Marlies Zebinger Keine Angst, es ist nur Liebe.

(63)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 46 Rezensionen
(27)
(18)
(11)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Keine Angst, es ist nur Liebe.“ von Marlies Zebinger

***** Für 2,89€ (Taschenbuch 11,90€) runterladen ***** Anna hat Angst vor so ziemlich allem, besonders vor der Liebe. Dieser hat sie eigentlich bereits abgeschworen – sie hält nichts mehr von rosaroten Brillen, Bauchkribbeln oder schmachtenden Blicken. Bloß nicht! Doch plötzlich ist da Matts. Er vertraut auf sein Gefühl und bittet Anna, sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben zu lösen. Denn er vermutet, dass es nur die Angst ist, die ihr im Wege steht. Überraschenderweise ist Anna einverstanden und begibt sich mit kleinen Schritten, die von ganz alleine immer größer werden, auf die befreiende Suche nach sich selbst - und damit auch auf die Suche nach der Liebe ihres Lebens... Begleiten Sie die tollpatschige & sarkastische, aber gerade deshalb irrsinnig liebenswerte & lustige Anna auf ihrer aufregenden Entdeckungsreise zurück zu sich selbst und hin zur Liebe. Die perfekte Sommerlektüre 2014 für heimliche Angsthasen und einfühlsame Superhelden jetzt hier exklusiv bei Amazon. Kurzzeitig für nur 0,99€ anstelle von 3,99€! Stimmen zum Buch: "Eine berührende Geschichte von der Liebe, die alle Ängste überwindet." "Ein Buch über den unendlichen Mut, sich wahrhaftig zu verlieben." "Anna und ihr außergewöhnlicher Weg zur Liebe haben mich zutiefst berührt." "Ein Mutmacher. Und endlich mal ein etwas anderer Liebesroman." "Modern, mitten aus dem Leben und berührt auch schon nach wenigen Seiten sehr." "Ein witzig geschriebener Liebesroman mit absolutem Tiefgang und 100% Gefühl." Ein paar Worte von Anna, der Hauptdarstellerin: Warum kann ich, Anna Maria Elisabeth Rogner, nicht einfach nur ein bisschen mehr normal und ein bisschen weniger oberangsthasenmäßig sein? Ich habe nämlich Angst vor so ziemlich allem – das heißt, eigentlich gibt es fast nichts, wovor ich nicht Angst habe, um genau zu sein. Wobei - vor zu teuren Therapiesitzungen habe ich keine Angst. Und vor Sonnenblumen auch nicht. Und vor Dreifach-und-Doppelsprüngen auf dem Eis schon gar nicht! ABER: ja, es ist tatsächlich so! Seit der Geschichte mit dem Baby habe ich definitiv Angst vor der Liebe und somit auch vor Matts, der mein Leben gerade ziemlich durcheinander wirbelt. Sieben Angstbewältigungsaufgaben hat er mir gestellt, dieser eigenartige Profisportler. Sieben Aufgaben, mit denen ich wieder den Mut zum Leben & Lieben finden soll. Als ich dann endlich wieder Mut zu schöpfen beginne, droht mich eine unerklärliche Überraschung wieder aus der Bahn zu werfen… Mehr zum Liebesroman inkl. XXL-Leseprobe finden Sie auf www.feuerwerkeverlag.de/book/keine-angst-es-ist-nur-liebe/

Sehr schönes Buch. Herzerwärmend, humorvoll, bewegend.

— RoxasRias95

Lesenswert

— leniks

Ein Roman wie aus dem Leben

— Lady-Katari

Total schön... absolut lesenswert

— Rosen_Herz

wie man den Glauben an das Leben und an die Liebe wieder gewinnen kann..

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Eine schöne Geschichte vom lieben und vertrauen lernen.

— ElkeK

Ausgezeichnetes Buch!!!

— Rockmaniac

Ein Buch für kurze Winterabende oder den blühenden Frühling um neue Hoffnung zu schöpfen, zu merken dass das Leben nicht nur grau ist.

— Darkangel82

Sehr schöne Liebesgeschichte

— karin66

Eine authentische und ergreifende Auseinandersetzung mit der Thematik Angstattacken in einer rührenden Geschichte

— Sabrinaslesetraeume
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    fraeulein_lovingbooks

    06. May 2016 um 20:19

    Inhalt Anna hat Angst vor so ziemlich allem, besonders vor der Liebe. Dieser hat sie eigentlich bereits abgeschworen – sie hält nichts mehr von rosaroten Brillen, Bauchkribbeln oder schmachtenden Blicken. Bloß nicht! Doch plötzlich ist da Matts. Er vertraut auf sein Gefühl und bittet Anna, sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben zu lösen. Denn er vermutet, dass es nur die Angst ist, die ihr im Wege steht. Überraschenderweise ist Anna einverstanden und begibt sich mit kleinen Schritten, die von ganz alleine immer größer werden, auf die befreiende Suche nach sich selbst – und damit auch auf die Suche nach der Liebe ihres Lebens…(Quelle: Amazon ) Meine Meinung Anna leidet unter starken Angstzuständen, die sie noch nicht einmal mit ihrer Therapeutin in den Griff bekommt. Durch Zufall trifft sie auf Matts, der sich Hals über Kopf in die Schönheit verliebt. Doch Anna hat Angst und zieht sich zurück – doch Matts stellt ihr sieben Aufgaben und möchte ihr damit helfen. Sie absolviert die Aufgaben und plötzlich ist Matts verschwunden… Anna ist die Schönheit in Person, alles an ihr ist perfekt – bis auf ihre Angst. Früher war sie natürlich ganz anders, sie hatte tausendtalente und konnte alles besser als alle anderen. Leider ist sie irgendwann von diesem Weg abgekommen und hat irgendwas langweiliges studiert – und plötzlich waren die Ängste da . Als sie Matts kennenlernt wird die Dreißigjährige zum Teenager und denkt nur noch an ihn. Als er Interesse zeigt, kommt sofort ihre Angst in den Vordergrund – über die sie ständig spricht. Was wirklich nervt.Generell habe ich mich von Anna nur genervt gefühlt, kein schönes Leseerlebnis.Matts gibt sich viel Mühe mit Anna, was im wahren Leben aber so nie passieren würde. Kein Mann würde es mit so einer ich-bezogenen Frau wie Anna aushalten. Auch ein klasse Hockeyspieler wie Matts nicht. Seine Vergangenheit fand ich passend gewählt und auch schlüssig dargestellt. Hat mir gut gefallen, trotzdem fand ich Matts nicht gut. Er scheint keine negativen Eigenschaften zu haben – er schreibt perfekte Briefe, stellt perfekte Aufgaben und ist ein weltklasse Hockeyspieler, den aber a scheinend kaum einer kennt – wirklich komisch.Die Darstellung der Beziehung der beiden war leider nicht mein Fall, alles zu rosarot, klischeehaft und perfekt. Es gab keine besondere Tiefe, schade. Der Schreibstil ist zwar etwas holprig, besonders der Einstieg ins Buch war mehr als ungewöhnlich und nicht passend. Habe zur Sicherheit nochmal im Kindle Shop nachgeschaut, ob ich mir nicht doch ein Märchen runtergeladen habe. Die Charaktere blieben mehr als farblos und sehr oberflächlich. Leider hat mir das Buch überhaupt nicht gefallen, zwar wird mit dem Thema „Angststörung“ respektvoll umgegangen und es wurde auch sehr realitätsnah (zumindest für mich) dargestellt, aber das kann leider nicht über die anderen Schwachstellen im Buch hinwegtäuschen. In ersten Linie geht es nur um Anna und ihre Angstzustände, immer zu. Ständig grübelt sie über dieses oder jenes nach, fügt ihrer Angstliste etwas hinzu, leidet an einer Panikattacke oder versinkt im Selbstmitleid. Immer geht es um sie – mich hat ihr seitenlanges Gejammer sehr deprimiert und ich musste wirklich um jede Seite kämpfen. Ich habe auch große Hoffnungen in Matts gehabt – leider war er nicht das erwartete Highlight der Story. Das er Annas Angstwelt innerhalb von einer Woche zerstört und sie von ihren Leiden erlöst, klingt doch sehr realitätsfern. Ich kann mir nicht vorstellen, das das so einfach und ohne professionelle Hilfe / Begleitung gelingt. Leider keine Lese- oder Kaufempfehlung Schönstes Zitat „In Beziehungen ist es nicht die Quantität, die etwas über die Tiefe aussagt, sondern die Qualität.“(Anna , Seite 80)  Sterne

    Mehr
  • Gefangen in der Angst

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Christin87

    24. April 2016 um 11:33

    Ein klarer Fall von "Spätschuss". Bis weit über das erste Drittel des Buches hinaus hab ich mich wirklich von Seite zu Seite gekämpft. Anna Rogner, die Hauptfigur des Buches leidet unter einer Angsterkrankung. Und dieses erste Drittel wurde für meine Begriffe erstickt in der detailreichen Erläuterung aller denkbaren und undenkbaren Ängste an welchen Anna leidet und wie Sie sie zu bekämpfen versucht. Dazwischen finden sich zu viel Belanglosigkeiten. Ich finde, es interessiert den Leser nicht, dass der Hauptprotagonist jeden Morgen vor seinem Kleiderschrank steht und sich nicht entscheiden kann was er tragen soll. Sich dann dreimal umzieht und jedes Outfit ausgiebig beschrieben wird. Es fühlte sich alles so zäh an. Irgendwie kam man nicht vom Fleck. Auch als mit Matts der männliche Gegenpol richtig ins Spiel kommt, nimmt die Geschichte zunächst wenig Fahrt auf. So ab der Hälfte kommt mit Hilfe der von Matts an Anna gestellten Tagesaufgaben, mit denen er um ihr Herz und mit ihr gegen Ihre Ängste kämpft, und dem auf Umwegen angesteuerten Finale der Geschichte ein wenig Abwechslung in die fortwährende Tristesse. Sogar ein Hauch von Romatik und diesem Gefühl von "so-einen Mann-wünscht-frau-sich", wie man es ja in Liebesgeschichten dann doch irgendwo finden möchte, kommt irgendwann mal auf. Wer bekommt nicht gerne einen innovativen Kosenamen wie "Zauberelfe" verpasst. Süß! ♥ Im Gesamten reicht es für mich aber nicht zu mehr als drei Sternen. Denn die gesamte Geschichte war mir zu sehr gefangen in der Angst. Was höchstvermutlich sogar sehr realistisch ist, denn auch ich kenne jemanden der an sowas litt. Und ja, natürlich ist es dann nicht möglich plötzlich locker-fluffig durchs Leben zu gehen. Mir war es am Ende einfach nicht ausgewogen genug.

    Mehr
  • Keine Angst, es ist nur Liebe

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    leniks

    28. March 2016 um 15:30

    Nun habe ich das Buch endlich gelesen und muss feststellen, das ich ganz traurig bin, das man nicht noch mehr erfährt über die beiden Hauptfiguren Anna Rogner und Matts Larsen, den Eishockeyspieler der wieder zurück aus den USA in seine Heimat Österreich nach Graz gekommen ist. Das Cover ist wunderschön gestaltet, eine Frau auf einer Wiese und im Hintergrund ein schöner Abendhimmel, wo gerade die Sonne untergeht. Anna ist auf dem Weg zu ihr Oma, welche abgeschieden wohnt. Anna macht sich über ihre Ängste Gedanken, und fühlt sich so gar nicht wohl in ihrer Haut. Ihr ist vor ein paarJahren was passiert, welches die ganzen Angstzustände ausgelöst hat. Den Grund erfährt man später im Buch, da hat sie Matts bereits bei ihrer Oma kennen gelernt. Dieser wurde wiederum von seiner Oma geschickt, die Heizung zu reparieren. Die beiden alten Damen sind Freundinnen. Ohne sich nochmal von einander zu verabschieden geht Matts. Später als Anna wieder zu Hause ist liegt eine Sonnenblume und ein Brief vor ihrer Wohnungstür, darauf eine Elfe. Von da an bekommt sie oft Post mit Elfen Brief und Sonnenblume. Ganz besonders romantisch finde ich die Briefe geschrieben. Und sie setzt sich mit ihren Ängsten auseinander . wichtig ist in der Geschichte, ihre Oma, ihre Mutter, ihr Vater und ihre absolute Freundin Sue. Nicht alle wissen von ihren Angstzustaenden, was es manchnal schwierig macht, das die Mitmenschen dies verstehen. Matts, welchen sie bei ihrer Oma kennenlernt versucht bei ihr zu landen, aber auch er hat sein Paeckchen zu tragen. Das einzige was mich etwas gestoert hat, waren die langen Kapitel, vor allem zum Schluss hin. Insgesamt ist dieses Buch auf alle Falle empfehlens- und lesenswert.

    Mehr
  • Ein Roman wie aus dem Leben ♥

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Lady-Katari

    02. December 2015 um 09:33

    Schon der Titel und der Klappentext haben mich sehr angesprochen, da ich ebenfalls ein Angst - Mensch bin, ich habe mich in vielen Situationen von Anna widergefunden.  Anna, eine junge Frau, muss mit der Angst leben, hat vor allem und jeden Angst, auch vor der Liebe. Dnn tritt Matts, ein Profisportler, in ihr leben und bringt Annas Welt so ziemlich durcheinander. Mit 7 aussergewöhnlichen Angstbewältigungsaufgaben versucht Matts ihr zu helfen. 7 Aufgaben auf der Suche nach sich selbst und nach dem Mann den sie liebt.... Da der Roman in der ICH - Form geschrieben wurde, konnte ich mich gut in Anna reinversetzen, hab mit ihr gelitten, gelacht, geweint und all ihre Ängste durchstanden. Ich danke Marlies Zebringer für diesen schönen Roman, der mich sehr zum nachdenken gebracht hat. Kann das Buch nur empfehlen. 5***** sind da noch viel zu wenig für

    Mehr
  • wie man den Glauben an das Leben und an die Liebe wieder gewinnen kann..

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. October 2015 um 09:38

    Ein wirklich tolles Buch was ich in einen Flutsch durch gelesen hab.. es ist spannend, fesselnd und ach ich musste einfach wissen wie es endet.. Anna hat eine sehr schlimme Erfahrung gemacht und darüber hinaus eine unmenge an Angst entwickelt.. Angst, Unsicherheit und die Fragen nach dem was wäre wenn bestimmen das Leben.. Matts hingegen den hätt ich mir so einpacken können und mitnehmen können  was der sich alles einfallen läßt, sich auch von Anna nicht wegschuppsen läßt sondern es auf einer sehr ungewöhnlichen Art und weise versucht Anna für sich zu gewinnen.. ist echt klasse.. Dabei hat das Schicksal auch ihm ziemlich übel mitgespielt aber er läßt sich nicht davon abbringen Anna zu zeigen das das Leben lebenswert ist.. ein klasse Buch und ein stückweit hab ich mich in Anna wieder gefunden..

    Mehr
  • Keine Angst es ist nur Liebe

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Leseglueck

    23. July 2015 um 15:37

    Erster Satz: Als ich den kleinen Waldweg entlang gehe, ist es still um mich herum. Cover: Das Cover gefällt mit richtig gut. Die Frau darauf soll sicherlich Anna darstellen. Die Zettel und die Blumen finden sich auch in der Geschichte wieder und alles ist sehr stimmig. Meinung: Keine Angst es ist nur Liebe ist das erste Buch von Marlies Zebinger und hat mich positiv überrascht. Der Titel beschreibt eigentlich ziemlich gut um was es geht und jeder der sich davon angesprochen fühlt, sollte sich das Buch ruhig zu Gemüte führen. Der Schreibstil ist flüssig, locker und bringt die Protagonisten authentisch rüber. Erzählt wird aus der Sicht von Anna. Anna Marie Elisabeth Rogner hat jeden Tag mit ihrer Angst zu kämpfen und lässt die Leser an ihren Gedanken teilhaben. Anna arbeitet in einer Bank und hat ein ganz normales Leben. Sie geht regelmäßig zu ihrer Psychologin und hat ihre Ängste mal mehr und mal weniger unter Kontrolle. Anna schweift in ihren Gedanken gerne mal ab aber so erfährt man als Leser viel über sie. Als sie Matts kennenlernt verändert sich plötzlich alles. Matts ist Profisportler. Er spielt Eishockey und im Laufe des Buches erfährt man auch dass Anna sich auf dem Eis sehr wohl fühlt. Die beiden treffen das erste Mal bei Annas Oma aufeinander als Anna dieser einen Besuch abstattet und Matts etwas bei ihr repariert. Anna findet ihn zwar hübsch aber auch total eingebildet. Es dauert nicht lange bis Matts Kontakt mit Anna aufnimmt um sich mit ihr zu verabreden. Die Beiden verstehen sich gut und auch wenn es Anna nicht wahrhaben will, knistert es zwischen Ihnen. Leider holen Anna auch ihre Ängste in Sachen Liebe ein und sie versucht Matts wieder los zu werden. Matts ist aber wirklich an ihr interessiert und ahnt auch was Annas Problem ist. Deshalb stellt er ihr sieben Tage jeden Tag eine Aufgabe die Anna erfüllen und ihre Ängste überwinden muss. Matts ist dabei sehr fantasievoll und zeigt viel Einfühlungsvermögen. Schon nach dem ersten Tag konnte ich nicht fassen dass Anna ihn immer noch nicht in ihr Leben lassen kann. Er scheint der Traum aller Frauen zu sein. Matts war mir auch von Anfang an sympathisch. Dass Anna ihn aber für eingebildet hält konnte ich trotzdem gut nachvollziehen. Es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich habe die ganze Zeit mit Anna mitgefiebert ob sie ihr Leben wieder auf die Reihe bekommt. Fazit: Keine Angst es ist nur Liebe ist ein gelungener Liebesroman in dem auch das Thema Angstzustände im Mittelpunkt steht. Mich konnte die Geschichte von Anfang bis Ende gut unterhalten und deshalb vergebe ich 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rührend...

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Aglaya

    01. May 2015 um 21:25

    Anna leidet an einer Angststörung. Mit Hilfe von Matts versucht sie, wieder Vertrauen fassen zu können. Die Autorin litt selber unter einer Angsstörung, die sie mit dem Schreiben dieses Buches überwinden konnte. Der Roman wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Anna erzählt und liest sich ein bisschen wie ein Selbstgespräch. Anna scheint die Geschichte nicht jemand anderem, sondern sich selbst zu erzählen und versucht ständig, sich von der Richtigkeit ihrer Gedanken und Gefühle zu überzeugen. Dabei dauert es lange bis sie lernt, nicht auf ihren Kopf, sondern auf ihr Bauchgefühl zu hören. Gerade das fand ich sehr interessant, als selber nicht Betroffene ging ich davon aus, dass Angstpatienten gerade nicht auf den Kopf (der ihnen ja sagen müsste, dass die Ängste nicht rational begründet sind), sondern auf die Gefühle hören... Dem Schreibstil von Marlies Zebinger merkt man an, dass es sich hier (noch) nicht um eine geübte Schriftstellerin, sondern um eine Erstlingsautorin handelt. Die etwas holprige Sprache und viele Wiederholungen fallen auf. Wett macht dies Marlies Zebinger jedoch mit der sehr rührenden Geschichte, bei der ich oft Tränen in den Augen hatte (ja, ich bin nahe am Wasser gebaut, ich gebe es zu. Und natürlich habe ich das Buch nicht zu Hause auf dem Sofa gelesen, wo ich ungestört hätte flennen können, sondern unterwegs, im Zug, am Flughafen, im Flieger. Schniefend und mit verschmierter Wimperntusche). Annas Gefühle und Gedanken werden dabei sehr lebensecht und nachvollziehbar rübergebracht, auch wenn ein Mann wie Matts wohl so nicht existieren wird (oder zumindest nicht langfristig, irgendwann wird sich auch bei Anna und Matts die Routine einschleichen. Aber wer will schon den Alltag bei den romantischen Liebespaaren in Literatur und Film miterleben? Auch Romeo und Julia hätte wohl der Alltag eingeholt, wenn sie sich nicht vorher umgebracht hätten...). Wer rührende Liebesgeschichten (natürlich mit den obligaten Verwirrungen gegen das Ende zu) mag und keine hohen Ansprüche an perfekt ausgefeilte Sprache stellt, wird an diesem Roman sicher seine Freude haben.

    Mehr
  • Angstterapie mit Happy End

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    xEla81

    07. April 2015 um 21:19

    Zum Inhalt: Warum kann ich, Anna Maria Elisabeth Rogner, nicht einfach nur ein bisschen mehr normal und ein bisschen weniger oberangsthasenmäßig sein? Ich habe nämlich Angst vor so ziemlich allem – das heißt, eigentlich gibt es fast nichts, wovor ich nicht Angst habe, um genau zu sein. Wobei - vor zu teuren Therapiesitzungen habe ich keine Angst. Und vor Sonnenblumen auch nicht. Und vor Dreifach-und-Doppelsprüngen auf dem Eis schon gar nicht! ABER: ja, es ist tatsächlich so! Seit der Geschichte mit dem Baby habe ich definitiv Angst vor der Liebe und somit auch vor Matts, der mein Leben gerade ziemlich durcheinander wirbelt. Sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben hat er mir gestellt, dieser eigenartige Profisportler. Sieben Aufgaben, mit denen ich mich auf die Suche nach mir selbst begebe – und letztendlich auch auf die Suche nach dem Mann, den ich liebe… Meine Meinung: Ich hab mich irrsinnig gefreut, das ich das Buch gewonnen hatte. Hab es natürlich auch zeitnah gelesen, aber die Rezension bekam ich einfach nicht gechrieben. Dabei fand ich das Buch einfach nur toll. Anna ist mir von Anfang an sympathisch, zwar etwas zu naiv und zu ängstlich, denkt man am Anfang. Doch man lernt sie nach und nach kennen und noch mehr lieben, einfach ein sypmathisches Mädchen von nebenan. Sie lernt bei ihrer Großmutter ihren Traummann kennen und später dann auch lieben. Die Aufgaben, die Matts ihr stellt helfen ihr wirklich dabei, ihre Angst zu bewältigen. Matts ist einfach ein Traumann, manchmal ein bisschen zu perfekt, sodass es schon unrealistisch ist, aber gut. Das ist das einzig negative, da sich über das Buch schreiben kann. Der Schreibstil gefällt mir, er ist einfach gehalten und totale österreichische Alltagssprache, ich liebe den Stil. Aus meiner Sicht eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Keine Angst, es ist nur Liebe"

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    ElkeK

    05. April 2015 um 06:23

    Inhaltsangabe: Anna Rogner wurde vor langer Zeit das Herz gebrochen. Und dadurch entwickelte sie eine ziemlich unangenehme Angst-Störung. Niemals wieder will sie sich so verletzen lassen wie damals und hat ihr Herz vor jeglichen Gefahren geschlossen. Eines Tages lernt sie bei ihrer Oma Matts kennen. Matts ist Profi-Sportler und scheinbar sehr empfindsam. Denn er spürt sofort Annas Angst. Obwohl sie sofort gefallen an ihm findet, klemmt ihre Angst vor Nähe sie ein und schon nach dem zweiten Treffen will sie ihn nicht mehr wiedersehen. Doch Matts kämpft um sie und bittet sie, ihm eine Chance zu geben. Sieben Tage lang will er ihr eine Tages-Aufgabe stellen. Und wenn sie nach den sieben Tagen immer noch nichts von ihm wissen will, dann würde er sie in Ruhe lassen. Auf diesen Deal lässt Anna sich ein und erlebt eine Überraschung nach der anderen … Mein Fazit: Die Geschichte hat was, ganz ohne Zweifel. Anna erzählt selbst ihre Geschichte, wie sie Matts kennen lernt, sich mit ihm trifft, freudig seine Sonnenblumen annimmt und doch so unglaublich voller Zweifel ist. Dabei sind es völlig natürliche Gedanken, die ihr durch den Kopf gehen. Jeder von uns hat sie mit Sicherheit so oder so ähnlich gedacht, auch wenn man selbstbewußt durchs Leben geht. Auch ihre seelische Verletzung ist sehr nachzuvollziehen. Und so lebt und leidet man mit Anna mit. Bis zu den letzten 100 Seiten habe ich mit ihr gelitten und gekämpft. Und manchmal kamen mir ihre Gedanken so abstrus vor, das ich Anna am liebsten geschüttelt hätte. Oft genug dachte, mein Gott, warum macht sie es sich selbst so schwer? Aber Anna kämpfte ja tapfer weiter. Es ist wunderbar zu lesen, wie sie sich durch die Tagesaufgaben entwickelt hat. Die letzten 100 Seiten fand ich dann doch etwas zu sehr in die Länge gezogen. Auch wenn die Geschichte konsequent weitergeführt wurde, fand ich es dann letztendlich etwas zu viel. Aber es wird belohnt – soviel sei hier gesagt. Der Schreibstil ist locker und ich habe oft das Gefühl gehabt, als würde Anna vor mir sitzen und mir die Geschichte erzählen. Die Figuren sind allesamt sympathisch oder nicht sympathisch – nach Annas Empfinden. Den Matts fand ich an der einen oder anderen Stelle dann auch etwas zu perfekt, aber gut, Anna sei es gegönnt. Alles in allem eine schöne Geschichte, wie man mit Ängsten umgehen kann und wie man wieder zurück ins Leben findet. Vier Sterne bekommt es von mir. Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Keine Angst, es ist nur Liebe." von Marlies Zebinger

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    MarliesZebinger

    Liebe Bücherwürmer, heimliche Angsthasen und einfühlsame Superhelden, ich möchte euch sehr herzlich gemeinsam mit dem Feuerwerke Verlag zu meiner Leserunde einladen. Am 05.08. 2014 ist nämlich mein erster Roman „Keine Angst, es ist nur Liebe“ erschienen – eine humorvolle und gleichzeitig berührende Liebesgeschichte über Ängste, Sonnenblumen, Briefe, Anna, Matts und die Suche nach der Liebe und noch ganz viel mehr...Diese Geschichte möchte ich nun also gerne gemeinsam mit euch lesen. Insgesamt werden 20 Bücher verlost (15 ebooks in den Formaten PDF, mobi oder ePub und außerdem 5 Taschenbücher). Wenn ihr Lust habt mitzulesen, könnt ihr euch bis Freitag, den 05.09.2014 bewerben. Dazu würden wir gerne von euch wissen, was euch an „Keine Angst, es ist nur Liebe.“ anspricht und wo ihr eure Rezension veröffentlichen werdet. Unter allen Antworten entscheidet dann das Los. Ich freue mich sehr auf euch und eure Meinung. Bis dahin: Ganz viel Glück und herzliche Grüße, eure Marlies

    Mehr
    • 207
  • "Keine Angst, es ist nur Liebe" von Marlies Zebinger

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Rockmaniac

    01. February 2015 um 10:13

    „Die Liebe ist der Sinn des Lebens“ „Vertrauen ist der Schlüssel zur Liebe“ Dies ist einer der seltensten Romane die ich bislang gelesen habe, denn es handelt sich hier und eine Erkrankung, unter denen wirklich viele Personen erkrankt sind. Es handelt sich hierbei um die Angststörung und dessen Panik Attacken. Anna (Hauptfigur im Roman) leidet an dieser Erkrankung und sie erzählt ganz präzise, was in ihr vorgeht. Auch die Therapeutischen Aufgaben ihrer Psychologin werden hier erwähnt und viele Leute, die unter Angststörung leiden und selber zur Therapie gehen, werden diese Aufgaben-Masche bestimmt wiedererkennen. Was mich aber auch sehr fasziniert ist die Art und Weise, wie sie diese Erkrankung in den Griff bekommt. Dank Matts, seiner Liebe zu ihr und seinen Aufgaben, die er ihr jeden Tag für einige Tage erteilt. Diese Erkrankung wurde also somit in diesem Roman als Hauptproblem eingebunden und es folgt eine erfolgreiche Änderung in Annas Leben. Ich bin sprachlos und wirklich fasziniert von diesem Roman. Man kann also dieses Buch auch als Therapie ansehen. Es vermittelt viel Mut, Kraft und die Hoffnung, dass es auch für Menschen die an Angststörung leiden ein Happy End geben kann. Zu dem Cover: Wie man sieht, ist das Cover wirklich sehr schön. Auf dem Bild ist Anna zu sehen: in der Hand hält sie Matts Sonnenblume und seine täglichen Briefe und sie geht in Richtung Sonnenuntergang. Wunderschön! Schrift und Farbe sind ebenfalls exzellent. Zu den Charakteren: · Anna: auch wenn sie diese Erkrankung hat, ist sie trotzdem ein wunderbarer Mensch. Sie ist zwar voller Schmerz und Ängsten, doch umso mehr voller Liebe!! Sehr toller Charakter. · Matts: Matts war bei der NHL und das finde ich total cool. Doch sein Wesen hat mich am meisten fasziniert. Die Aufgaben die er Anna erteilt hat, sind einfach nur zu grandios. Er ist nicht nur ein Romantiker und Traummann, sondern auch ein Genie. · Sue und Hansi: die beiden sind mir sympathisch. Sue ist wirklich eine hervorragende beste Freundin. Sie ist zwar sehr Mode fixiert, jedoch ein bezaubernder Charakter mit tollen Ideen. · Annas Mutter: Sehr liebevoll und eine wirklich tolle Mutter. · Annas Oma: sie ist mir ebenfalls sympathisch. Am süßesten fand ich es, als sie wegen Matts errötet. Danke, Marlies Zebinger. Du hast hervorragende Arbeit geleistet und ich hoffe in Zukunft weitere Werke von Dir lesen zu dürfen. Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen Ganz liebe Grüße Rockmaniac Meine verfasste Leserunde zu diesem Roman: http://rockmaniacsbuecherwelt.blogspot.it/2015/02/leserunde-keine-angst-es-ist-nur-liebe.html * All Material Written on and from the Rockmaniacs Bücher Welt site and posted on different Sites like: Amazon.de, Youtube, Goodreads, Whatchareadin.de, Vorablesen.de, Facebook, Twitter, Lovelybooks, etc., is Copyright © by the Owner "Lee-T81" (Rockmaniac)*

    Mehr
  • Ob Winter oder Frühling ein Buch für gemütliche Abende

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Darkangel82

    01. January 2015 um 11:34

    Dieses Buch ist ein Mutmachbuch und entgegen der Aussage auf Amazon, es sei die perfekte Winterlektüre 2014, finde ich passt diese Geschichte sehr gut in den Frühling. Wie die Blumen, Wiesen und Bäume zu dieser Jahreszeit blüht auch Anna nach einem schweren Erlebnis langsam auf. Sie findet den Weg zu sich und der Liebe, was für sie sehr schwer ist, denn Anna leidet unter Angstzuständen. Ich kenne dieses Gefühl nicht. Natürlich jeder Mensch hat Angst vor diversen Dingen, aber dieses Gefühl der unberechenbaren Enge im Brustkorb, das unerwartete beklemmende Gefühl und die Unwissenheit Wieso jetzt und vor allem warum, blieb mir bisher erspart. Der Schreibstil der Autorin ist, ja wie beschreibe ich das. Flüssig wäre das falsche Wort. Sie hat mich erheitert, zum Nachdenken und schwärmen gebracht. Ich konnte mit Anna mitfühlen und verstehen das finde ich schon beeindruckend denn ich kann wirklich nur erahnen wie es einem Menschen gehen muss der ständigen Angstattacken ausgesetzt ist. Was mir nicht gefiel waren die langatmigen Stellen. Anna "redete" in Gedanken ohne Punkt und Komma, ihre Gedankengänge sprangen oft zu schnell und ich muss zugeben, ich bin geduldig, aber nach der 3. Situation war ich etwas genervt. Vielleicht muss das aber auch so sein? Vielleicht ist das genau das was in den Situationen bei ihnen im Kopf passiert. Analysieren und nicht nur wieso sondern auch eben sehr lang und in Wirbeln? Dennoch ist das leider etwas das mich als Leser etwas enttäuscht hat man hätte es schöner verpacken können wenn es so sein "muß". Aber da hätte man das auch gut mit ihrer Lebensgeschichte erklären können, also etwas intensiver ihr Leben beleuchten. Wie ging es nach ihrer Trennung weiter, was passierte mit ihr, wie steht es mit ihrer Familie, wie war ihre Kindheit? Die Charaktere sind liebevoll, die Oma finde ich sehr sympatisch und ich mag auch Matts. Doch er ist komplett untypisch, aber gerade das fand ich so süß. Menschen passen nicht in eine Schublade nicht jeder Profisportler ist arrogant, unnahbar und von zig Frauen umgeben. Als Anna auftaute nahm das Buch nochmal Fahrt auf, man konnte sich richtig in sie hinein versetzen aber das Ende kam zu schnell. Ich hätte mir noch etwas mehr gewünscht, ein kennen lernen, eine Entwicklung der Beziehung in einem Epilog zum Beispiel.

    Mehr
  • Keine Angst, es ist nur Liebe

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    karin66

    23. December 2014 um 07:20

    Mit " Keine Angst, es ist nur Liebe " ist Marlies Zebinger ein wirklich packender Roman gelungen. Die Geschichte wird so gefühvoll und romantisch erzählt, dass mir an manchen Stellen sogar Tränchen gekommen sind. Das Buch liest sich sehr zügig und ich habe nur ungern aus der Hand gelegt. Die Charaktere, Anna und Matts sind sehr gut gewählt. Anna, die von ihrem Mann verlassen und ein traumatisches Erlebnis hatte, wird von Angstzu- ständen und Depressionen verfolgt. Selbst mit professioneller Hilfe gelingt es ihr nicht, diese zu überwinden. Da trifft sie bei ihrer Oma auf den Eishockey-Star Matts, der sie mit seinem Charm sofort in Bann zieht. Zuerst wehrt Anna sich dagegen, denn sie findet ihn arrogant und selbstverliebt. Jedoch gelingt es Matts sie nach der ersten Begegnung wieder asufindig zu machen. Durch einen ausgefielten Plan versucht Matts die Liebe und das Vertrauen von Anna zu gewinnen. Ob er das schafft........ Ein wirklich lesenswertes Buch! Vielen lieben Dank Marlies Zebinger, für die schönen Stunden, die du mir durch die Lekture dieses Bucher verschafft hast.

    Mehr
  • Gelegentlich langatmige Ausschweifungen

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    santina

    24. November 2014 um 21:11

    Zum Inhalt: Anna Maria Elisabeth Rogner leidet unter Angst und Panikattacken, sie hat Angst vor so ziemlich allem, vor dem Alleinsein, vor der Dunkelheit, vor der Höhe, vor Nähe und seit ihrer letzten Beziehung auch vor der Liebe. Dann begegnet sie Matts, der ihre Angst spürt und ihr helfen will, in dem er ihr sieben Aufgaben stellt, die sie erfüllen soll, um ihre Ängste zu überwinden und ihre Träume zu verwirklichen. Die Autorin: Marlies Zebinger ist 1981 in Graz geboren, wo auch ihr erstes Buch spielt. Nach ihrem Studium war sie aufgrund einer Lebens- und Angstkrise gezwungen, neue Wege zu gehen. Ihre Form der Therapie war das Schreiben der Geschichte um Anna und Matts. Das hat ihr geholfen, ihre Kriese zu überwinden. Ihr Buch “Keine Angst es ist nur Liebe” ist am 05. August 2014 im Feuerwerke Verlag erschienen. Es handelt sich um eine gefühl- und humorvolle Geschichte über Ängste und Panikattacken, aber auch von wunderbaren Briefen, Sonnenblumen und von Anna und Matts. Meine Gedanken zum Buch: Die Protagonistin Anna trifft auf den gut aussehenden, charmanten und einfühlsamen Matts, der ihr nicht nur zuhört, sondern darüber hinaus auch noch in der NHL Eishockey gespielt hat und daher recht vermögend ist. Ein typischer Frauenroman? Mitnichten! “Keine Angst, es ist nur Liebe” liest man nicht eben mal am Pool oder abends im Bett und legt das Buch dann zur Seite. Es handelt zwar von tiefen Gefühlen, aber auch von Angst und Panik, davon, sich selbst im Weg zu stehen. Wer dieses Buch in die Hand nimmt, sollte sich im Klaren darüber sein, dass es genauso tiefgründig wie unterhaltsam ist. Die Briefe, die Matts an Anna schreibst, sind zum dahin schmelzen. Sicherlich ist ein so perfekter Mann unrealistisch, aber dieses Buch braucht genau ihn, um mit der Thematik hinter der Liebesgeschichte klar zu kommen. Die Ängste die Anna hat, kann ich zu einem Teil nachvollziehen, weil sie möglicherweise alltäglich sind, wie z.B. die Angst vor der Dunkelheit oder Höhenangst. Aber Annas Erkrankung geht weit darüber hinaus. Marlies Zebinger hat es geschafft, den Humor in ihrer Geschichte trotz des schwierigen Themas nicht zu kurz kommen lassen und mich mehrfach zum Schmunzeln gebracht. Sie hat einen warmherzigen Schreibstil, allerdings hatte ich immer wieder Schwierigkeiten, den Text flüssig zu lesen. Aufgefallen sind mir beispielsweise Schachtelsätze mit vielen Kommas und “unds”, was dann gut gepasst hat, wenn die Wortschwalle, die aus der Protagonistin herausbrechen, wiedergegeben werden, aber an anderen Stellen den Lesefluss behindert haben. Gleiches gilt für Erläuterungen, die die Autorin in Klammern setzt, das war für mich sehr ungewohnt. Markant ist die Verwendung von Worten, die es im hochdeutschen Wortschatz nicht gibt, die aber in Österreich verwendet werden, spontan fällt mir hier “Kassa” für “Kasse” ein. Das wiederum hat meinem flüssigen Lesen keinen Abbruch getan, ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Leser, dem das österreichische Deutsch nicht so vertraut ist, über das eine oder andere Wort stolpert, dass ihm nicht geläufig ist. Die Autorin verarbeitet mit diesem Buch ihre eigene Lebenskrise, sie ist offen und direkt, das spürt man als Leser. Vielleicht hätte ich vieles besser nachvollziehen können, wenn ich selbst ebenfalls mit Angstzuständen konfrontiert werde, aber da ich glücklicherweise davon verschont bin, habe ich Ausschweifungen in diese Richtung hin und wieder als langatmig empfunden. Für “Keine Angst, es ist nur Liebe” vergebe ich 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Eine tolle Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund

    Keine Angst, es ist nur Liebe.

    Sulevia

    18. November 2014 um 14:02

    Cover: Das Cover finde ich perfekt gewählt. Man sieht Anna, und die Briefe und Sonnenblume versteht man, sobald man zu lesen beginnt, sehr schnell. Auch der Hintergrund passt wirklich perfekt zum Inhalt. Inhalt: Anna hat Angst vor so ziemlich allem, besonders vor der Liebe. Dieser hat sie eigentlich bereits abgeschworen – sie hält nichts mehr von rosaroten Brillen, Bauchkribbeln oder schmachtenden Blicken. Bloß nicht! Doch plötzlich ist da Matts. Er vertraut auf sein Gefühl und bittet Anna, sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben zu lösen. Denn er vermutet, dass es nur die Angst ist, die ihr im Wege steht. Überraschenderweise ist Anna einverstanden und begibt sich mit kleinen Schritten, die von ganz alleine immer größer werden, auf die befreiende Suche nach sich selbst - und damit auch auf die Suche nach der Liebe ihres Lebens... Meinung: Dieses Buch hat mich sofort, als ich begonnen habe zu lesen, gefesselt. Die Art und Weise wie die Autorin eine leichte, schöne Liebesgeschichte mit einem doch etwas ernsterem Thema kombiniert, ohne dass es schwer zu lesen ist, finde ich wirklich toll gelungen.  Anna hat vor so gut wie allem Angst. Gleich am Anfang des Buches lernt sie Matts kenne, einen Eishockeyspieler, den sie eigentlich ganz doof findet. Eigentlich. Nachdem sie sich doch treffen, bekommt Anna Angst verletzt zu werden und weist ihn zurück, doch er bemüht sich und stellt ihr sieben Tage lang verschiedene Aufgaben bzw. bietet ihr Möglichkeiten. Sie nimmt diese Herausforderungen an, auch wenn sie immer wieder Zweifel bekommt, ob sie das alles wirklich tun soll. Das Ende kam sehr plötzlich, ich hätte mir gewünscht, noch etwas mehr über ihr Leben zu zweit bzw. zu dritt erfahren. Es ist in der Ich-Form geschrieben, was anfangs etwas schwierig ist aber mit der Zeit liest man sich gut rein und kann sich in Anna hineinversetzen und alle ihre Gefühle und Gedanken sehr gut nachvollziehen und sogar selber nachdenklich werden. Man merkt, dass das Buch von einer Österreicherin geschrieben ist. Ob das nun positiv oder negativ ist, bleibt jedem selbst zu beurteilen. Ich fand es bei Stellen wie „die Oma“ oder „der Matts“ doch eher anstrengend.  Mir sind auch ab und zu Wörter aufgefallen, die vermutlich für Nicht-Österreicher schwer zu verstehen sind. Fazit: Dieses Buch hat mich sehr berührt, es ist einerseits eine doch sehr kitschige, romantische Liebesgeschichte und andererseits erfährt man sehr viel über Angst und Panikattacken. Man kann lachen, weinen und nachdenken. Wenn man also eine Liebesgeschichte mit ernstem Hintergrund möchte, ist man hier genau richtig. Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks