Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton

von Marliese Arold und Lisa Althaus
4,8 Sterne bei5 Bewertungen
Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Shaaniels avatar

Rezension folgt noch 💕

B

Spannendes und wundervolles vorlese Abenteuer mit toller Bebilderung für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton"

Beste Freunde halten immer zusammen!
Eine Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft und eine magische Reise. Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton ist der Auftakt zu einer fantasievollen neuen Vorlesereihe für Mädchen und Jungen ab 5 Jahren. Für alle großen und kleinen Tier-Fans, für Pinguin- und Drachen-Liebhaber Abenteuer, witzige Charaktere und ganz viel Fantasie sorgen für Lesespaß bei großen und kleinen Lesern. Liebevoll erzählt von Marliese Arold und mit vielen farbigen Illustrationen von Lisa Althaus. Die Reihe ist auf Antolin gelistet.

Der Pinguin Anton und das Drachenmädchen Zora sind die besten Freunde der Welt. Doch dann verschwindet Zora spurlos und Anton wird in einen Zoo gebracht. Für Anton steht fest: Er muss Zora um jeden Preis wiederfinden. Mutig macht er sich auf die Suche. Mithilfe der beiden Kinder Leo und Emma flieht er aus dem Zoo und gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Zora wiederzufinden. Zusammen mit ihrer genialen Tante Lotte machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise, die die Freunde schließlich sogar bis ins geheimnisvolle Drachenland führt. Doch werden sie Zora dort finden?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785583678
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:Loewe
Erscheinungsdatum:12.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Shaaniels avatar
    Shaanielvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Rezension folgt noch 💕
    Ich bin absolut verliebt

    🐧🐉Rezensionsexemplar🐉🐧
    (unbezahlte Werbung)
    -Zur Verfügung gestellt von Marliese Arold-

    🐧🐉🐧Für dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton (1)🐧🐉🐧

    Autorin: Marliese Arold
    Illustratorin: Lisa Althaus
    Verlag: Loewe
    Preis: 12,95€, Gebundenes Buch
    Seiten: 144 Seiten
    ISBN: 978-3785583678
    Alter: ab 5 Jahren
    Erscheinungsdatum: 12. Februar 2018

    5 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐⭐⭐

    🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉
    Inhaltsangabe:
    Entnommen von: www.loewe-verlag.de
    Der Pinguin Anton und das Drachenmädchen Zora sind die besten Freunde der Welt. Doch dann verschwindet Zora spurlos und Anton wird in einen Zoo gebracht. Für Anton steht fest: Er muss Zora um jeden Preis wiederfinden. Mutig macht er sich auf die Suche. Mithilfe der beiden Kinder Leo und Emma flieht er aus dem Zoo und gemeinsam schmieden sie einen Plan, um Zora wiederzufinden. Zusammen mit ihrer genialen Tante Lotte machen sie sich auf eine abenteuerliche Reise, die die Freunde schließlich sogar bis ins geheimnisvolle Drachenland führt. Doch werden sie Zora dort finden?
    🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉
    Weitere Informationen:
    https://www.lovelybooks.de/autor/Marliese-Arold/
    🐧
    http://www.marliese-arold.de/
    🐧
    https://www.facebook.com/marliese.arold
    🐧
    https://www.lovelybooks.de/autor/Marliese-Arold/Für-dich-flieg-ich-bis-ans-Ende-der-Welt-sagt-Anton-1512065061-w/
    🐧
    https://www.loewe-verlag.de/titel-0-0/fuer_dich_flieg_ich_bis_ans_ende_der_welt_sagt_anton-8571/
    🐧
    https://www.loewe-verlag.de/person-0-0/marliese_arold-28/
    🐧
    https://instagram.com/loewe.verlag?utm_source=ig_profile_share&igshid=z9er65za5f5
    🐧
    https://www.facebook.com/LoeweVerlag/
    🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉🐧🐉
    Hey ihr Süßen💕
    Heute stelle ich Euch ein wundervolles Kinderbuch vor, eines das wie ein Märchen gestaltet wurde und viele mystische Drachen enthält. Es gibt für mich nichts schöneres als diese Sagen Gestalten, denn Drachen gehören für mich einfach in jedes Kinderbuch! Hier geht es um den kleinen Pinguin Anton und um seine ''Schwester'' das Drachenmädchen Zora. Beide wurden von einem Händler gekauft, als sie noch in ihrem Eiern waren, der Händler dachte sich er könne bestimmt viel Geld mit den beiden *Dracheneiern* verdienen! Tja er hatte aber nicht damit gerechnet das aus einem Ei Anton schlüpfen würde, denn Anton ist ein Pinguin, um genau zu sein ein Brillenpinguin, der zu einer bedrohten Art gehört und damit hatte der Mann ganz sicher nicht gerechnet. Doch aus dem anderen Ei schlüpfte Zora ein Drachenmädchen. Und was diese süßen zwei alles für Abenteuer erleben, erfahrt ihr in diesem ersten Band dieser Reihe. Warum Zora Anton bis ans Ende der Welt folgen würde und warum Anton in einem Zoo landet, all das müsst ihr selbst lesen! Ich möchte das Buch unheimlich gerne und auch die Illustrationen waren einfach Traumhaft schön. Für mich ein Traumhaftes Buch, über Freundschaft und über Vertrauen. Ganz ganz toll!
    Lieben Gruß
    Sonja/Shaaniel

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kinderbuchkistes avatar
    Kinderbuchkistevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine abenteuerliche, spannende, gefühlvolle Freundschaftsgeschichte zum Vorlesen und selberlesen einfach fantastisch
    Eine abenteuerliche, spannende, gefühlvolle Freundschaftsgeschichte zum Vorlesen und selberlesen

    Eine ganz besondere
    Abenteuer- und Freundschaftsgeschichte
    zum Vorlesen ab 4 Jahren
    und selber lesen für schon etwas geübte Erstleser

    Vorweg möchte ich die Erstlesereinstufung begründen. sicherlich werden einige sagen: "So ein dickes Buch ist nichts für Erstleser!"
    Ja, das Buch ist dick! Aber die 144 Seiten sind auf 19 kleine Kapitel verteilt. Die Druckschrift sowie der Zeilenabstand sehr groß gewählt und der Text wird von teilweise seitenfüllenden Bildern begleitet. Auch wenn es kein Erstlesebuch ist erfüllt das Buch sehr viele Kriterien, die wir an ein Buch für Erstleser stellen.
    Es sind wenig schwierige Wörter vertreten und die Geschichte erschließt sich, nicht zuletzt dank der vielen tollen Illustrationen, sehr leicht.
    Viele unsere Lesekinder, die zum Teil in wenigen Wochen in die zweite Klasse kommen konnten die Kapitel ohne Schwierigkeiten lesen.
    Sicherlich sind nicht alle Kinder zum Ende der ersten Klasse gleich fit im Lesen. Es wird auch Kinder der 4. Klasse und darüber hinaus geben, die sich mit dem Lesen der Geschichten schwer tun.
    Etwas geübte Erstleser beinhaltet keine Altersangabe sondern bezieht die Lesefähigkeit und Fertigkeit mit ein. Zwei Bereiche, die elementar wichtig sind um Texte allgemein nicht nur lesen zu können sondern auch zu begreifen.
    Viele Erstleser, die gut lesen  können tun sich mit  kleiner Schrift in Büchern mit mehr Text schwer. Hier hilft das Buch mit großer Druckschrift, großem Zeilenabstand und sich daraus ergebenden klarem, leicht zu erlesendem Schriftbild, das übrigens auch den müden Elternaugen sehr gut tut.
    Nun aber zu dieser wundervollen Geschichte aus der Feder von Marliese Arold, die uns seit Jahrzehnten mittlerweile immer wieder mit fantastischen Geschichten für alle Altersstufen beglückt.
    Vor über 23 Jahren hatte ich den ersten Kontakt zu ihr und habe sogar einige ihrer Bilderbuchgeschichten in meiner Diplomarbeit vorgestellt.
    Mit diesem ersten Band  "Für Dich flieg ich bis ans Ende der Welt, sagt Anton" führt sie uns in die Welt des kleinen Pinguins Anton und der kleinen Drachendame Zora.
    Eine besondere, sehr tiefe Freundschaft, bei der viele Hindernisse überwunden werden müssen bis es zu einem Happy End kommt.
    Alles beginnt mit Johann, einem etwas verschrobenem Mann, der wohl nicht viel Glück im Leben hatte und ständig auf der Suche nach dem großen Geld ist.
    Als ihm zwei Dracheneier angeboten werden schlägt er zu. Drachen gibt es eigentlich nicht mehr, damit kann man bestimmt viel Geld verdienen.
    Doch als das erste Ei knackt schlüpft ein kleiner Pinguin heraus. Er nennt ihn Anton. Und auch wenn  ein Pinguin nicht das ist was er erwartet hatte kümmert sich Johann rührend um den Kleinen. Wenig später schlüpft aus dem anderen Ei dann doch tatsächlich ein kleiner Drache. Genauer gesagt eine kleine Drachendame, die sich gleich darauf mit Anton bekannt macht. Als Johann man nächsten Morgen die kleine Drachendame entdeckt ist die Freude groß. Noch hat er keinen Käufer für die beiden und so verbringen Zora und Anton die erste Zeit gemeinsam im Brutkasten bei Johann. Es entsteht einen tiefe, innige Freundschaft zwischen den beiden, die jäh unterbrochen wird als Johann, Anton dem Zoo verkauft.
    Die beiden werden getrennt und können nichts dagegen tun.
    Wir erleben eindrucksvoll wie Anton versucht sich im Zoo unter all den anderen Pinguinen zurecht zu finden. Wir fühlen mit ihm, denn ohne Freunde neu anzufangen ist nicht leicht. Erst recht nicht wenn man seine allerbeste Freundin so sehr vermisst wie es Anton tut.
    Nun beginnt ein zweiter Handlungsstrang, in dem Leo und Emma zwei Schulfreunde mit der Klasse einen Ausflug in den Zoo machen. Ausführlich nimmt uns die Autorin mit in ihre Welt. Stellt und Leo und Emma erst einmal genau vor und vermittelt uns ein Gefühl von ihrer Freundschaft, die ebenso intensiv und verlässlich ist wie die Freundschaft von Anton und Zora.
    Während des Zoobesuches dürfen die Kinder auch ins Pinguin Gehege um die Pinguine zu füttern. Anton erkennt schnell die Gelegenheit fliehe zu können und das Leo ein besonderes Kind ist. Heimlich und völlig unbemerkt kriecht er in Leos Rucksack.
    Erst bei der Fahrt nach zurück wird er von Leo entdeckt, der es kaum glauben kann. Der Pinguin, den er vorhin fütterte ist nun in seinem Rucksack und redet auch noch mit ihm.
    Klar das Emma gleich eingeweiht wird. Gemeinsam kümmern sie sich in der nächsten Zeit um den kleinen Ausreißer, der daraufhin seine Geschichte erzählt, in der es selbstverständlich nur um Zora geht, die er unbedingt wiederfinden muss.
    So ganz ohne Hilfe wird dies den Kindern nicht gelingen, das ist ihnen klar. Gut nur das es die etwas skurrile Tante Lotte gibt, die nicht nur unglaublich viele Bücher hat und viel weiß, sondern die auch verrückt und abenteuerlustig genug ist den Kindern und Anton zu helfen.
    Während Anton erst im Zoo und dann bei Leo und Emma weilt geht es Zora nicht viel anders. Sie vermisst Anton und auch ihr gelingt es nach einigen nicht so schönen Ereignissen zu fliehen. Was sie so alles erlebt und wie ihr wo die Flucht gelingt verrate ich natürlich nicht. Aber auch Zora sucht nun nach Anton.
    Wo könnte er sein? Soll sie ihn suchen oder der seltsamen Stimme in sich folgen, die sie in ein fernes Land ziehen will?
    Sowohl Zora als auch für Anton, mit seinen vielen neuen Freunden, Leo, Emma, Tante Lotte und noch so einigen anderen, steht eine aufregende, spannende Zeit ins Haus, denn beide machen sich auf die Reise mit dem Ziel einander zu finden.
    Marlies Arold führt uns in eine abenteuerliche, fantastische, magische Welt an dessen Ende sich Zora und Anton, soviel sei verraten, tatsächlich wiederfinden.
    Doch ob das wirklich das Ende der Geschichte ist, fragt sie ihre Leser zum Schluss und ich sage, nein, es ist noch nicht das Ende der Geschichte, denn die beginnt jetzt erst.
    Aber das ist eine neue Geschichte, die wir im zweiten Band miterleben dürfen.
    *
    Wieder einmal schafft es Marlies Arold ihre Leser zu begeistern. Ohne viel Vorrede lässt sie uns in die Handlung plumpsen. Hat man zunächst ein klein wenig das Gefühl es fehlte der Anfang, der einen in die Geschichte hineinführt, ist man im selben Augenblick schon so im Geschehen gefesselt, das man hierüber überhaupt nicht mehr nachdenkt.
    ( Mir ist dies gar nicht aufgefallen aber unser 12 jähriger Lesejunge äußerte dieses Gefühl als er mir über das Buch berichtete.)
    Einfühlsam und ausschmückend beschreibt die Autorin ihre Protagonisten, Situationen, Stimmungen und Gefühle mit immer wieder neuen Worten, die das Geschehen so lebendig werden lassen, das man zuweilen das Gefühl hat selbst mit zu reisen.
    Dabei lässt sie gleichzeitig viel Raum für eigene Fantasien, die durch die begleitenden Illustrationen zwar geführt aber nicht vollständig übernommen werden. Beim Vorlesen sehen wir als Zuhörer vor unserem inneren Auge nicht nur das was in den realen Bildern zu sehen ist sondern auch noch viel das unserer eigenen Fantasie und Vorstellung entspringt.
    Genau dieser Spagat aus erzählen, illustrieren und dem Raum für eigene Fantasie macht dieses Buch zu einem puren Lesevergnügen.
    Es ist ein Buch, das man bestimmt nicht nur einmal in die Hand nimmt.
    Zum Vorlesen ist es ein kleiner Schatz für den Abend, der bestimmt viele wundervolle Träume liefert.
    Aber auch in Kindergarten und Grundschulen lässt sich mit dieser Geschichte wunderbar arbeiten. Sei es als kleine Ruheinseln mit Vorlesen oder auch um später darüber zu sprechen und vielleicht auch zu basteln.
    Jeder der die Geschichte liest wird hierzu seine eigenen Ideen entwickeln, da bin ich mir sehr sicher.
    Das Thema Freundschaft liegt hier nahe genauso wie Tierhaltung. Ich möchte hierauf aber nicht weiter eingehen, denn für mich wird ein Buch nicht bewertet in wie weit es pädagogisch nutzbar ist.
    Pädagogischer Zeigefinger hin oder her für mich ist es ein fantastisches Buch, spannend, abenteuerlich und zum träumen. Das Reich der Phantasie ist gerade im .letzten Drittel und auch beim Ausklang der Geschichte, zum greifen nah und verleitet weiter zu träumen von neuen Abenteuern mit Anton und Zora und.......
    *
    Wo immer ich die Geschichte vorlese merkt man wie die Kinder in der Geschichte mit gehen, gespannt und aufmerksam zuhören aber auch zum Ende sehr ruhig werden. Auch sie möchten wohl einfach träumen wie es weiter geht.
    *

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lovinbooks4evers avatar
    Lovinbooks4evervor 7 Monaten
    Zuckersüß

    Ist das Cover nicht schon zuckersüß? Ich wusste gleich, dass ich dieses Buch meiner Tochter vorlesen mag und ich wurde auch nicht enttäuscht.

    Die Geschichte von Zora und Anton beginnt damit, dass Johann zwei angebliche Dracheneier kauft, weil er damit ein Vermögen verdienen will. Als das erste Ei dann knackt und etwas herausschlüpft, merkt Johann, dass er betrogen wurde. Das ist nämlich gar kein Drache, sondern ein Brillenpinguin. Er nennt ihn Anton. Das zweite Ei ist dann aber tatsächlich ein kleiner Drache und er nennt sie Zora. Zora und Anton sitzen also zusammen in einem kleinen Käfig fest und sie freunden sich an. Eines Tages wird Anton in den Zoo verfrachtet und Zora verschwindet…

    Die Geschichte ist einfach wahnsinnig goldig und durch die kurzen Kapitel eignet es sich auch sehr gut für eine allabendliche Leserunde. Die Illustrationen sind zauberhaft und ich mochte besonders die Zeichnung von Zora sehr gerne. Anton fand ich nicht immer ganz so niedlich.

    Die Altersangabe liegt hier bei 5 Jahren, aber zum Vorlesen eignet sich das Buch meiner Meinung auch für jüngere Kinder. Es kristalliert sehr schön heraus, was eine tolle Freundschaft ausmacht und das man immer füreinander einstehen sollte. Das mochte ich sehr gerne. Auch Emma und Leo mochte ich richtig gerne.

    Bestimmt bereitet das Buch auch Leseanfängern viel Freude! Die Schrift ist groß und die Kapitel sind, wie gesagt, nicht zu lang. So können die Kids im entsprechenden Alter das Buch auch gut alleine lesen.


    Ein sehr süßes Buch über die Macht der Freunschaft. Ich finde es perfekt für Vorleseabende, aber auch für Kinder zum selber lesen.

    5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ramgardias avatar
    Ramgardiavor 8 Monaten
    Ein spannendes Abenteuer über einen Pinguin, der ein Drachenmädchen sucht

    Bei einem Schulausflug in den Zoo, darf Leo, Anton den kleinen Brillenpinguin füttern. Er bemerkt nicht, dass der Pinguin in seinen Rucksack steigt und mit ihm nach Hause fährt. Seine Freundin Emma, weiht ihre Tante Lotta Rosenblatt ein, weil die beiden Kinder nicht wissen, wie sie Anton helfen können. Denn der Pinguin hat eine Freundin, ein kleines Drachenmädchen Namens Zora. Der Mann, der die Eier der beiden ausgebrütet hatte, hat Anton an den Zoo verkauft und jetzt bleibt die Frage, wo ist Zora gelandet?

    Lotta Rosenblatt hat viele tausend Bücher und in einem findet sie die Lage des Drachenlandes. In den Ferien macht sie sich mit einem Freund und den Kindern auf. Ein spannendes Abenteuer beginnt.

    Der Text des Buches ist schon ganz schön kompakt, wird aber von realistischen Bildern in schönen Farben unterstützt. 144 Seiten werden sicher erst einmal vorgelesen. Für geübte Leser macht das selber lesen sicher Spaß.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Bella_936vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannendes und wundervolles vorlese Abenteuer mit toller Bebilderung für Kinder ab 3 Jahren geeignet.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks