Marliese Arold , Isabelle Metzen Ella Vampirella

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ella Vampirella“ von Marliese Arold

O Schreck!Ella Vampirella verreist zum ersten Mal allein, und schon geht alles schief! Weil die kleine Vampirin kein Sonnenlicht erträgt, steigt sie in eine Kiste, die ein Spediteur zur Burg ihrer Tante bringen soll. Dabei verwechselt er Burg Widenstein mit Burg Wildenstein. Und Ella Vampirella landet auf einer Burg voller Pfadfinder. Wie soll Ella jetzt bloß unentdeckt bleiben und vor allem – wie entgeht sie dem Sonnenlicht und kommt trotzdem noch zur großen Geburtstagsparty? Ein spannendes Abenteuer mit der kleinen Vampirin Ella Vampirella Mit farbigen Bildern von Isabelle Metzen

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ella Vampirella

    Ella Vampirella
    Traumfeder

    Traumfeder

    26. June 2013 um 16:36

    Inhalt Ella Vampirella ist ein junger Vampir und darf nun zum ersten Mal in ihrem Leben allein eine Reise machen. Doch leider verläuft die Reise nicht ganz so wie geplant, denn der Lieferant verwechselt die Adresse und Ellas Kiste landet auf einer Burgruine. Als die Nacht kommt, erwacht Ella aus ihrem Schlaf und muss die Verwechslung feststellen. Zusammen mit ihrem Werwolf, Wolfi, macht sie sich auf die Suche nach einem Ausweg, denn um keinen Preis will sie die Geburtstagsparty ihrer Tante Esmeralda verpassen. Sie ahnt nicht, dass Wolfi unbewusst die Aufmerksamkeit von Menschen auf sich gezogen hat. Werden sie es noch zur Party schaffen? Werden sie unbemerkt bleiben können? Meine Meinung "Ella Vampirella" ist ein süßes kleines Kinderbuch, doch leider hat es auch seine Schwächen. Ella wird als kleines Mädchen beschrieben, die gerade mal dreiundachtzig Jahre alt ist. Mit ihrem kleinen Werwolf macht sie zum ersten Mal eine Reise, denn ihre Tante feiert Geburtstag. Doch leider kommt es zu einer Verwechslung und ihre Kisten landen auf der falschen Burg. Nun muss ein Ausweg gefunden werden, schließlich wollen sie und Wolfi die Geburtstagsparty nicht verpassen. Ella Vampirella ist ein relativ junger Vampir und froh endlich mal eigenständig handeln zu können. Sie ist glücklich mal ohne ihre Eltern handeln zu können. Selbst als sie und Wolfi in Schwierigkeiten geraten, versucht sie die Situation zu klären. Wolfi ist Ellas Haustier. Doch anders als wir es kennen, ist er die ganze Zeit über ein Werwolf und verwandelt sich bei Vollmond in einen Menschenjungen. Anders als Ella ist er eher schwächlich und ängstlich. Er ist die Nähe von Vampire gewohnt, Menschen hingegen machen ihm Angst. Marliese Arold erzählt hier eine niedliche Geschichte, schafft aber auch Verwirrungen. Denn erst wird davon gesprochen, dass niemand erfahren soll, dass Ella ein Vampir ist, sie dann aber offen mit Menschen über ihr Alter spricht. Mit den Jungs aus dem Camp spricht sie über ihren Blutersatz und Ähnlichem. Jetzt Mal ehrlich, wozu zu beginn vom Verbergen reden, wenn nachher doch fast alles offen gelegt wird? Natürlich könnte man es auf kindliche Naivität zurückführen, aber sie lebt doch schon seit dreiundachtzig Jahren. In dieser Zeit dürfte sie doch einiges gelernt haben. Der Schreibstil ist perfekt an jüngere Leser angepasst, es gibt keine fremden Wörter oder schwierige Formulierungen. Die Autorin hat diese kleine Fantasy Geschichte so gut angepasst, dass sie älteren Lesern kaum großes Lesevergnügen bereiten würde. Fazit Ella Vampirellas kleines Abenteuer dürfte jüngere Leser begeistern. Mit etwas Witz und einer heimlichen Jagd nach dem Übernatürlichen, regt es die Fantasie an und bietet Möglichkeiten das Geschehen später nachzuspielen. Dies ist sicherlich ein Buch, das speziell für ein abgestimmtes Publikum geschaffen wurde und deshalb nicht für alle Leser geeignet ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Ella Vampirella" von Marliese Arold

    Ella Vampirella
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. November 2011 um 19:39

    Beschreibung: Sascha ist Kurrierfahrer und froh über das Geld, was er damit verdient. Was sich in den meisten der Pakete oder Kisten verbirgt, weiß er nicht. Als er eines Tages einige Kisten zu einer unheimlichen Burg ausliefern soll, packt ihn die Neugier und beschließt in einer der Kisten nachzuschauen, was sie enthält. Gesagt getan, als er sie öffnete, kam ihm das grausen, wer macht so etwas nur? Schnell nahm er seine Beine in die Hand und sah zu, dass er von diesem unheimlichen Ort wegkam. Als der Kurrierfahrer verschwunden war, wand sich das Innere der Kiste und meinte zu dem Mädchen Ella, dass sie angekommen seien. Ella ist ein Vampirmädchen und kann sich nur bei Nacht fortbewegen. Würde sie dies am Tage machen, wäre ihr ein Sonnenbrand sicher. Ella ist total aufgeregt, da sie das erste mal ganz allein verreist, einschließlich ihrem "Freund". Wenngleich sie auch Angst hat, so freut sie sich unheimlich auf die abendliche Party bei ihrer Patentante Esmeralda und ist gespannt, ob sie neue Kontakte zu anderen Vampiren ihres Alters schließen kann. Als es allmählich Abend wird, kommt auch Ella aus ihrer Kiste. Nach einiger Zeit des umsehens, merkt sie schnell, dass niemand auf dieser Burg zu sein scheint. Als sie ein Schild entdeckt auf dem "Wildenburg - Betreten auf eigene Gefahr" steht, ist sie geschockt. Sie ist auf der falschen Burg abgesetzt worden.. Eigene Meinung: Zunächst möchte ich etwas zu der wundervollen Gestaltung des Buches sagen. Das Cover ist wirklich gelungen und passt meiner Meinung nach gut zum Inhalt des Buches. Die Illustrationen zu den jeweiligen Kapiteln, sind herzallerliebst. Allerdings kommen die Bilder oft schon bevor man gelesen hat worum es geht, deshalb wird die Spannung etwas verringert - ein kleiner Minuspunkt also an dieser Stelle. Nun zum eigentlichen Inhalt des Buches. Ich selber habe das Buch in einem rutsch durchgelesen, da es nicht sehr viele Seiten hat und sich sehr flüssig lesen lässt und dem Alter entsprechend angepasst ist. Oftmals musste ich während des lesens lachen, da ich mir die Szenen auch durch die Bilder sehr gut vorstellen konnte. Alles in einem hat mir das Buch gut gefallen und mir einen netten und unterhaltsamen Abend beschert! ;) An dieser Stelle möchte ich mich beim Fischer Schatzinsel Verlag bedanken, die mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar für meinen Blog zur Verfügung gestellt haben! Fazit: Ein nettes Buch für einen gemütlichen Nachmittag / Abend! ;)

    Mehr