Marliese Arold , Petra Schmidt Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch

(123)

Lovelybooks Bewertung

  • 122 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(44)
(46)
(27)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch“ von Marliese Arold

Magic Girls, das sind Elena und ihre beste Freundin Miranda. Elenas Vater ist wegen verbotener Rituale angeklagt und in einen Leguan verwandelt worden. Nun muss die gesamte Familie im HEXIL - eine Verbannung in die Menschenwelt - leben. Schon bald schöpfen Elenas Mitschülerinnen Nele und Jana Verdacht. Wird es Elena gelingen unerkannt zu bleiben? Und kann sie das Geheimnis um ihren Vater lüften? Band 1 einer Mädchenreihe voller skurriler Einfälle, witziger Zaubersprüche, magischer Rezepte und mit ausführlichem Hexen-Glossar. Mit Glitzerstein und Samt auf dem Cover.

Als ich in die sechste Klasse kam, fand ich das Buch so gut, dass ich weitere lesen wollte.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich hab dieses Buch mit 9 Jahren gelesen und konnte es damals kaum erwarten bis die nächsten Bände erschienen sind. Ich liebe diese Reihe!!

— I_sabell2
I_sabell2

Hat mich sofort in seinen Bann gezogen.

— Unicorn-Dream
Unicorn-Dream

3.5 War mir etwas zu kurz aber ansonsten ein schönes Kinderbuch das man zwischendurch sehr gut lesen kann.

— darkshadowroses
darkshadowroses

Tolle Mädchengeschichte!

— Nini1511
Nini1511

Ich fand es echt toll

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Keine wirkliche spannung , für jüngere bestimmt toll. Denoch recht langweilig.

— Jfashionrebell
Jfashionrebell

War wirklich nicht schnell, und leicht zu lesen.

— Marie-Alyss
Marie-Alyss

Super anfang aber auch etwas langweilig teilweise

— Bavariagirl
Bavariagirl

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

WARNUNG: Scary Harry macht süchtig! Total witzig, super spannend, wunderbar schräg und einfach nur…. gut! Ein absolutes Lese-MUSS!

BookHook

Penny Pepper auf Klassenfahrt

ein mitreißenden, gruselndes Lesevergnügen, bei dem man direkt mit raten und recherchieren kann.

Siraelia

Drachenstarke Abenteuergeschichten

Ein unterhaltsames Buch, zum schmunzeln und nachdenken

Chris_86

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Henry Smart als Agent zwischen Nornen, Götter und Helden, witzig, actiongeladen, pfiffig und spannend bis zur letzten Seite

isabellepf

Miraculous - Die geheime Superheldin

Ein tolles Abenteuer für alle Fans der Serie und die, die es noch werden wollen.

NickyMohini

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut, aber ich bin wohl doch zu alt dafür

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    mullemaus7584

    mullemaus7584

    12. June 2016 um 12:43

    Meine Meinung: Die Covergestaltung ist ganz gut gelungen, aber was mich mehr faszinierte war die Innengestaltung des Buches. Die Seiten der Kapitelanfänge sind grau und auf vereinzelten anderen Seiten findet man im Hintergrund vereinzelt kleine Bildchen, z.B. ein lesendes Mädchen. Der Schreibstil gefiel mir ganz gut. Die Autorin konnte die Geschichte gut rüberbringen. Die Idee und Umsetzung der Geschichte ist ganz gut gelungen. Die Spannung wurde langsam aufgebaut und die Protagonisten entwickelten sich im Laufe der Story. Besonders viel geschieht in diesem ersten Teil jedoch nicht wirklich. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu "alt" für diese Geschichte. :-P Die Zielgruppe liegt ja deutlich unter meinem Alter. *hust* Die Protagonisten waren anfangs etwas blass, aber nach und nach entwickelten sie sich und bekamen mehr Tiefe. Fazit: "Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch" ist der erste Teil einer Reihe. Die Zielgruppe liegt bei 10-12 Jährige und dem würde ich auch sofort zustimmen. Im ersten Band geschieht nicht besonders viel, die Handlungen sind zwar nachvollziehbar, aber es fehlt etwas Action. Die Protagonisten sind zu Beginn etwas flach, aber im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Charaktere. Highlight dieses Buches war für mich eindeutig die Innenbuchgestaltung mit den schönen Illustrationen.

    Mehr
  • Aufregend und spannend (Empfehlenswert für Kinder ab 13 Jahren)

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2016 um 19:15

    "Magic Girls- Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold Fakten zum Buch: Das Buch ist der erste Band von vielen. Es erschien am 14.07.2008 im Ars Edition Verlag. Das Buch hat einen Festen Einband und beinhaltet 176 Seiten. Diese Seiten sind wunderschön verziert. Die Autorin ist Marliese Arold. ISBN: 9783760728230 Das Buch hat insgesamt 9 Kapitel. Am Anfang gibt es das Urteil und zum Schluss ein Glossar für Wörter, welche eine extra Erläuterung brauchen. Fakten zum Autor: Marliese Arold ist am 29.03.1958 geboren und wohnt in Erlenbach am Main. Beschreibung des Covers: Auf dem Cover ist in der Mitte direkt ein großes Auge mit einem roten Stein in der Mitte. Der erste Band ist weinrot/pink. Ich fand es am Anfang der 6. Klasse sehr schön und finde es immer noch toll. Inhalt: Schwarze Magie und Mitgliedschaft bei den Schwarzen Zauberkutten werden in der Hexenwelt streng bestraft. Die 13-jährige Elena Bredov kann sich nicht vorstellen, dass ihr Vater Leon tatsächlich schuldig ist. Doch die Zauberrichter fällen ihr Urteil: Leon Bredov soll fortan verflucht sein zu einem Leben als Grüner Leguan! Entehrt und verarmt bleibt den Bredovs nur ein einziger Ausweg: das HEXIL - ein Aufenthalt in der Menschenwelt. Unerkannt leben Elena und ihre Familie unter den Menschen. Aber bald schöpfen Elenas Mitschülerinnen Nele und Jana Verdacht. Wer ist die geheimnisvolle Neue in ihrer Klasse? Meine Meinung: Ich habe das Buch als "Preis" für meine guten Leistungen am Ende der fünften Klasse erhalten und ich fand dieses Buch einfach nur genial, als ich es sofort las. Ich kann es einfach nur empfehlen.

    Mehr
  • Mega schnell durchgehabt.

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Unicorn-Dream

    Unicorn-Dream

    22. December 2015 um 21:03

    Das Buch ist mein Lieblingteil und als ich ihn gelesen hatte, hatte ich auch schon sehr schnell wieder aus. Ich musste einfach immer weiterlesen und habe mir nach zwei Tagen auch schon den Zweiten Band geholt.Es lohnt sich echt mit der Reihe anzufangen.

  • Schönes Kinderbuch

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    darkshadowroses

    darkshadowroses

    25. October 2015 um 21:34

    Magic Girls, das sind Elena und ihre beste Freundin Miranda. Elenas Vater ist wegen verbotener Rituale angeklagt und in einen Leguan verwandelt worden. Nun muss die gesamte Familie im HEXIL - eine Verbannung in die Menschenwelt - leben. Schon bald schöpfen Elenas Mitschülerinnen Nele und Jana Verdacht. Wird es Elena gelingen unerkannt zu bleiben? Und kann sie das Geheimnis um ihren Vater lüften? Wir starten recht ruhig in die Geschichte und lernen erst einmal alle Familienmitglieder und die Geschichte um Elenas Vater kennen. Den Schreibstil konnte man sehr gut verstehen, was aber daran lag das es eben ein Kinderbuch ist. Dementsprechend ist auch nichts überaus Spannendes passiert und das Buch war recht voraussehbar. Dennoch hat es mich sehr gut unterhalten. Hier und da hat man dann doch etwas mitgefiebert und man hat die Geschichte einfach gerne verfolgt. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Sie waren doch alle unterschiedlich und besonders Elena konnte man gut verstehen. An der ein oder anderen Stellen ging mir alles ein wenig schnell, weswegen ich die Seitenzahl etwas knapp finde, da es aber ein Kinderbuch ist, vollkommen in Ordnung. Ihr merkt sicher schon, dass ich zu dem Buch gar nicht so viel sagen kann. Es ist aber auch kaum etwas passiert, was der Klappentext nicht schon verraten würde. Alles in allem hat mir das Buch aber gut gefallen. Wäre es noch etwas länger gewesen und hätte die eine oder andere Überraschung gehabt, wäre es noch besser gewesen. Es bekommt 3,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Gewinnt die Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2014!

    Wurfschatten
    Daniliesing

    Daniliesing

    In diesem Jahr hat das LovelyBooks-Team wieder fleißig gelesen und dabei tolle Bücher entdeckt. Natürlich möchten wir euch auch 2014 nicht vorenthalten, welche Bücher uns am meisten begeistert, berührt und gefesselt haben. Deshalb findet ihr hier nun jeweils das Lieblingsbuch von allen Teammitgliedern aus diesem Jahr. Ein glücklicher Gewinner darf sich später über ein Buchpaket mit allen 12 Büchern freuen und damit eine wunderbare Lesezeit verbringen. Unsere Buchtipps: 1. Jules1988 empfiehlt: "Miss Blackpool" von Nick Hornby Mein Lieblingsbuch 2014 ist Nick Hornbys neuer Roman „Miss Blackpool“. Obwohl es kein typischer Hornby ist, liebe ich das Buch als Fan trotzdem. Hornbys feinsinniger Humor und seine liebevolle und einfühlsame Art, seine Figuren zu beschreiben - sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen - machen diesen Roman so besonders. Man verliert sich in der Geschichte des Teams rund um Barbara, ihre Höhen und Tiefen, Freundschaft und Liebe und hat dabei das Gefühl, diese Menschen wirklich zu kennen. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Träumer" von Pam Muñoz Ryan und Peter Sis Für mich war "Der Träumer" eine ganz zufällige Entdeckung beim Büchershopping. Nur selten finde ich noch Bücher, die ich nicht zuvor schon irgendwo gesehen habe, doch hier wurde ich überrascht. Einmal aufgeschlagen und die ersten Sätze gelesen, hatte mich dieses wunderbare Buch aus dem Aladin Verlag sofort verzaubert. Als ich dann die großartigen Illustrationen von Peter Sis entdeckte, war es um mich geschehen: dieses Buch musste mir gehören! Schnell stellte sich heraus, dass ich mit meiner Entscheidung absolut richtig lag. Im Urlaub nahm ich das Buch zur Hand und konnte es gar nicht mehr zur Seite legen. Zwar ist das Buch als Kinderbuch ausgezeichnet, doch mit seinen 380 Seiten und einer wunderbar poetischen Sprache ist es für jeden erwachsenen Buchliebhaber ein wahrer Genuss. Pam Muñoz Ryan erzählt tiefgründig und bewegend die Geschichte des kleinen Neftali, dem der Leser beim Erwachsenwerden zuschauen darf. Der Junge hat keine leichte Kindheit - sein Vater macht es ihm mit hohen Erwartungen schwer, er ist häufig krank und lebt lieber in seiner eigenen Phantasie, statt draußen rumzutollen. Neftali ist ein Träumer! Wie der Junge sich trotz aller Schwierigkeiten durchschlägt und die Lebensgeschichte welches bekannten Dichters sich dahinter verbrigt, das solltet ihr am besten selbst herausfinden. Dieses Buch geht zu Herzen und ist mein persönliches Jahreshighlight! 3. TinaLiest empfiehlt: "Wurfschatten" von Simone Lappert Mich hat dieses Jahr besonders der Debütroman von Simone Lappert begeistern können: „Wurfschatten“ ist nicht nur äußerlich ein wunderschönes Buch, sondern es besticht auch durch die beeindruckende Schreibkunst, die die Autorin an den Tag legt. Sie schafft es, die Ängste, die die Protagonistin Ada beherrschen, beklemmend und dunkel zu beschreiben und die Geschichte doch zart wirken zu lassen, einfühlsam und authentisch. Mit dem kleinen, wenn auch vorhersehbaren Hauch Liebe, der Adas Ängste zurückzudrängen versucht, und der Prise Drama am Ende hat "Wurfschatten" mich dann endgültig abgeholt und den Roman für mich zu etwas Besonderem gemacht. Ich hoffe sehr, dass bald ein zweites Buch von Frau Lappert folgen wird und kann in der Zwischenzeit nur jedem ihr Erstlingswerk empfehlen! 4. JohannaE1988 empfiehlt: "Die hellen Tage" von Zsuzsa Bánk In "Die hellen Tage" erzählt Zsuzsa Bánk auf eine besonders schöne und ruhige Art eine Geschichte über Freundschaft, Familie und die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens. Beim Lesen begleitet man die drei Freunde Aja, Seri und Karl von der glückvollen und teils auch tragischen Kindheit bis zum Erwachsenenalter und wünscht sich bei einem der so unbeschwerten Tage im zauberhaften Garten, die die drei so oft erlebten, dabei gewesen zu sein. Alle drei, so unterschiedlich sie auch sind, teilen das Schicksal, mehr oder weniger ohne Vater aufzuwachsen. Neben der Geschichte über eine besondere Freundschaft und der innigen Beziehung zwischen den Kindern und ihren Müttern, hat mich vor allem die unaufgeregte Erzählweise Bánks und ihre einfühlsame und warme Sprache beeindruckt und mich richtig entspannen lassen. Auch bei den Zerreißproben und Schwierigkeiten, die die drei im Laufe der Geschichte durchleben müssen, bangt und hofft man mit und fühlte ich mich oft an meine eigene Kindheit und Jugend erinnert. 5. aba empfiehlt: "Unterholz" von Jörg Maurer Ich habe sehr gute Bücher gelesen in diesem Jahr. Manche Bücher haben mich tief berührt, andere haben mich nachdenklich gemacht - aber mit Jörg Maurer habe ich auf hohem Niveau gelacht! Für mich kam dieses Buch im richtigen Moment. Es hat mich amüsiert und abgelenkt. "Unterholz" ist der fünfte Band um den oberbayrischen Kommissar Jennerwein, einer meiner literarischen Lieblingsfiguren überhaupt. Krimis gehören nicht zu meiner Lieblingslektüre, aber nachdem ich den ersten Band dieser Serie gelesen habe, konnte ich nicht anders, als ein Fan von Jörg Maurer und vom ganzen Team um Kommissar Jennerwein zu werden! 6. doceten empfiehlt: "Beginners" von Raymond Carver Raymond Carver gilt neben Hemingway als einer der ganz großen Autoren der American Short Story: mit geschliffener und schnörkelloser Sprache auf den Punkt gebracht sind seine Themen Verlust, Einsamkeit und das Scheitern der amerikanischen Mittelschicht. Seine Geschichten deprimieren, erschüttern mit jeder Zeile. Mit Beginners erscheint seine Buch "Wovon wir reden, wenn wir über Liebe sprechen" erstmalig in der Urfassung, ohne die stark kürzenden Eingriffe seines Lektors Gordon Lish. Nicht ganz so lakonisch und brachial, dadurch aber viel berührender. Ein Buch, um dunkle Wintertage noch dunkler zu machen - manchmal braucht man das ja. 7. clickclackboom empfiehlt: "Das Haus des Windes" von Louise Erdrich Auch wenn Lieblingsbücher zu bestimmen mir schwer fällt, da es immer so viele gute Bücher gibt, kann ich sagen, dass „Das Haus des Windes“ eines meiner liebsten Bücher 2014 ist. Es erzählt die Geschichte vom 13-jährigen Joe, der das unaufgeklärte Verbrechen an seiner Mutter rächen möchte und dabei erwachsen werden muss. Die Protagonisten des Romans sind Nachfahren der nordamerikanischen Indianer und so bekommt man interessante Einblicke in das Leben im Reservat, die Stammesgeschichten und die Gesellschaftsverhältnisse in den USA. Obwohl es um ein ernstes, trauriges Thema geht, ist „Das Haus des Windes“ ebenso ein lustiges Buch über das Leben als Teenager und die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens. Louise Erdrich hat Charakter geschaffen, die vielschichtig sind und die einem beim Lesen ans Herz wachsen. 8. kultfigur empfiehlt: "Die Hyperion-Gesänge Band 1-2" von Dan Simmons Dan Simmons erzählt fantastisch, die Bücher entwickeln einen Sog, den ich bisher sehr selten erlebt habe. Jeder, der gerne Science Fiction liest und philosophisch angehauchte Bücher liebt, wird die insgesamt rund 3.000 Seiten nur so verschlingen. Die beiden Bücher sind nicht nur mein persönliches Highlight 2014, sondern ganz weit oben auf der Liste meiner Herzensbücher. Ich wünschte, ich könnte noch einmal von vorne beginnen! 9. Katha_Luko empfiehlt: "Pfaueninsel" von Thomas Hettche Hettches Buch öffnet die Türen zu einer Welt voller Exotik, Groteske und Kuriositäten aber auch zu der komplexen und zerbrechlichen Architektur der menschlichen Seele. Die Hauptfigur ist Marie, die als Kleinwüchsige auf die preußische Lustinsel verfrachtet wird, um dort zum Vergnügen des Königs als Schlossfräulein ihr Dasein zu verbringen. Neben einem Mohr, einem Riesen, wilden Tieren und geheimnisvollen Pflanzen gilt sie als eine von vielen verqueren Launen der Natur. Damit steht sie im krassen Kontrast zu einer damals weit verbreiteten naturphilosophischen Auffassung, die nur das Wohlgeformte und Regelmäßige für schön und wertvoll erklärt – eine Auffassung, die mit ihren Jahren auf der Insel Maries Menschenwürde und Lebensmut beständig abträgt. Hettches „Pfaueninsel“ fängt Atmosphären ein als wäre er selbst Zeuge des merkwürdigen Lebens auf der Insel gewesen, seine Charakterzeichnungen und Schilderungen seelischer Zustände und schließlich seine authentische Zeichnung der historischen Gegebenheiten ziehen den Leser in ihren Bann: Ich war selten so berührt von einem Buch und seiner Hauptfigur! 10. peckomingo empfiehlt: "Cobra" von Deon Meyer Viel Zeit zu lesen hatte ich leider nicht in diesem Jahr, doch bei meiner Südafrika-Reise wurde natürlich ein Deon Meyer-Buch gelesen. Cobra ist nicht nur ein Thriller, sondern gleichzeitig auch eine Mischung aus Politik und psychologischen Betrachtungen. Das Tempo und die Spannung werden durchgehen hoch gehalten. Schauplätze, Eigenheiten und Sitten des Landes werden authentisch vermittelt. 11. Sophia29 empfiehlt: "Rosen, Tulpen, Nelken" von Heike Wanner Zu meinen Lieblingsbüchern 2014 gehört definitiv „Rosen, Tulpen, Nelken“ von Heike Wanner. Ich habe von der Autorin schon mehrere Bücher gelesen, aber dieses hat mir ganz besonders gut gefallen. Es geht darin um Sophie, die ihre Mutter schon in frühen Jahren verloren hat. Zufällig fällt ihr eines Tages das Poesiealbum ihrer Mutter in die Hände und als sie es durchblättert, stellt sie fest, dass sie keinen der darin enthaltenen Namen kennt. Um mehr über das Leben ihrer Mutter und somit auch mehr über sich selbst zu erfahren, macht sie sich mit ihren zwei besten Freundinnen in einem Wohnmobil auf den Weg und versucht die Personen zu finden, die im Leben ihrer Mutter eine Rolle gespielt haben … Heike Wanner ist es in diesem Buch gelungen, zwei Geschichten – die Geschichte von Sophie und die ihrer Mutter – auf spannende Weise miteinander zu verbinden und gleichzeitig zu verdeutlichen, wie unverzichtbar wirklich gute Freunde in unserem Leben sind. Seid ihr neugierig auf unsere 12 Lieblingsbücher 2014 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 7. Januar Zeit bei der Verlosung eines Buchpakets mit allen 12 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir immer gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 755
  • Für zehnjährige ein echt tolles Buch!

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Haustier

    Haustier

    07. September 2014 um 20:26

    Inhalt: Schwarze Magie ... und Mitgliedschaft bei den Schwarzen Zauberkutten werden in der Hexenwelt streng bestraft. Die 13jährige Elena Bredov kann sich nicht vorstellen, dass ihr Vater Leon tatsächlich schuldig ist. Doch die Zauberrichter fällen ihr Urteil: Leon Bredov soll fortan verflucht sein zu einem Leben als grüner Leguan! Entehrt und verarmt bleibt den Bredovs nur ein einziger Ausweg: das HEXIL - ein Aufenthalt in der Menschenwelt. Unerkannt leben Elena und ihre Familie unter den Menschen. Aber bald schöpfen Elenas Mitschülerinnen Nele und Jana Verdacht. Wer ist die geheimnisvolle Neue in ihrer Klasse? Für 10 jährige ist es ein tolles Buch aber Erwachsene sollten da wirklich die Finger davon lassen!

    Mehr
  • Guter Anfang einer Jugendserie

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    17. May 2014 um 20:08

    Die 13jährige Elena Bredov und ihre Familie werden  in die Menschenwelt geschickt um  näheres über die Menschen  heraus zu finden,denn auch Hexen müssen  immer wissen was aktuell in der Welt der Menschen  ,dem Hexil  los ist.Sie haben damit eine Chance ihr Leben in der Hexenwelt etwas zu verbessern,denn Elenas Vater hat sich angeblich  auf die schwarze Magie eingelassen und wurde deswegen in einen Leguan verwandelt.Elenas Oma konnte  ihren Vater noch nie leiden und nutzt nun die Gunst der Stunde um den ungeliebten Schwiegersohn  zu entsorgen ,doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Enkelin gemacht. Das Cover finde ich wunderschön gemacht ,der Schreibstil und die  Protagonisten sind  leicht und gut  zu lesen  auch für älteres Semester.

    Mehr
  • Magic Girls, Band 1: Der verhängnisvolle Fluch

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Lyreen

    Lyreen

    12. May 2014 um 14:15

    Meine Meinung: Das Buch ist für Jugendliche vielleicht nicht schlecht, mich hat es nicht wirklich vom Hocker gehauen. Ich fand es streckenweise wirklich langweilig. Es geht um Elena die mit ihrer besten Freundin und Familie in die Menschenwelt soll um etwas über diese heraus zufinden. Elena ist eine Hexe wie der Rest der Familie und ihre Freundin, da es eher eine Strafe sein soll, da der Vater verurteilt wurde, nehmen sie diese auch an. Elena und Miranda gehen dann auf eine Schule und versuchen sich dort anzupassen, den Menschen sind doch so anders wie Hexen. Beide freunden sich mit Jana und Nele an und verraten auch wer sie sind. Es ist ein hin und her in diesem Buch.Die Charaktere entwickeln sich nicht wirklich weiter und das ganze Buch war für mich auf ein Level.Da es noch mehr Bücher von der Serie gibt, sind diese auch schon Unintressant, überzeugt mich das erste nicht einer Serie , lese ich den rest auch nicht !Es gab 3 großzüge Wolken, aber nur da ich die Zaubersprüche im Buch nett fand.

    Mehr
  • BITTE WEITER LESEN

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    funkyreadinggirl

    funkyreadinggirl

    ich muss ganz ehrlich sagen dieses buch ist nicht gerade das beste und manchmal fragt man sich auch einfach nur wie dähmlich das alles ist aber BITTE ihr müsst die nächsten teile lesen, denn die sind die besten vücher auf der ganzen welt man hat einfach nur spaß am lesen und fiebert jede sekunde mit auch wenn, wie ich finde die reihe nicht so einen super beginn hat geht es brilliant weiter ich hoffe ich konnte euch hiermit überzeugen lg frg <3

    Mehr
    • 3
    funkyreadinggirl

    funkyreadinggirl

    29. December 2013 um 17:59
  • Rezension zu "Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Glimmerfee

    Glimmerfee

    15. March 2013 um 13:24

    Leon Bredov ist vom Zauberergericht in einen Leguan verwandelt worden, weil er sich einer verbotenen schwarzmagischen Gemeinschaft angeschlossen haben soll und seine Familie hat alles Ansehen und ihr Haus verloren. Nun muss seine Tochter Elena zusammen mit ihren Geschwistern und ihrer Mutter in einem Destrikt leben, der sich durch Dauerregen und merkwürdige Nachbarn auszeichnet. Oma Mona kommt auf die Idee ins Hexil zu gehen um im Auftrag des Zaubererministeriums die Menschen zu studieren, doch es ist gar nicht so einfach, sich unauffällig zu benehmen, wenn einem das Hexen im Blut liegt… Dies ist der Auftakt zu einer Kinderbuch-Serie rund um die dreizehnjährige Elena, ihren verzauberten Vater und ihrer Familie, die versuchen, die Menschen besser kennenzulernen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich angelegt, Elena empfand ich als ziemlich oberflächlich, ihre Freundin Miranda ist da deutlicher an ihrer Umgebung mehr interessiert. Der kleine Bruder Rufus ist süß, Schwester Daphne eine kleine Partyqueen, die Mutter ist ziemlich langweilig. Oma Mona bringt immer wieder Leben in die Geschichte und die beiden Menschenmädchen Nele und Jana runden das Ganze schön ab. Das Buch ist sehr fantasievoll und wartet mit vielen witzigen Ideen auf, so gehören die Hexen der Gattung Homo Sapiens Magus an und die Menschen beschäftigen sich viel mehr damit, was sie nicht essen dürfen, als mit dem was auf den Tisch kommt. Das Buch ist sehr schön aufgemacht und wird auch Cover-Käufer ansprechen. Im Buch befinden sich Rezepte für z.B. Schokoladenkuchen, aber auch ein kleines Liebeszauber-Ritual. Das Buch erfreut sich nicht umsonst einer großen Fan-Gemeinde und dürfte Mädchen, die gerne selber hexen möchten, begeistern. Mir persönlich fehlte der letzte kleine Funken Magie.

    Mehr
  • Rezension zu "Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Buechergeplauder

    Buechergeplauder

    04. March 2013 um 21:48

    Elena und ihre Familie wurde bestraft, da der Verdacht besteht, dass ihr Vater sich der schwarzen Magie hingegeben hat. Ihr Vater wurde zur Strafe in ein Leguan verwandelt. Doch Elena glaubt an seine Unschuld und zieht mit ihrer Familie und ihrer besten Freundin in die Menschenwelt. Dort versuchen sie mehr über die Menschen zu erfahren, um mehr Ansehen in der Hexenwelt zu bekommen und versuchen damit auch, eine Chance zu finden, ihren Vater wieder in einen normalen Hexer zu verwandeln. Doch schon bald schöpfen zwei Mitschüler von Elena Verdacht und ihre Tarnung als Mensch fällt auf. Ein wirklich schönes Kinderbuch, vorallem gefällt mir die Aufmachung des Buches sehr gut. Das Cover ist super schön gestaltet und die Seiten ebenfalls. Ihr solltet euch das Buch unbedingt in einem Handel mal genauer anschauen, es ist wunderschön gemacht worden. Die Geschichte fand ich sehr gut. Man konnte sich schnell und einfach reinlesen, da der Schreibstil in einem einfachen Stil gehalten wurde, perfekt für junge Leser. Alle Charaktere sind unterschiedlich und sind mir sehr sympathisch, sogar Elenas "böse" Oma. Soweit ich weiß, hat die Magic Girl Reihe 10 Bände. Was nicht schlimm ist, da jedes Buch nur um die 200 Seiten hat und man sie gut zwischendurch lesen kann. Das erste Buch hat mir ganz gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten band. Vorallem freue ich mich schon mehr darüber zu erfahren, was Elena und ihre Familie über uns Menschen herausfindet.

    Mehr
  • Rezension zu "Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Sonja_Sirsch

    Sonja_Sirsch

    17. February 2013 um 20:40

    Inhalt: Schwarze Magie ... und Mitgliedschaft bei den Schwarzen Zauberkutten werden in der Hexenwelt streng bestraft. Die 13jährige Elena Bredov kann sich nicht vorstellen, dass ihr Vater Leon tatsächlich schuldig ist. Doch die Zauberrichter fällen ihr Urteil: Leon Bredov soll fortan verflucht sein zu einem Leben als grüner Leguan! Entehrt und verarmt bleibt den Bredovs nur ein einziger Ausweg: das HEXIL - ein Aufenthalt in der Menschenwelt. Unerkannt leben Elena und ihre Familie unter den Menschen. Aber bald schöpfen Elenas Mitschülerinnen Nele und Jana Verdacht. Wer ist die geheimnisvolle Neue in ihrer Klasse? Buchgestaltung: Wieder einmal hat sich der arsEdition Verlag alle Mühe gegeben. Die Aufmachung der gebundenen Ausgabe ist absolut schön und magisch. Die Schrift und das Auge wirken orientalisch und magisch und als Iris dient ein kleiner roter Stein, was dem Buch ein gewisses Funkeln verleiht. Die Gestaltung innen ist auch sehr schön gemacht. Jeder Kapitelanfang ist in der Buchcoverfarbe gehalten. Zwischendrin gibt es sogar kleine Rezepte und Zaubersprüche die zur Geschichte gehören. Fazit: Vorab - es handelt sich hier natürlich um ein Kinderbuch/ Jugendbuch, daher sollte man hier keine anspruchsvollen Dialoge oder so erwarten. Aber dennoch ist es ein ganz gutes Buch für Zwischendurch. Es läßt sich locker und flüssig lesen und die Charaktere sind auch allesamt schön gezeichnet. Wen ich überhaupt nicht leiden kann, ist Oma Mona. Der erste Band widmet sich mehr der Charakterdarstellung aller, von den Folgebänden erwarte ich also mehr Aktion und Hintergründe sowie Spannung. Werde mir definitv alle Folgebände anschaffen und nach und nach immer mal zwischendurch lesen, den mit seinen 170 Seiten sind diese Bücher weg wie nix! =)

    Mehr
  • Rezension zu "Magic Girls, Band 1: Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Maddy

    Maddy

    15. February 2013 um 13:33

    Ich habe über diese Buchreihe schon ganz viel gehört und ich finde ja die Aufmachung so wunderschön und die Geschichte interessierte mich auch, also habe ich nun den ersten Band gelesen. An sich gefiel mir das Buch gut, man merkt es ist der 1. Band und das da noch so einige kommen, denn es passiert nicht wirklich viel auf den 162 Seiten. Die Charaktere fand ich soweit gut, ich denke man lernt sie mit der Zeit besser kennen und darauf bin ich schin gespannt, wie sie sich weiterentwickeln werden. Stellenweise war es auch ganz lustig, aber man merkt es ist eine Reihe für junge Mädchen, demnach kann man nicht soviel erwarten, aber ich werde die Reihe weiter lesen und freue mich darauf.

    Mehr
  • Rezension zu "Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    29. December 2012 um 20:47

    **Inhalt** Die 13jährige Elena Bredov geht zusammen mit ihrer großen Schwester, ihrem kleinen Bruder, ihrer Mutter und ihrer Oma ins Hexil. Durch diesen Aufenthalt in der Menschenwelt wollen sie ihre Situation verbessern, in die ihr Vater sie gebracht hat. Er soll schwarze Magie praktiziert haben und wurde zur Strafe in einen Leguan verwandelt, seine Familie wurde entehrt und sie sind pleite. Die Menschen wissen jedoch nicht, dass es wirklich Hexen gibt. Nele und Jana finde die Elena jedoch seltsam und hegen langsam Verdacht. **Meine Meinung** Ich habe schon viel Gutes über die Magic Girls Reihe von Marliese Arold gehört und obwohl ich eigentlich zu alt dafür bin, wollte ich sie sehr gerne ausprobieren. Allein die Covergestaltung ist wunderschön. Jeder Band hat eine andere Farbe, aber alle haben einen großen Strassstein auf dem Cover, welches zusätzlich durch Samtapplikationen verschönert wurde. Die Seiten haben teilweise Hintergundillustrationen und jedes Kapitel beginnt mit einer pinken Doppelseite. Die Idee der Geschichte finde ich super, wobei ich noch überhaupt nicht weiß, wohin sie uns bringen wird. Letztendlich soll bestimmt Elenas Vater wieder zurückverwandelt werden, aber was die Familie Bredov alles im Hexil erleben wird, dass müssen wir Leser nach und nach herausfinden. Besonders viel geschieht im ersten Band nicht wirklich, eigentlich könnte man ihn mehr als Einführung in die Reihe sehen. Man lernt die Familie Bredov und die beiden Klassenkameradinnen von Elena Nela und Jana kennen. Außerdem ist Elenas beste Freundin auch mitgekommen in die Menschenwelt und die vier Mädels werden bestimmt noch das ein oder andere Abenteuer erleben. Mona (Elenas Oma) erinnert mich sehr an Endorra aus der Fernsehserie “Verliebt in eine Hexe”. Sie ist eine resolute und eigensinnige Frau, die großen Wert auf ihr Äußeres legt. Außerdem kann sie den Mann ihrer Tochter nicht leiden, ist sauer auf ihn (den Leguan) und hat immer wieder anderen Namen für ihn. Endorra hatte auch immer wieder andere Namen für ihren Schwiegersohn. Da ich Endorra sehr mag, finde ich diese Parallele gut gelungen. Ich freue mich schon auf die anderen Teile dieser Reihe und werde sie auf jeden Fall weiter verfolgen und mir auch mal andere Bücher der Autorin ansehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der verhängnisvolle Fluch" von Marliese Arold

    Magic Girls - Der verhängnisvolle Fluch
    Jemasija

    Jemasija

    13. December 2012 um 11:41

    Der erste Band der traumhaften Magic Girls Reihe .
    Spannend & hoch Intressant

  • weitere