Marlene van Niekerk Agaat - Die Kinderfrau

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Agaat - Die Kinderfrau“ von Marlene van Niekerk

Südafrika in den 90er Jahren: Milla Redelinghuys wartet auf den Tod. Durch ein Nervenleiden am ganzen Körper gelähmt, fällt es ihr schwer sich mitzuteilen. Ihre schwarze Haushälterin Agaat ist bemüht, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Doch Agaat lässt die zum Schweigen verdammte Milla auch ihre neu erworbene Macht über sie spüren. Und hat eine diebische Freude daran. Denn da ist der alte Groll über jene Frau, deren Sohn sie großzog, die ihr aber den Zugang zur Familie verwehrte. Und deren Ehemann alle drangsalierte. Zumindest darin sind sich die zwei Frauen einig. Und während Milla die letzten fünfzig Jahre Revue passieren lässt, loten die beiden die Grenzen ihrer Beziehung aus. Und nähern sich dabei Stück für Stück einander an.

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Agaat

    Agaat - Die Kinderfrau
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. September 2014 um 17:55

    Der Autorin Marlene van Niekerk ist ein vielschichtiger Familienroman gelungen. Das Buch Agaat erzählt die Geschichte des schwarzen Hausmädchens Agaat Lourier und der Gutsbesitzerin Milla de Wet. Der Erzählbogen umfasst vier Jahrzehnte in Südafrika, beginnend in den 50er Jahren bis 1996, dem Jahr als Milla de Wet stirbt. Im Buch Agaat werden drei Erzählperspektiven miteinander verwoben. Zum einen schildert die Autorin den Leidensweg der an ALS erkrankten Milla, die von Agaat aufopfernd gepflegt wird. Daneben werden die Ereignisse auf Grootmoedersdrift geschildert. Dies geschieht aus Sicht der gelähmten Milla, die ihr Leben Revue passieren lässt. Dabei werden auch die politischen Verhältnisse Südafrikas in Zeiten der Apartheid immer wieder eingeflochten. Ebenso erfährt der Leser die Lebensgeschichte Agaats, die Milla als verwahrlostes fünfjähriges Mädchen zu sich genommen hat. Die Autorin hat ein bewegendes Buch geschrieben. Vor allem durch die gedanklichen Rückblenden und Tagebuchaufzeichnungen Millas, konnte man sich gut in den Farmalltag auf Grootmoedersdrift hineinversetzen. Nur die Farmdetails am Anfang wie z.B. Getreidearten, Dünger etc. waren mir zu ausführlich und langatmig. Den Krankheitsverlauf von ALS hat die Autorin ausführlich und schonungslos dargestellt. Fazit: Ein gutes, lesenswertes Buch mit anspruchsvollen Themen.

    Mehr