Marlies Lüer Auf den Schwingen der Fantasie: für Jung und Alt

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf den Schwingen der Fantasie: für Jung und Alt“ von Marlies Lüer

Es gibt so viele Möglichkeiten, im Quell der Fantasie zu tauchen! Die Schätze, die hier dargeboten werden, sind so vielfältig und bunt wie eine blühende Sommerwiese. Originelle Texte erzählen von Lavendelpferden, naiven Fledermäusen in Menschengestalt. Roseneinhörnern, philosophierende Lampen und Treppen und noch mehr ... auch keltische Märchen sind dabei. Lassen Sie sich verzaubern! Am besten am Kamin mit einem Glas Rotwein. Oder im Liegestuhl im Garten - oder auch in der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Lesen ist immer ein Gewinn.

Geschichten mit Botschaften, überraschenden Wendungen und frischen, so noch nicht gelesenen Ideen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kurzgeschichten

    Auf den Schwingen der Fantasie: für Jung und Alt
    Reasworld

    Reasworld

    06. May 2015 um 11:02

    Meine Meinung: Verschiedene Kurzgeschichten vereinen sich hier zu einem großen Ganzen. Einige Geschichten stammen aus bereits erschienenen Büchern, andere sind hier das erste Mal der Öffentlichkeit preis gegeben. Einige erstrecken sich über viele Seiten und Kapitel, andere enden schon nach wenigen Seiten. Teilweise fand ich es nervig, dass eine Geschichte, kaum, dass man sich hinein gelesen hatte schon nach 3 Seiten zu Ende war. Manche Geschichten fand ich völlig deplaziert, und so für mich fehl am Platze, dass ich einfach nur froh war, als diese Geschichten beendet waren. Manche Teile wurden auch in anderen Geschichten wieder aufgegriffen, so begegnet man zum Beispiel dem Lavendelpferdchen und dem Roseneinhorn des Öfteren. Eine Geschichte, die mir persönlich mit am besten gefallen hat. Ebenso auch "Die wundersame Geschichte von Celia, die durch ein Tor ging". Diese 2 Bücher, "Melissas Welt" (Lavendelpferd und Roseneinhorn") und "Midiras Sohn" (Die wundersame Geschichte von Celia, die durch ein Tor ging) möchte ich dann doch gern in meiner Sammlung haben. Geschichten einer Treppe oder Schreibtischlampe, darauf kann ich dann wahrlich getrost verzichten. Es sei gesagt auf 166 Seiten ist dann doch für jeden etwas dabei. Was mir persönlich fehlt ist in diesem Fall tatsächlich ein Inhaltsverzeichnis. Schreibstil und Charaktere: In den benannten Geschichten, zu welchen ich gerne die Bücher hätte kam die Geschichte, die Geschehnisse super rüber. Mit Celia hatte ich gelitten und gelacht, und war heil froh, dass am Ende doch noch alles gut ausging. Marlis weiß zu verzaubern, und hat für sich das richtige Genre gefunden. Fazit und Empfehlungen: Ein Buch für Menschen, die abends keine großen, schweren Bücher mehr lesen, sondern sich einfach nur treiben lassen wollen ideal. Die meisten Geschichten enden nach ca. 4-5 Seiten. Für mich persönlich hatte ich etwas anderes erhofft, als ich dieses Buch annahm.

    Mehr