Marlies Folkens Von Schwalben und Mauerseglern

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Von Schwalben und Mauerseglern“ von Marlies Folkens

"Wenn einem der liebe Gott in die Kehle gespuckt hat, dann wirft man das Talent nicht einfach weg!", sagt der Pastor, als er Georg singen hört. Doch um seinen Traum wahrzumachen und Opernsänger zu werden, müsste Georg aus Frieschenmoor fortgehen. Er müsste weg von der Familie Bruns, die ihn auf ihrem Hof versteckt hat, seit er von der Front desertiert ist. Und das Schlimmste: Er müsste Elli verlassen, die ihn kurz vor Kriegsende auf dem Heuboden entdeckt hat. Aber Elli kann sich ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen ... Ein bewegendes Romandebüt über einen Hof an der Nordsee, den Alltag in der Nachkriegszeit und eine junge Liebe

Ein Liebesroman während der Nachkriegszeit auf dem Land! Die Autorin beschreibt das Leben auf dem Land in Butjadingen zur damaligen Zeit.

— Heike_Rimmlingen
Heike_Rimmlingen

Hart ist das Leben an der Küste...aber wunderschön! Ein grandioses Debüt von Marlies Folkens!

— Kristall86
Kristall86

Stöbern in Romane

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Die goldene Stadt

Die Lebensgeschichte von Augusto Berns, gut recherchiert, teilweise sehr interesant aber auch sehr viele Längen und schwer zu lesen.

makama

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

Vom Ende an

Wow. Dieses Buch ist ungewöhnlich aber wirklich ein unglaublich gutes Buch. So wenig Worte vermögen eine solche Atmosphäre zu schaffen.Mega!

LadyIceTea

Underground Railroad

Der Wunsch nach Freiheit

Jonas1704

Heimkehren

Eine schmerzhafte Geschichte, feinfühlig erzählt, die manchen die Augen öffnen wird.

Lovely_Lila

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dieser Roman ist nicht nur ein Liebesroman

    Von Schwalben und Mauerseglern
    Heike_Rimmlingen

    Heike_Rimmlingen

    12. July 2017 um 22:48

    Marlies Folkens hat es meiner Meinung nach geschafft mit ihrem Debütroman " von Schwalben und Mauerseglern" einem das Leben auf dem Land, in der Wesermarsch, während der Kriegs und Nachkriegszeit näher zu bringen. Eine Liebesgeschichte von der jungen Elli und dem von der Front desertierten Georg. Eine Liebesgeschichte ohne Hindernisse wäre zu langweilig, so werden dem Paar auch hier Steine in den Weg gelegt. In erster Linie ist es die Musik,( Zitat: "Wenn einem der liebe Gott in die Kehle gespuckt hat, dann wirft man das Talent nicht einfach weg!", sagt der Pastor, als er Georg singen hört.) und zum anderen ist es die Zeit in der die beiden Leben. Elli Bruns lebt mit ihrer Familie auf einem Bauernhof in Frischenmoor in der Wesermarsch. Die Geschichte von Elli und Georg beginnt damit, dass Elli Georg abends auf dem Heuboden findet. Georg ist von der Front geflohen und desertiert und versteckt sich auf dem Heuboden. Die Familie Bruns nimmt Georg auf und gibt ihn als einen entfernten Cousin des Knechts aus. Elli und Georgs Geschichte beginnt und nimmt ein nicht absehbares Ende. Marlies Folkens beschreibt in dieser Geschichte liebevoll das Leben auf dem Bauernhof in der Wesermarsch während der Kriegs und Nachkriegszeit. Die Wesermarsch ist geprägt durch Wiesen und die endlose Weite. Auch herrscht auf dem Land ein anderer Zusammenhalt, zwischen den Menschen, als in der Stadt. Wie anders war es in dieser Zeit auf dem Land? Mussten die Menschen auch hier Hunger leiden? Konnten die Menschen selber genug anbauen, um satt zu werden? Wie war es als die Flüchtlinge aus den Städten kamen? Meiner Meinung nach ist der Roman von Marlies Folkens nicht nur ein Liebesroman. Marlies Folkens schreibt aus den Erzählungen ihrer Mutter, so wie das Leben zu der Zeit wirklich war in der Wesermarsch. Sie benutzt einige Begriffe, die aus dem Plattdeutschen kommen, die sie in ihrem Roman auch erklärt. Der Hof der Familie Bruns ist zum Beispiel ein, für hier in der Wesermarsch übliches, Gulfhaus. Was ist ein Gulfhaus? Die Antwort findet man in ihren Erzählungen. Ich selbst und mein Mann haben vor 10 Jahren einen Resthof, eben so ein Gulfhaus in Butjadingen, in der Wesermarsch gekauft. Während ich das Buch las wurde unser Hof wieder lebendig, ich konnte Elli und Georg in der Dreschdielentür stehen sehen wie sie den Sonnenuntergang beobachteten, ich konnte Elli im Anbindestall mit der Milchkanne sehen, ich konnte Elli und Georg Hand in Hand über die Wischwege zur Kirche radeln sehen...die Geschcihte von Elli und Georg wurde für mich lebendig. Für mich ein gelungener Roman, der nicht einfach nur eine Liebesgeschichte ist. Allerdings hätte ich gerne ein gebundenes Buch gehabt. Dies ist meine erste Rezension die ich schreibe, ich hoffe dass ich mit meinen Zeilen nur so viel vom Inhalt preisgegeben habe, dass es die Neugierde weckt, mehr über Elli und Georgs Geschichte zu erfahren.

    Mehr
    • 2
  • "Von Schwalben und Mauerseglern"...

    Von Schwalben und Mauerseglern
    Kristall86

    Kristall86

    30. June 2017 um 12:30

    ist Marlies Folkens Debüt-Roman. Ein Roman voller Gefühl, Emotionen und eine wunderschöne Hommage an die Butjenter Küste an der rauhen Nordsee. Wir schreiben die 40/50iger Jahre in Butjadingen. Elli Bruns, Protagonistin im Buch, ist ein junges Mädchen die auf dem Hof ihrer Eltern groß wird und voll im Hofalltag mit eingebunden ist. Plötzlich entdeckt sie Georg. Er ist ein desertierter Flak-Helfer und geflohen. Georg versteckte sich auf dem Bruns-Hof bis Elli kam. Nach kurzer Zeit wird er Teil der Familie und eine Liebe beginnt. Meine absolute Lieblingstelle die mir jedesmal die Tränen in die Augen treibt: "...Der Krieg ist vorbei!...Es ist endlich vorbei! Und ich bin noch immer am Leben!<. Diesmal nahm Elli Georg in die Arme und hielt ihn ganz fest. Und während sie vor dem geöffneten Dielentor in der hellen Mittagssonne standen und sich aneinander festhielten, flog die erste Schwalbe dieses Sommers an ihnen vorbei in den Stall." Folkens beschreibt außerordentlich bildhaft und emotional was zur damaligen Zeit hier, in meiner jetzigen Heimat Butjadingen, zu Kriegszeiten geschehen ist. Vom Hof-Alltag über Familienfeiern zu Schwarzbrennerei bis hin zu den Amerikanern die nach dem Krieg hier ansässig waren, ist alles dabei. Man lernt die Region zu verstehen und zu respektieren. Ihr Schreibstil ist einfach nur gigantisch. Kapitel über Kapitel schweben nur so dahin und ich hatte immer das Gefühl, dass das was Marlies Folkens schreibt, auch wirklich so sich hier zugetragen hat. Es ist nur eine fiktive Geschichte aber bei einer Lesung durfte ich die Autorin persönlich kennen lernen und sie beschrieb was diese Geschichte so bildhaft macht. So fiktiv ist die Geschichte nämlich nicht. Ihr Gespür den Leser zu fesseln ist ihr mehr als gelungen und ich bin unendlich traurig das die Geschichte zu Ende ist, aber ihr neuer Nachfolger-Roman "Die Inseltochter" spielt ebenfalls hier in der Butjenter Region. Das Genre Heimat-Roman muss durch Marlies Folkens definitiv neu geschreiben werden. Eine wunderbare Autorin mit einem traumhaften Schreibstil!

    Mehr