Marlies Burget Baci aus Perugia

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Baci aus Perugia“ von Marlies Burget

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an Italien. Auf humorvolle Weise erzählt Marlies Burget von der Annäherung einer Deutschen an ihre neue Wahlheimat Umbrien. Dabei stehen ihr vor allem die neue italienische Freundin Pati und der Buchhändler Giovanni zur Seite. Mit ihnen wird der Leser in das Herz italienischer Lebensart eingeführt, die ein bisschen verrückt, ein bisschen chaotisch und manchmal zum Verzweifeln, aber so bunt, fröhlich und abwechslungsreich ist wie der Reigen der Feste von der sagra della porchetta (Spanferkelfest) bis zur festa della cipolla (Zwiebelfest), auf denen die Autorin während ihres ersten Sommers so viel über die italienischen Traditionen, über die Küche des Landes und über die Gastfreundschaft seiner Bewohner erfährt und auf denen ihr so viel Wärme und Offenheit entgegengebracht wird. In den temporeich erzählten Anekdoten teilt sich der Charme des italienischen Temperaments dem Leser unmittelbar mit und er lernt mit der Autorin Land und Leute sowie das italienische Essen lieben. Eine Freude für alle, die ihr Herz bereits an Italien verloren haben, denn sie werden viele ihrer eigenen Erlebnisse bestätigt sehen und dennoch manches Neue erfahren können, aber auch für alle, die neugierig sind auf ein Land, in dem alles so anders ist und das doch, wie ein Blick in die Literatur zeigt, die Deutschen seit Jahrhunderten mit Sehnsucht erfüllt. Einfache umbrische Rezepte und die Illustrationen von Rainer Ilg machen das Buch außerdem zu einem idealen Geschenk für alle Italienliebhaber. Marlies Burget wurde im Markgräflerland geboren. Ihre berufliche Laufbahn hat sie in zwei renommierten Heidelberger Verlagen begonnen. Seit einigen Jahren lebt sie in Umbrien, das mittlerweile zu ihrer zweiten Heimat geworden ist. Sie hat an mehreren Kochbuchpublikationen zur italienischen Küche mitgewirkt und Reiseführer – u.a. über die Regionen Umbrien, Toskana, Adria und Ischia - bearbeitet. Heute ist sie in einem Kunstbuchantiquariat in Foligno tätig und lebt in Perugia. Rainer Ilg wurde in Leipzig geboren. Er studierte an der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar und nahm Zeichenunterricht bei Bruno Quass und Alfred Pretzsch. Seit 1970 ist er als Architekt, Ausstellungsgestalter und Denkmalpfleger tätig, seit 1990 als freischaffender Architekt. Seit 2008 ist er Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und lebt heute in Leipzig.

Stöbern in Romane

Das saphirblaue Zimmer

Drei starke Frauen aus unterschiedlichen Zeiten, die etwas verbindet - ein zauberhaftes Buch!

Tessa_Jones

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bitte mehr davon, Signora Burget!

    Baci aus Perugia
    ChiefC

    ChiefC

    11. August 2013 um 13:55

    Ausgesprochen charmantes Büchlein, nicht nur für alle Umbrien-Fans und solche, die’s werden wollen, sondern auch für alle Italienischlernenden. Mit lockerer Feder beschreibt die Auswandererin ihre kulinarischen und sprachlichen Erfahrungen in Perugia, Foligno und Umgebung. In Foligno findet die Alemannin einen Job in einer wunderbaren Buchhandlung und erzählt auch ihre Erlebnisse dort. Müsste sie aber Italien in nur ein Wort packen, dann würde sie „Essen“ wählen und damit der Leser, außer ihren opulenten Schilderungen, ebenfalls etwas davon hat, verrät sie auch etliche Rezepte zum Nachkochen. Der Titel ist ja schon so schön doppeldeutig, die "baci" sind nicht nur Küsschen im wörtlichen Sinn sondern auch eine köstliche Pralinenspezialität aus Perugia. Die begleitenden Zeichnungen von Rainer Ilg sind wunderbar, die Ausstattung des Buches ist insgesamt sehr schön inklusive der, passend zu den Kapiteln ausgesuchten, Zitate auf Deutsch und Italienisch. Wenn, dann kann man Burget nur einen „Vorwurf“ machen: Sie hätte ruhig noch ein paar Geschichten mehr verfassen können, die knapp 130 Seiten sind im Nu gelesen. Aber vielleicht gibt’s ja irgendwann eine Fortsetzung? Schließlich lebt die Autorin nun schon seit Jahren in Italien, da müssten doch noch ein paar Bände drin sein…

    Mehr