Marlies Koenen Lara im Feenland

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lara im Feenland“ von Marlies Koenen

Lara will unbedingt mal eine richtige Fee sehen! Als sie in ihren Träumen im Feenland landet, erlebt sie dort eine zauberhafte Märchenwelt! Wie schön die Fee und Elfen sind! Lara ist verzaubert und freut sich auf viele spannende Abenteuer ...

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lara im Feenland" von Marlies Koenen

    Lara im Feenland
    Leserrezension2010

    Leserrezension2010

    23. August 2010 um 17:31

    K65 Lara im Feenland von Marlies Koenen Kategorie: Kinder- und Jugendbuch Rezension: „Lara im Feenland“ von der arsEdition Schulanfang. Zur Zeit reden alle nur noch vom Schulanfang. Oder- Schuleinführung, neudeutsch gesprochen. Was soll ich nur schenken? Das ist die Frage, die immer wieder im Raum steht. Ein Buch? OK, das macht Sinn. Für Lernanfänger? OK, macht noch viel mehr Sinn. Welches? KEINE AHNUNG. So geht es vielen Menschen. OK, auch verständlich, immerhin ist der Markt überschwemmt von Kinderbüchern und alle gelten als supertoll. So ein Aufdruck ist schnell gemacht, aber was steckt dahinter? Eine schlichte Geschichte mit großen Buchstaben? Für mich macht das nicht ein Erstleserbuch aus. Literatur für Leseanfänger sollte Lust machen, Lust aufs Lesen, den Spaß daran wachkitzeln, sich selbst ein Abenteuer zu erschaffen, im Geist, der Fantasie. Alle Sinne müssen angeregt werden. Der Geruch eines neuen Buches, der glatte Einband, die Farben, das Rascheln der Seiten. Nicht zuletzt natürlich ist es der Inhalt und der Schreibstil der Geschichte selbst, der die jungen Leser in den Bann zieht. Aber es gibt nicht nur Bücher, es gibt auch ein paar Ausnahmebücher. Eines habe ich entdeckt. Auf der Suche nach einem Erstleserbuch für meine bezaubernde Nichte war ich nach einer Weile des „blinden Suchens“ frustriert. Also dachte ich mir, schaue ich doch mal gezielt nach dem Angebot der arsEdition, die haben mich doch schon so oft überrascht. Natürlich ist auch dort das Angebot riesig. Meine Nichte ist ein Kind, der oft und viel vorgelesen wird, Märchen, Fantasiegeschichten, spannende Abenteuer. Also suchte ich eine Art Abenteuer für Mädchen. Das Thema ist immer das erste, was über Interesse oder Abneigung entscheidet. „Lara im Feenland“ fiel mir in den Blick. Na nu, das klingt gut. Also weiter informiert. Das Coverbild ist hübsch, ein junges Mädchen, laufend, eine kleine Fee. Grüne Landschaften, Wasser, Fische, ein dezenter rosafarbener Rahmen. OK, das ist nett. Es ist ein Buch, welches für Leseanfänger in der Reihe „Leseabenteuer“ veröffentlicht wurde. Autorin ist Marlies Koenen und das Buch hat die ISBN 978-3-7607-5347-8. Inhaltlich dreht sich alles um die kleine Lara, die unbedingt eine richtige Fee sein will. Sie hat das Glück und gelangt in ihren Träumen ins Feenland. Eine echte Märchenwelt eröffnet sich vor ihr und sie erlebt wirklich spannende Abenteuer. Bis hier hin ist ja eigentlich alles ganz normal. Das wirklich besondere an dem Buch kommt jetzt: BELOHNUNGSSTICKER! Ja, wirklich, hier wird man fürs Lesen belohnt. Nach dem „Vom Bild zum Wort“ Konzept erschließt sich der Leseanfänger hier einzelne Kernwörter, die zu Beginn neben den Buchstaben noch ein Erkennungsbild haben. Über diese Kombination von Buchstaben und Bild kommen die Kinder so nach und nach zum Erfassen der einzelnen Wörter- dem Lesen. Ich finde aber vor allem das hier genial: Am Ende eines Abenteuers findet man eine Rätselseite. Hier wird der Inhalt der Geschichte hinterfragt, was natürlich die Komplexität eines einfachen Leseanfängerbuches übersteigt. Aber wie ich immer sage: Förderung durch Forderung. Die Rätsel zielen auf Kompetenzen zur Buchstabenerkennung. Wenn man das Rätsel, das Spiel oder was auch gerade gefragt ist, gelöst hat, darf man sich dann den Belohnungssticker abziehen und an die markierte Stelle kleben. Das Buch hat 48 Seiten und 10 der Belohnungssticker. Alle Illustrationen sind farbig. Ich bin begeistert. Ich hoffe, meine Nichte wird es auch sein. So macht Lesen lernen Spaß. Danke, arsEdition (mal wieder) für so eine coole Idee.

    Mehr