besondere Gabe. Sie kann ihren Körper in Schneeflocken auflösen. Das macht sie zur geborenen Spionin. Doch für den jungen König des eisigen Landes Nelefe ist sie mehr als nur das – sie ist die Frau seines Herzens. Die Liebe der beiden scheint unerschütterlich. Bis Nelefe eines Tages durch eine feindlich gesinnte Herrscherin bedroht wird. Skye muss einen Spionageauftrag übernehmen und gerät dabei in Gefangenschaft. Sie wird vor die Wahl gestellt: Entweder sie verrät ihren Geliebten oder er stirbt, bevor sie auch nur den Palast erreichen kann. Für Skye beginnt ein Kampf gegen die Intrigen und um die Liebe. Meine Meinung: Das Cover und der Klapptext haben mich sofort angesprochen, so dass ich mich unheimlich auf die Geschichte gefreut habe. Eine Mischung aus Romance und Fantasy, genau mein Beuteschema. Doch leider konnte das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen. Der Schreibstil ist sehr langatmig und zu ausschweifend, zu detailliert. Die Autorin hat sich zu sehr in kleinen Einzelheiten verloren. Auch die Handlung verliert sich im Detail ist teilweise einfach zu ausführlich und dadurch langweilig. Zwischendurch habe ich immer wieder Seiten nur quergelesen. Doch da ich das Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe, wollte ich es gerne zu Ende bringen, was mir wirklich sehr schwer gefallen und mehr schlecht als recht gelungen ist.Die Spannung nahm von Seite zu Seite ab - so war mein Gefühl-, so dass es mir schwer fiel, der Handlung zu folgen und ich nicht wirklich in die Geschichte hineintauchen konnte. Zwischendurch gab es aber durchaus auch ein paar interessante Szenen und Überraschungen. Die Frage nach Skyes Herkunft und ihrer Vergangenheit waren interessant und haben mich wenigstens einigermaßen bei der Stange gehalten. Die Geschichte wird aus Skyes Sicht erzählt. Leider trug das nicht dazu bei, dass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte oder ihre Handlungen und Gefühle nachvollziehen konnte. Die Charaktere waren mir sehr unsympathisch. Sie wirkten alle so kalt und leblos.Skye war einfach nur arrogant und herablassend, ging mir teilweise richtig auf die Nerven. Zahr war mir von der ersten Seite an absolut unsympathisch. Alleine schon, dass er Skye so ausnutzt hat mir überhaupt nicht gefallen.Najur war mir von allen noch am sympathischsten, trotz seiner Überheblichkeit. Doch er hat Spannung in die Handlung gebracht und sorgte für Überraschungen, so dass die Geschichte auch ein paar interessante Szenen hatte. Die Geschichte war leider sehr gefühllos und kalt, ich konnte keine Emotionen nachempfinden, nicht mit den Protagonisten fiebern. Das ist sehr schade, denn genau das macht u.a. für mich eine gute Geschichte aus. Die Grundidee hat mir wirklich sehr gut gefallen, Skyes Gabe ist eine neue und tolle Idee, sie hat Potential und ist interessant, nur an der Umsetzung ist es in meinen Augen letztlich gescheitert. Fazit: Leider konnte mich die Geschichte nicht fesseln, so dass ich keine Leseempfehlung aussprechen kann.  

    Mehr
  • Eine herbe Enttäuschung !!

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    13. March 2016 um 21:26

    Art: Jugend/FantasySeiten: 275Sonstiges: Debüt ! Klappentext: Prinzessin Skye ist nicht nur wunderschön, sie besitzt auch eine besondere Gabe. Sie kann ihren Körper in Schneeflocken auflösen. Das macht sie zur geborenen Spionin. Doch für den jungen König des eisigen Landes Nelefe ist sie mehr als nur das – sie ist die Frau seines Herzens. Die Liebe der beiden scheint unerschütterlich. Bis Nelefe eines Tages durch eine feindlich gesinnte Herrscherin bedroht wird. Skye muss einen Spionageauftrag übernehmen und gerät dabei in Gefangenschaft. Sie wird vor die Wahl gestellt: Entweder sie verrät ihren Geliebten oder er stirbt, bevor sie auch nur den Palast erreichen kann. Für Skye beginnt ein Kampf gegen die Intrigen und um die Liebe. Meine Meinung: Nachdem ich bisher bei meinen Debpts für 2016 echt Glück hatte, musste es ja so kommen....Ich werde mich bei dieser Rezi kurz halten, denn es gibt für mich bis auf die Idee keinerlei positives über dieses "Debüt" zu sagen....Die Story ist pottenlangweilig und bietet eigentlich nichts neues oder gutes !Natürlich darf die klischeehafte Dreiecksbeziehung nicht fehlen, die wieder einmal bei mir für Brechreitz gesorgt hat.Ich bin eigentlich gar nicht gut in das Buch gekommen und es hat mich von Anfang bis Ende fast zu Tde gelangweilt....schön, sie kann sich in Schnneflocken verwandeln, weil sie so ein Whearévieh ist...*klatsch* *ganz großer Applaus*So dann spionert sie dort, dann wieder daheim...heult eigentlich nur rum, wie schlecht es ihr doch geht...jaja...Im Grunde könnte man mit dieser Story echt Tiere einschläfern *kotz*Die Charakatere waren ebenso eine Härte für sich.Sei es Skye, die eine hochnäsige und herablassende Zicke war und sich für was besseres hielt, obwohl sie nur am Hof aufgenommen wurde und rein technisch kein Stück adelig ist !!Ich konnte sie und ihre Art einfach von Anfang an nicht ausstehen...Wenn es nicht um sie ging, wurde die Alte verdammt zickig und heulte rum, wie schlecht es ihr doch ginge....betrügt und belügt aber jeden und wie sie mit ihren Mitmenschen umging ist doch echt zum Kotzen. Ich kann an diesem blöden Weibsstück keinerlei positive Eigenschaften finden !! Hochnäsig, eingebildet und dumm wie Stroh !!Die restlichen Charakteren waren fast keinen Deut besser...sei es dieser dumme Zahr, der auf mich wie eine weinerliche Zicke wirkte oder diese komische Zofe.Der einzigste Lichtblick blieb für mich Najur, der irgendwie interessant und natürlich rüberkam.Schreibstil langweilte mich nur. Bewertung: Eine echt misslunges Debüt, das mit einer so hochnäsigen und dummen Zicke echt nicht empfehlenswert ist.Von mir gibt es: 1 von 5 Sterne

    Mehr
  • Schneeflüstern – nicht nur in der Winterzeit schön

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    ConnySch

    12. March 2016 um 14:07

    „Schneeflüstern – Versuche zu lieben mit einem Herz aus Eis“ ist der Debütroman der Autorin Marlena Anders – und dieser ist ihr gut gelungen. Protagonistin in der Geschichte ist Prinzessin Skye. Sie wurde als Kind ohne Gedächtnis durch Zahr (damals noch Prinz von Nelefe) aus einer Gletscherspalte gerettet und so vor dem sicheren Tod bewahrt. Seitdem verbindet die beiden eine tiefe Zuneigung und sogar Liebe zueinander. Als Zahr König von Nelefe wurde, hat er Skye zur Prinzessin ernannt. Skye hat eine besondere Gabe. Sie kann ihren Körper komplett in Schneeflocken verwandeln. Somit ist sie die perfekte Spionin für das Königreich Nelefe gegen die anderen drei Königreiche von Nihilium (hier ist eine kleine Übersichtskarte vorne im Buch enthalten). Leider wird ihr diese Gabe eines Tages zum Verhängnis, als sie von Najur (der sich später als Prinz Najur der Eiswüste vorstellt) gefangen genommen wird. Najur zwingt sie, für ihn beim König zu spionieren und erpresst sie mit dem Leben ihres Liebsten, König Zahr. Skye versucht mit Ablenkung zu verhindern, dass Zahr ihr politische Strategien und Geheimnisse des Königreiches anvertraut, da sie diese sonst Prinz Najur sagen müsste. Doch dieser durchschaut ihren kleinen Trick und setzt sie noch mehr unter Druck. Auch versucht er Skye mit der Hinterfragung von Zahrs Verhalten zu verunsichern. Sind es Lügen, die er ihr erzählt oder möchte er sie nur auf die Wahrheit, die sie vor lauter Liebe nicht sieht, aufmerksam machen? Warum musste ein Mann sterben, nachdem er in der Öffentlichkeit geäußert hatte, Skye wäre die Ehefrau von Zahr? Hat man ihn deswegen gehängt oder hatte dies politische Gründe? Die Geschichte finde ich sehr schön und auch gut geschrieben. Hier ist der Autorin wirklich ein guter Erstlingswerk gelungen. Nur die Bezeichnung „bei den Wasserfällen“ kommt mir viel zu oft vor. Sie bedeutet wohl „zum Teufel nochmal“ oder so was in der Art. Den Charakter von Skye finde ich oft sehr arrogant, vor allem den Angestellten im Palast oder auch „niedriger gestellten Personen“ (z. B. Grafen oder Herzöge) gegenüber.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis" von Marlena Anders

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    Lainybelle

    12. March 2016 um 11:20

    Im Rahmen unserer Blogtour könnt ihr drei eBooks von "Schneeflüstern" und passende Lesezeichen gewinnen. Sammelt bis heute um Mitternacht je ein Los, indem ihr die jeweilige Frage im Beitrag beantwortet:Buchvorstellung "Schneeflüstern" bei Diana auf Bücherfunke Interview mit Marlena Anders bei Mirjam auf Mirjams verrückte Bücherwelt Das Universum von Nihilum bei Lisa auf Miss Watson   Lieblingszitate aus dem Buch bei Corinna auf Corinna's World of Books Skyes Dilemma -  bei mir auf Dreaming till Midnight: http://dreaming-till-midnight.blogspot.de/2016/03/blogtour-schneefluestern-tag-5-skyes-dilemma.html 13.03.: Gewinnerbekanntgabe auf allen BlogsIch drücke die Daumen ;)

    Mehr
  • Tolles Buch, mit spannender Handlung

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    lifeofaboredgirl

    03. March 2016 um 22:18

    Meine Meinung Ich finde das Cover nicht ganz so schön, da mal wieder ein Gesicht darauf zu erkennen ist, was ich nicht schön finde, und mir diese verschiedenen Schriftarten zu durcheinander sind. Jedoch passt das Cover zum Buch, da das Mädchen sehr kalt aussieht, viel Schnee zu sehen ist und es generell kalt gestaltet ist. Ich finde jedoch, dass das Mädchen nicht zu Skye passt. In meinen Gedanken sieht sie einfach reifer aus, weil sie sich auch so verhält, aber Vorstellungen sind ja immer verschieden. Ich finde die Geschichte schön und auch interessant und spannend. Die Verschwöhrung war sehr interessant und vorallem wie sie damit umgegangen ist. Der Schluss ging mir etwas zu schnell, da plötzlich alles auf ein Mal passiert ist und ich zwischendurch etwas verwirrt war. Was auch etwas schade ist, dass ich manchmal viel mehr erfahren wollte, ich es aber nicht konnte. Ich wollte mehr über die Charaktere wissen und vorallem finde ich, dass einige Szenen durchaus ausführlicher hätten beschrieben können. Sehr gut gefielen mir die Enden der einzelnen Kapitel. Sie waren immer spannend, sodass ich immer Lust hatte sofort weiter zu lesen. Am Anfang fand ich Skye nicht sehr sympatisch, was vorallem an ihrer Art liegt wie sie mit den Bediensteten umgeht. Ich bin diesen Umgang nicht gewohnt, da ich wenig Bücher lese wo es um Könige/ Adelige geht. Je weiter die Geschichter voranschritt, desto mehr gefiel mir Skye und ich haben irgendwann richtig angefangen mitzufühlen. Bei König Zahr war es genau umgekehrt. Ihn mochte ich am Anfang, doch später fand ich heraus, dass er nicht so ist wie er vorgab. Erstaunlicherweise finde ich, dass die Charaktere eine gewisse tiefe haben, auch wenn ich weder ihre Gedanken kenne, noch alle Charaktere genaustens vertieft werden. Fazit Ein tolles Buch, für alle Leser die sich für Erpressung und Intrigen in einem Königreich interessiern. Man sollte jedoch dem Genere Fantasy nicht abgeneigt sein. Es ist durchaus lesenswert und man sollte sich durchaus mal mit diesem Buch beschäftigen. Deswegen bekommt das Buch von mir 4 Sterne. ★ ★ ★ ★  (Mehr rezensionen: https://lifeofaboredgirl.wordpress.com/rezensionen/)

    Mehr
  • Hatte mir mehr erhofft

    Schneeflüstern: Versuche zu lieben mit einem Herzen aus Eis

    ManuelaBe

    01. March 2016 um 17:54

    Im Rahmen einer Vorableserunde konnte ich den Roman Schneeflüstern der Autorin Marlena Anders lesen. Erzählt wird hier die Geschichte von Skye, einer jungen Frau die einst vom Prinzen Zahr aus einer Gletscherspalte gerettet wurde. Ihre Vergangenheit kennt Skye nicht, dafür hat sie jedoch die Gabe sich in Schneeflocken auflösen zu können. Diese Gabe macht sich Zahr, der mittlerweile König seines Landes ist, zunutze und schickt Skye auf einen Spionageauftrag. Da Skye auch die Partnerin von Zahr ist, erfüllt sie seinen Wunsch und nimmt den Auftrag an. Sie wird dabei entdeckt und von einem Mann ihres eigentlichen Volkes gefangen genommen, der sie erpresst nunmehr für ihn zu spionieren, ansonsten würde König Zahr getötet werden. Die gesamte weitere Entwicklung der Geschichte hätte ein gutes Potential gehabt, leider verzettelt sich die Autorin teilweise in ausschweifende Beschreibungen und Spannungsbögen können nicht gehalten werden. Die Charaktere sprechen mich auch nicht so sehr an und bleiben für mich flach und farblos. Somit bekommt das Buch von mir nur eine mittlere Wertung, hier sollten noch einige Passagen gestrafft werden und die Geschichte selber lebhafter erzählt werden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks