Neuer Beitrag

Marlene_von_Hagen

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

Liebe Leser/innen, 

es freut mich, dass ihr euch für meine Buch-Verlosung mit anschließender Lese-Runde interessiert! Ich verlose sieben E-Book Exemplare meines Fantasyromans »Die Weltenwirbel – Ewige Jugend". Die Bewerbungsfrist endet am 17.07.2017.  Die Leserunde startet am 20.07.2017. 

Mit eurer Bewerbung für mein E-Book erklärt ihr euch bereit, aktiv und zeitnah an der Leserunde teilzunehmen und eine Rezension zu schreiben, nachdem ihr mein Buch gelesen habt.  

Ich stehe allen Teilnehmer/innen gerne für Fragen zur Verfügung und werde mich an der Lese-Runde aktiv beteiligen!

 

Inhaltsangabe:

Wer ewige Jugend sucht, findet nicht selten den Tod.

 

Yllren ist ein heilkundiger Magier, der lieber seinen Verstand benutzt, als die Magie in den Weltenwirbeln anzuzapfen. Nach der mysteriösen Todgeburt eines entstellten Säuglings und den Anzeichen von Schwarzer Magie fühlt er sich verpflichtet, der Ursache nachzugehen. Er sucht Rat bei seinem ehemaligen Lehrmeister Zulanda, doch dessen Hütte ist verfallen und verlassen. Nur eine verschlüsselte Botschaft hilft Yllren weiter. Gemeinsam mit dem Wegefinder Waldo, einem redseligen Oger, begibt sich Yllren auf den Weg ins Reich der Feen, wo er seinen Lehrmeister vermutet. Doch als sie dort ankommen, finden sie etwas ganz anderes vor ...

 

Leseprobe:


Yllren atmete tief durch. Mit unsicheren Schritten ging er auf den Eingang zu. Ehe er die Türe erreicht hatte, wurde sie von innen aufgestoßen. Erschrocken sprang er zurück. Fast hätte die Tür seine Nase getroffen.

Ein Fyrn erschien im Türstock. Er sah auf den ersten Blick wie ein normaler Menschenmann aus, war aber größer und breiter gebaut und hatte zwei ellendicke Hörner an den Schläfen.

»Verpiss dich, Ziegenfresse!«, schrie er und packte jemanden zu seiner Linken. Mit einem kräftigen Fußtritt beförderte er einen Satyrius nach draußen. Der Ziegenmann wedelte mit den Armen und stürzte knapp vor Yllren in den Staub. Sein weißes Beinfell war voller gelber Flecken. Er ächzte und stöhnte.

Yllren wollte ihm aufhelfen, aber der Fyrn hinderte ihn daran.

»Lass den Taugenichts lieber liegen.« Mit seiner rechten Pranke deutete er auf den Satyrius. »Komm erst wieder, wenn du bezahlen kannst. Das nächste Mal verprügel ich dich, bevor ich dich mit einem Fußtritt dorthin befördere, wo du hingehörst. Und wasch dir das Malzgebräu aus den Haaren. Du stinkst!«

Der Satyrius rappelte sich schwerfällig auf, hickste und wackelte obszön mit dem Hintern. Ehe der Fyrn nach ihm treten konnte, sprang er zur Seite und torkelte auf seinen spindeldürren Beinen davon.

Yllren schluckte. Hier ging es wirklich rau zu. Er musste aufpassen, was er sagte. Lächelnd machte er einen Schritt auf den Fyrn zu, hielt seinen Beutel hoch und...

 

Was passiert wohl als nächstes? Neugierig geworden? Dann bewirb dich bei meiner Leserunde! Viel Glück!

 

BITTE gleich in der Bewerbung angeben, welches Ebookformat ihr benötigt! Danke!

Autor: Marlene von Hagen
Buch: Die Weltenwirbel - Ewige Jugend

NatiB

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

Hallo, Deine Leseprobe hat mich sehr neugierig gemacht und ich würde mich freuen, ein E-Book zu gewinnen.
Denn ich will weiter lesen!!

xxnickimausxx

vor 4 Wochen

Alle Bewerbungen

Die Schicksalsknüfperin war ja schon einsame spitze und die Autorin ist gabz eine Liebe! Deshalb musste ich den Klappentext durchlesen und ich wöre schon wieder gefesselt!
Deshalb versuche ich mal mein Glück :-)
Epub bitte!

Beiträge danach
86 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Meine_Magische_Buchwelt

vor 3 Tagen

Kapitel 14 - 20
Beitrag einblenden

Siranda hat Mirmac nur für ihre Zwecke benutzt, was ich mir bereits gedacht habe. Mirmac scheint auch nicht gerade schlau zu sein.
Die Rückblicke sind wirklich sehr interessant.
Mir gefällt das Buch bisher unheimlich gut, da es einen auch gleichzeitig zum Denken anregt und miträtseln lässt.

Meine_Magische_Buchwelt

vor 3 Tagen

Kapitel 14 - 20
Beitrag einblenden

felicityofbooks schreibt:
Irgendwie habe ich am Anfang das Gefühl gehabt, dass Siranda Ireya sein könnte. Aber nachdem sie Mirmac verlässt und ich immer noch davon überzeugt bin, dass dieser der Meister von Ireya ist, glaub ich, ich liege mit dieser Vermutung falsch. Dass Siranda nicht wirklich an Mirmac interessiert ist, sondern nur ihren eigenen Zielen nachgeht, habe ich mir schon gedacht. Aber ich finde sie eigentlich arm, weil ich das Gefühl habe, dass sich Zulanda an ihr vergriffen hat. Ein neuer Gedanke, der mir dann gekommen ist, ist, dass Ireyas Meister eigentlich kein Mann sein muss ... Und da Siranda scheinbar eine überaus starke Magierin ist, könnte sie doch auch der Meister von Ireya sein, oder? Ich finde es sehr spannend dieses abuch zu lesen, denn regt es meine Fantasie sehr an! Ich stelle die verschiedensten Vermutungen auf, weil es den Anschein hat, als wären alle Personen oder Wesen in irgendeiner Weise verbunden.

Dass Mirmac der Gebieter von Ireya sein könnte, ist eine sehr interessante Idee. Allerdings frage ich mich, ob er dafür schlau genug ist, so dass ich deine neue Idee noch interessanter finde. Könnte Siranda der Gebieter sein? Obwohl Gebieter sich so männlich anhört. Eine spannende Frage :-)

Mary-and-Jocasta

vor 2 Tagen

Kapitel 1- 7
Beitrag einblenden

Ich bin jetzt auch endlich dazu gekommen, mit dem Buch anzufangen. In die Geschichte bin ich, wie schon beim ersten Buch wieder sehr schnell reingekommen und habe mich genau wie @Meine_Magische_Buchwelt so langsam an die etwas gröberen Ausdrücke gewöhnt.
Team Ireya hat mit mir dann wohl noch einen neuen Fan bekommen :) Der Name hat irgendwas und da ich zwielichtige Charaktere immer ganz gern habe, ist sie ziemlich schnell zu einer meiner Lieblingspersonen geworden. Ich bin gespannt, ob sich der Schleier um sie herum noch etwas lüftet und wie sie sich im Laufe der Geschichte noch entwickelt. Die Röjak fand ich auch ganz interessant und es wäre toll, noch etwas mehr von ihr zu hören. Was Ylldren betrifft, kann ich nur hoffen, dass er sich noch irgendwie entwickelt. Ich könnte nicht behaupten, dass er mir direkt unsympathisch ist oder so, aber ich finde ihn irgendwie zu "weichgespült" und auch noch ziemlich jung und unerfahren, muss ich sagen. Einerseits verhält er sich als Arzt erwachsen und professionell und kann in sonst wie viel Blut rumwühlen und das tote Kind einfach so ansehen, ohne sich in Ausdrücken des Mitleids zu ergehen und andererseits hat er Mitleid mit jedem anderen Wesen, das er trifft, auch, wenn es sogar droht, ihn zu töten. Ich hoffe, das klingt jetzt nicht zu verwirrend... Mich jedenfalls würde es freuen, wenn er im Laufe der Geschichte auch noch eine andere Seite zeigt, als nur diese gutmütige.

Meine_Magische_Buchwelt

vor 2 Tagen

Kapitel 21 - 30
Beitrag einblenden

Kaum zu fassen, dass Zulanda von Siranda tatsächlich regelmäßigen Sex verlangt hat. Wirklich abartig.
Den Spiegelgang finde ich klasse. Er zeigt zwar auch schreckliche Dinge, aber schon allein aus reiner Neugier und großem Interesse würde ich sehr gerne mal selbst durch diesen Gang gehen und in jeden Spiegel einen Blick riskieren.
Jetzt sind Yllren, die Fee und Waldo auch noch richtige Gefangene in dem Hügel, bei der Folterkammer bekommt man doch glatt eine Gänsehaut. Da Ireya andere Pläne bzw. einen anderen Auftrag hat, wird sie doch bestimmt etwas unternehmen, damit die drei da wieder rauskommen.

Als Mirmac plötzlich ein Nichts war, haut Siranda ab. Aber als er sich endlich etwas eigenes aufgebaut hat, ist sie wieder da. Und Mirmac ist auch noch so dumm, sie wieder zurück zu nehmen. Siranda hat ihn aber auch richtig in der Hand. Und sie hat bestimmt auch irgendwelche Pläne.

Mary-and-Jocasta

vor 23 Stunden

Kapitel 8 - 13
Beitrag einblenden

Also der Gedanke, dass Nell und Ireya dieselbe Person sind, ist mir auch gekommen, aber ich denke nicht, dass Mirmac der "Bösewicht" der Geschichte ist. Mit Zulandas Verschwinden könnte er vielleicht etwas zu tun haben, aber ich sehe ihn eher als Handlanger von irgendjemand Klügerem und vor allem skrupelloserem. Ach, und zu Ceilea: Dass sie keine Nymphe ist, war ja spätestens nach der Erwähnung der Augenfarbe klar. Mein erster Gedanke war aber nicht, dass sie eine Fee ist, sondern dass sie diejenige wird, mit der Yllren am Ende zusammenkommt... Ich bin jedenfalls gespannt zu sehen, ob und wenn ja, wie das Ganze vonstattengeht? Und wie Zulanda mit dem Bösewicht und Ireya und den toten Babys zusammenhängt bzw. was der Bösewicht bezweckt?

Mary-and-Jocasta

vor 22 Stunden

Kapitel 14 - 20
Beitrag einblenden

Also ich würde auch eher in Siranda eine potentielle Kandidatin für Ireyas Meisterin sehen. Sie hat meiner Meinung nach eher das richtige Maß an Disziplin und Hinterlist, was sich ja an ihrem Umgang mit Mirmac zeigt. Ihn dagegen finde ich irgendwie armselig und auch ein bisschen nervig. Ich finde, er ist wie ein kleines Kind, wenn er mit Yllren um Zulandas Aufmerksamkeit eifert und wenn er nicht bekommt, was er will, wird er wütend. Was ich allerdings eigenartig finde, ist, dass er überhaupt nichts auf seinen Meister kommen lässt. Klar, er hasst Yllren als seinen Konkurrenten, aber dass er teilweise völlig grundlos allen Hass nur auf Yllren konzentriert, finde ich schon merkwürdig...
Bisher ist es also ziemlich spannend zu lesen und vor allem, mitzurätseln, wo die Verbindung zwischen all den Charakteren steckt und wer in Wahrheit was bezweckt. Ein Kapitel aus Sirandas Sicht anstelle von Mirmac hätte ich auch mal ganz interessant gefunden, weil sie als Charakter meiner Meinung nach wesentlich spannender und geheimnisvoller ist als Mirmac. Aber vielleicht würde auch gerade das zu viel verraten?

Mary-and-Jocasta

vor 22 Stunden

Figurenbesprechung

Siri_quergetipptblog schreibt:
Interessante Sichtweisen! Ich bin ihm gegenüber etwas negativer eingestellt. Für mich ist er (oder sollte ich sagen: sein Charakter?) schwach, weswegen ihm das viele Sympathiepunkte kostet. Ein Beispiel dafür ist, dass er die Nymphe alias Ceilea weder töten noch leben lassen kann, stattdessen lässt er sie qualvoll vertrocknen, weil er weder mit der einen noch mit der anderen Entscheidung leben kann. Welcher Heilkundige tut so etwas? Und noch sehr schwach von ihm finde ich, dass er sich sofort in Ceilea verliebt. Sie ist ein schutzbedürftiges, fragiles Wesen, vielleicht mag er sie auch deshalb so, weil er dadurch ausnahmsweise stärker sein kann. Wie Artemis_25 sagte, hat er kein Vertrauen in seine Fähigkeiten - was kann er überhaupt? Er ist unsicher, schwach, naiv, gutgläubig und innerlich rastlos, aber was treibt ihn an? Was sind seine Wünsche und Ziele im Leben?

Da kann ich dir nur zustimmen. Mir erscheint er auch ziemlich schwach, weshalb er auch bei mir kein Lieblingscharakter geworden ist bisher. Klar, er ist gutherzig und versucht, zu helfen, wo er kann, aber irgendwie ist er mir zu "glatt", was das betrifft. Die Frage, was ihn antreibt und was er vom Leben will, habe ich mir auch schon gestellt. Mir erscheint er ziemlich jung und naiv und deshalb auch ein bisschen verloren. Man weiß nicht, womit er vor der Totgeburt seine Zeit verbracht hat, was er sonst gern tut, außer Leuten zu helfen und Salben herzustellen. Wollte er eine Karriere als Heiler oder Frau und Kinder oder wollte er die Welt entdecken? Momentan scheint es jedenfalls als hätte er sein ganzes Leben nur darauf gewartet, auf diese Reise zu gehen. Er ist an nichts und niemanden gebunden, scheint seine Heimat nicht sonderlich zu vermissen und was mich am meisten wundert, er scheint außer Zulanda niemanden zu haben, der ihm etwas bedeutet, bis er Waldo und Ceilea trifft. Hat er denn keine Freunde, dort wo er lebt? Oder zumindest gute Bekannte? Für mich jedenfalls wirkt es, als hätte er keine richtige Vergangenheit bzw. kein Leben gehabt, bis zu dem Zeitpunkt, an dem er auf Reisen geht.

Neuer Beitrag