Marlena De Blasi

 4.6 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Tausend Tage in Orvieto, Amandine und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Marlena De Blasi

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Tausend Tage in Orvieto (ISBN:9783492250207)

Tausend Tage in Orvieto

 (4)
Erschienen am 12.03.2009
Cover des Buches Tausend Tage in Venedig (ISBN:9783821854069)

Tausend Tage in Venedig

 (0)
Erschienen am 01.02.2006
Cover des Buches Tausend Tage in der Toskana (ISBN:9783821854076)

Tausend Tage in der Toskana

 (0)
Erschienen am 01.02.2006
Cover des Buches A Thousand Days in Venice (ISBN:9780345457646)

A Thousand Days in Venice

 (0)
Erschienen am 01.05.2003
Cover des Buches That Summer in Sicily (ISBN:9780345497666)

That Summer in Sicily

 (0)
Erschienen am 19.05.2009
Cover des Buches The Lady in the Palazzo (ISBN:1565126106)

The Lady in the Palazzo

 (0)
Erschienen am 27.05.2008
Cover des Buches Amandine (ISBN:9781410430083)

Amandine

 (0)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches A Thousand Days In Tuscany (ISBN:0345481097)

A Thousand Days In Tuscany

 (0)
Erschienen am 25.10.2005

Neue Rezensionen zu Marlena De Blasi

Neu

Rezension zu "Tausend Tage in Sizilien" von Marlena De Blasi

Eine märchenhafte Liebe, eine magische Landschaft
annewiegnervor 3 Jahren

"Ein verwunschenes Jagdschloss in den Bergen Siziliens. Eine Schar von Bäuerinnen, die sich voller Leidenschaft der regionalen Küche hingibt. Und eine schöne Herrin mit einer rätselhaften Aura und einer faszinierenden Vergangenheit. Nicht nur die Amerikanerin Marlena und ihr venezianischer Mann Fernando zieht die Mystik dieses Ortes in ihren Bann"

Der Klappentext klingt, als kündige er ein Märchen an, und genauso liest sich die Geschichte: die Geschichte einer großen Liebe, einer Liebe zwischen zwei Menschen und einer Liebe zu einem Land, zu seinen Bewohnern, zu seinen Sitten und Gebräuchen.

Obwohl ich das Buch bereits vor einigen Tagen aus der Hand gelegt habe, stehe ich noch immer in seinem Bann, sehe Tosca und Leo vor mir, die Witwen der Villa Donnafugata, höre sie singen, lachen, schweigen. Es ist Marlena de Blasis Sprache, die mich so verzaubert hat: poetisch und variationsreich, malerisch und karg zugleich, niemals schwülstig, immer mitreißend. Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich derart gefesselt hat.

Kommentieren0
77
Teilen

Rezension zu "Tausend Tage in Sizilien" von Marlena De Blasi

Hält mehr als es verspricht
Ulenfluchtvor 6 Jahren

"Eine Romanze mit Rezepten" heißt es auf dem Titel und hinten auf dem Deckel "Eine kulinarische Reise - Sizilien für alle Sinne". Das klang nett für ein paar schöne Lesestunden in einem norddeutschen Frühling, der auf sich warten ließ. Tatsächlich aber handelt es nicht um einen Reisebericht, bei dem das Kochen im Mittelpunkt steht. Eine Mogelpackung also. Aber ich bin sehr froh darüber. Denn die Geschichte, die Marlena Blasi erzählt, ist ein unglaubliches Märchen, das mit viel Atmosphäre und sehr stilvoll in Szene gesetzt wird.

Als Neunjährige wird Tosca, die Hausherrin, der Marlena bei ihrer Reise begegnet, von ihrem Vater an den 18 Jahre älteren Prinzen Leo verkauft, wo sie wie eine seiner Töchter aufwächst, bis sie sich als Jugendliche in ihn verliebt. Natürlich überstrahlt diese ungewöhnliche Liebe alles, aber es ist die Eigenart und die Tragödie Siziliens Mitte des 20. Jahrhunderts, die bewegend ist. Eine Geschichte von Armut, Stolz, Schweigen und Ehre. Dieses zweifelhafte Verständnis von Ehre der "Clans" ist es, die der Geschichte von Tosca und Leo eine Wendung geben. Nicht nur eine.

Die Charaktere sind stark, Tosca und Leo tragen den Roman, auch wenn de Blasi haarscharf an der Idealisierung vorbeischrammt. Aber das dürfte bei dem Genre erlaubt sein und wirkt nicht unangemessen. Man sieht und spürt dieses Sizilien, das die Autorin in gut gewählten, oft poetischen Worten zeichnet. Die Überraschungen sind gut positioniert und verleihen dem Roman mit seiner ungewöhnlichen Lebensgeschichte eine authentische Spannung. Alles in allem handelt es sich hier um einen sehr guten Unterhaltungsroman, der sein Licht mit der Koch- und Kitschaufmachung unter den Scheffel stellt. Ein Buch, das ich einer guten Freundin schenken würde, von dem ich weiß, dass es nicht enttäuschen kann.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Tausend Tage in Orvieto" von Marlena De Blasi

Rezension zu "Tausend Tage in Orvieto" von Marlena De Blasi
Ritjavor 9 Jahren

Eine amerikanische Köchin lebt mit ihrem Mann, einem Italiener, in Orvieto. Sie ist trotz ihrer guten Italienischkenntnisse eine Fremde in dem Ort. Mit viel Liebe und Geduld erarbeitet sie sich das Vertrauen und die Freundschaft der Einheimischen. Sie erzählt von ihren Kampf mit den Vermietern ihres Palazzo und mit den Vorurteilen ihr gegenüber. Es ist ein liebesvolles Buch über Italien und speziell Orvieto. Man lernt die Orte kennen, das gute italienische Essen (inkl. deren Rezepte) sowie die Macken und Eigenheiten der Einheimischen. Ein tolles Buch mit viel Liebe zum Detail und zu Italien.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks