Marlo Schalesky Für immer Dein Paul

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Für immer Dein Paul“ von Marlo Schalesky

Eine Frau liegt bewusstlos im Krankenhaus. Ihr Ehemann harrt geduldig an ihrer Seite aus, hofft, bangt, drängt sie aufzuwachen und heimzukommen. Zwischen ihnen liegen ein Ozean der Angst und die Erinnerung an längst vergangene Zeiten. Die Erinnerung an Wunder. An Liebe. Erinnerungen an ein Mädchen namens Madison und einen Jungen namens Paul §Madison Foster wusste, dass sie erblinden würde. Aber sie wollte kein Mitleid weder von ihrer Mutter, noch von ihrer Mitbewohnerin und schon gar nicht von ihrem besten Freund Paul dem Mann, den sie heimlich liebte.§Paul Tilden schätzte kaum etwas so sehr wie seine Freundschaft zu Maddie Foster. Doch dann begann er sich in sie zu verlieben ausgerechnet in dem Moment, in dem ihr Augenlicht sie im Stich ließ. Wie aber sollte er seine sture Maddie dazu bringen zu glauben, dass seine Gefühle nicht aus Mitleid geboren, sondern echt sind? Ihm und Maddie stand ein großer Kampf bevor ein Kampf um ihre Hoffnungen, ihre Träume, ihre Liebe.§Jetzt muss Paul wieder um seine geliebte Frau kämpfen. Alles, was ihm geblieben ist, sind seine Worte, seine Erinnerungen und eine Liebe, die so stark ist, dass sie sie einfach hören muss Doch kann er Maddie noch einmal dazu bringen, ihre Ängste zu überwinden und sich durch die Dunkelheit ans Licht zu kämpfen? Kann er sie davon überzeugen, dass er für immer ihr Paul ist und dass er auf sie wartet?

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Für immer Dein Paul" von Marlo Schalesky

    Für immer Dein Paul
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    07. July 2012 um 19:49

    „Wie ist es, wenn ich blind bin?“ Diese Frage muss Maddie Foster, die gerade ihren Abschluss in Chemie macht, sich plötzlich stellen. Sie ist an einer Krankheit namens Stargardt erkrankt, die langsam zur vollständigen Erblindung führt. Jahre zuvor ist auch ihr Bruder daran erkrankt. Maddie versucht so gut es geht die Defizite auszugleichen. Ihr bester Freund Paul begleitet, unterstützt und ermutigt sie so gut er kann. Doch schon bald merkt er, dass er sich in Maddie verliebt hat… Die Rahmenhandlung des Buches spielt in der Gegenwart: Jahre später befindet sich Paul am Krankenhausbett der kranken Maddie. Beide erinnern sich an ihre gemeinsame Zeit. Können Paul und Maddie die Dunkelheit besiegen? Beim Lesen musste ich manchmal ganz schön schlucken. Kein leichtes Thema, mit dem man sich dort auseinandersetzt. Wie könnte ich selber umgeben von ständiger Dunkelheit leben? Was würde sich ändern? Und wie fühlen sich Menschen, die (langsam) erblinden? In diesem Buch bestimmen Ungewissheit, Panik und das Flehen an Gott Maddies Gefühlswelt. Sie möchte stark sein, stößt aber immer wieder an ihre eigenen Grenzen. Marlo Schalesky geht sehr einfühlsam mit dem Thema um: Sie macht deutlich, dass (blinde) Menschen kein Mitleid möchten. Dadurch habe auch ich als Leser nicht mit„gelitten“, bin aber sensibler geworden. Durch viele teils witzige, lockere Dialoge und Gedanken hat das Buch mich nicht traurig gemacht, sondern einfach in seinen Bann gezogen. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Besonders das Ende hat sich für mich gelohnt: Ich war schlichtweg verblüfft und rechne der Autorin diese Überraschung hoch an. Gesamteindruck: Ein Buch über Verzweiflung und Ängste über das „Leben lernen“ und Neuanfänge, aber auch über die Liebe. Trotz des harten Themas ein schönes, unvorhersehbares Buch.

    Mehr